Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Panoramafotografie: HDR-Panoramen

Start mit PTGui

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Eines der besten Programme für HDR-Panoramen ist PTGui. Sofort nach dem Import erkennt es automatisch, dass aus der Bildserie ein HDR-Panorama entstehen soll. Sehen Sie zunächst die grundlegenden Einstellungen für die Automatik, die flott ein fast fertiges Panorama produziert.

Transkript

Für das Stiching von HDR Panoramen gibt's eine ganze Reihe von Möglichkeiten. Die erste leitet sich unmittelbar davon ab, dass man die Belichtungsreihen vorab bereits zu HDR Bildern macht und dann daraus ein LDR Bild produziert, das bereits den richtigen Look hat, den man gerne hätte. Das kann jetzt über Lightrooms HDR Funktion seine anschließendes Entwickeln, der HDR DNGs, das kann sein, über Fotometix aus der Stapelverarbeitung dort bereits fertig Bitterung merkte Bilder rauszugeben und vielerleie mehr oder Enfiusguigui zu verwenden und daraus über 16 Bit TIFs zu machen, und die bereits die LDR Version von einer Belichtungsreise. Da gibts also Möglichkeiten, ohne Ende und für diese Bilder kommt dann letzten Endes eigentlich auch jedes Panoramaprogramm in Frage, was irgendwie Bilder stitchen kann natürlich so lange es TIFs oder JPEGs akzeptiert, das die Ausfall sehr sehr groß. Wenn es darum geht, 32 Bit Bilder zu stitchen, in dem die Ausfall um einiges kleiner und wenn es darum geht auch HDR und Panorama in einem Programm zu kombinieren. Das heißt, Zusammensetzung von Belichtungsreihen zu HDR Bildern und das gleich dann als Panorama auszugeben. das heißt, Stitching und HDR Prozessing in einem Proramm Da wird die Luft dann relativ dünner Blatter nicht mehr eine Handvoll übrig Neben Hugen, was hier zu erwähnen wäre, und Autopano von Koloa ist in den langjährigen Erfahrung und ich macht das seit Jahren. PTGui Pro, ich war seit jeher ganz bewusst, Pro weil nur die Proversion HDR Bilder ver- und bearbeiten kann. Ist PTGui Pro, eigentlich das Mitte der Wahl. Dort haben wir die meisten Möglichkeiten, die meisten Einflussmöglichkeiten das Programm ist schnell und es kommt zu ziemlich mit allem klar, was irgendwie auch mal nicht zu toll läuft. und deswegen möchte ich, dass an dieser Stelle Stellvertretend für andere Programme vorstellen. Und PTGui ist eine Art Industriestandard in Panoramamontage, und kann eben auch mit HDR Bildern umgehen. Als Interface selber ist auf einmal relativ profan. Man kann Bilder einladen, oder einfach einen Ordner dort hineinziehen, also ich werde das auch einmal ein die Bilder, die ich vorbereitet habe, aus dem Leitrum. Das sind die TIFs und ich muss nur die Letzten mal weglassen so... das müsste es jetzt sein und zieh die einfach mal rein und dann springt sofort einmal an die Dialog an der mich fragt, um was es geht? Man sieht, die Brentweite ist offen gelassen. Das liegt einfach daran, dass ich hier ein manueles Objektiv verwendet habe, um ein 15 Milimeter Fortländer superweit Helia und das ist eine Leika-M Lense, die an einer Sony mit einem mechanischen Adapter befestigt dies ist die Sony erfährt überhaupt nicht, was da vorne dran ist. das muss mir jetzt noch nachtragen, dass es einfach in 15 Milimeter. Der Kropfakt, an die die ganze Geschichte, das natürlich mitgekommen weil die Sony natürlich sich in die Exivdaten schreibt. So sag ich mal ok. Und man sieht jetzt hier schon aufgereit die ganzen Bilder. Und in den 3-er Paketen ich speichere das Ganze schon mal mal einfach so ab. Geht's mal hier in den Bereich Work. Und ich sage mal hier in Halle soll mal reichen, und nicht so lange Dateinamen bekommen. Halle.pts So und jetzt ist dann der nächste Schritt relativ simple. Wir sage einfach Align images. Mehr muss man eigentlich nicht tun. Und wenn dieser Dialog kommt, dann erkennt erstmal PTGui automatisch, dass es sich hier um ein HDR Panorama