Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Einführung ins Audio-Podcasting

Shownotes mitschreiben

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Shownotes bieten dem Zuhörer eine Art Inhaltsverzeichnis bzw. eine Link-Liste mit passenden Verweisen. Martin Dörsch setzt bei seinen Podcasts auf die hier vorgestellten drei Werkzeuge: iThoughtsX, Workflowy und Google Docs.
03:58

Transkript

Zu einem gelungenen Podcast oder zu einem kompletten Podcast gehören auf jeden Fall Shownotes dazu. Und Shownotes sind im Wesentlichen so die wichtigsten Notizen, die man jetzt zu der Episode, wenn man jetzt einen Podcast aufgenommen hat, noch dem Zuhörer mitgibt. Also, im Podcast-Player kann man dann z.B. zu den Shownotes gehen und hier auf verschiedene Links und so klicken. Und welche Möglichkeiten gibt es jetzt, dass man mit Shownotes arbeitet? Was ich verwende, sind im Wesentlichen drei Tools, und die zeige ich jetzt einmal her. Und zwar, einerseits verwende ich WorkFlowy. Das findet man auf "workflowy.com". Und mit diesem Dienst, das ist ein Outliner, kann ich jetzt meine Shownotes sehr angenehm mitschreiben. Das Schöne an WorkFlowy möchte ich jetzt herzeigen. Dieses Tool ist sehr flexibel. Und zwar sieht man, dass ich hier jetzt gerade bei "Podcast-Name" bin und hier kann man natürlich den Namen seines Podcasts eintragen oder was auch immer. Ich habe hier schon verschiedene Unterpunkte. Und wenn ich jetzt z.B. den Ablauf fokussieren möchte, kann ich jetzt hier auf diesen Punkt draufklicken und bin jetzt innerhalb von "Home", innerhalb von "Podcast-Name", also das hier, und dann eben innerhalb meines Ablaufs. Also, ich kann jetzt sehr gut fokussieren und in den Bereichen arbeiten. Was natürlich hier bei WorkFlowy auch sehr galant ist, wenn ich jetzt auf den Namen gehe, kann ich hier auf "Share" klicken, und ich kann jetzt diesen Punkt, also diesen Knoten, mit anderen Leuten auch teilen, und zwar auch so, dass der auch bearbeitet werden kann. Jetzt kann ich hier auf "Share" klicken und kann diesen Link z.B. an meinen Podcast-Partner weitergeben, falls der auch etwas hinzufügen möchte. Ich schließe das jetzt. Und jetzt ist dieser Punkt eben ge-shared. Wenn ich das nicht mehr haben möchte, klicke ich da einfach drauf und kann wieder auf "Stop sharing this list" gehen, und dann ist das nicht mehr geteilt. Alles sehr praktisch. Ein weiteres Tool, das man mittlerweile auch sicher gut kennt, ist jetzt Google Docs. Google Docs ist im Wesentlichen ein Word Processor, wo man einfach ganz normal schreiben kann. Aber auch hier wiederum etwas sehr Praktisches; Google Docs kann ich genauso freigeben. Aktuell sieht man, dass dieses Dokument "Bildbesprechung" -- habe ich nach dem Podcast benannt -- quasi nur für mich freigegeben ist und ich kann da jetzt einmal andere Leute zur Bearbeitung einladen. Diese können z.B. bearbeiten, kommentieren oder nur lesen, aber im Normalfall ist "bearbeiten" schon die richtige Entscheidung. Ein Tool, das ich eigentlich aus meinem Workflow gar nicht mehr wegdenken kann -- ich minimiere das einmal -- ist jetzt dieses Tool. Das ist eine Mindmap-Applikation, iThoughtsX für den Mac. Mindmap-Programme gibt es auch für Windows. Und da sind jetzt so wirklich alle meine Ideen, Aufzeichnungen, mein Ablauf, bzw. auch mein Konzept vorhanden, was ich bei meinem Podcast verwende und auch bei den Show Notes, z.B. hier Christian Anderl, das war der letzte Podcast, den ich aufgenommen habe, diese Shownotes schreibe ich hier lokal in dieser Mindmap dann auch einfach mit. Ein genereller Tipp zum Mitschreiben ist: aufpassen auf die Tastaturanschläge. Denn wenn man jetzt laut in die Tastatur reinhackt, während man das Interview führt, hört man das natürlich auch bei der Aufnahme; also das eher mit Gefühl nehmen. Aber das Schöne ist, ich kann hier direkt auf die verschiedenen Punkte eingehen und habe so die Shownotes schon vorbereitet und die kann ich danach auch direkt in mein WordPress oder in das Tool, wo ich das Ganze veröffentliche, dann einfügen. An sich macht es auch überhaupt nichts, dass man die Shownotes erst danach macht, denn man hat ja ohnedies die Audio-Spur aufgenommen und kann man das Recording danach einfach in Ruhe abhören und so die Shownotes ergänzen. Also, hier haben wir jetzt gesehen, wie man einerseits mit WorkFlowy arbeiten kann, andererseits mit Google Docs und wie ich es eigentlich sehr gerne mache, mit iThoughtsX.

Einführung ins Audio-Podcasting

Martin Dörsch zeigt, wie sie Ihren Podcast vorbereiten, aufnehmen, aufbereiten und schließlich veröffentlichen.

1 Std. 30 min (22 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:28.10.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!