Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Apache Cassandra Grundkurs

Starke Konsistenz

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Sehen Sie, welchen Anspruch starke Konsistenz an ein verteiltes System stellt und wie die Einhaltung dieses Anspruchs in Cassandra umgesetzt werden kann.
02:36

Transkript

Wie kann man Lese- und Schreibkonsistenz in einen Zusammenhang bringen? Dazu sollten wir uns überlegen, welche Anforderung wir an ein konsistentes, verteiltes System haben. Jeder Schreibzugriff sollte bei sofortigem Lesezugriff sichtbar sein, unabhängig davon, an welche Nodes die Anfragen gestellt worden waren. Oder mit anderen Worten, jeder Lesezugriff soll immer die aktuellsten Daten zurückliefern. Dann sprechen wir von starker Konsistenz. Im Kontext von Cassandra gibt es eine in diesem Zusammenhang häufig zitierte Formel: (Schreibkonsistenz + Lesekonsistenz) Wir müssen also insgesamt mehr Replikas in den Lese- und Schreibprozess involvieren, als es insgesamt gibt. Sehen wir uns dazu ein paar Beispiele an. Wir nehmen für alle Beispiele einen Replikationsfaktor von 3 an. Wenn wir auf einer Replika schreiben und von drei Replikas lesen, wird mindestens eine den neu geschriebenen Wert kennen. Starke Konsistenz ist also im Beispiel "one-three" gegeben. Wenn wir auf zwei Replikas schreiben, aber nur von einer lesen, könnten wir diejenige erwischen, die noch die alten Daten enthält. Damit wäre keine starke Konsistenz gegeben. Ebenso Beispiel Nummer 3; das Quorum beim Replikationsfaktor von 3 besteht aus zwei Nodes. Wir könnten also von den beiden Nodes lesen, die nicht beschrieben wurden. Bei Beispiel 4 besteht starke Konsistenz. Da wir von allen Replikas lesen und damit auch garantiert diejenige erwischen, die beschrieben worden war. Das letzte Beispiel ist ein ganz Besonderes, da es die größte Balance aus Lesen und Schreiben sowie die größte Balance aus Konsistenz und Performance darstellt. Wenn wir mit Quorum lesen und schreiben, verwenden wir jeweils zwei Nodes, d. h., wenn wir bei insgesamt drei Replikas zwei zum Lesen verwenden, werden wir garantiert mindestens eine Replika lesen, die zuvor mit neuen Daten beschrieben worden war. Da Quorum keine statische Zahl, sondern einfach die Mehrheit der Replikas darstellt, skaliert diese Einstellung auch bei Keyspaces mit stärkerer Replikation. In diesem Video haben Sie gesehen, welcher Zusammenhang zwischen Konsistenz beim Lesen und Schreiben von Daten besteht. Sie wissen nun, was Sie unter starker Konsistenz verstehen können und wie Sie diese erreichen können. Sie haben verstanden, dass eine der Stärken von Cassandra darin besteht, dass Sie selber das Konsistenzniveau festlegen und damit auch über Performance und Verfügbarkeit bestimmen können.

Apache Cassandra Grundkurs

Lernen Sie, wie Sie Apache Cassandra als hoch verfügbare und skalierbare Datenbank einsetzen können.

2 Std. 11 min (26 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:24.02.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!