Photoshop für Designer: Farbe

Siebdruckeffekt erzeugen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die entsprechende Reduktion der Farben innerhalb eines Bilds dient in Adobe Photoshop dazu, einen Siebdruckeffekt zu erzeugen. Die Lichter und Tiefen des Motivs fungieren als Grundlagen eines passenden Color-Themas.

Transkript

Schauen wir uns an, wie wir ein Bild so in den Farben reduzieren können, dass es nach einem Siebdruckeffekt ausschaut. Ich habe hier ein Bild vom London-Telecom-Tower. Hier habe ich schon eine Ebenenmaske, also mit der Auswahl des Turms, angelegt. Diese kann ich mit gedrückter SHIFT-Taste aktivieren oder deaktivieren, falls Sie ein anderes Bild verwenden wollen, dann einfach das Bild oder das Material, das Sie verwenden wollen, auswählen und dann daraus eine Ebenenmaske bauen. Im nächsten Schritt möchte ich mir einmal die Hintergrundfarbe aufnehmen. Dazu nehme ich die Pipette und nehme mir hier eine Farbe, z.B. von hier. Diese Farbe möchte ich jetzt in einer Farbfläche als Hintergrundfarbe haben. Bestätige das, schiebe diese Farbfläche nach hinten und nennen das gleich: Hintergrund. Jetzt möchte ich auf dieser Hintergrundfarbe die restlichen Konturen, also die Tiefen und die Lichter dieses Turms, verwenden. Weil ich jetzt auf dieser Farbe aufbauen möchte, möchte ich noch vorher diese Farbe, als Grundlage eines Color-Themes verwenden und zwar hier bei Adobe: Color-Themen. Das heißt: Ich öffne hier mal dieses Adobe Color-Themen-Bedienfeld, lege es vielleicht auch hier ab. So. Und jetzt kann ich mir mit diesem Button diese Vordergrundfarbe, die ja jetzt der Hintergrund ist, klingt komisch, stimmt aber, einmal hier als ausgewählte Grund- oder Basisfarbe hereinladen. Jetzt möchte ich im oberen Bereich ähnliche Farben oder vielleicht sogar monochromatisch. Genau, ich nehme monochromatisch. Und diese eins, zwei, drei, vier, fünf Farben möchte ich jetzt verwenden, dass ich die restlichen Grafikelemente, also die Lichter und die Tiefen von diesem Turm aufnehme. Damit ich auf diese Farben zugreifen kann, speichere ich sie hier quasi mit diesem Knopf: Zum Bedienfeld "Farbfelder" hinzufügen. Kontrolliere mir das, ja, genau. Hier liegen meine Farben. Optimal. Diese Farben lege ich mir einmal da oben ab, dann kann ich schneller darauf zugreifen. Soweit so gut. Jetzt kann ich damit anfangen, dass ich mir die Lichter oder die Tiefen vom Turm hole. Dazu blende ich mal den Hintergrund aus, klicke hier auf den Turm, und kann jetzt hier eine Einstellungsebene "Schwellenwert" verwenden. Und zwar möchte ich zu Beginn mit dieser Schwellenwertebene die dunklen Bereiche holen. Das heißt, ich fahre hier nach rechts, bekomme hier die dunklen Bereiche. Und da ist es jetzt so: Man muss ein wenig um die Ecke denken. Denn einerseits macht der Schwellenwert jetzt das, dass er einfach ab einer gewissen Helligkeit, nämlich in diesem Fall 167 Pixel, alles, was darunter ist, schwarz macht, und alles, was darüber ist, hell macht. Ich suche jetzt die dunklen Pixel und möchte jetzt sozusagen diesen Bereich, also alles, was hier jetzt schwarz ist, dunkel einfärben Wie kann ich das jetzt machen? Ich kann dazu in meine Kanäle gehen, lege ich mir mal hier ab, und die Eigenschaften lege ich mir vielleicht hier als zweite Spalte daneben ab, mach das so, genau, da kann ich besser drauf zugreifen und habe auch mehr Platz in meinen Ebenen. Also ich möchte jetzt auf die Helligkeitinformation zugreifen können und das geht am leichtesten, indem ich hier jetzt mit gedrückter COMMAND oder STEUERUNG-Taste auf Windows auf RGB drücke. Jetzt habe ich die Helligkeitinformation ausgewählt. Allerdings