Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Composing mit Photoshop: Asphaltsegler

Sonnenlicht auf Deck anpassen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die starke Sonneneinstrahlung auf dem Holzdeck müssen Sie berücksichtigen. Dazu legen Sie eine neue Grau-Ebene an und malen das Licht auf die Teile, die von der Sonne angestrahlt werden.
05:38

Transkript

Ich weiß aus eigener langjähriger Erfahrung, dass man natürlich am liebsten mit großen Dateien arbeitet wo man alle Details gut erkennen kann. Jetzt ist es nur so wie in diesem Beispiel hier auch, dass wir manchmal Details bearbeiten müssen im Fotoshop, speziel bei einem solchen Composing. Wo wir schon ganz schön in die Subpixel-Ebenen rein müssen. Also da sieht man schon die einzelnen Pixel. Nur ich möchte Sie eigentlich nur sozusagen bei der Stange halten. Und Ihnen sagen, dass wir hier nur kleine Dateien haben. Also, dieses Boot natürlich nur ein ziemlich kleines Detail ist, bezogen auf die gesamt Fläche unseres großen Composings. Müssen wir trotzdem hier mit allergrößter Sorgfalt arbeiten. Und diese Sorgfalt bezieht sich jetzt auf das Licht, auf dem Deck. Denn so wie es im Moment aussieht, so dunkel wie das aussieht, scheint da noch nicht richtig die Sonne drauf. Das müssen wir machen, und das möchte ich Ihnen in diesem Film zeigen. Wie wir das so machen, dass es wirklich gut aussieht. Ich nehme eine neue Ebene schreibe drauf, "Licht auf Deck" so. Dann ist jedem klar, was wir damit zu tun haben. Und das ist wieder eine von den Geschichten, die ich am liebsten mit einer grauen Ebene mache. Die in diesem Fall nicht auf den Paul, sondern natürlich auf das Licht, auf Deck hier unten,da drauf mit einer Schnittmaske gesetzt wird. Um dann hier wieder auf "Ineinander Gruppieren" gesetzt zu werden. So jetzt habe ich hier diese graue Ebene, die direkt über der Jolle liegt. Die im Moment noch gar nichts tut aber gleich mit warmen gelb, orangen Sonnenlicht aufwarten kann. Wirklich nur wenig gelb und jetzt kann ich auch schon anfangen da drauf zu Malen. Und genau das ist es w,as ich mit der Einleitung gerade gemeint habe. Diese Kleinigkeit, dass wir jetzt hier noch ein wenig Licht drauf malen, die macht einen solchen Unterschied später. Das werden Sie gleich sehen. Ich Male mit 100 Prozent, mach das mal ein wenig größer, meinen Pinsel. Und jetzt male ich da einfach Sonnenlicht drauf. Es kann nichts auf die Strasse gelangen, wegen der Schnittmaske, und trotzdem sehen Sie das wir hier tatsächlich ja, schönes Licht drauf bekommen. Ruhig auch hier über die Ruderpinne, weil die wird ja schließlich auch angestrahlt. Da kann man also durchaus mit einem kleinen Pinsel mal hier die Ruderpinne entlang klettern. Und hier richtig schönes Licht drauf malen. Und dann vieleicht auch wieder zurück. Super sieht das aus. Genauso wie hier oben, auch da müssen wir jetzt zumindest mal teilweise, Licht drauf malen. Jetzt geht es weiter, hier unterhalb von der Ruderpinne über den hinteren Teil des Decks, bis hier vor, genau bis hier hin. Und hier gehen wir weiter bis zur Ruderpinne wiederum. Jetzt muss das ganze hier ausgemalt werden, was ziemlich schnell funktioniert. Und jetzt sieht man so langsam, dass es tatsächlich aussieht als wäre da wirklich Licht drauf. Ja das geht tatsächlich. Es ist ein bischen zu brutal, ein bischen zu hell, deswegen nehme ich die Deckkraft meiner Ebene mal von 100 auf etwa 70 Prozent runter. Das ist immer noch, immer noch hell genug. Hier können wir natürlich noch ein Stück Schatten einmalen, ne sowas. Das müsste auch wirklich an der Stelle ungefähr so aussehen. Dann gehe ich mal weiter hier rüber und Achtung, hier müsste man rein theoretisch weiter malen aber diesen Teil, diesen Teil des Decks den lasse ich einfach genauso stehen. Und tue so, ganz frech, tue so als wäre das der Schatten meines Seglers. Der die Fußschatten, dann brauche ich die nämlich nicht mehr extra bauen. Das heißt wir können hier rüber gehen auf die Innenseite. Sofern die sichtbar ist und belichtet, von der Sonne belichtet wird, doch ich glaube das dürfte der Fall sein. Male hier einfach weiter so, und male hier einen schönen sonnigen Abschluß auf unser Boot drauf. Wieviel vom Großsegel da jetzt gar nicht sichbar werden wird, oder sein kann, dass wissen wir nicht wirklich. Und ich finde diese helle Kante hinten deutlich besser also male ich die einfach. Genau wie hier vorne auf dem Bug, auch da müssen wir natürlich schön Licht drauf malen. Hier an dieser Stelle auch unbedingt, da fehlt es sonst. Und jetzt schauen wir uns das mal an, was wir da gerade gemalt haben. So sieht das ganze mit Licht aus und so sieht es ohne aus. Deswegen halte ich es für eine gute Idee dieses Licht drauf zumalen. So hier drinnen ist es noch ein klein wenig fleckig, da kann man auch ein bischen schöner Arbeiten. Also gerade hier an dieser Stelle, da kann man es noch ein bischen besser machen hier natürlich auch. Insgesamt ja, so eine leichte Fleckigkeit wird natürlich bleiben. Weil, dass ist ja auch nicht mehr das jüngste Boot, es dürfte auch seine 50 Jahre auf dem Buckel haben, vermute ich. Hier vieleicht noch, malen wir auch noch drauf machen das auch noch Sonnenhell. Genauso wie hier vorne den Mast. Nicht ganz so stark, dass mach ich mal nur mit 30 Prozent hier an dieser Stelle. Aber der bekommt natürlich auch noch mal, gerade hier noch ein bischen Licht ab. Hier oben drauf wieder mit 100 Prozent. Die Lichtkante gesetzt weil da scheint die Sonne ja definitiv drauf. Genauso wie hier und ich glaube, dann haben wir erstmal genügend Licht auf unser Deck gemalt. Es glänzt, dass muss es natürlich auch. Die Reflextionen die Sie sehen die können sind kaum zu ordnen. In Wirklichkeit spiegelt sich da ein völlig anderes Fenster drin. Und Sie sehen, dass hier dürfte die Reflexion des Großsegels sein. Das ist sogar richtig korrekt. Aber wichtig ist für uns, dass wir das Licht überhaupt drauf malen.

Composing mit Photoshop: Asphaltsegler

Lernen Sie, wie eine surreale Szene mit Photoshop hyperrealistisch umgesetzt wird. Neben Retusche, Maltechniken und Farbanpassungen kommt auch der Versetzen-Filter zum Einsatz.

3 Std. 0 min (33 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!