Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Lightroom 5: Tipps, Tricks, Techniken

Standardentwicklungseinstellungen anpassen

Testen Sie unsere 2015 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die Standardentwicklungseinstellungen von Lightroom und Camera RAW können für die Negativdateien einer bestimmten Kamera an individuelle Vorstellungen angepasst und gespeichert werden.
06:59

Transkript

Es gibt Einstellungen in Lightroom. Da nerve ich mich einfach jedes Mal, wenn ich ein Bild öffne und denke, ach, ne, nicht schon wieder, das sind, ja, wieder diese Einstellungen, die für mich so überhaupt keinen Sinn machen. Dieses Aha-Erlebnis habe ich eigentlich immer wieder in Detailfenster, weil ich finde, in Detailfenster ist es zum Beispiel so, dass diese schärfe Regler extrem dezent viel zu schwach eingestellt sind. Und eine Maske von Null habe ich eigentlich sowieso nicht. Wäre es nicht schon, ich könnte Lightroom so trainieren, dass jedes Mal, wenn ich jetzt zum Beispiel ein Bild von der Kamera X habe, das Lightroom automatisch weiß, dass diese Einstellungen zu dieser Kamera gehören und entsprechend eben die neuen Einstellungen bringt und nicht diese misst. Das geht, und zwar relativ simple. Sie müssen einfach zuerst einmal die Werte so einstellen, wie Sie sie gerne haben möchten. Sagen wir, ich habe bei einer Maske eigentlich immer mindestens so. Zwischen 45 gibt es alles, was ich habe, kommt drauf an, ob Portrait oder Landschaft, Aber sagen wir mal, also auf 6, 7 können wir ganz sicher gehen, weil das schärft immer noch sehr viel oder nur so 6. Dann würde ich sagen den Betrag, den nehme ich jetzt gleich mal hoch auf etwa 40 so als Stadard, und die varriere ich hier in der Regel sowieso, je nachdem bei Portrait oder Landschaft schärfe ich anders. Aber nehmen wir mal an, ich vergesse das. Ich vergesse das Zuweisen einer guten Schärfe-Vorgabe, und dann hätte ich wenigstens diesen Mittelwert. Und ich denke genau das wollen wir jetzt tun. Ich kann nämlich, wenn ich die Alt-Taste drücke, einen Standard festlegen. Ich mache das mal. Jetzt sagt Lightroom: Möchten Sie die Standardeinstellungen von Lightroom und Camera Raw? (Camera Raw ist davon also auch betroffen, die teilen sich den identischen Standard) für Negativdateien mit den folgenden Eigenschaften ändern? Modern Olympus E-M1, bla, bla, bla... Ja, ich will. Auf aktuelle Einstellungen aktualisieren. Und jetzt dies ist so. Wenn ich ein anderes Bild mir anzeige, das keine Anpassungen hat, das ist gar nicht so einfach, sagen wir, und auch keine Tiefdatei ist natürlich, ja, das könnte gehen. Ich gehe ins Entwickeln-Modul, und tatsächlich, ich habe nichts gemacht, die neuen Werte sind bereits aktiv. Das finde ich sensationiell, das heißt, ich habe jetzt von dem Moment dann immer dann, wenn ich Bilder von dieser Kamera importiere, diese Werte drin. Und Sie müssen sicher nicht als Schärfen beschränken. Vielleicht finden Sie, ich möchte immer etwas Rauschen reduzieren, oder der ist mir zu hoch, ich will zurück. Oder Sie wollen bei jedem Bild ein wenig Dynamik oder Klarheit. Dann können Sie sich somit einen Standard festlegen. Sie können den Standard löschen, per Shift-Klick zurücksetze. Dann wird das Bild auf die Originalwerte zurückgesetzt. Oder Sie klicken mit Alt auf den Knopf "Stadard festlegen" und sagen "Adobe-Standardeinstellungen wiederherstellen". Der Unterschied ist, wenn Sie mit Shift zurücksetzen, werden die Einstellungen einfach einmalig zurückgesetzt. Jetzt sind Sie wieder bei dem Wert. Wenn ich aber hier wieder zurücksetze, habe ich trotzdem wieder meinen, weil das Stift-Zurücksetzen nur ein temporäres Zurücksetzen für dieses Bild ist. Also kann ich Alt-Klick Stadard festlegen, auf Standard wiederherstellen, und schon bin ich wieder im Rendern. Jetzt geht das noch weiter. In Lightroom kann ich in den Voreinstellungen hingehen und kann sagen, dass ich, jetzt muss ich kurz schauen, wo das genau ist, weil ich es immer wieder vergesse, in den Vorgaben, genau. In den Vorgaben können Sie sagen, dass Sie zum Beispiel diese Standards der ISO-Empfindlichkeit Ihrer Kamera oder der Serienummer Ihrer Kamera ausrichten wollen. Zum Beispiel, ich gebe Ihnen zwei Beispiele. Bei ISO 200 liefert Ihre Kamera natürlich andere Ergebnisse, als bei ISO 1600. Vielleicht sagen Sie, bei ISO 1600 möchte ich ein leichtes Rauschreduzieren grundsätzlich immer drin haben, währenddem ich bei ISO 200 nicht will. Und so könnten Sie jetzt hingehen und könnten für all die ISO-Stufen, die Ihnen nihct behagen in Lightroom, einen neuen Standard schreiben. Und dann merkt sich Lightroom nicht nur das Kamera-Modell, sondern auch welche ISO-Stufe vorhanden war und reagiert je nach ISO anders. Und letzten Endes "das Ganze der Seriennummer der Kamera ausrichten" bedeutet, wenn Sie mehr als eine Kamera vom gleichen Modell haben, dann schaut Lightroom auf die Seriennummer und macht nur für diese Seriennummer, nicht für die andere. Es könnte auch mal ganz spannend sein, wenn ein Modell sich, zum Beispiel hartnäckige, anders verhält als ein anderes. Und noch zu guter Letzt, es gibt noch so eine Art Ministandard, den finden wir in der Objektivkorrektur hier, und zwar, wenn wir das Problem haben, das ich bei der Fuji hatte, wenn ich da nochmal ein Fuji-Bild finde hier. Bei der Fuji habe ich hier das Problem, dass Lightroom zuerst ursprünglich nicht wusste, dass das das Profil ist. Jetzt könnte ich das entweder lösen, indem ich einen Kamerastandard festlege, no problem, ich kann aber auch diese Einstellungen intern nur für die Objektrivkorrekuren zum Standard machen. Dazu klicke ich hier einfach drauf und sage, dass ich diese Einstellungen als neue Standardeinstellungen für mein Objektivprofil speichern möchte. Sehen Sie, wenn ich nämlich alles zurücksetze und den wieder einschalte, dann ist die Vignettierung hier nicht auf den üblichen hier 100, sondern er ist effektiv tiefer, weil ich der Meinung bin, dass die Standards die Vignette zu stark reduzieren. So habe ich jetzt nur für den Bereich hiermit einen neuen Standard gemacht. Der ist deshalb ausgegraut, weil er erst aktiv wird, wenn ich etwas geändert habe. Also, Kamerastadard und Objektivstandard, beide sind hervorragend, wenn man weiß, was man damit machen kann.

Lightroom 5: Tipps, Tricks, Techniken

Sehen Sie, welch zahlreiche und nützliche Optionen sich in Lightroom hinter Tastenkürzeln und in den Menüs verbergen, um die Bearbeitung Ihrer Bilder noch einfacher zu gestalten.

4 Std. 24 min (60 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:07.05.2014

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!