sieht man, dass jetzt eigentlich die dunkleren Bereiche ausgewählt sein sollten. Deswegen kehre ich die Maske um oder die Auswahl jetzt: Auswahl umkehren. Jetzt habe ich nur die dunklen Pixel ausgewählt. Ich kann jetzt diese beiden Ebenen ausblenden, mir eine neue Farbflächeebene erstellen, und hier in dieser Farbfüllungsebene kann ich jetzt die dunkle Farbe auswählen. Klick auf OK. Habe jetzt die dunkle Farbe auf meiner Hintergrundfarbe. Ich nenne das auch gleich: dunkel, damit ich mich später wieder auskenne. Ich blende wieder diese Ebene aus, blende die oberen Ebenen ein, klicke hier wieder auf den Schwellenwert und jetzt hole ich mir die hellen Farben. Gehe hier so ganz nach links in diesen Bereich und kontrolliere das einmal. Nein, das ist vielleicht zu weit. Jetzt schaue ich auf die weißen Elemente. So. Das sollte passen. Wiederum ein COMMAND-Klick, hier kann ich übrigens COMMAND ALT "2" bzw. STEUERUNG ALT "2" sagen und bekomme so die Helligkeitsinformation als Auswahl des RGB Kompositkanals. Wiederum: Auswahl umkehren. COMMAND SHIFT "I" oder STEUERUNG SHIFT "I" auf Windows. Dann kann ich wieder in die Farbfläche gehen, also mir eine neue Farbfläche erstellen. Hier nehme ich mir die hellen Farben, ich bestätige das mit OK und merke jetzt, dass ich eigentlich, wenn ich hier schaue, die falschen Farben ausgewählt habe. Also ich habe jetzt eigentlich wiederum die dunklen Farben ausgewählt. Also mache ich zwei Schritte rückgängig, bis ich hier wieder die Auswahl habe. Bis hierher. Blende mir das hier jetzt so wieder ein. Ich habe jetzt ja eigentlich auf die dunklen Farben geschaut, weil ich ja die Auswahl auch umgekehrt habe. Deshalb habe ich hier jetzt die ganzen dunklen Pixel ausgewählt und dann gefüllt und das ist ja eigentlich verkehrt. Ich möchte ja die hellen Pixel. Also kehre ich die Auswahl wieder um. COMMAND Shift "I". Was man jetzt noch zusätzlich sieht, ist, dass ich hier im äußeren Bereich auch Farbe habe. Die bekomme ich aber gleich weg. Zuerst möchte ich jetzt noch einmal diese Farbfläche füllen, nehme mir hier diese helle Farbe auf, bestätige das mit OK und blende einmal den Rest aus. Jetzt sieht man, dass ich ja eigentlich die falsche Auswahl habe, das kann ich aber umkehren mit COMMAND "I". Dann sieht man aber, dass ich wiederum die dunklen Bereiche habe. Also ist das nicht genau der Weg , den ich haben möchte. Also wieder: COMMAND "I". Ich möchte ja nur diese Pixel hier. Diese Pixel hier in diesem Bereich, also diese hellen Glanzpunkte. Aber den ganzen Rest da außen rund herum nicht. Das geht am leichtesten, indem ich mir die Auswahl meiner Maske lade: COMMAND-Klick oder STEUERUNG-Klick auf die Maske. Jetzt habe ich nur den inneren Bereich hier geladen, also diese Auswahl ist jetzt nur am inneren Bereich. Das heißt, ich muss jetzt die Auswahl umkehren: COMMAND Shift "I" oder STEUERUNG Shift I auf Windows. Jetzt ist der ganze äußere Bereich ausgewählt und den kann ich einfach löschen. Einfach auf die Löschen-Taste und jetzt habe ich nur die inneren Pixel übrig. Auswahl aufheben, hier in den Vordergrund geben, Hintergrund einblenden, die dunklen Bereiche einblenden, und diese Bereiche nenne ich jetzt einfach "hell". Also da sieht man jetzt wirklich nur mehr die hellen Bereiche ausgewählt. Das schaut so eigentlich ganz okay aus. Ich möchte aber vielleicht noch in den Mitteltönen auch noch Farbe reinbekommen. Also ein letztes Mal: Dieses ausblenden, wieder auf den Schwellenwert gehen und hier schauen, dass ich in der Mitte, hier so in den Mitteltönen, Farbe bzw. Details bekomme. So ungefähr. Diese Details lade ich mir jetzt wiederum: COMMAND-Klick auf den RGB Kanal oder eben COMMAND ALT "2". Jetzt das gleiche Spiel von vorne. Ich stelle mich jetzt hier auf die dunkle Farbfläche, möchte hier dazwischen eine neue Farbfläche erstellen, diese Farbfläche soll von der Färbigkeit in den mittleren Farbtönen sein, circa so. Jetzt muss ich es oben ausblenden, damit ich das auch sehe. Jetzt wieder das gleiche Spiel: Ich habe jetzt die mittleren Details, aber ich sehe natürlich wiederum, ich habe außen rundherum, weil die Ebenenmaske weiß ist, auch jetzt die Farbe hier außen. Also wieder ein COMMAND-Klick auf die Ebenenmaske des Turms hier. Dann habe ich jetzt den inneren Bereich ausgewählt, das wissen wir jetzt schon, Auswahl umkehren. Jetzt der lange Weg: Auswahl, Auswahl umkehren. Jetzt möchte ich hier auf dieser Maske die äußere Auswahl, also den Bereich außen einfach löschen oder mit Schwarz füllen, das kann ich beides machen. Ich lösche es einfach. Auswahl aufheben und habe hier jetzt die Mitten: mittlere Farben oder Helligkeit. Wenn ich jetzt den Hintergrund einblende, sieht man: Hier habe ich genau die gleiche Farbe wie im Hintergrund. Ich blende mir aber einmal die dunkle Farbe ein und darüber die helle Farbe und jetzt kann ich einen Doppelklick hier auf diese Farbfläche machen und kann mir jetzt aus meinen Farben eine andere Farbe heraussuchen, die mir jetzt gefällt. Die dunkle Farbe, die möchte ich nicht. Das ist die Hintergrundfarbe , das ist ein Grün, das ist vielleicht schon sogar zu grün, das ist die Vordergrundfarbe, das ist auch relativ grün. Ich werde es in diesem Fall so machen, dass ich mir die Hintergrundfarbe nehme, diese Farbe hier, und einfach in der Helligkeit ein bisschen nach unten ziehe und damit dunkler mache. Das sind jetzt wieder diese Mitten. Das Gleiche werde ich jetzt hier für diese dunklen Farben machen: Da reingehen und die Helligkeit für die dunklen Farben nach unten ziehen. So bin ich sehr flexibel. Also man sieht: Ich habe jetzt die Hintergrundfarbe in Grün. Ich habe jetzt die dunklen Elemente, blende mal das drüber aus, darüber die mittleren Bereiche und über diese mittleren Bereiche habe ich die hellen Details auch noch liegen. Den oberen Bereich brauche ich nicht mehr. Deswegen markiere ich den und werfe ihn mittels COMMAND "G" oder STEUERUNG "G" in eine Gruppe. Original. Da kann ich auch die Inhalte jetzt aktivieren und die ganze Gruppe ausblenden. Wenn ich jetzt die Farbe von dem ganzen hier verändern möchte, brauche ich jetzt nicht in diese einzelnen Farbflächen reingehen, sondern ich kann hier beispielsweise sehr einfach mittels Farbtonsättigung hier eine Korrekturebene drüber legen, und mit dieser Korrekturebene kann ich jetzt sehr schnell und einfach den Farbton so verändern, wie ich ihn haben möchte, weil ja diese Korrekturebene auf alle Farben darunter einwirkt. Ich suche mir hier jetzt so einen Blauton heraus, gehe mit der Sättigung ein wenig nach oben, so in diesen Bereich. Das funktioniert. Ich könnte auch noch die Helligkeit anpassen, das lasse ich aber so, wie es war, und bin damit eigentlich sehr zufrieden. Wir haben gesehen, wie wir von unserem Original hier von diesem Bild sehr schnell und flexibel zu diesem Bild gekommen sind, und das dann mit Farbtonsättigung sehr schnell und intuitiv umfärben können.

Photoshop für Designer: Farbe

Lernen Sie alle Begriffe und die Verwendung von Farbe in Photoshop kennen.

5 Std. 30 min (64 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieses Training wurde mit Photoshop CC aufgezeichnet. Seine Inhalte sind aber auch mit älteren Versionen nachvollziehbar.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!