handelt. Und gleichzeitig offenbart das Programm auch schon dass es hier eine gewisse Auswahl anbietet. Wir gehen kurz darein nach durch. Das Projekt scheint aus 16 Sätzen zu 3 Bildern zu bestehen, das ist richtig und hier gibt's erstmal die Möglichkeit, Enable HDR Mode and link the bracketed images. Man nennt das immer Braketings so eine Belichtungsreihe. zu machen oder ein Brecket. Und hier steht, dass man die Bilder linken kann. Das heißt, alle 3 Bilder an dies Belichtungsstapels werden mitells Exakt gleich behandelt. Inweit werden Sie am Anfang überhaupt nur als ein Bild behandelt, und der Vorteil dieser Methode ist, PTGui sucht sich einfach das am besten belichteten Bild aus und macht damit seine Mustererkennug so das ist eine relativ totsichere Angelegenheit. und wenn man, nehme ich andere Bilder, zumal schätze ich 32 Bit Bilder rein gibt, dann kann es sein, dass da so viel schwarz und so viel weiß drin ist, durch die vielen über- und unterbelichteten Stellen dass man dort nur relativ unverlässliche Information für die Mustererkennung für die Musterkennung bekommt. Deswegen ist das ganz interessant. Enable HDR-Mode But do not link images, heißt einfach die Bilder werden einzeln behandelt. Dadurch wird aber zum Beispiel gleichzitig mal ein Verwackeln der einzelnen Aufnahmen ausgegliechen, wenn man z.B. die HDR-Bilder aus freier Hand schießt dann sind die Bilder nicht genau deckungsgleich das kann PTGui ausgleichen, das ist die Ausrichtungsfunktion von Photomatix sozusagen. Und PTGui macht das nur einfach um einiges genauer und da kann man auch sagen, ok, nichts von beiden Da hat er sich getäuscht, aber das ist selten der Fall, dass diese Box zu Anwendung kommt. Sehr interessant ist hier unten die HDR Method, hier kann mann auswählen zwischen Exposer Fusion, d.h. da wird eben das Enfuse benutzt, was hier eingebaut ist. oder aber True HDR, d.h. es wird ein 32 Bit Panorama mal gesteched. Hier sagen wir mal ok. Und dann ratet das Programm schon mal los und übernimmt einfach auch schon automatisch einen ganzen Schwung an Voreinstellungen, die wir kurz noch gehen, das Ergebnis schaut bereits relativ gut aus und ich speichere das auch so mal, wie es ist. Und er sagt mir, es gibt einige Misplaced Points, d.h. ein paar sitzen nicht ganz richtig, aber es ist meistens so relativ übliche Fehler, wir werden uns dan anschauen aber zunächst geht es einmal drum, was hier alles noch gemacht wurde, z.B. wenn ich jetzt mal auf den Advanced-Modus gehe dann kriege ich alle Parameter gezeigt, dass wir was sowieso weitermakchen müssen Bei den Panorama-Settings wurde automatisch anhand der Bilder erkannt dass es sich um ein equirectangulas Panorama handelt, also Equirectangulales Bild, ein sphärisches Panorama mit 360x 180 Grad. Linsensettings wurden automatisch noch verbessert, wie man hier sieht und die Kontrollpunkte wurden gesetzt, wo sie gebraucht wurden d.h. (unverständlich) wurden genug Kontrollpunkte gefunden Und das war sozusagen die automatische Ersteinrichtung und sozusagen, einfach nur bilder reinwerfen in Project Assistent hier vorne Align Images und schon geht es dahin und wenn das ordentlich aufgenommen ist und hier ist ein relativ detailreiches Sujet, da passt das normalerweise ziemlich gut Ist hier schon ein größerer Teil der Arbeit automatisch erledigt. Vor Allem, es ist ein Vorteil von PTGui. Es macht so viel, wie möglich automatisch und gestattet fast an jeder Stelle einen manuellen Eingriff Und das allerdings so ein Standard- Workflow, zumindest der Beginn davon wenn wir mit PTGui ein HDR-Panorama generieren

Panoramafotografie: HDR-Panoramen

Lernen Sie, wie Sie HDR-Belichtungsreihen und die Panorama-Technik verbinden, um Rundumblicke mit besonders hohem Dynamikumfang zu erstellen.

4 Std. 3 min (40 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:31.10.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!