Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

FileMaker Pro 12 Grundkurs

Speicheroptionen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Informationen können in FileMaker innerhalb eines Felds auf unterschiedliche Art und Weise gesichert werden. Zu den Möglichkeiten zählen die Speicherung in globalen Feldern, Wiederholfeldern sowie Indizes.
09:04

Transkript

Neben der Zuweisung eines Feldtyps kann ich für Felder noch weitere Einstellungen festlegen. Dies betrifft die Art der Speicherung von Informationen, sowie die Erstellung von Indizes. Ich beginne mit der globalen Speicherung. Felder enthalten Eigenschaften von Objekten, wobei jedes Objekt durch einen Datensatz repräsentiert ist. Nun existieren in der realen Welt Objekte, die durch einen einzigen Wert charakterisiert sind. Die Mehrwertsteuer beispielsweise bleibt - von mehr oder weniger häufigen Erhöhungen abgesehen - immer gleich. Auch das Datum für ein Projektende in einer Aufgabenliste oder ein Skonto bei sofortiger Begleichung einer Rechnung, sind meist unabhängig von einem spezifischen Datensatz. Für solche Fälle bietet FileMaker die Möglichkeit der "globalen Speicherung". Die Felder, für die diese Option aktiviert ist, bezeichnet man als "Variablenfelder". Sie enthalten genau einen Wert, der allen Datensätzen einer Tabelle gemeinsam ist. Ich definiere zunächst ein neues Zahlenfeld über den "Datenbank verwalten"-Dialog und nenne das "Konstantenfeld". Sie sehen, hier kann ich noch nichts an den Optionen einstellen, deswegen klicke ich hier auf "Erstellen", und jetzt kann ich auf "Optionen" klicken und hier im Register "Speicher" von dem Dialogfeld "Optionen" diese Option aktivieren: "Globale Speicherung verwenden". Ich kann jetzt bspw. dieses Feld auch duplizieren, und das nenne ich dann "Konstantenfeld 2". Jetzt habe ich zwei globale Konstanten erzeugt. Das will ich speichern. Jetzt will ich hier das Layout etwas besser gestalten, damit die Feldobjekte nebeneinander stehen. Und das sollte auch besser erkennbar sein - so viel Platz brauchen wir auch nicht. Jetzt wechsle ich wieder in den "Blättern"-Modus und speichere die Änderungen ab. Die Konstantenfelder sind jetzt noch leer. Wenn ich jetzt hier einen Wert eingebe  -3,1415 - dann sehen Sie: Sofort wird in allen Datensätzen dieser Wert gesetzt. Das Gleiche mache ich bei dem Zahlenfeld 2. Und wenn ich einen neuen  Datensatz erzeuge, dann sind diese beiden Felder sofort ausgefüllt. Ich kann Felder jederzeit in globale Felder umwandeln, da FileMaker dann mit einem Warnhinweis reagiert. Das nächste Thema lautet: "Wiederholfelder". Ich kann - mit Ausnahme des Feldtyps "Statistik" - jedes Feld und jede Variable als "Wiederholfeld" definieren. Dies ermöglicht die Speicherung mehrerer Werte des gleichen Typs in einem einzigen Feld. Die gewünschte Anzahl an Feldelementen lege ich im Register "Speichern von Feldoptionen" fest. Ich rufe also wieder den Dialog "Datenbank verwalten" auf und definiere ein "Wiederholfeld". Das kann jetzt - wie gesagt - ein beliebiger Typ sein und "Option" kann ich noch nicht setzen. Ich klicke also auf „Erstellen“ und per Doppelklick kann ich jetzt den Dialog "Optionen" aufrufen. Hier im Bereich "Wiederholen" kann ich jetzt die gewünschte Anzahl von Wiederholungen eingeben. Ich nehme "5" und klicke auf "OK". Die Verwendung von "Beziehungen" ermöglicht eine wesentlich elegantere und effizientere Strukturierung der Zuordnung von Eigenschaften zu einem Objekt, einige Experten lehnen deshalb die Verwendung von Wiederholfeldern grundsätzlich ab. Dies halte ich für überzogen. Es kann weit weniger Aufwand bedeuten, Konstanten oder