Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

PowerPoint 2016: Visualisierung

Störende Bildelemente entfernen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Wer kennt das nicht? Sie haben ein Foto, aber der Hintergrund des Fotos passt nicht so richtig beziehungsweise es gibt unschöne und störende Elemente. Sehen Sie hier, welche Möglichkeiten PowerPoint bietet, Bildelemente zu entfernen.
06:44

Transkript

Wer kennt das nicht? Sie haben ein Foto, das Sie gerne in eine Präsentation aufnehmen möchten, aber der Hintergrund des Fotos passt irgendwie nicht so richtig, beziehungsweise es gibt unschöne und störende Elemente auf dem Foto. Schauen Sie, welche Möglichkeiten Sie in PowerPoint haben, Bildelemente zu entfernen. Schauen Sie sich hier die drei Fotos an, die möchte ich gern zu einem Arrangement von Obst und Gemüse zusammenstellen. Sobald ich aber hier die drei Bilder verschiebe, merkt man sehr schnell: Es kommt zu unschönen Überlagerungen. Hier müsste der weiße Hintergrund einfach durchsichtig werden. Und bei nur einer Hintergrundfarbe ist das in PowerPoint auch recht schnell erledigt. Ich klicke das Bild an, ich gehe auf „Bildtools“, „Format“, ich gehe auf „Farbe“ und wähle einfach „Transparente Farbe bestimmen“, klicke den Hintergrund an und ab diesem Moment ist dieser Hintergrund durchsichtig. Das mache ich nun auch schnell bei den anderen Bildern. .Ich klicke die Kiwis an, „Bildtools“, „Format“ „Farbe“, „Transparente Farbe bestimmen“, klicke wieder auf den weißen Hintergrund und hier auf dieser Gemüsemischung mache ich das ebenfalls, „Bildtools“, „Format“, „Transparente Farbe bestimmen“ und anklicken. Jetzt kann ich versuchen, die Objekte hin und her zu schieben. Und hier ist es wieder günstig, den Aufgabenbereich „Auswahl“ einzuschalten, um auch zu gucken: Was liegt im Vordergrund? Die Kiwis würde ich auf jeden Fall weiter nach hinten legen, den Apfel mache ich etwas kleiner und dupliziere ihn mal, dass ich vielleicht mehrere Äpfel habe und beide Äpfel lege ich jetzt auch eine Position nach hinten und jetzt versuche ich auch die Kiwis etwas kleiner zu machen und versuche jetzt hier, die Sachen zu verschieben. Ich klicke hier die Kiwis an und dann merken Sie, dass automatisch immer wieder das Gemüse markiert wird, das heißt, hier gehe ich jetzt folgendermaßen vor: Ich klicke die Kiwis an und verschiebe das Ganze mit den Pfeiltasten, weil das jetzt für mich einfacher ist als mit der Maus. Die beiden Äpfel nehme ich, markiere ich -aber im Aufgabenbereich- und ziehe die Äpfel an die Position, wo ich sie gerne hätte. Wenn alles so ist, wie ich es haben möchte, markiere ich vielleicht nochmal alles auf einmal, kontrolliere im Aufgabenbereich und positioniere meine Komposition aus Obst und Gemüse dahin, wo ich es gerne hätte. Und das sieht doch eigentlich ganz okay aus. Diese Technik funktioniert auch hier bei diesem Bild mit dieser Möwe und diesem tristen grauen Himmel, der ist eben auch sehr einfarbig. Ich klicke „Bildtools“, „Format“ an wieder, gehe wieder auf „Farbe“ und sage, ich möchte „Transparente Farbe bestimmen“, klicke das Grau an und schon ist die Möwe sozusagen freigestellt und damit kann ich jetzt schon wunderbare Fotomontagen erstellen. Über „Steuerung C“ hole ich mir das Bild in die Zwischenablage, gehe auf eine andere Folie mit einem schönen Himmel, füge über „Steuerung V“ die Möwe ein, vergrößere sie vielleicht sogar und kann über nochmals „Steuerung V“ vielleicht