Composing mit Photoshop: Asphaltsegler

Sonne ins Bild fügen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die Sonne "mogeln" Sie ein wenig weiter nach rechts, als sie eigentlich stehen dürfte. Durch eine zusätzliche Ebene verleihen Sie ihr mehr Strahlkraft.
05:57

Transkript

Wenn wir schon so schönes Sonnenlicht hier in den Bäumen haben dann wäre es natürlich toll wir hätten auch noch eine Sonne irgendwo hier im Bild. Das hätte nämlich den entscheidenen wundervollen Vorteil das wir uns selbst später noch Schatten Malen können. jetzt können Sie natürlich zurecht einwenden das in diesem Bild ja bereits Schatten auf dem Boden liegen. Aber ob man das was wir hier gerade als bläulichen Asphalt wahrnehmen, ob man das als Licht oder als Schatten interpretiert, dass hängt davon ab wie dunkel oder wie hell wir die Umgebung machen. Wenn wir also beispielsweise später Licht an den Horizont malen hier an diese Stelle dann wird es hier so hell das, dass hier eher wie Schatten interpretiert wird. Wenn wir dazu hier noch ein Schlagschatten von der Sonne hier, von diesem Wald dazu Malen, dazu Zeichnen dann wird das ganze sehr viel interessanter aussehen und vorallem logisch aussehen. Deswegen hätte ich ganz gerne eine Sonne. Irgendwo hier am Himmel. Wenn wir mal ganz tief in uns gehen und sehr sehr ehrlich zueinander sind, dann stellen wir fest das die Sonne bereits unter gegangen ist und zwar ziemlich genau an dieser Stelle hier. Das sieht man schon daran das wir hier noch viel Sonnenlicht in dem Bäumen haben. Auch diese Sonnentypische Überstrahlung dieser Häuserkante zu sehen ist. Die ist hier auch noch zu sehen, da ein bischen weniger. Vieleicht sind es auch zwei Sonnen, wer weiß. Nein,relativ unwahrscheinlich. Aber irgendwo hier hinten da müsste die Sonne untergegangen sein. Jetzt kann man natürlich auf dem Standpunkt stehen, dass wir dann auch dort die Sonne belassen müssen. Aber ich stehe auf einem anderen Standpunkt. Ich sage ich hätte gerne die Sonne, hier. Das ist zwar geschätzt, ungefähr. 10,15 Grad entfernt von dem Ort wo die Sonne wirklich steht oder wo sie wirklich gerade so am untergehen ist. Aber wenn wir später die Lichtsituation so verändern, dass sie zu der rein gemalten Sonne passt dann haben wir durchaus bei einem Composing die Freiheit, die Sonne einwenig, an eine andere Stelle zu rücken. Und genau das möchte ich jetzt machen. Über den Befehl "Platzieren" und "Einbetten". Wir nehmen den alten Platzieren-Befehl wieder. Der hieß nämlich früher nur "Platzieren". Und es gab noch nicht den Platzier- und Verknüpfen aber den brauchen wir nicht. Also Platzieren und Einbetten. Und finden in den Projektdaten die "Sonne .jpg". Die platziere ich jetzt. Die landet genau da, wo sie landen soll oder fast zumindest, nicht ganz. Sie sehen das sie nicht ganz da, ist wo sie sein soll. Aber jetzt haben wir sie wirklich gut untergebracht. Ich kann sie bestätigen. Gemacht ist diese Sonne mit einem Programm das nennt sich Lensflay Studio. Das gibt es zwar leider nur für den Mac. Aber eben aus diesem Grund habe ich die Sonne hier oben schon mal in einen schwarzen Hintergrund reingelegt. Das hat den Vorteil das Sie diese Datei natürlich auch für andere Arbeiten verwenden könnten, wenn Sie wollten. So jetzt ist sie da drin. Ist eine sehr sehr schöne Sonne. Aber leider ist alles drum rum, schwarz. Wir