Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

MCSA: Office 365 – 70-347 (Teil 4) – Planen für Exchange Online und Skype for Business Online

Spameinstellungen konfigurieren

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Mit der Funktion Exchange Online Protection in Office 365 wird gewährleistet, dass bestimmte E-Mails, die einem gewissen Profil entsprechen, als Spammails aussortiert werden. Lassen Sie sich von Tom Wechsler erklären, wie Sie die entsprechenden Spamfilter konfigurieren können.
13:41

Transkript

In diesem Video zeige ich Ihnen, wie Sie die Spam-Einstellungen konfigurieren können. Microsoft bietet eine Funktion, die heißt Exchange Online Protection. Diese Funktion wird angewendet auf sämtliche E-Mails, die ins Office 365 Portal eintreffen. Dabei wird gewährleistet, dass gewisse E-Mails, die einem gewissen Profil entsprechen, zum Beispiel als Spam markiert werden. Diese Filterung basiert auf einem Spam-Filter. Diesen Spam-Filter können wir einsehen am besten über das Exchange Admin Center. Ich habe das Dashboard gestartet, navigiere nach unten und dann habe ich unter der Kategorie "Schutz" die Möglichkeit, auf den Linkt zu klicken, "Spam-Filter". Es ist ein Spam-Filter bereits standardmäßig konfiguriert. Wir können diesen Spam-Filter nicht löschen, er ist markiert, diese Markierung ist grau hinterlegt. Die Schaltfläche für das Löschen ist ebenfalls grau hinterlegt, wir können also diesen Standard Spam-Filter nicht löschen. Wir haben aber die Möglichkeit einen eigenen Spam-Filter zu erstellen und dann wird auch die Priorität so gesetzt, dass unser Spam-Filter die erste Priorität hat und der Standard Spam-Filter immer die niedrigste Priorität aufweist. Stellen wir also einen eigenen Spam-Filter zusammen, indem wir auf das Plus-Zeichen klicken und einen neuen Spam-Filter erstellen und als erstes gleich den Namen bestimmen. Ich sage einfach mal "SpamTest01", dann kann ich eine Beschreibung festlegen, falls ich das möchte. Die erste Aktion, die ich auswählen kann, ist Spam- und Massenaktionen. Was soll mit Spam passieren? Nachricht in den Junk-E-Mail- Ordner verschieben, oder wenn ich jetzt das Dropdown-Menü öffne, zusätzliche Optionen auswählen. Ich möchte einen X-Header hinzufügen, also nicht die Nachricht in den Junk-E-Mail-Ordner verschieben, sondern einen X-Header hinzufügen. Ich möchte der Betreffzeile einen Text voranstellen. Ich möchte die Nachricht an eine spezifische E-Mail-Adresse weiterleiten. Ich möchte die Nachricht löschen, oder ich möchte die Nachricht in die Quarantäne verschieben. Und das habe ich vorgängig einmal gemacht, eine solche Regel erstellt, dann die Auswahl getroffen, Nachricht in Quarantäne verschieben, darum waren drei E-Mails in meiner Quarantäne vorhanden. Das sind also die ersten Optionen, die ich tätigen kann, dann die nächste Option, Nachricht mit hoher Spam-Wahrscheinlichkeit. Was soll mit diesen Nachrichten passieren und ebenfalls, wieder die Auswahl den X-Header hinzufügen, der Betreffzeile den Text voranstellen, Nachricht an eine bestimmte E-Mail-Adresse weiterleiten, Nachricht löschen oder eben auch wieder in die Quarantäne verschieben. Dann besteht die Möglichkeit einen Wert zu bestimmen, dieser Wert deklariert dann, ob es sich um ein Spam-E-Mail handelt oder nicht. Wir haben einen Schwellenwert, den wir auswählen können zwischen eins und neun. Dieser Schwellenwert ist standardmäßig auf sieben gesetzt. Was ist aber nun dieser Wert? Wie kann ich diesen Wert interpretieren? Dazu habe ich Ihnen einen Technet-Artikel vorbereitet, Spam confidence levels. Und da sind diese Ratings, diese Schwellenwerte beschrieben, was bedeutet, "-1" dann "0,1", "5,6", "7,8,9". Sie müssen also, wenn Sie einen Spam-Filter erstellen, vielleicht zuerst mit dem Wert 7 arbeiten, weil das der Standardwert ist. Wenn dann die E-Mails in den normalen Posteingang landen, dann ist vielleicht Ihr Schwellenwert nicht perfekt eingestellt. Das ist wirklich sehr schwierig eine Standardempfehlung abzugeben, die Standardempfehlung von Microsoft haben Sie, das ist die 7. Ich empfehle Ihnen da ein wenig zu testen, damit Sie den Wert für Ihre Bedürfnisse anpassen können. Der nächste Punkt besteht darin, dass Sie bestimmen können die Tage, wie lange diese Spam-Nachrichten aufbewahrt