Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Windows Server 2016 Grundkurs: Remotedesktopdienste

Sitzungssammlungen erstellen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Mit Sitzungssammlungen legen Sie fest, welche Benutzer auf welche Server zugreifen dürfen, um die Remotedesktopdienste zu nutzen. Lernen Sie in diesem Video, was genau Sitzungssammlungen sind und wie Sie diese erstellen.
07:20

Transkript

Wenn Sie Sie die Remotedesktopdienste in Ihrer Umgebung integriert haben und die Lizenzierung konfiguriert haben, besteht der nächste Schritt darin, dass Sie sogenannte Sitzungssammlungen erstellen. Sitzungssammlungen legen fest, welche Benutzer auf welche Server Zugriff haben, um die Remotedesktopdienste zu nutzen. Sitzungssammlungen können Sie zum Beispiel hier mit dem Server-Manager über den Bereich "Remotedesktopdienste" erstellen. Sie haben hier zum einen die Übersicht. Sie haben hier über "Server" eine Zusammenfassung der einzelnen Server, die Mitglied dieser Umgebung sind. Wie Sie sehen, ist jetzt hier aktuell nur ein Server Mitglied meiner Umgebung. Hier wurden auch die Überwachungs-Leistungsindikatoren noch nicht gestartet. Das kann ich hier über die rechte Maustaste über die Auswahl von "Leistungsindikatoren starten" erledigen. Dann werden hier eben auch Informationen zur Auslastung des Servers überwacht. Bei "Sammlungen" wiederum sehen Sie, welche Sitzungssammlungen sind aktuell verfügbar, das heißt, wie dürfen die Benutzer auf den Server zugreifen und Sie sehen, hier gibt es jetzt noch keine Sammlung. Ich kann hier über den Bereich "Sammlung" und den Bereich "Aufgaben" eine Sitzungssammlung erstellen oder eben hier über den Bereich "Übersicht" mit diesem Assistenten. Die Konfiguration führt im Endeffekt zum gleichen Fenster. Sie legen jetzt hier zunächst fest, wie denn die Konfiguration der Sitzungssammlung vorgenommen werden soll. Zuerst erhalten Sie hier eine Zusammenfassung, danach legen Sie fest, wie soll denn die Sammlung benannt werden. Ich verwende jetzt hier einfach "RDS-Joos" Sie könnten hier zum Beispiel auch "RDS-Einkauf" verwenden oder "Zugriff auf Microsoft Office-Programme" oder eben Einstellungen, die eben Ihrer Anforderung entsprechen. Danach legen Sie fest, welche Sitzungshostserver werden denn in dieser Sammlung benötigt oder verwendet. Hier würden dann alle Server angezeigt werden, die hier im Serverpool konfiguriert sind. Ich habe hier nur einen einzelnen Server, den verwende ich hier. Danach lege ich fest, welche Benutzergruppen aus Active Directory dürfen Zugriff auf diese Remotedesktopdienste haben. Standardmäßig sind hier die Domainbenutzer ausgewählt. In einer produktiven Umgebung würden Sie hier jetzt eben eine eigene Gruppe anlegen, zum Beispiel mit der Bezeichnung "RDS-Joos" und würden diese Gruppe eben dann hier entsprechend berechtigen. Damit Sie das konfigurieren können, muss die Gruppe vorher verfügbar sein. Wenn ein Benutzer dann nicht Mitglied in dieser Gruppe ist, hat er keinen Zugriff auf die Sitzungssammlung und sein Zugriff über den Remotedestopclient wird verweigert. Wenn Sie den Benutzer dann in die Gruppe hier aufnehmen, wird das Ganze gestattet. Sie können hier natürlich auch mit mehreren Gruppen arbeiten. Standardmäßig ist wie gesagt hier die Domain-Benutzergruppe aktiviert. Auf der nächsten Seite legen Sie fest, wo denn die Benutzerprofile gespeichert werden sollen für diese Remotedesktop-Sammlung. Das möchte ich jetzt hier nicht machen, ich möchte keinen Benutzerprofil-Datenträger aktivieren. Wenn Sie die Benutzerprofile Ihrer Anwender dediziert speichern wollen, geben Sie hier eine Freigabe an. Diese sollte nicht unbedingt auch auf dem Remotedesktop-Sitzungshost liegen, denn dadurch wird natürlich der Server auch entsprechend belastet. Jetzt erhalte ich noch eine Zusammenfassung und mit "Erstellen" wird jetzt die Sammlung