Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Premiere Pro CS6 Grundkurs

Spuren automatisieren

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Im Audiomixer können Sie über verschiedene Automatisierungs-Modi die Lautstärke innerhalb einer Spur anpassen. Leider ist diese Art der Tonmischung aber mit ein paar Tücken verbunden!
08:37

Transkript

Wofür gibt es jetzt die verschiedenen Automatisierungs-Modi? Mit dem Modus Aus kann ich so tun, als würde diese Automatisierung, die ich hier gemacht habe gar nicht stattfinden. Schalten wir den Regler auf Aus, sehen wir keine Anpassung der Lautstärke mehr, obwohl auf der Spur entsprechende Audiopegel liegen. (Video im Hintergrund) Hier bewegt sich nichts. Auch hier vorne wird die Musikspur (Video im Hintergrund) weder lauter noch leiser. Ich kann also diesen Vorschaumodus ausschalten. Lesen heißt, die Automatisierung, die hier auf der Spur ist wird ausgelesen, (Video im Hintergrund) der Regler bewegt sich und ich höre auch den entsprechenden Effekt dazu, dass die Musik leiser wird. Dann habe ich drei verschiedene Schreibmodi, Latch, Touch und Schreiben, wobei es beim Schreiben die Grundeinstellung ist, dass er nach dem Schreiben zum Touch-Modus wechselt. Was bedeutet das? Ganz einfach. Wir können hier jetzt auf Latch gehen, Und Latch heißt, dass ich die Lautstärke automatisieren kann, das heißt ich kann jetzt hier (Video im Hintergrund) etwas schreiben und wenn ich den Regler loslasse, bleibt er auf dieser Position stehen, er geht nicht wieder zurück. Das heißt ich habe hier auch einen sehr harten Übergang. (Video im Hintergrund) Im Prinzip muss man im Latch-Modus eigentlich das Material beim Schreiben durchlaufen lassen, den Abspielkopf durchlaufen lassen, damit es dann bis zum Ende auf diesem Pegel bleibt. Latch-Modus wird aber erst aktiv, schreibt also erst, wenn ich den Regler anfasse, das heißt hier passiert mir nichts, (Video im Hintergrund) der Regle geht runter, durch die bestehenden Keyframes hier ohne dass ich hier etwas tun müsste. Der Touch-Modus schreibt nur dann, wenn ich den Regler greife, also ich muss ihn festhalten. Ansonsten geht er wieder zurück. Spielen wir noch mal ab, (Video im Hintergrund) lassen ihn los, (Video im Hintergrund) und er geht wieder zurück und ich sehe jetzt auch hier dass er wieder in die Original-Lautstärke zurückkehrt. Wie lange dauert dieses Zurückkehren? Das kann ich definieren in den Voreinstellungen unter Audio... Hier im Feld Zeit automatisch abstimmen sehe ich, das dauert eine Sekunde und ich kann den Wert auch vergrößern, vielleicht auf zwei Sekunden. Löschen wir mit dem Stift-Werkzeug hier nochmal die bestehenden Keyframes, so. Gehen jetzt hier nochmal auf Play (Video im Hintergrund) einmal runter (Video im Hintergrund) (Video im Hintergrund) und jetzt lässt er sich hier entsprechend ein bisschen mehr Zeit. Gefährlich ist der Schreiben-Modus, denn hier kann ich den Regler irgendwo hinstellen, und wenn ich ihn loslassen und anfange zu schreiben, (Video im Hintergrund) dann werden alle Effekte überschrieben, also alle Laustärkeänderungen überschrieben in dem Bereich, wo ich abgespielt habe. Insbesondere deswegen gefährlich, weil selbst wenn er jetzt hier steht, und ich auf Play drücke, wobei, er ist ja zurück in den Touch-Modus gesprungen, Dank meiner Hilfe Nach Schreiben zu "Touch" wechseln, Wenn ich jetzt hier draufstehe und in den Play-Modus gehe, (Video im Hintergrund) dann sieht man, dass auch diese Audio-Keyframes trotzdem gelöscht werden. Also je nachdem was man hier durchführen möchte, nutzt man in der Regel Latch oder Touch. Meistens wahrscheinlich Touch. Touch geht sehr artig dann nachher wieder zurück. Wenn ich das aber gar nicht möchte, dann kann ich den Latch-Modus nehmen und beispielsweise die letzten Keyframes hier manuell nochmal verändern. Das macht man mit dem Stiftwerkzeug, mit dem ich mehrere anwählen kann, oder entsprechend hier mit dem Auswahlwerkzeug, kann ich auch Keyframes anwählen und nochmal verschieben. Als kleiner Hinweis noch: Ob das jetzt hier Spur-Keyframes sind oder Clip-Keyframes, wenn wir hier oben mal reingehen mit dem Stift-Werkzeug und einfach hier mal Keyframes draufsetzen, dann sehen wir, dass die Keyframes im Clipmodus hier weiß innen drin sind, während die Keyframes, die ich im Spurmodus gesetzt habe einen schwarzen Punkt besitzen. Und noch eine wichtige Eigenschaft. Ich regle jetzt hier gerade (Video im Hintergrund) die Musik nach unten. Merken wir uns mal anhand einer Marke, Marke einfügen, in welchem Bereich das passiert. Genau hier, wo ja auch die Sprachspur einsetzt. Jetzt schalten