Magento Grundkurs (2012)

Steueranzeige im Frontend einrichten

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die Einrichtung der Steuern in Magento ist essenziell, damit die Berechnung der Steuern im Frontend korrekt durchgeführt wird. Dieses Video zeigt die möglichen Einstellungen bei der Steuereinrichtung.
07:32

Transkript

Sollten Sie die Konfiguration der Steuerregeln und Steuersätze, sowie die Einrichtung der Kundengruppen abgeschlossen haben, richten Sie im Menüpunkt "Systemkonfiguration" unter dem Abschnitt "Verkäufe" die Steuern ein. Die Steuereinrichtung in Magento ist essentiell und sehr wichtig, damit die Steuerberechnung im Frontend korrekt durchgeführt werden kann. Dabei sind verschiedene Einstellungen zu beachten. Sie können im Abschnitt "Steuerklassen" die zum Versand zugehörige Steuerklasse definieren. In der Magento-Standardkonfiguration mit German Setup gibt es eine Steuerklasse "Versand". Sie könnten aber genauso gut dem Versand die umsatzsteuerpflichtigen 19% zuweisen, und damit wird auch der Versand mit 19% Umsatzsteuer versehen. German Setup installiert aber eine weitere praktische Funktionalität in Magento, und zwar die dynamische Berechnung der Versandsteuerklasse. Es gibt in Deutschland eine Rechtsvorschrift, die besagt, sollten mehr als 50% Ihrer Umsätze in einem Warenkorb durch Artikel mit 7% Mehrwertsteuer getätigt werden, dann können Sie ebenfalls die Versandsteuerklasse auf 7% setzen. Von Haus aus ist Magento dazu nicht in der Lage, aber German Setup bietet uns mit der dynamischen Berechnung der Versandsteuerklasse hier ein entsprechendes Werkzeug, was diese Aufgabe meistern kann. Sie können also mit dem Dropdown auf "Ja" eingestellt diese Funktionalität im Frontend aktivieren. Im zweiten Bereich unserer Steuerkonfiguration können Sie die Steuerberechnungsmethode festlegen. Magento kennt insgesamt drei verschiedene Steuerberechnungsarten. Die erste Steuerberechnungsart ist die Berechnung am Einzelpreis. Das bedeutet, wenn Sie in einem Warenkorb 1.000 Artikel liegen haben, die 50 Cent kosten, dann wird die Steuer bereits am Einzelpreis, also den 50 Cent gerechnet. Ergibt sich bei der Berechnung der Steuer hier ein Rundungsfehler, wird dieser Rundungsfehler x 1.000 multipliziert und wird sich entsprechend mit einer großen Summe in Ihrer Gesamtberechnung auswirken. Die zweite Steuerberechnungsmethode gibt uns die Möglichkeit, die Steuer an der Zwischensumme auszurechnen. Sollten wir also bei unserem Warenkorb mit dem 50-Cent-Artikel, der 1.000 mal darin liegt, die Steuerberechnungsmethode "Zwischensumme" auswählen, dann würde der Artikelpreis erst mal seiner Anzahl genommen, um hinterher dann die Steuer aufzuschlagen. Wenn wir also sehr viele unterschiedliche Artikel in unserem Warenkorb haben und auch an dieser Stelle ein Rundungsfehler entsteht, wird sich dieser gegebenenfalls in der Gesamtsumme des Warenkorbs niederschlagen. Deswegen kennt Magento seit Version 1.5 eine neue Steuerberechnungsmethode, und zwar die Gesamtrechnung. Das bedeutet, dass die gesamte Warenkorbkalkulation vorerst mit dem konfigurierten Wert netto oder brutto stattfindet, und die Steuer tatsächlich erst ganz am Schluss bei der Gesamtsumme aller Positionen und aller Artikel im Warenkorb berechnet wird. Für den deutschen Einsatz ist es also unbedingt notwendig, dass die Steuerberechnungsmethode auf "Gesamt" belassen wird, da Sie ansonsten mit massiven Rundungsfehlern in Ihrem Warenkorb zu rechnen haben. Sie können ebenfalls festlegen, auf welcher Adresse die Steuerberechnung beruht. Zur Auswahl stehen hier die Versand-, die Rechnungsadresse, sowie der Versandursprung, also Ihre eigene Adresse. Im Normalfall können Sie hier die Einstellung "Rechnungsadresse" belassen. Beim Pflegen Ihrer Artikelpreise sollten Sie unbedingt beachten, dass die Konfiguration der Katalogpreisberechnung hier korrekt eingestellt ist. Über dieses Dropdown steuern Sie, wie die Artikelpreise im Magento Backend erfasst worden sind. Sollten Sie also einen Nettopreis im Backend eingetragen haben, ist es auch unbedingt notwendig, Magento dies hier mitzuteilen, nämlich die Katalogpreise sind zuzüglich Steuern zu rechnen. Wenn Sie in einer Konfiguration mit einer Händlerwebsite und einer Endkundenwebsite arbeiten, dann können Sie diese