Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Dynamics NAV 2017 Grundkurs

Stammdatenverwaltung in der Belegerfassung

Testen Sie unsere 2021 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Komfortfunktionen können dazu beitragen, noch leichter und effizienter zu arbeiten. Dieser Film zeigt Ihnen, wie Sie Stammdaten wie Debitoren, Kreditoren oder Artikel unmittelbar bei der Belegeingabe erfassen können.
05:57

Transkript

Softwarehersteller legen seit einigen Jahren, ein, ja, meiner Meinung nach großes Augenmerk auf den Komfort und die Bedienung der Software. Das betrifft sowohl komplexe Systeme, wie ein ERP- oder CRM-System, aber auch kleinere Apps, heute auf einem Smartphone, bringen ja sehr häufig sehr viel Komfort mit sich und oft ist die Funktionalität ja doch eher eine kleinere oder eine geringe. Ja, jetzt möchte ich Ihnen hier eine Funktion zeigen, die eigentlich vom Inhalt her nicht neu ist im System, aber eben in der Art und Weise wie es umgesetzt wurde, mehr Komfort in der Datenerfassung bietet. Ich habe mich dazu hier für ein Verkaufsangebot entschieden, klicke zunächst auf die Schaltfläche "Neu". Mein Ziel ist es also ein neues Verkaufsangebot anzulegen und ich gebe zunächst mal hier gleich mal "Rene Gayer" ein. Und das ist auch schon eine neue Funktion. Die Anwendung erkennt jetzt, sobald ich das Feld verlasse, ob es diesen Debitor, diesen Kunden, bereits gibt, und fügt mir diesen, ohne dass ich ihn ausgewählt habe, sofort in den Beleg an dieser Stelle ein. Sie werden vielleicht auch bemerken, dass es hier kein Feld "Name" gibt und auch kein Feld "Nummer", sondern nur ausschließlich ein Felddebitor, das bedeutet, gebe ich hier alternativ eine Debitorennummer ein, funktioniert das genauso, wie vorhin, als ich einen Namen gewählt habe. Jetzt gibt es natürlich noch die dritte Variante, nämlich ich gebe einen Namen ein für einen Kunden, der nicht existiert. Was passiert jetzt? Sobald ich jetzt das Feld hier verlasse, bekomme ich folgende Auswahlmöglichkeit, und zwar zunächst mal natürlich den Hinweis, dass dieser Debitor noch nicht registriert ist, aber ich kann folgendermaßen fortfahren: Entweder erstellt eine neue Debitorenkarte für Rene Anders, das heißt, ich möchte mit diesen Informationen gleich einen neuen Debitor anlegen oder ich wähle einen vorhandenen Debitor aus. Ich erstelle eine neue Debitorenkarte, bestätige mit OK, bekomme jetzt, wie Sie es vielleicht von anderen Bereichen gewohnt sind, die Vorlagen zur Auswahl, ich entscheide mich hier für einen Debitor im Inland und jetzt öffnet sich automatisch im Anschluss die Debitorenkarte. Ich kann hier noch Dinge ergänzen, wie zum Beispiel die Adresse und alle weiteren Informationen, die Sie sonst bei einem Debitor erfassen würden. Das soll jetzt mal für mein Beispiel hier reichen, und sobald ich das bestätige, kann ich diesen Debitor bereits auch im Beleg weiterverwenden. Das heißt, ich muss jetzt zum Beispiel für ein Angebot nicht zwingend auf die Debitorenkarte wechseln, dort den Debitor anlegen, dann wieder ein neues Angebot anlegen, sondern die Anwendung erkennt, dass dieser Debitor noch nicht existiert und gibt mir die Möglichkeit direkt aus der Belegerfassung heraus diesen Debitor auch anzulegen oder einen bestehenden Debitor auszuwählen. Diese Möglichkeit, dieser Komfort, der wird Ihnen auch hier in den Zeilen angeboten. Ich wähle hier mal als Art "Artikel" aus und gebe zum Beispiel für einen Serviceartikel jetzt mal die Bezeichnung "Fotoshooting" ein, das ist die Leistung, die ich anbieten