werden sollen. Maximal 15 Tage, Sie können da auch einen kleinen Wert auswählen. Hätten Sie hier in diesen Optionen eine andere Auswahl getroffen, dann könnten Sie nun diese Option hier näher spezifizieren. Eben den X-Header-Text hinzufügen, der Betreffzeile einen folgenden Text voranstellen oder eben das E-Mail weiterleiten an eine spezifische Adresse. Nun können Sie Sperrlisten einrichten. Sperrlisten können Sie auf Basis eines bestimmten Absenders oder einer ganzen Domäne einrichten. Sie haben aber auch die Möglichkeit Zulassungslisten festzulegen und dann wiederum die Liste zulässiger Absender und die Liste zulässiger Domänen. Dann geht´s weiter, Sie können die Spam- Nachrichten filtern nach Sprachen. Wenn Sie zum Beispiel E-Mails erhalten aus einem spezifischen Sprachbereich, die immer als Spam markiert werden, dann können Sie von Anfang an weg, einen Sprachfilter setzen und dann die Sprache festlegen und diese E-Mails landen dann so oder so immer im Junk-E-Mail oder in der Quarantäne, wie Sie es eben oben bestimmt haben. Sie können auch E-Mails aus folgenden Ländern und Regionen filtern, da besteht auch die Möglichkeit, dass Sie zum Beispiel ein Land spezifisch auswählen, das dann sofort markiert wird als Spam. Sie können dann das Land so auswählen für Ohre Bedürfnisse und wenn dann E-Mails aus diesem Land eintreffen, werden diese automatisch als Spam markiert. Wir haben weitere Optionen, die wir einsetzen können. Wir können die Spambewertung erhöhen. Sie haben da zusätzlich Einstellungen, die Sie zusätzlich treffen können. Und Sie haben noch weitere Optionen, die Sie tätigen können, wie Sie zum Beispiel mit leeren Nachrichten umgehen, mit JavaScript-Nachrichten und so weiter und so fort. Sie sehen, diese Einstellungen sind alle ausgeschaltet. Es ist ganz wichtig auch hier wider, dass Sie zuerst testen, damit Sie die richtigen Einstellungen treffen, nicht dass false positiv Szenarien eintreffen, dass wirklich legitimierte E-Mails, also welche einen Absender wirklich erreichen sollen, dann versehentlich in die Quarantäne verschwinden, oder in den Junk-E-Mail-Ordner verschwinden. Das müssen Sie gewährleisten, dass Sie da wirklich zuerst testen, damit Sie die richtigen Einstellungen treffen und genau das können Sie auch hier mit der Testmodusoption diese Bedingungen, die Sie konfiguriert haben, können Sie zuerst testen, damit Sie auch gewährleisten, dass so gut wie möglich die Mails als Spam deklariert werden und die richtigen E-Mails, die zum Empfänger eintreffen sollen, dass diese dann auch tatsächlich im Posteingang ankommen. Haben Sie sämtliche Konfigurationen getätigt, können Sie auswählen, wie möchten Sie nun diese Rechtlinie anwenden. Möchten Sie diese Rechtlinie anwenden auf einen Empfänger oder der Empfänger ist oder auf die Empfängerdomäne oder der Empfänger ist Mitglied von. Also Sie sehen hier, Benutzer, Gruppen oder Domänen, ich möchte das auf eine Domäne anwenden und ich wähle nun die Domäne "videotrainer01.mail.onmicrosoft.com" aus, ich wähle "Hinzufügen". Und nun wird diese Rechtlinie auf diese Domäne angewendet. Haben Sie sämtliche Einstellungen getätigt, vergessen Sie nicht, die Schaltfläche "Speichern" zu klicken, damit diese Spam-Rechtlinie eingerichtet wird. Die Spam-Rechtlinie wurde also konfiguriert, hat die Priorität 0, das ist die höchste Priorität und die Standardrechtlinie hat eine niedrige Priorität. Nun wird also diese Rechtlinie angewendet. Sie können diese Rechtlinie im Nachhinein immer wieder anpassen und auch immer wieder optimieren, damit auch tatsächlich die richtigen E-Mails zum richtigen Ort gelangen. Haben Sie nun Ihre Spam-Rechtlinie konfiguriert und eingesetzt, dann wäre es ja auch interessant, ob es auch tatsächlich funktioniert. Und da möchte ich Ihnen ebenfalls einen Tipp geben. Zuerst einmal zeige ich Ihnen einen Technet-Artikel. In diesem Artikel wird beschrieben, wie Sie Ihre Spam-Filter-Rechtlinien erstellen können. Mit den Angaben, die wir eben durchgegangen sind und auch besprochen haben. Ganz unten in diesem Artikel finden Sie eine interessante Zusatzinformation, auf die ich Sie gerne hinweisen möchte. How du you know this worked? Wie wissen Sie, dass Ihre Spam-Filter- Rechtlinie tatsächlich funktioniert? Kopieren Sie diesen String in ein ganz normales