Zwischenwerte in einem globalen Wiederholfeld unterzubringen, als dafür extra eine Beziehung einzurichten. Ich passe jetzt hier im Layout-Modus die Größe des Wiederholfeldes an, und wechsle wieder in den Blättern-Modus". Vorher speichern. Hier im Blättern-Modus ist zunächst nicht zu erkennen, dass es sich um ein Wiederholfeld handelt - hier ist das ganze Feldobjekt von einem Rahmen umgeben. Ich sehe also zunächst nur, dass das zugehörige Feldobjekt sehr viel Platz beansprucht. Erst wenn ich hier in das Feld klicke, dann sehe ich, dass Einzelelemente in dem Feldobjekt vorhanden sind. Auch mit dem Tabulator komme ich hier von Feldelement zu Feldelement und bei gedrückter Umschalt-Taste geht es in die andere Richtung. Als letzten Punkt zum Thema "Speicheroptionen" komme ich zu "Indizierung". "Feldindizes", nicht zu verwechseln mit dem Index von Wiederholfeldern, sind geordnete, von FileMaker automatisch erzeugte und verwaltete Listen. Sie enthalten sämtliche in einem Feld vorkommenden Werte. Bei mehrfachem Auftreten eines Wertes erscheint dieser aber nur einmal im Index. Die Verwendung solcher Indizes kann Such- und Sortiervorgänge deutlich beschleunigen, sie erhöhen aber auch die Dateigröße. Indizes kann ich für alle Feldtypen mit Ausnahme von "Statistik" und "Container" definieren. Ich habe hier schon im ersten Datensatz einen Text eingegeben. Wenn ich wieder den "Verwalten"-Dialog angebe, dann kann ich für das Textfeld die "Optionen" aufrufen und hier ist dann die Indizierung schon automatisch von FileMaker eingeschaltet. Normalerweise ist das die Standardoption. Ich belasse es jetzt hier bei "Alle" und breche das ab. Wenn ich jetzt in den nächsten Datensatz wechsle, dann kann ich auch hier - nachdem ich es aktiviert habe - über "Einfügen aus Index" den Index aufrufen. Der enthält jetzt zunächst mal nur die Inhalte des ersten Datensatzes, sonst ist nämlich das Textfeld leer. Ich kann hier die Einträge auch trennen; ich wähle jetzt hier diesen Text aus und sage "Einfügen". Jetzt ändere ich das hier - bspw. noch irgendein beliebiger Text. Und wenn ich jetzt zu dem dritten Datensatz wechsle und das wieder aktiviere und sage "Aus Index einfügen", dann sehen Sie hier die Inhalte der beiden ersten Datensätze. Wenn ich die jetzt trenne, dann sehen Sie: Hier ist jeder Wert nur ein einziges Mal aufgeführt; das Ganze ist alphabetisch geordnet. Sie sehen: Hier ist nur ein einziges Mal Text vorhanden. Den füge ich jetzt nochmal ein, und wenn ich dann zum vierten Datensatz wechsle und sage "Aus Index einfügen", dann hat sich hier nichts geändert, weil "Text" war ja schon mal vorhanden. Aber wenn ich hier die Einträge nicht trenne, dann ist der dritte Datensatz wieder aufgeführt mit dem einzigen Wort "Text". Das breche ich jetzt ab. Ich kann für ein Feld also verschiedene Speicheroptionen einstellen. Die "globale Speicherung" bietet die Möglichkeit zur Speicherung von Informationen, die für alle Datensätze einer Tabelle den gleichen Wert nehmen. Bei Wiederholfeldern kann ich mehrere gleichartige Informationen in einem Feld unterbringen. Die Verwendung von Indizes kann Such- und Sortiervorgänge deutlich beschleunigen.

FileMaker Pro 12 Grundkurs

Lernen Sie Schritt für Schritt den Umgang mit dem Datenbanksystem FileMaker Pro kennen und erfahren Sie, wie Sie einfache Tabellen bis hin zu komplexen Datensammlungen anlegen.

7 Std. 15 min (96 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Software:
FileMaker Pro FileMaker 12
Exklusiv für Abo-Kunden
Ihr(e) Trainer:
Erscheinungsdatum:17.01.2014
Laufzeit:7 Std. 15 min (96 Videos)

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!