sogar eine zweite Möwe hier auf diesem Bild -und die mache ich vielleicht etwas kleiner- fliegen lassen. Grenzen dieser Technik sind in dem Moment, wenn der Hintergrund so unruhig ist. Das können wir mal gerade probieren. Ich klicke das Bild an, gehe auf „Bildtools“, „Format“ wieder, sage wieder: „Farbe bestimmen“, „Transparente Farbe bestimmen“ und dann versuche ich das und dann sehen Sie, hier geht es gar nicht mehr. Doch für solche Fälle haben wir ein geniales Werkzeug, nämlich den Befehl „Freistellen“ und damit kann ich eben auch Bildelemente entfernen. Schauen wir uns das mal gemeinsam an. Ich klicke mal ein Foto an, ich gehe auf „Bildtools“, „Format“ und ganz links finden Sie den Befehl „Freistellen“. Es dauert einen kleinen Moment und PowerPoint markiert ganz eigenständig hier einen Bereich mit so einer rötlich transparenten Farbe. In der Fotobearbeitung nennt man das auch „Maske“ und daher sagt man auch häufig: „Der Bereich ist maskiert“. Der maskierte Bereich kennzeichnet eigentlich das, was später entfernt wird. So, wir müssen jetzt schauen, dass alles richtig maskiert ist. Und das sieht fast schon gut aus Ich ziehe jetzt erst mal an diesen Markierungen, die PowerPoint vorschlägt, damit auch hier unten dieser kleine Zipfel noch eben mit reinkommt. Ganz wichtig sind jetzt die Augen und die Nase, die würden auch entfernt, die sind auch maskiert. Und hier muss ich jetzt mit diesem „Kontextregister“ arbeiten. Das ist der Vorschlag von PowerPoint gewesen und in vielen Fällen ist der schon gar nicht schlecht, aber wir haben hier die Möglichkeit, noch einzugreifen und können jetzt sagen, ich möchte noch einen bestimmten Bereich behalten. Ich klicke mal hier drauf und ich mache es dann so, dass ich über diesen Bereich mit der Maus ziehe und hier auch ... und hier auch und schon sind die Bereiche nicht mehr maskiert. Genauso könnte es sein, dass PowerPoint andere Bereiche zeigt und Sie wollen irgendwas noch zusätzlich entfernen. Dann arbeiten Sie mit diesem Befehl. Das wird nicht immer alles auf Anhieb klappen, daher kann man auch Markierungen, die man gesetzt hat, wieder löschen. Und wenn man zufrieden ist, klickt man einfach außerhalb oder sagt eben: „Alle Änderungen behalten“ und wenn es ganz chaotisch zwischendurch ist, kann man auch alle Änderungen verwerfen und noch mal von vorne beginnen. Ich klicke jetzt außerhalb und sehe: Ich habe das wunderbar freigestellt und kann dieses Bild jetzt vielleicht auch noch beschneiden, dass ich sage: Ich brauche hier diesen Bereich nicht, wenn ich das irgendwo integrieren will, dann ist das lästig, wenn da so viel noch vom Foto übrig ist und ich klicke einmal außerhalb und habe ein schönes freigestelltes Bild. Mit ein wenig Fantasie und Kreativität lassen sich über die Funktion „Freistellen“ ganz interessante Bildmontagen erstellen, die Präsentationen jeglicher Art aufpeppen und so auch die Aufmerksamkeit des Betrachters in Bann ziehen. Auch übergroße Buchstaben, kombiniert mit freigestellten Fotos, erzeugen ganz schöne Blickfangfolien. Oder nutzen Sie mal XXL-Buchstaben mit einem passenden Foto, zur Vorstellung von neuen Mitarbeitern. Ihrer Fantasie und Kreativität sind, wie gesagt, keinerlei Grenzen gesetzt.

PowerPoint 2016: Visualisierung

Lernen Sie Tools, Tipps und Techniken kennen, um Zeichnungen, Bilder und SmartArt-Grafiken als Visualisierungsmittel in Ihren Folien zu verwenden.

3 Std. 7 min (37 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!