Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Panoramafotografie: Virtuelle Touren mit Panotour Pro

Startbildschirm einbauen

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Zu Beginn jeder virtuellen Tour kann man Besucher mit einem Startbildschirm begrüßen und ihnen dabei auch Bedienungshinweise geben. Sehen Sie hier, wie ein solcher "Splashscreen" eingebaut wird.

Transkript

Die allermeisten Elemente, die man in "Panotour Pro" ins Interface einbauen kann, werden über den Tab "Stil" eingefügt, und eben über das Hinüberziehen, oder Doppelklicken von einem Element, was wir in einer Abteilung von "Plugin-Bibliothek" finden, die dann rüberwandern in den Arbeitsbereich, wo sie dann letzten Endes sichtbar gemacht werden. Geht aber nicht für alle Elemente, ein Element, was wir einbauen können, das findet man im Tab "Tour", das geht jetzt nicht über Stil, und dort, wenn man in den Hintergrund klickt und praktisch das Gesamtprojekt hier wieder Eigenschaftenfenster sehen kann. Dann gibt es zum Beispiel den Startbildschirm und den möchte ich jetzt hier mal einbauen, den findet man unter "Startparameter". So ein Startbildschirm ist immer ganz gut, den kann man mit Copyright-Hinweisen versehen, mit so einem Titel, wie so ein "Splash Screen" bei einem Programm, wenn man es anstartet, und natürlich auch teilweise mit Bedingungshinweisen für den User, für die, die sowas noch nicht kennen, werden immer weniger, die meisten wissen mittlerweile, was so ein Panorama kann, so ein interaktives Panorama, und trotzdem ist es ganz gut, so ein Ding mal einzubauen. Ich habe jetzt hier mal ein "Splash Screen" vorbereitet, der stand hier schon mal drin, ich habe es schon ausprobiert, und den kann man jetzt natürlich nicht sehen. Ich mache mal hier ein bisschen Platz, so dass man das sehen kann, hier am Schluss gibt es eben die Pfadangabe, man kann hier die Ordner anwählen, wenn man den weg haben möchte. Übrigens, dann einfach hier reinklicken, dann Command "A", um alles zu markieren, das einfach weglöschen und dann die "Enter" taste drücken, dann ist er wieder draussen. Also kann die dedizierte Möglichkeit, den zu löschen, man löscht einfach den Dateinamen und das Ding ist weg. Wenn man, wie gesagt, einen neuen haben möchte, hier daraufklicken, auswählen. Sollte, wenn mit Transparenzen gearbeitet wird, ein "png" sein, also hier in "png 24", das heißt also in "rgb" und mit Transparenzen, so dass solche Schatten weich auslaufen und ähnliche Dinge mehr kann man häufig gemütlich in PhotoShop zusammenbauen. So was, und dieser Startbildschirm, der hat einige Einstellungen. Man kann den einfach nach ein paar Sekunden schließen. Ich mache das, so eine gute Zeit ist so 6 bis 8 Sekunden, je nachdem, wie viel da drauf steht, die Leute das komplett lesen wollen, dann ist 5 Sekunden ist kurz und 10 Sekunden bisschen langstielig, so 8 ist es ganz gut, ist ein guter Wert, den man da verwenden kann. Muss man einfach ausprobieren, am besten einmal angucken, sich laut vorlesen, und wenn das dann passt, Zeit mitstoppen, dann kann man das ganz gut bestimmen, ist so ein kleiner Usability Trick. Man kann dieses Fenster, was halt nicht den gesamten Bildschirm überdeckt, dann einfach über das Panorama drüber legen, und man kann auch das Panorama vorerst noch abdecken mit einem "Overlay", dessen Farbe man festlegen kann. So, wir können das jetzt zum Beispiel ganz schwarz machen und dann zum Beispiel teiltransparent, um das Panorama erst mal im Hintergrund zu lassen, diesen "Screen" nach vorne kommen zu lassen, so ein bisschen zu betonen, kann man machen, muss man aber nicht. Ich mache es meistens ohne. Und die "Hotspots