E-Mail. Senden Sie das E-Mail in Ihre Office 365 Umgebung. Ist der Spam-Filter korrekt konfiguriert, dann wird das gesendete E-Mail im Junk-Mail landen und genau das habe ich gemacht, ich habe diesen String kopiert, in ein E-Mail verpackt, das E-Mail an admin365 zugestellt und ich zeige Ihnen, wo dieses E-Mail gelandet ist. Bin hier angemeldet als globaler Administrator, Tom Wechsler, admin365, Sie sehen die komplette E-Mail-Adresse. Ich habe den Junk-Ordner geöffnet und da sehen Sie das E-Mail, das ich da gesendet habe. Es kam von "twechsler75@gmail.com". Dieser String ist darin enthalten und diese Nachricht wurde als Spam identifiziert. So haben Sie die Möglichkeit, Ihre Konfiguration zu testen. So wissen Sie auch, dass Ihr Spam-Filter funktioniert. Wir haben den Spam-Filter im Exchange Admin Center erstellt und konfiguriert und angewendet, zu dem auch getestet. Wie können wir das mit der PowerShell umsetzen? Dazu habe ich einige Commandlets vorbereitet. Zuerst wie immer, bauen Sie eine Verbindung auf zum Exchange Online Portal, damit Sie die Konfiguration tätigen können. Erstellen sie die Variable, legen Sie in der Variable Benutzername und Passwort ab und diese Variable verwenden Sie dann um eine Session aufzubauen und dann schlussendlich die Session zu importieren in Ihre lokale PowerShell. Ich denke, Sie kennen diese Schritte mittlerweile. Mit "Get-Mailbox" können Sie verifizieren, haben Sie sich tatsächlich mit dem Portal verbunden, die Postfächer werden angezeigt. Zuerst einmal möchte ich wissen, gibt es schon eine Policy? "Get-HostedContentFilterPolicy" ich markiere beziehungsweise setze den Cursor auf dieses Commandlet und führe das direkt aus. Ich sehe dann folgende Policies: "SpamTest01", die haben wir eben erstellt und die Default-Policy, welche vom System erstellt wurde. Nun möchte ich eine neue Rechtlinie festlegen. "New-HostedContentFilter Policy", der Name ist "Corp Spam Rechtlinie", dann "HighConfidenceSpamAction" ist "Redirect", "Spam Action" ist ebenfalls "Redirect" und weil ich den "Redirect" ausgewählt habe, muss ich mit "RedirectToRecipients" die E-Mail-Adresse angeben, wohin sollen diese Mails weitergeleitet werden und diese Mails werden zum globalen Administrator weitergeleitet. Setze den Cursor auf die Zeile 18 und führe das Commandlet aus. Nun wird diese neue rechtlinie erstellt. Wir testen, hat es auch tatsächlich funktioniert, mit "Get-HostedContentFilterPolicy" und mit der "Identity" geben wir an, welche Policy wir aufrufen möchten. Diese Policy wurde erstellt. "Corp Spam Rechtlinie" und "SpamAction" ist redirect und ebenfalls bei "HighConfidenceSpamAction" ebenfalls redirect. Nun möchte ich mit "New-HostedContentFilterRule" eine Regel erstellen und ich möchte ebenfalls den gleichen Namen bestimmen, wie die Policy und in dieser Regel lege ich dann die eigentliche Policy fest, die wir eben erstellt haben. Und ich möchte diese Regel auf die Domäne anwenden "videotrainer01.onmicrosft.com". Setze also den Cursor auf die Zeile 22 und ich führe das Commandlet aus. Das wurde umgesetzt, wir sehen die Spam-Rechtlinie "Corp Spam Rechtlinie", State ist enabled, die Priorität ist eins und "HostedContentFilterPolicy" ist ebenfalls die "Corp Spam Rechtlinie". Wir haben die Möglichkeit, diese Einstellungen zu kontrollieren, wiederum mit "Get-HostedContentFilterRule", um die Einstellungen zu überprüfen. Und wir erhalten das Resultat, dass zwei Regeln vorhanden sind: "SpamTest01" und "Sorp Spam Rechtlinie". Sind Sie mit den Konfigurationen durch, haben Sie alles so erstellt, wie Sie es möchten, vergessen Sie nicht am Schluss Ihre Session wieder abzubauen. Ich habe Ihnen in diesem Video gezeigt, wie Sie die Spam-Rechtlinien konfigurieren können im Exchange Admin Center und in der PowerShell. Zudem habe ich Ihnen gezeigt, wie Sie Ihre Spam-Rechlinie testen können, ob es auch tatsächlich funktioniert.

MCSA: Office 365 – 70-347 (Teil 4) – Planen für Exchange Online und Skype for Business Online

Bereiten Sie sich mit diesem und drei weiteren Trainings auf die Microsoft Zertifizierungsprüfung 70-347 vor und erlernen Sie umfassende Kenntnisse zur Verwaltung von Office 365.

1 Std. 51 min (20 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:07.03.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!