Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Scribus 1.4 Grundkurs

Spalten- und Abgrenzungslinien erstellen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Sind Spaltenlinien erwünscht, können diese unterschiedlich gestaltet und dann mehrfach dupliziert werden, um sie exakt zwischen den Textspalten anzupassen. Unterhalb der Kopfzeile soll zudem auf den Musterseiten je eine feine Linie zur Abgrenzung eingezogen werden.
09:50

Transkript

Mit Linien kann man auch sehr viel zur Gestaltung einer Drucksache, einer Publikation beitragen. Einerseits geht es jetzt um Spaltenlinien, dies sind eher ein bisschen veraltet, aber in gewissen Fällen, bei Zeitungen oder zeitungsähnlichen Gestaltungen immer noch gebräuchlich, um die Themen oft zu trennen, oder eben aus gestalterischen Gründen. Wir fangen deshalb da mit einer Spaltenlinie an. Hier werden sie wahrscheinlich dann wieder auslöschen, einmal zu zeigen, wie das so geht. Ich wählle da oben das Linienzeichner-Werkzeug, Linie einfügen, gehe ungefähr an die Stelle, wo ich die Linie erhalten möchte, hier und zeichne die mal da rein. Kleine Einschränkung, es nützt mir nichts, in dem Fall, wenn ich da eigentlich die Umschalttaste oder so was drücke, um genau eine senkrechte Linie zu erhalten, ich kann das einigermassen genau mit der Maus machen, aber besser ist nachher im Eigenschaftendialog die Drehung auf 270 Grad zu fixieren. 270 ist genau senkrecht. Die Linieneigenschaften finde ich in Register Linien. Da geht's um die Linienbreite, also um die Dicke. Da probiere ich es mal mit null zwei, also zwei zehntel Millimeter ist sicher vernünftig, und die Linienfarbe lassen wir mal bei Schwarz, das ist die Konturfarbe, ist auf Schwarz angestellt, ist OK. Es wäre ein Zufall, wenn diese Linie schon genau in der Mitte wäre. Selbstverständlich kann man diese Linie anklicken, so, und das über die Koordinate, über die Exposition machen. Ich stelle sie extra best ein bisschen daneben, weil ich eine andere Technik zeigen möchte. Wenn die Linie da genau in die Mitte gestellt werden sollte, und wir dahinten einen Textrahmen haben, der symmetrisch ist, zweispaltig, drängt sich eigentlich eine Ausrichtenfunktion auf. Ich kann sogar noch weiter gehen, wenn ich jetzt alle 3 Objekte, das heißt den Textrahmen, das Bild, das hier auch zentriert sein soll, und die Linie gemeinsam auswähle, übrigens die grüne Markierung ist OK, das ist korrekt ausgewählt. Dann finde ich im Menü Fenster den Ausrichten-Dialog, Ausrichten und Verteilen, dieser enthält sehr hoch verständliche Symbole, und eines davon ist das Zentrieren auf einer vertikalen Achse, und mit einem Klick ist es schon erledigt. Ich kann jetzt sicher sein, dass sowohl das Bild als auch die Linie genau zentriert sind. Schließe den mal. Was ich jetzt auch noch bräuchte in dem Fall, wenn ich wirklich mit Spaltenlinien arbeiten will, müsste ich die natürlich auf der rechten Seite auch haben. Ich stelle üblich die Linien bewusst auf die Dokumentseiten und ich da auf die Musterseiten, weil es ich sonst in den einzelnen Seiten nicht mehr beliebig verändern könnte. Also das muss einzeln angezogen werden, natürlich auch ein Nachteil vom auf an der sichere Mitteilung, dass die Spaltenlinien nicht so beliebt sind. Also eine gute Methode, um die Linie als Kopie dadrüben auch gerade zu erhalten, auch schon gerade in der Mitte, ist die Funktion Objekt Mehrfach dublizieren, mehrfachten vielleicht dubliziert, ich will eigentlich nur eine Kopie, aber eine gerichtete Kopie zu Erinnerung und zu Dokument ist A5 groß, das entspricht einer Breite von 148 Millimeter, wir haben aber eine Differenz vom Enden- zum Außenrand von 3 Millimmeter, folglich muss die Kopie in einem Abstand von 145 Millimeter erfolgen. Also eine Kopie der Abstand ist angestellt und mit OK wird es ausgelöst, und was natürlich noch nicht erledigt ist, ist die Position da oben. Am besten verschiebe ich nämlich die Linie über die Tastatur rauf, einfach Pfieil-Taste und nach oben drauf bleiben, ja, geht ein bisschen drüber aus da zurück, ja, der ist ein bisschen Selbstläufer da, ganz-ganz langsam, so, packe dann