verbergen, während der Startbildschirm angezeigt wird", kann man machen, dass die erst aufpoppen, wenn dieser Startbildschirm weg ist, ich lass das angekreuzt, weil dann kommen die "Hotspots" erst, nachdem das weg ist, und dann fahren die so hoch. "Hotspots und Hintergrundgeräusche pausieren während der Startbildschirm angezeigt wird", lass sie auch meistens angekreuzt. "Autorotation pausieren während der Startbildschirm angezeigt wird", das mache ich meistens an. Dann sehen die Leute schon hinter dem Startbildschirm, da bewegt sich was, okay, das ist kein normales Bild, das ist eine interaktive Geschichte, einfach um den User das ein bisschen klar zu machen. "Limit size to the viewer Area size" das macht dann Sinn, wenn man besonderes große Bilder da rein macht. Ich mache die aber meistens eher so, dass sie noch recht klein sind. Es ist aber ganz praktisch, das so herzurichten. Dieser "Screen", den ich jetzt ausgewählt habe, wir können ihn mal kurz angucken, "the Bridge" - wo ist es - "Interface". Hier ist das Ding. Und wenn ich den anschaue, der ist 400 px hoch und 500 irgendwas px breit, und das ist dann also 560, das ist zum Beispiel für ein hochformatiges Mobilgerät schon ein bisschen viel, und wenn man dann diese Checkbox ankreuzt, "Limit size to the viewer Area size", dann wird er auf zum Beispiel auf einem hochformatigen Smartphone wird er dann etwas verkleinert, dass der nicht rechts und links abgeschnitten wird. Das ist ein ganz praktisches Feature. So, wenn das fertig ist, dann können wir das Ganze mal speichern, und dann sage ich mal wieder Command+"B", um das Ganze zu generieren und dann sage ich mal Command+"R", um das Ganze zu reviewen im Browser, und so sieht das jetzt aus. Und jetzt sieht man eben hier, man kann das vorher schon mit einem Klick schließen und das sollte jetzt einfach nach gewisser Zeit verschwinden, und dann kommen die "Hotspots", dann fängt sich das an zu drehen. Und jetzt müssen wir nochmal gucken. Ich möchte eigentlich, dass sich das vorher schon dreht. So, "Autorotation pausieren während der Startbildschirm angezeigt wird". Ja, ich will es eben nicht pausieren, das ist es, das habe ich. Kurzer Denkfehler, geht anders rum, Command+"S", Command+"B", Command+"R". Und jetzt sollte es schon hinter dem Startbildschirm schon beginnen zu drehen und das schaut einfach schon wesentlich netter aus. Und man kann es, wie gesagt, einfach mit einem Klick schließen, also, ich starte es nochmal neu, dann fängt es nochmal an, einfach Klick, dann geht es sofort los. Also, wer das dann schon kennt, und hier sehen wir dann jetzt auch mal die "Hotspots" und alles von der "Tour" ganz normal, also ohne diesen Startbildschirm. Das ist eine ganz schöne Einführung eigentlich, dass man den Leuten das ein bisschen, den Einstieg, erleichtern kann in dieses Ding und wie gesagt, es werden dann hier unten manchmal auch noch in so einer kleinen Leiste, noch ein paar Hinweise gegeben, also klicken und ziehen im Bild, damit sie navigieren können, oder eben am iPad und am Mobiltelefon eben, das man es einfach mit dem Finger bewegen kann. Das war das Einfügen eines "Splash Screens", eines Startbildschirms, einem Anfang "der Tour", dass eben im Gegensatz zu vielen anderen "Interface" Elementen, eben nicht im "Tab-Stil" passiert, sondern einfach in den Eigenschaften des Projekts als Ganzem, und findet man unter "Startparameter" weiter unten.

Panoramafotografie: Virtuelle Touren mit Panotour Pro

Lernen Sie, wie Sie aus einzelnen Panoramen eine interaktive, klickbare Besichtigungs-Tour für die Präsentation im Web erstellen.

8 Std. 49 min (75 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!