Blender 2.7 Grundkurs

Sichtbarkeit von Objekten beeinflussen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
In Blender besteht die Möglichkeit, in verschiedenen Render-Engines Einstellungen vorzunehmen, damit etwa Objekte keinen Schatten werfen oder Spiegelungen nicht sichtbar sind.
03:30

Transkript

Manchmal sollen Objekte gar keinen Schatten werfen, oder in Spiegelungen nicht sichtbar sein. Diese Einstellungen gibt es sowohl im Blender Internal Renderer als auch unter Cycles. In der Datei lightpath habe ich zwei Szenen vorbereitet. In der ersten Szene mit dem Blender Internal Renderer habe ich drei Objekte und einen Boden. Ich markiere den Boden. Unter den Materialeigenschaften kann ich jetzt unter Shadow einstellen, wie er sich verhalten soll. Hier haben wir ein durchsichtiges Objekt. Der Schatten dieses durchsichtigen Objekts ist aber rein schwarz. Ich gebe jetzt beim Boden an, dass er auch durchsichtige Schatten empfangen darf. Der Schatten wird heller. Ich kann aber ausschalten, dass er überhaupt Schatten empfängt. Damit sind alle Schatten weg. Ich markiere jetzt dieses Objekt. Zur Sicherheit schaue ich nach. Dieses Objekt ist im Moment Schattenempfänger. Es kann auch Receive Transparent sein. Wir sehen, der Schatten wird durchsichtiger. Es kann aber auch nur Schatten werfen, Cast Only. Damit ist das Objekt verschwunden und nur der Schatten ist in der Szene. Oder ich kann auch nur die Schatten, die auf dem Objekt sind, rendern. Shadows Only. Jetzt kann ich noch einstellen, dass dieses Objekt in der Spiegelung nicht auftaucht. Das stelle ich unter Options ein, unter Traceable. Traceable heißt, dass das Objekt für Ray-Trace-Operationen sichtbar ist. Ray-Trace-Operationen sind Ray Trace Shadows und Spiegelungen. Das Objekt ist jetzt zwar auch hier, wirft aber keinen Ray Trace Shadow und ist in der Spiegelung nicht mehr sichtbar. In der zweiten Szene, ich schalte um auf cycles, haben wir die gleichen Objekte, allerdings mit cycles-Materialien und cylces-Lichtern. Hier schaut das etwas anders aus. Hier muss ich in den Objekteinstellungen die Ray Visibility einstellen. Ich markiere jetzt dieses rote Objekt. Zur Vorsicht schaue ich nach. Ich kann nun angeben, ob dieses Objekt für die Kamera sichtbar ist. Ray Visibility Camera. Wir sehen, die Kamera sieht das Licht nicht mehr. Aber die Spiegelungen können wir noch sehen, und in der Lichtbrechung, und auch die Abfärbungen, die durch das Licht enstehen. Diese Färbungen kann ich mit Diffuse ausschalten. Ich kann ausschalten, dass dieses Objekt in den Spiegelungen sichtbar ist, bei Glossy. Ich kann ausschalten, dass es beim Durchblicken durch durchsichtige Objekte sichtbar ist, Transmission. Wir sehen, es ist jetzt unsichtbar. Und ich kann es für Schatten unsichtbar machen. Das heißt, die Schatten werden nicht mehr von diesem Objekt geworfen. Mit diesem Einstellungen können Sie die Szene beim Beleuchten optimieren.

Blender 2.7 Grundkurs

Steigen Sie ein in die Welt der 3D-Grafik mit der kostenlosen Open-Source-Software Blender 2.7 und erfahren Sie, wie Sie die wichtigsten Methoden und Werkzeuge anwenden können.

5 Std. 28 min (91 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!