Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Das erfolgreiche Vorstellungsgespräch

So punkten Sie bei der Gehaltsverhandlung

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Dieses Video liefert Tipps zum "Wie" bei der Gehaltsverhandlung. Fragebeispiele und überzeugende Antwortmöglichkeiten bereiten Sie wirksam vor.
07:00

Transkript

Was wollen Sie verdienen? Eine Gehaltsverhandlung startet meist mit dieser Frage, die Ihnen im Laufe des Vorstellungsgesprächs gestellt wird. Bevor Sie Ihr Gehalt verhandeln, müssen Sie Ihre derzeitige finanzielle Situation kennen. Was benötigen Sie monatlich als Minimum? Mit welchem Betrag können Sie gut leben? Und was ist Ihr realistisches Traumgehalt? Rechnen Sie diese Summen auch auf Jahresbasis, sowie Brutto und Netto aus. Dieses Wissen ist die Basis für Ihre Verhandlungen. Sollten Sie also mit der Frage konfrontiert werden, starten Sie mit der Bruttozahl Ihres maximalen errechneten Wunschgehalts. Mit Ihnen erhält das Unternehmen einen Mitarbeiter, der Profit einbringt, und die anfallenden Gehaltskosten deckt. Konzentrieren Sie sich auf die Darstellung Ihrer Kompetenzen, die positiv zum Unternehmenserfolg beitragen. Auch Beispiele aus Ihrem bisherigen Werdegang, wo Sie Umsätze generiert und Kosten eingespart haben, sind überzeugend. Unterschätzen Sie nicht Ihren Sympathiewert! Personalmanager werden sich nur dann für Sie stark machen, wenn Sie neben Ihrer Kompetenz auch einen sympathischen Eindruck hinterlassen haben. Geben Sie sich während des gesamten Vorstellungsgesprächs und der Gehaltsverhandlung kommunikativ, offen und freundlich. Erklären Sie, warum Sie verdienen, was Sie verlangen! Betonen Sie erneut Ihre Kompetenzen, Ihre Qualitäten und Ihr Potenzial, Dinge umzusetzen, und damit dem Unternehmen Profit zu bringen, bzw. Kosten einzusparen. Geben Sie zu verstehen, dass Sie gerne für das Unternehmen arbeiten wollen! Zeigen Sie Begeisterung für das Unternehmen und den Job! Konkretes Wissen über die Geschäftstätigkeit, Erfolge und Eckdaten des Unternehmens helfen Ihnen, Ihr Gegenüber vom Interesse an dem Unternehmen zu überzeugen. Sie können dem Unternehmen auch anbieten, sich zu beweisen, und zu Beginn Ihres Dienstverhältnisses weniger zu erhalten, als Sie verlangen. Ihr Gehalt sollte sich in Folge stufenweise erhöhen. Angenommen, Ihr Wunschgehalt beträgt 3500 Euro. So, könnten Sie gewillt sein, in dem ersten halben Jahr nur 3000 Euro zu erhalten, nach Ablauf dieser Phase jedoch - die vollen 3500. Wenn Sie eine solche Vereinbarung treffen, achten Sie darauf, diese schriftlich zu erhalten. Verstehen Sie die Person, die Ihnen gegenübersitzt! Personalmanager haben Vorgaben, Personalmanager kennen auch das Gehaltsniveau des Unternehmens, Ihres zukünftigen Teams, und können abschätzen, wie Sie mit Ihrer Qualifikation gehaltlich in das Unternehmen passen. Das gilt auch für sämtliche Zusatzleistungen, wie z.B. den Erhalt eines Firmenautos. Machen Sie sich auf "harte" Fragen gefasst! Und erkennen Sie die Botschaft, die hinter einer Frage steckt! Haben Sie Angebote von anderen Firmen? Bei dieser Frage empfiehlt es sich ein weiteres Angebot zu bestätigen. Da Sie sich ohnehin in einer Bewerbungsphase befinden, ist das durchaus üblich. Betonen Sie jedoch gleich, lieber bei der aktuellen Firma arbeiten zu wollen. Diese Frage gibt dem Unternehmen Aufschluss darüber, wie