Photoshop CC für Profis

Strukturen verstärken und Halos steuern

Testen Sie unsere 1951 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
In diesem Film lernen Sie verschiedene Wege kennen, dunkle Konturen zu verstärken und diese mit einer Kurve feinzujustieren. Mit dem Filter "Ölfarbe" mildern Sie dann allzu grobe Detail wieder ab.

Transkript

Das gemischte Ergebnis aus Tonmapping und dem Original möchte ich jetzt gerne noch ein wenig in den Details verstärken. Ich möchte also bestimmte Strukturen stärker hervortreten lassen und dann das ganze etwas malerischer wirken lassen. Hierzu fasse ich einmal alle Ebenen zu einer neuen Ebene zusammen, damit ich auf dieser mit verschiedenen Scharfzeichnungsfiltern arbeiten kann. Und das kann ich erledigen indem ich die Alt-Taste gedrückt halte und dann auf folgende Ebene gehe "sichtbare auf eine Ebene reduzieren" und dann erstellt sich hier oben eine neue zusammengefasste Ebene aller bisherigen Ebenen. Und wenn Sie nicht diesen langen Weg gehen wollen, also mit gedrückter Alt-Taste auf "sichtbar auf eine Ebene reduzieren" klicken, dann können Sie einfach den hier stehenden Shortcut nehmen und zusätzlich die Alt-Taste drücken. Das wäre dann der Monster-Shortcut "Shift+Alt+Steuerung+E". Er würde genau das Gleiche machen und eine zusammengefasste Ebene erzeugen. Diese Ebene packe ich jetzt in ein Smartobjekt. Also Rechtsklick "in Smartobjekt konvertieren", dann zoome ich einmal auf 100 Prozent und zeige Ihnen, was ich verstärken möchte und zwar zum Beispiel die Detailschärfe dieses Zauns oder diese Absperrung, wie immer man das nennen möchte, dieses Geländes, dann hier die Mauerstrukturen und ein sehr einfacher Weg wäre Folgender: Dass Sie zum Beispiel den "Unscharf-maskieren"-Filter aufrufen über "Scharfzeichnungsfilter unscharf Maskieren" und dann hier einfach die Stärke massiv erhöhen. Stärke "500", Radius "1" und dann den Schwellenwert ein bisschen erhöhen, um hier die Flächen nicht ganz so stark mitzuschärfen, obwohl wir den auch einmal "0" lassen können. Das macht keinen großen Unterschied. Wenn ich hier zuviel nehme, dann geht die Schärfung wieder zurück. Wir lassen den Schwellenwert einfach auf "0". Dann klicke ich auf "OK", und damit das jetzt nicht so extrem ausfällt, hätte ich jetzt gerne im Bild nur die dunklen Säume, die der "Unscharf-maskieren"- Filter erzeugt. Und das kann ich ganz einfach erreichen, indem ich hier von "Normal" auf "Abdunkeln" ändere. Und jetzt habe ich  einen Comic-Look. Das wäre vorher, das wäre hinterher. Ich habe also die Strukturen verstärkt, und das Ganze sieht auch schon ein bisschen aus wie gemalt. Hier die Absperrung, dieses Geländer, das ist jetzt auch viel besser sichtbar. Vorher/Nachher. Das gefällt mir richtig gut. Aber wenn wir jetzt den Himmel anschauen, da sehen wir, dass Strukturen verstärkt worden sind, die ich nicht verstärkt haben möchte. Da macht es sich bezahlt, wenn man mit Smartfiltern arbeitet, also einfach hier einen Doppelklick drauf machen. Und dann können wir hier für den Himmel den Schwellenwert erhöhen und zwar so weit bis dieser nicht mehr mitgeschärft wird, und das war jetzt schon der Fall bei "10" und dann ist der Himmel auch nicht mehr mitgeschärft und wir haben diese Strukturverstärkung. Das wäre also einen Weg, dass Sie hier dunkle Säume sozusagen erzeugen und damit Strukturen verstärken, indem Sie eine Ebene schärfen und diese dann auf "Abdunkeln" setzen, so dass diese hellen Säume, die Sie auch sichtbar machen können mit "Aufhellen", dass sie dann nicht mehr sichtbar sind, weil die fallen, in der Regel, deutlich störender aus. Sie können diese Säume aber auch viel genauer steuern mit einer Gradationskurve. Dazu dürfen Sie nicht den "Unscharf-maskieren"-Filter benutzen, sondern den "Hochpassfilter". Ich blende diese Ebenen jetzt einmal aus, erstelle eine neue und drücke