Photoshop CC Grundkurs

Stapelmodus

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Photoshop kann eine Reihe von Bildern durch das Konvertieren in ein Smart-Objekt gruppieren und diese mit unterschiedlichen Stapelmodus-Funktionen miteinander vergleichen.

Transkript

In diesem Film wollen wir uns die Smart-Objekt-Stapelmodi mal anschauen. Dazu nehme ich mir hier mal eine Reihe von Bildern und werde die als allererstes mal in einem Dokument zusammensetzen. Also unter "Werkzeuge > Photoshop" sagen wir hier: "Dateien in Photoshop-Ebenen laden". Das dauert jetzt einen kleinen Moment, bis alle Dateien verfügbar sind. Im nächsten Schritt muss ich sie noch aneinander ausrichten, das heißt, wir nehmen wieder alle, in dem Fall sind es ja sechs, Objekte. Ich klicke auf die erste, die letzte mit gedrückter Umschalt-Taste und kann Photoshop jetzt sagen, dass er Ebenen automatisch ausrichten soll. Dazu muss ich mich allerdings hier im Verschieben-Werkzeug befinden. Wir lassen auch mal die Automatik bestätigen, und ich warte kurz bis Photoshop jetzt sozusagen die Ebenen alle übereinander ausgerichtet hat. Soweit sieht das bis auf eine Datei auch gut aus. Die habe ich anscheinend irgendwie aus einem ziemlich anderen Winkel aufgenommen. Vielleicht lösche ich es aus der Montage. Das müsste mit den anderen reichen. Wenn wir jetzt mal diese Dokumente, die ja jetzt aneinander ausgerichtet sind, alle nehmen und per Rechtsklick in ein Smart-Objekt konvertieren, dann werden diese Ebenen jetzt alle zusammengruppiert, was schon mal eine sehr schöne Funktion ist, weil intern - wenn ich einen Doppelklick da drauf mache - dann stehen die mir natürlich noch zur Verfügung. Hier in der PSB-Datei habe ich meine ganzen einzelnen Ebenen, so kann man eben auch Montagen ineinander verschachteln, aber hier, aus Sicht meiner Hauptdatei, habe ich jetzt eben nur noch diese zusammengerechnete Datei. Das Interessante ist, dass es im Ebenenmenü hier entsprechende Smart-Objekt-Funktionen gibt, u.a. finde ich hier die Eigenschaft "Stapelmodus". Über diese Eigenschaft "Stapelmodus" kann man verschiedene Funktionen abrufen, die die einzelnen Ebenen miteinander vergleicht. "Median" bspw. geht jetzt hin und rechnet alle Unterschiede aus den einzelnen Bildern heraus. Das führt dazu, dass ich hier eine Datei bekomme, die fast von Personen befreit ist. Wenn wir mal zurückgehen und uns die einzelnen Dokumente hier anschauen, dann sehe ich, dass ich nahezu in jedem Bild verschiedene Personen habe und es manchmal sehr schwierig ist, das Bild entsprechend aufzuräumen. Dummerweise muss ich sagen, sind hier hinten immer Personen. Deswegen ist es mir da nicht ganz geglückt, alles zu entfernen, weil in allen Bildern sehe ich irgendwo Leute dahinten. Aber wenn ich eine gute Bilderserie habe, wo ich das Glück habe, dass zwischendurch immer mal Personen an bestimmten Stellen nicht da sind oder dass bestimmte Stellen von Personen befreit sind, dann kann dieser Modus "Median" sehr schnell ein Bild säubern und dementsprechend von Personen oder von Dingen, die sich verändern, befreien. Es gibt auch noch andere solche Stapelmodi, die interessant sind, z.B. hier, wenn wir noch mal auf Smart-Objekt-Stapelmodus gehen, dann finde ich hier auch die Möglichkeit, Maximum und Minimum zu verwenden. Das kann interessant sein, wenn ich verschiedene Lichtsituationen habe, also, verschiedene Scheinwerfer ein- und ausschalte und dann kann ich jetzt hier simulieren, dass alle Scheinwerfer ein- oder alle aus sind, also, die hellsten oder dunkelsten Stellen, die ich damit definieren kann. Oder "Standardabweichung", was mir jedes Bilderrätsel in der Zeitung kaputt macht, wo man vergleichen soll, was ändert sich in diesen beiden Varianten? Über "Standardabweichung" wird mir der Unterschied zwischen zwei Bildebenen innerhalb eines Smart Objekts gekennzeichnet. Dass so ein Stapelmodus angewendet ist, sehen wir auch hier, wenn wir die Ebene aufklappen. Der Stapelmodus "Median", den ich hier jetzt angewählt habe, sorgt dafür, dass nur die Teile im Bild sichtbar sind, die nachher in allen einzelnen Ebenen meines Smart Objekts noch vorkommen. Wir können hier noch mal reingehen und hier entsprechend sehen, dass überall aus den Bildern Personen rausretuschiert worden sind.

Photoshop CC Grundkurs

Lernen Sie in dieser umfassenden Basisschulung, wie Photoshop "denkt", wie Sie die zahlreichen Werkzeuge nutzen und was Sie mit Ebenen, Auswahlen oder Masken machen können.

14 Std. 54 min (159 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:18.06.2013

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!