Einstellungen hier alle auf Website-Ebene überschreiben. Das bedeutet, Ihre Endkunden-Website wird mit der Katalogpreiskonfiguration zuzüglich Steuern konfiguriert. Die gleiche Einstellung bietet Magento auch für die Versandkosten. Auch hier müssen Sie Magento mitteilen, ob die Versandkosten zuzüglich oder inklusive Steuern erfasst worden sind. Beachten Sie bitte auch, dass Sie die letzten drei Einstellungen nur verändern, wenn Sie wirklich wissen, was Sie tun, denn die Konfiguration für die Kundensteuerklasse, die Rabattbesteuerung und die Besteuerung der Artikelpreise ist von Haus aus korrekt eingerichtet. Insbesondere der letzte Menüpunkt, den ich Ihnen jetzt hier aktiviert habe, birgt einige Gefahr in der Steuerberechnung. Sie haben in Magento die Möglichkeit, den Originalpreis eines Artikels durch einen individuellen Preis zu ersetzen. Dies können Sie entweder im Backend tun, wenn Sie für den Kunden eine Bestellung erfassen, oder über die Katalogverwaltung, wenn der Artikel einen individuellen Preis bekommt. Die Gefahr hierbei ist jedoch, wenn die Konfiguration an diesem Punkt falsch gewählt ist, dann wird die Steuerberechnung auch falsch ausgeführt, und Sie machen sich unter Umständen der Steuerhinterziehung strafbar. Achten Sie also darauf, dass die Konfiguration der letzten drei Einträge hier nicht verändert wird. Sie können die Einstellung der Preisanzeige im Frontend gezielt für den Katalogbereich, den Warenkorbbereich, sowie für den Bereich der Bestellbestätigungen, der Rechnungen und Gutschriften einrichten. Beginnen wir bei der Preisanzeige im Shop-Frontend. Abhängig von der StoreView können Sie definieren, ob die Preise netto, brutto oder sowohl brutto als auch netto angezeigt werden sollen. Diese Konfiguration können Sie nicht nur für die Artikelpreise, sondern auch für die Versandkosten vorsehen. Gerade bei der Multi-Website-Verwendung mit Händlern und Endkunden ist diese Einstellung sehr praktisch, da sie im Backend sowohl Nettopreise erfassen, als auch im Frontend Nettopreise anzeigen können. Magento ist in der Lage, die Steuerberechnung individuell an Ihre Konfiguration anzupassen. Sie haben ebenso die Möglichkeit, im Warenkorb diese Anzeige individuell festzuhalten. So kann die Preisanzeige auch dort sowohl zuzüglich als auch inklusive Steuern, oder beides ausgegeben werden. Diese Einstellungen können Sie nicht nur für die Artikelpreise hier im ersten Dropdown steuern, sondern auch für die Zwischensumme und die Versandkosten. Sie können ebenfalls festlegen, dass die Zwischensumme auch dann angezeigt werden soll, wenn der Steuerbetrag 0€ beträgt. Besonders wichtig ist die Einstellung "Steuern vollständig anzeigen". Sie sind laut Gesetz verpflichtet, beide Steuersätze getrennt auszuweisen, und genau das macht diese EInstellung hier. Sorgen Sie also bitte dafür, dass die Steuern immer vollständig angezeigt werden. Ob die Steuern in die erste Gesamtsumme mit eingeschlossen werden sollen oder nicht, ist ganz alleine Ihnen überlassen. Es hängt meist davon ab, ob die davor angezeigten Artikelpreise inklusive oder zuzüglich Steuern ausgegeben worden sind. Meist ist es so, dass die Kunden im Kopf die Preise überschlagen und sollte die Preisanzeige der Artikel brutto sein, dann ist es ganz sinnvoll, die Gesamtsumme unter den Artikeln auch brutto anzuzeigen. Neben den Konfigurationen für den Warenkorb können Sie die gleichen Einstellungen noch einmal vornehmen, und zwar für den Bereich "Bestellungen, Rechnungen und Gutschriften". Dies betrifft sowohl die Bestellung, die der Kunde im Backend sieht, als auch die E-Mails, die an den Kunden verschickt werden, und die PDF-Dokumente, die Sie über das Backend erzeugen können. Sie haben also gesehen: Die Steuerkonfiguration in Magento ist sehr mächtig, birgt aber auch viele Stolperfallen. Sie sollten sich also die Einträge sehr genau durchlesen und gegebenenfalls mit einem Steuerberater Rücksprache halten, wenn Sie sich nicht sicher sind, wie genau Sie diese Einstellungen vornehmen sollen.

Magento Grundkurs (2012)

Lernen Sie als Einsteiger in die E-Commerce-Plattform Magento die Grundlagen kennen und lassen Sie sich als versierter Anwender neue Möglichkeiten und wichtige Tricks erklären.

10 Std. 14 min (135 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!