die Unterbegrenzung und verliere leider wieder den Winkel, Drehung 270 Grad, und Bedingung ist, dass es auch wirklich funktionieren, das dann auch der Verschiebewert stimmt der halt jener mich nicht gestimmt, das ist 73, wenn ich mich nicht täusche, ja 72.5, das war der Fehler, das ist ein halber Millimeter drin. Ja, es gibt da Leute, die können das alles im voraus ganz genau berechnen, die haben das im Griff, und die anderen, ich scheine auch dazu zu gehören, müssen halt ein bisschen mehr üben, um gleichweit zu kommen, also das mit dem Vorher berechnen, weil (unverständlich) die bessere Methode. Noch einige Schichte. Breite heißt hier Länge, also es gibt eine Möglichkeit, die Linienlänge auch so zu verändern, das hat den Vorteil, dass ich die nicht mehr anfassen muss mit der Maus, und dass folglich der Winkel erhalten bleibt. Noch ein bisschen raufschieben, wenn wir schon überzeugt gesagt dran sind, und da noch etwa einen halben Millimeter zugeben, und zeigt es dann OK. Also. Ich sehe da noch einen weiten Bedarf für Linien. Und zwar sehen wir das besser im Vorschaumodus wieder mal. Ich finde die Abdrehnung der Kopfzeile vom Inhalt ist noch nicht so ganz, wie ich sie gerne hätte, also wäre doch das eine Gelegenheit, mit einer Linie Orange oder Schwarz oder wir sehen es noch, die Kopfzeile ein bisschen vom Inhalt abzudrehnen. Gerade hier, wo der Platzt beschrenkt ist, könnte das eine gute Sache sein. Ich hole zu dem Zweck das Seitenfenster, Seiten anordnen, hole mir die Musterseite noch mal links, da ist sie schon, und ziehe da eine Linie ein, vielleicht noch zuerst kurz eine Hilfslinie da auf die, kommt er, das ist das beste Drehfeld mit der Breite, ist noch nicht angekommen, noch mal kurz probieren, Hielfslinie, doch die ist da. Ein bisschen Geduld, noch mal zum Überprüfen, im Menü Seite ist das An Hielfslinien ausrichten aktiv, dass heißt, diese Hilfslinie ist da, wo sie hingehört. Also nun die Linie zum Abdrehnen des Kopfs soll reinziehen der Zitat automatisch da, Bezug genommen zur Grundlinie. Wir haben ja eine Grundlinie (unverständlich) noch angezeigt, ich gebe die Eigenschaften, das geht übrigens auch sehr gut mit der Taste F2. Die Werte sind nicht schlecht, sieht gut aus, und jetzt noch die Y-Position, die muss ein bisschen runter, ja ich gehe da real diesen nah dran, mache jetzt die Linieneigenschaften wie sie die 0.2 Linienstärke, mit der Konturfarbe Orange. Die darf ganz fine sein, ich glaube es stört nicht, wenn da eine fine Linie drin ist. Was ich jetzt mache, ich kopiere mir die Linie, Ctrl C, wähle die normale Seite rechts auf, füge die Linie ein, und jetzt haben wir halt wieder diese kleine Verschiebung, da fehlt auch noch ein bisschen Hilfslinie, so, und am besten korrigiere ich die X-Position, auch Code dadrin, so, stimmt doch die Linie schon rein, und ich muss genau dann schauen, passt, optisch passt auf jeden Fall. Das Einzige, was nicht ganz passt, ist die Hilfslinie, stört aber weiter nicht, ich brauche die nicht mehr. So zurück Seitenfenster geschlossen, überall ist diese Linie drin, macht sich doch gut. Wenn ich grade noch das ansehe, könnte ich entscheiden, dass ich jeweil den Haupttitel, in dem Fall, wo der Raum ja so großzügig gemessen ist, den Haupttitel über die Eigenschaftenpalette, Y messig also Vertical ein bisschen nach unten bewegen, ich merke mir mal die Position 26, da hat es noch eine zweite Stelle, da haben wir sie schon auch Y 26. Und damit kommen die Titel eindeutig besser zur Geltung, und die Kopfzeilen wirken homogener, besser getrennt vom Text. Das zwei Beispiele für die Anwendung von Linien, also Spaltenlinien oder horizontale Linien zum Abtrennen von Objekten, fügen Sie doch als Test, als kurze Kontrolle, ob das funktioniert, da noch eine Linie ein, zum Abtrennen der Box zum Text, das könnte eine Linie sein, in der gleichen Art, wie wir bis jetzt Code für den Abschluss der Kopfzeile verwendet haben.

Scribus 1.4 Grundkurs

Lernen Sie in diesem Video-Training, wie Sie mit Scribus 1.4 Layouts für Printprodukte aller Art erstellen.

6 Std. 3 min (56 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!