möchte. Und hier ist es genauso: Sobald ich das Feld verlasse, bekomme ich dieselben Möglichkeiten, wie vorhin beim Debitor, also ich entscheide mich wieder für die Artikelkarte, wähle jetzt hier "Sonstiges" aus, kann den Artikel dann in weiterer Folge eben entsprechend bearbeiten. Es öffnet sich die Artikelkarte, auch das belasse ich jetzt an dieser Stelle, und kann direkt in meinem Beleg auch sofort weiterarbeiten. Aus meiner Sicht ist das eine sehr praktische Funktion, mit der man sehr viel Zeit sparen kann. Alles was allerdings irgendwo viel Komfort und Flexibilität bietet, hat natürlich auch in der Praxis oft Nachteile. Auf die möchte ich Sie jetzt hier ebenfalls noch kurz hinweisen. Ein kleiner Nachteil zum Beispiel ist, sollten Sie gewohnt sein, dass Sie hier einen Debitor auswählen und so etwas, wie einen zentralen, globalen Debitor haben, den Sie verwenden, für Kunden, die Sie nicht extra anlegen wollen, dann ist es heute nicht mehr möglich, dass Sie jetzt einfach den Namen überschreiben, denn sobald ich hier den Namen überschreibe, sucht das System natürlich sofort wieder nach dem Debitor und fragt mich, ob ich den Debitor hier im Beleg ändern möchte. Das heißt, ich kann zwar grundsätzlich die Adresse verändern, aber nicht mehr den Namen, so wie das in Vorgängerversionen möglich war. Da gibt es unterschiedliche Ansichten dazu. Manche sagen, das ist eh besser so, denn jeder Kunde muss als Kunde angelegt werden. Das ist das Prinzip einer Datenbank und das kann man natürlich auch bestätigen, aber ich weiß selbst aus Erfahrung und aus der Praxis, das es sehr viele Unternehmen gibt, die so Kunden, wie intern haben und dann einfach nur den Namen überschrieben haben. Eine zweite kleine Einschränkung ist, diese Funktion ist nicht ganz durchgängig implementiert. Das heißt, wähle ich anstelle von "Artikel" zum Beispiel "Ressourcen" und ich gebe den gleichen Begriff an, dann ist es an dieser Stelle nicht so wie bei den Artikeln, dass ich jetzt gefragt werde und der Hinweis kommt, diese Ressource existiert nicht, sondern das ist das Verhalten, dass Sie vielleicht von Vorgängerversionen kennen. Das System weist mich darauf hin, es gibt keine Ressource mit dieser Bezeichnung. Und jetzt muss ich wirklich selbst und manuell auf die Ressourcenkarte wechseln, um dort die Ressource zu erfassen. Also auch das eine kleine Einschränkung, da die Funktionalität nicht ganz durchgängig implementiert wurde. Selbstverständlich ist diese Grundmöglichkeit, also mit dem Debitor, mit dem Artikel in allen Verkaufsbelegen vorhanden und selbstverständlich auch in den Einkaufsbelegen. Also das hat man so weit global wieder implementiert, dass Sie sagen können, es spielt keine Rolle, ob ich jetzt ein Angebot oder einen Auftrag anlege. Ja, das heißt, Sie müssen in Zukunft selbst entscheiden, ob Sie diesen Komfort nutzen und da wirklich vielleicht auf sehr schnelle und einfache Art und Weise auch neue Debitoren oder Artikel anlegen oder ob Sie sagen, nein, da soll mein Entwickler eingreifen, das möchte ich gar nicht so. Ich möchte das jemand direkt auf die Karte wechseln muss, um dort alle Informationen einzugeben und erst dann die Belegerfassung abschließen darf.

Dynamics NAV 2017 Grundkurs

Lernen Sie den Umgang mit der Unternehmenssoftware Dynamics NAV 2017 an praktischen Beispielen kennen.

4 Std. 52 min (50 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Dynamics NAV Dynamics NAV 2017
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:13.04.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!