müssten also eine Füllmethode finden hier drüben, die kein Schwarz kennt. Die finden wir nicht in der ersten, nicht in der zweiten, sondern hier in der dritten Abteilung. Denn alles was in der dritten Abteilung steht sorgt grundsätzlich dafür, dass die verwendeten Modi die hier drin stehen, alles heller machen als das was wir jetzt sehen. Wärend das hier alles dunkler macht. Wir müssen Sie nicht alle durchgehen. Aber wenn Sie mit schwarzen Ebenen arbeiten, so wie wir das hier jetzt gerade machen, dann kann es eigentlich nur farbig oder linear Abwedeln sein. Das lineare Abwedeln nennt man auch Addieren. Das nehme ich jetzt mal. Und dann sehen Sie, das die Sonne ganz gut an den Himmel passt. Gefällt mir. Wir gucken uns aber trotzdem natürlich noch an wie farbig Abwedeln aussieht. Dann stellen Sie fest, das dass so ein bischen was, ich gehe mal dichter ran, ein bischen was von der Strahlkraft der Sonne nimmt. Also ist, glaube ich, linear Abwedeln der deutlich bessere Befehl. Natürlich könnte man nun auch wieder einwenden, hm wenn da die Sonne steht, ob das so in den Bäumen aussehen würde. Aber ob dieses Licht hier, Auflicht ist was von links kommt, oder ob es durchscheinendes Sonnenlicht ist, das ganz ehrlich, glaube ich ist etwas was man so interpretiert, wenn man weiß das da eigentlich keine Sonne sein kann. Dann würde man es wahrscheinlich als Fehler interpretieren. Aber wenn Sie dieses Bild so sehen, ich gehe mal auf eine ganze Darstellung, wir schauen uns das mal so an, und ich glaube dann würde ich sagen, dass können Sie wirklich so hinnehmen. Das ist nichts wo jemand sagen würde, dass da ein bildlicher Fehler vorliegt. Natürlich, dieses Sonnenlicht produziert hier irgendwo einen Schatten. Der ist noch nicht drin. Aber die Sonne alleine im Vergleich zu diesem Grün der Bäume, dass passt ganz gut. Und was wir tun können, wir können es sogar noch etwas verstärken, diesen Eidruck. Denn wie Sie hier sehen haben wir so einen leicht Orange farbenen Rand. Möchte ich den so haben ? Eigentlich nicht. Der ist mir zu stark. Deswegen nehme ich eine neue leere Ebene. Nehme einen Pinsel und zwar einen ganz normalen runden sehr weichen Pinsel. Bei 100 Prozent wird der so aussehen. Ist allerdings sehr weich genau das sollte er auch sein. Nur wir möchten das nicht mit einer gelblichen Farbe malen, sondern selbstverständlich mit reinem Weiss. Was ich jetzt gerade hergestellt habe. Wenn wir das jetzt ein bischen größer machen, und jetzt auf eine Deckkraft von 20 Prozent gehen, hier oben Deckkraft, 20 Prozent also einfach nur die Taste zwei antippen, dann dürften wir damit wie Sie sehen, genügend Überstrahlung der Sonne malen, hier in den Himmel. Das dieser leicht orange Rand etwas abgeschwächt wird. Durchaus denkbar das wir das noch ein bischen größer machen und den blauen Himmel hier noch ein bischen weisser, malen. Das lässt die Sonne insgesamt deutlich heller strahlen. Ohne und mit, ne, dass lohnt sich also tatsächlich dieses Licht noch zusätzlich reinzumalen. Und dann glaube ich, dass wir genügend Sonne im Bild haben.

Composing mit Photoshop: Asphaltsegler

Lernen Sie, wie eine surreale Szene mit Photoshop hyperrealistisch umgesetzt wird. Neben Retusche, Maltechniken und Farbanpassungen kommt auch der Versetzen-Filter zum Einsatz.

3 Std. 0 min (33 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!