entsprechend konfiguriert. Das Ganze dauert einige Sekunden und die Sammlung wird dann eben hier in den Sammlungen angezeigt. Ich kann hier verschiedene Sammlungen erstellen, das heißt, ich kann in meiner Umgebung festlegen, wie viele Remotedesktop-Sitzungshosts habe ich im Einsatz und kann die verschiedenen Benutzergruppen eben auf die unterschiedlichen Sammlungen verteilen. Ich schließe jetzt hier das Fenster, Sie sehen jetzt hier unter den Sammlungen gibt es jetzt die Sammlung "RDS-Joos". Ich kann hier über das Kontextmenü die Sammlung wieder entfernen oder eben neu erstellen. Ich sehe hier im unteren Bereich, welche Hostserver sind Mitglied und ich sehe hier, welche aktuellen Verbindungen gibt es zu dieser Sammlung. Hier über die "AUFGABEN" kann ich zum einen die Eigenschaften bearbeiten, das heißt, ich kann hier für meine Umgebung verschiedene Konfigurationen vornehmen, die auch für diese Sammlung gelten und könnte jetzt schon auf die Sammlung zugreifen. Bevor Sie aber auf die Sammlung zugreifen, überprüfen Sie über Web Access für Remotedesktopdienste, ob die entsprechende Konfiguration hier bereits hinterlegt ist, das heißt, ich kann auch hier mit "Bereitstellungseigenschaften bearbeiten" überprüfen, bei "Web Access für Remotedesktop" ist hier ein Server hinterlegt, das ist hier der Fall. Das heißt, ich kann jetzt hier über diese URL auf den Remotedesktop-Sitzunghost zugreifen. Wenn Sie die Webseite aufgerufen haben, erhalten Sie in der Standardkonfiguration zunächst einen Zertifikate-Fehler. Das liegt daran, dass die Zertifizierungsdienste hier noch nicht konfiguriert sind, das heißt, die Remotedesktopdienste arbeiten mit einem selbstsignierten Zertifikat und diesem wird hier eben jetzt nicht vertraut. Ich kann jetzt aber hier mich an dem Remotedesktopserver anmelden. Ich verwende jetzt hier mal den "administrator"-Benutzer, möchte das Kennwort nicht speichern und jetzt erhalte ich hier Zugriff auf die "Work Resources". Hier bekomme ich auch eine entsprechende Meldung von dem WINDOWS-Server. Und jetzt kann ich hier durch Klick auf diese Oberfläche eine Remotedesktopverbindung eben mit diesem Server vornehmen. Das Ganze funktioniert natürlich auch von anderen Computern im Netzwerk aus, auch von WINDOWS 10-Computern. Hier kann ich mich wieder von der Umgebung abmelden und mit einem anderen Benutzer anmelden. Ich kann mich hier zum Beispiel mit einem normalen Domain-Benutzer "joost" in der Domäne "joos" anmelden und ich erhalte jetzt hier die Meldung, dass ich mit der Remotedesktopumgebung verbunden bin und hier können jetzt die verfügbaren Programme und Remotedesktops aufgerufen werden. Ich könnte mich jetzt hier also mit einem Klick mit der Umgebung verbinden, kann natürlich auch den herkömmlichen Remotedesktopclient verwenden, den ich starten kann, zum Beispiel hier über "mstsc", und kann dann hier den Namen des Servers angeben und mich verbinden. Natürlich wird eine Remotedesktopumgebung erst dann interessant, wenn auch Programme auf dem Remotedesktop-Sitzungshost zur Verfügung stehen. Allerdings besteht der erste Schritt darin, dass Sie die Server installieren, dass Sie die Lizenzierung einrichten, dass Sie den Web Access testen und überprüfen, ist die Sammlung verfügbar, funktioniert die Verbindung und kann ich eben entsprechend mit dem Server arbeiten. Die nächsten Schritte bestehen dann darin, dass Sie Anwendungen auf dem Remotedesktop-Sitzungshost bereitstellen und eben über diese Sammlung den Anwendern zur Verfügung stellen.

Windows Server 2016 Grundkurs: Remotedesktopdienste

Lernen Sie die Installation, Vewaltung und Optimierung der Remotedesktopdienste des Windows Server 2016.

2 Std. 11 min (17 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Ihr(e) Trainer:
Erscheinungsdatum:10.05.2017
Laufzeit:2 Std. 11 min (17 Videos)

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!