wieder den Monster-Shortcut "Shift+Alt+Steuerung+E" und fasse damit wieder alle Ebenen zusammen, wie gesagt, ohne diese "Unscharf-maskieren"-Ebene einzublenden und mache dann wieder ein Smartobjekt draus und diese Ebene setze ich jetzt in den Modus "Ineinander kopieren". Das führt zu eine Kontraststeigerung, aber ich möchte ja schärfen, und das können Sie erledigen mit dem "Hochpassfilter". "Sonstige Filter - Hochpass". Hier machen wir einmal das genau Gleiche. Wir nehmen einen Radius von "1" Pixel. Dann klicke ich auf "OK" und wenn wir jetzt einmal reinzoomen, dann haben wir eine recht moderate Schärfung vorgenommen. Das ist vorher und das nachher. Es ist eine Schärfung, aber die ist noch nicht stark genug. Das können Sie jetzt nachträglich steuern mit einer Gradationskurve. Also legen wir schnell einmal eine an. "Gradationskurve". Und zwar als "Schnittmaske" zu dieser "Hochpass"-Ebene. Sie sehen jetzt das Histogramm - repräsentiert das gesamte Bild aber in dem Moment wo ich hier eine Schnittmaske erstelle, sollte sich diese Kurve ausschließlich auf diese "Hochpass"-Ebene beziehen. Ich musste jetzt einmal wechseln, hin und zurück, damit sich die Kurve hier aktualisiert, und jetzt sehen Sie das, denn diese "Hochpass"-Ebene besteht aus reinem Grau mit einigen dunkleren und einigen helleren Graustufen und die sind alle hier in der Mitte konzentriert. Ich muss darauf achten den Mittelpunkt nicht zu verschieben, wenn ich ihn etwa nach unten ziehe, wird das gesamte Bild dunkler, ziehe ich den nach oben, wird das gesamte Bild aufgehellt. Der Mittelpunkt sollte immer an dieser Stelle bleiben, genau in der Mitte dieses Koordinatensystems, wenn sich die Helligkeit nicht ändern soll. Jetzt haben Sie die dunklen Säume auf der linken Seite und die hellen Säume auf der rechten Seite. Jetzt kann ich einfach diesen "Anfasser" nehmen und nach rechts ziehen und damit die dunklen Säume verstärken, aber natürlich muss ich zunächst die Kurve wieder auf die Mitte bringen. Wenn wir jetzt einmal vergleichen: Vorher/Nachher, dann fällt diese Schärfung durch den "Hochpass"-Filter deutlich stärker aus. Aber natürlich auch in den Lichtern, weil ich die Lichter dementsprechend auch verstärkt habe durch diese Anhebung. Das kann ich wieder rückgängig machen, indem ich hier die Kurve wieder auf diese grade Linie bringe. Ich kann die Lichter auch abschwächen - also die hellen Säume - indem ich hier den obersten Punkt nach unten ziehe und dann diesen Bereich grau mache. Und das sieht dann so aus. Vorher/Nachher. Sehr subtil. Wenn Sie einmal darauf achten. Ich kann hier das noch weiter ranbringen, an diesen grauen Tonwert-Berg und da werden Sie schnell feststellen, dass Sie mit der Kurve zwar viel Kontrolle haben; tonwertgenau hier bestimmen können wie stark sich diese Schärfungsebene auswirken soll. Wenn Sie sich jetzt einmal die Kurve anschauen, dann sehen Sie: wir haben die dunklen Säume sehr stark verstärkt. Das sieht man auch im Bild. Vorher/Nachher. Das sieht man auch hier sehr schön. Das sieht schön "comicartig" aus. Und wir haben die hellen Säume nur leicht verstärkt und die ganz hellen Säume, die rein weißen, haben wir auf Grau gesetzt. Mit der Kurve ist das zwar möglich, aber ein bisschen umständlich. Solche einfachen Geschichten, wenn Sie jetzt wirklich nur Steuern möchten, hell, dunkel und so weiter, das machen Sie am Besten mit der Tonwertkorrektur. Ich werde jetzt einmal diese Kurve löschen, möchte ich nicht mehr sehen, diese Warnung. Ich lösche die Kurve jetzt und erstelle eine Tonwertkorrektur und da geht es jetzt im Prinzip genauso. Nur, Sie haben nicht die Möglichkeit "tonwertgenau" die Helligkeit zu bestimmen, sondern wirklich nur die dunkelsten und die hellsten Werte. Jetzt mache ich eine Schnittmaske, dann muss ich wieder einmal hier drauf klicken, um hier zu sehen, wo ich mich befinde. Jetzt