hoch die Chancen sind, Sie zu überzeugen. Auch Ihre Begeisterung für den Job und Ihre Wertschätzung für das Unternehmen sind in Ihrer Antwort versteckt. Wenn wir Ihnen morgen ein Angebot machen würden, sagen Sie dann ja? Sind wir Ihre erste Wahl? Diese Fragen geben dem Unternehmen Aufschluss über Ihre Begeisterung für das Unternehmen und den Wunsch diesen Job erhalten zu wollen. Es empfiehlt sich Begeisterung für das Unternehmen zu bekunden, und die Fragen zu bejahen. Schließlich sind das hypothetische Fragen und noch keine konkreten Angebote. Betrachten Sie immer das Ganze! Geld ist nicht alles! Die Distanz zum Arbeitsort, Arbeitsklima, Entwicklungsmöglichkeiten sowie nicht-monetäre Zusatzleistungen und Vergünstigungen spielen auch eine große Rolle für Ihre Zufriedenheit. Oft sind es diese Faktoren, die Mitarbeiter glücklicher machen, als das monetäre Gehalt. Wenn Sie merken, dass das monetäre Gehalt nur schwer verhandelbar ist, versuchen Sie doch nicht-monetäre Gehaltsbestandteile zu verhandeln. Verhandeln Sie alle Punkte, mit denen Sie unzufrieden sind, auf einmal! Wenn Sie mit mehreren Punkten der Vergütung unzufrieden sind, sollten Sie diese auf einmal verhandeln. Oft ist der Personalmanager nur der Bote, und verhandelt in Ihrem Namen vielmehr intern weiter. Da ist es ärgerlich, wenn man nach erfolgreich geführter interner Verhandlung erneut übereinkommen sollte. Halten Sie sich an Zeitvorgaben, setzen Sie kein Ultimatum! Geben Sie dem Unternehmen Zeit für die Kalkulation Ihrer Vorstellungen. Definieren Sie im gemeinsamen Gespräch ein Datum, an dem finale Entscheidungen feststehen sollten, und halten Sie sich daran. Stay at the table Verlassen Sie nicht vorzeitig Verhandlungen, die noch nicht abgeschlossen sind. Sie wissen nie, ob Unternehmen gewisse Taktiken anwenden, um Sie weichzukochen, oder lediglich die Entscheider noch keine Zeit hatten, Ihr Anliegen zu bearbeiten. Verhandeln Sie nicht nur, damit Sie verhandeln! Wenn das erste Angebot bereits Ihren Vorstellungen entspricht, belassen Sie es dabei. Sie können gleich erkennen, dass das Unternehmen weiß, was Sie wert sind. Sollte jedoch Verhandlungsgeschick ein Kriterium sein, das Sie für Ihren kommenden Job benötigen, verhandeln Sie proforma und setzen Sie Ihren Gehaltswunsch etwas höher an. Bleiben Sie realistisch und fair! Abschließend möchte ich noch einmal darauf hinweisen, dass gute Vorbereitung ein wesentliches Kriterium für eine erfolgreiche Gehaltsverhandlung darstellt. Das Wissen über das mögliche Gehaltsniveau bezüglich Branche, Dienstort und Unternehmen unter Einbeziehung Ihrer Qualifikation und Arbeitserfahrung verbessert Ihre Verhandlungsposition. Während der gesamten Verhandlung gilt es Ihrem Verhandlungspartner gegenüber fair zu bleiben. Vermeiden Sie es, den Verhandlungspartner anzugreifen, oder das Unternehmen bzw. die Position abzuwerten. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Kompetenzen und auf Beispiele in Ihrem bisherigen Werdegang, in denen Sie durch Ihre Arbeit Profit generiert oder Kosten eingespart haben.

Das erfolgreiche Vorstellungsgespräch

Lernen Sie, wie Sie sich optimal auf ein Vorstellungsgespräch vorbereiten und Ihren potentiellen Arbeitgeber von Ihren Qualitäten überzeugen.

1 Std. 59 min (25 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:28.07.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!