After Effects CC Grundkurs

Stellvertreter

Testen Sie unsere 2007 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Hier werden Ihnen im Film Stellvertreter erklärt, was sie bewirken und wie man sie erstellt. Diese helfen Ihnen, wenn Ihr Rechner nicht so performant ist.

Transkript

Folgende Ausgangssituation: Sie haben hier eine Komposition, so wie ich, mit einer kleinen Animation vorbereitet. Doch leider ist Ihr Rechner nicht so performant, dass Sie mehrere Full-HD-Ebenen mit vielen Effekten belegen können. Dazu gibt es in After Effects eine nützliche Funktion. Und die möchte ich Ihnen nun zeigen. In meiner Komposition habe ich hier eine Einstellungsebene, auf der viele Effekte liegen. Wähle die mal an, aber, um mit meinem FineTuning der Effekte zu arbeiten, ist mir After Effects zu langsam. Deswegen blende ich diese Eben aus, und ich möchte mir Stellvertreter erstellen. Und zwar Stellvertreter von meinem Footage. Mit einem Rechtsklick wähl ich das Footage aus, und gehe auf den Menüpunkt "Stellvertreter erstellen". Und mir reicht hier in diesem Fall ein "Standbild" vollkommen aus. Dann öffnet sich die Renderliste, und ich kann jetzt einen Speicherort angeben. Nehm ich jetzt nicht den "Schreibtisch", sondern meinen Projektordner, und gebe der Datei den Namen "Stellvertreter". Die Rendereinstellungen lass ich jetzt mal alle so, und wähl ich hier einfach "Rendern" aus, und schließe die Renderliste wieder, die brauche ich jetzt nicht mehr. Jetzt hat After Effects hier automatisch diese Photoshop-Datei als Stellvertreter definiert. Den kann ich hier an- und auswählen. Und man sieht auch sofort in der Komposition ist hier an der Stelle "Stellvertreter.1.mp4" diese Photoshop-Datei verknüpft. Hier. Und das mache ich jetzt mit den restlichen Ebenen auch. Denn es reicht mir vollkommen aus. Ich wähl jetzt einfach eine Stellvertreter-Datei aus, und verknüpfe beim sämtlichen Footage den gleichen Stellvertreter. Denn die Animation ist ja an sich fertig. Jetzt geht es nur noch ums FineTuning der Effekte. Ich könnte mir auch die Mühe machen von jeder Footage-Datei einen eigenen Stellvertreter zu erstellen. Das brauch ich jetzt gar nicht. Da soll jetzt hier primär um das Prinzip gehen. Und meine Animation sieht jetzt halt so aus. Es sind nur noch Standbilder. Ich kann jetzt die Effekte-Einstellungsebene einblenden. Und kann mir diese Effekte nochmal genau anschauen, hier nochmal mit UD die Frames einblenden, und hier vielleicht nochmal ein bisschen was dran verändern. In den Kurven das Material noch ein bisschen heller machen, dass es noch flashiger aussieht, also noch blitzmäßiger. Okay! Die Effekte sind jetzt auch nicht das Thema. Ich klappe diese Ebene wieder ein, und gehe zurück auf das Projekt-Fenster. Angenommen, mein Effekt ist fertig, und ich bin jetzt bereit zu rendern. Wie bekomme ich es jetzt hin, dass After Effects direkt meine Stellvertreter austauscht? Dazu füge ich diesen Clip an die Renderliste an, und gehe mal in die Rendervoreinstellungen. Hier steht unter "Stellvertreter" - "keine verwenden". Ich wähle aber diese aus, und sag mal "Alle Stellvertreter verwenden". Und dupliziere mir diesen Eintrag, und wähle mal hier - "keine verwenden". Also ist das untere. Ändere mal auf den Schreibtisch: "Stellvertreter_keine" Und der obere, sind hier "Stellvetreter_ja". Unabhängig von den anderen Rendereinstellungen rendere ich jetzt einfach mal die beiden Vorgänge. Und jetzt bin ich Ihnen noch das Ergebnis schuldig. Ich schau mal hier in das Finder-Fenster und schau mir das Ergebnis an. Wenn ich mit Stellvertretern gerendert habe, man sieht hier, der Effekt ist drauf, aber die Stellvertreter wurden gerendert. Jetzt wechsele ich mal in das andere Beispiel. Und hier kann man gut sehen, wie After Effects beim Rendern die Stellvertreter durch das Original-Footage ausgetauscht hat. Ich fass es noch einmal ganz kurz zusammen. Was haben wir gemacht? Für dieses Highres-Footage habe ich Stellvertreter erstellt, vorher eine Datei definiert, habe dann meine Effektanimation optimiert, und beim Rendern habe ich die Stellvertreter durch das Original-Footage ersetzen lassen. Dadurch läuft After Effects um einiges performanter.

After Effects CC Grundkurs

Lernen Sie das Funktionsprinzip und die Werkzeuge von After Effects CC von der Pike auf kennen, um anschließend eigene professionell anmutende Videoprojekte realisieren zu können.

10 Std. 7 min (115 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:17.06.2013

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!