ist das Spiel genau das Gleiche. Sie haben den weißen und schwarzen Anfasser. Wenn Sie den Schwarzen nach rechts ziehen, verstärken Sie die dunklen Säume. Sie schieben aber gleichzeitig den grauen Regler mit in diese Richtung, und wenn Sie das nicht möchten, dann ziehen Sie ihn einfach wieder hier auf die Mitte. Das ist nicht ganz so "fumelig" wie bei der Kurve. Sie brauchen einfach wieder diesen Regler auf die Mitte dieses Tonwert-Berges ziehen und dann haben Sie das auch schon wieder korrigiert, nämlich diese Abdunklung der Ebene. Jetzt habe ich die Säume hier deutlich dunkler gestaltet. Das ist ohne diese Tonwertkorrektur, und das ist mit dieser Tonwertkorrektur. Fällt also noch einmal deutlich intensiver aus, und das Gleiche können wir auch für die Lichter machen. Und auch hier müssen Sie noch einmal nachkorrigieren, mit dem Gammaregler, also mit dem Grauregler, falls sich die Helligkeit im Bild verändert. So können Sie sehr schnell hier die Säume fein einstellen, und dann können Sie natürlich noch einmal alle Ebenen auf eine zusammenfassen mit "Shift+Alt+Steuerung+E". Und dann können Sie hier zum Beispiel den Ölfarbe-Filter anwenden, um das Ganze malerischer zu gestalten. Das möchte ich Ihnen auch noch einmal schnell zeigen. Wir sparen uns jetzt einmal den Smart-Filter. Ich wende also direkt den Filter "Ölfarbe" an. Das erste Ergebnis sieht schon einmal ganz interessant aus, aber mir gefällt in der Regel nicht, dass hier eine Winkelrichtung - eine Beleuchtung - eingeschaltet ist, die sozusagen Pinselstriche simulieren soll. Sie können hier mit "Reinheit und Skalieren" noch ein wenig spielen. Wenn Sie die Stilisierung ganz nach rechts ziehen, dann haben Sie ein sehr malerisch wirkendes Bild. Und wenn ich das direkt anwende, dann reinzoome, dann sehen Sie, was hier passiert ist. Wir sehen die einzelnen Pinselstriche, und das wirkt ziemlich grob. Ich möchte das alles gerne ein bisschen weicher haben. Deswegen drücke ich einmal "Steuerung+Z" gehe noch mal in den Ölfarbe-Filter rein und nehme hier die Borstendetails auf "0". Jetzt zoome ich einmal auf 100 Prozent damit wir das besser sehen können. So Borstendetails auf "0", dann werden wir hier die Stilisierung etwas erhöhen, bis wir die Kurven etwas geglättet haben. Die einzelnen Details-- da möchte ich gerne ein paar Tonwerte dazwischen bringen, und dann bestätige ich das mit "OK". So würde ich das jetzt auf keinen Fall lassen, sondern ich würde jetzt die Deckkraft an diese Ebene anpassen, denn achte Sie einmal darauf, jetzt haben wir ziemlich viel "Gegriesel" und "rauschenähnliche" Strukturen und die können Sie abmildern, indem Sie hier die Ölfarbenfiltertextur drüber packen und dann die Deckkraft ein wenig absenken. Jetzt schauen Sie einmal: Vorher/Nachher. Man sieht kaum noch, dass ich hier so eine Malstruktur drüber liegen habe, aber das Ergebnis sieht deutlich besser aus. Also das wäre noch einmal ohne diese Ölfilterstruktur, das wäre mit, und das wäre die volldeckende Ölfarbe-Filterstruktur und die gefällt mir natürlich auch gar nicht. Irgendwo in der Mitte werden wir uns da treffen mit 50 Prozent. Ich denke, das kann sich sehen lassen. Hier würde ich noch ein bisschen Kontrast hinzufügen, z.B. mit einer Kurve. Das wirkt noch ein bisschen flauer, hier die Lichter noch ein bisschen anziehen und hier ein bisschen heller machen in den Lichtern, damit wir ein wenig mehr Kontrast reinkriegen. Also Vorher/Nachher, mit dieser Kurve noch ein bisschen nachgeholfen. Das wäre jetzt ein schnelles Ergebnis mit verstärkten Details und einem leicht malerischen Look.

Photoshop CC für Profis

Erleben Sie live, wie Sie die aktuellen Möglichkeiten der Bildbearbeitung und Optimierung in Photoshop CC nutzen und mit gewitzten Techniken eine bessere Bildqualität erreichen.

7 Std. 40 min (73 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!