wir mal den Spurumfang wieder aus und gehen in den Clipmodus und verschieben mal hier unseren Soundtrack, so dass er vielleicht erst hier an der Stelle beginnt. Gehen wir mal hier rein und wir wollen hier auch schnell eine Blende hinzufügen, auf der Musikspur, sagen wir hier, Sequenz/Audioüberblendung anwenden, Steuerung + Umschalt + D, damit er hier einsetzt. (Video im Hintergrund) Okay. Und wenn wir jetzt hier mal reingehen, (Video im Hintergrund) können wir hören, dass die Spur an der richtigen Stelle leiser wird. Spurumfang, wir sehen hat sich nichts verändert, hier habe ich angefangen, da habe ich aufgehört. Das heißt ich kann den Clip beliebig hin und herschieben, die Keyframes auf dem Spurregler, bleiben davon unbeeinflusst. Das hat Vor- und das hat auch Nachteile. Wenn ich jetzt tatsächlich auf die Idee kommen sollte, hier individuell in einen Clip hier im Clipumfang, also in der Cliplaustärke müsste das ja sein, etwas zu ändern, habe ich das Problem, dass wenn ich den Clip hier verschiebe, dann sehe ich, dass sich die Keyframes entsprechend mitbewegen, wenn ich meine Clip bewege. Weil die Keyframes gehören ja zu diesem Clip auf dieser Clipspur. Aber hätte ich diese Korrektur im Spurumfang, und in der Spurlautstärke gemacht, sie lauter gemacht, und würde jetzt den Clip verschieben oder vielleicht auch austauschen, nehmen wir mal die Clipreihenfolge austauschen. Das ist jetzt keine gute Idee mehr, mit Alt + Steuerungs-Taste die Clipreihenfolge auszutauschen weil ich jetzt hier vieles an meinen Schritten überschrieben habe. Aber wir sehen wenn wir zurückgehen, in den Spurumfang dass diese ursprünglichen Regler hier noch Bestand haben. Machen wir das Ganze rückgängig. Also das ist der Grund, warum man die Spurlautstärke wirklich am Ende ändern sollte, gerade solche Automatisierung hier. Weil wenn ich jetzt noch hier vorne irgendeinen Clip einfüge, wenn jetzt der Kunde kommt und sagt, eigentlich hätte ich hier vorne gerne nochmal einen neuen Clip. Machen wir das einfach mal, Audiomixer kurz schließen. Gehen jetzt hier in unsere Projektfenster, und machen mal so etwas Unscheinbares, wie dass wir sagen, wir wollen hier so ein schickes Bild an den Anfang haben, setzen wir In- und Out-Marken, und gehen hier an den Anfang. Synchronitätssperre ist überall aktiviert, das heißt die Bearbeitung findet auf allen Spuren statt. Jetzt ziehen wir den rein und drücken die Steuerung-Taste dann sehen wir, er verschiebt brav und artig alle Clips, aber nicht die Automatisierung hier auf der Spur, die kommt jetzt viel zu früh. Das heißt hier sehen wir jetzt (Video im Hintergrund) ich gehe hier schon runter mit der Spurlautstärke und erst später setzt dann der Ton ein. Also ganz wichtig, diese Art der Tonmischung die Spurlautstärke, die macht , wenn der Rohschnitt und eigentlich auch der Feinschnitt fertig sind, wenn ich keine Clips mehr hinzufügen möchte. weil ich muss sonst die Mischung auf allen Spuren entsprechend nochmal nachjustieren. Also Cliplautstärke, ohne Probleme kann man jederzeit machen, wird immer mitverschoben aber die Spurlautstärke, die bleibt fest in den Spuren verankert. Und das ist auch ein nennen wir es Vor- oder Nachteil, wie auch immer, wenn ich Clips kopiere. Hier gehen wir nochmal zurück in den Clipumfang. Ich kann hier alles nehmen. Ich kann mir eine neue Sequenz anlegen. Okay, sagen Bearbeiten/Kopieren, Bearbeiten/Einfügen Kann alles was ich kopiert habe einfügen, aber meine Einstellungen in den Spuren, die kann ich nicht mitnehmen. Das heißt ich müsst in dem Fall lieber die gesamte Sequenz duplizieren, hier rauf gehen, Sequenz nehmen sagen Bearbeiten /Kopieren Bearbeiten/Einfügen. Denn jetzt habe ich eine Kopie meiner Sequenz und in der Kopie der Sequenz, ist natürlich auch, diese Automatisierung hier vorhanden. Wir haben jetzt gesehen, welche Automatisierungstechniken es gibt, Latch, Touch, Schreiben, und wir haben gesehen, wo die Unterschiede zwischen dem Ändern der Spurlautstärke und dem Ändern der Cliplautstärke liegen. Spurlautstärke nutz man also hier für Automatisierung, um Lautstärkeanpassungen innerhalb der Spur zu ändern, Cliplautstärke dafür, um Lautstärkeanpassungen innerhalb eines einzelnen Clips zu verändern.

Premiere Pro CS6 Grundkurs

Lernen Sie in diesem Video-Training Videoschnitt, Audioanpassung und Effekte mit Premiere Pro CS6 kennen und schätzen.

11 Std. 48 min (91 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieses Video-Training enthält als Bonus die ungekürzte Originalausgaben von Media Encoder CS6Encore CS6 und Adobe Story.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!