Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Photoshop-Tipps: Jede Woche neu

Shortcut-Overload

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der Name ist Programm: Mr. Photoshop alias Olaf Giermann greift tief in die Photoshop-Trickkiste und zeigt Ihnen seine liebsten Techniken und Effekte. In interessanten Lektionen und Mini-Tutorials erklärt er besondere Photoshop-Funktionen im Einsatz, zeigt spannende und außergewöhnliche Techniken und hilft Ihnen, gängige Probleme zu verstehen, zu lösen und zu vermeiden.
16:19
  Lesezeichen setzen

Transkript

Mit Modifikator-Tasten und Tastaturkürzeln lässt es sich im Photoshop deutlich schneller arbeiten. Und ich frage mich gerade, ob Sie bereits jedes Tastaturkürzel kennen, das Sie im Folgenden sehen werden, viel Spaß dabei. Und wir steigen direkt mal ein und ich möchte vor allen Dingen mal auf Shortcuts eingehen, die recht modern sind und die viele einfach wirklich noch nicht kennen. Und einer davon ist zum Beispiel, dass Sie mit der Taste Z einfach zoomen können, also Sie wechseln damit eigentlich, wenn Sie einmal kurz drauf drücken, zum Zoom-Tool und dann können Sie ins Bild klicken und nach links und nach rechts ziehen und damit wirklich sehr schnell zoomen. Also, die kleinste Zoomstufe hab ich ganz schnell so erreicht, indem ich nach links ziehe und die größte, indem ich nach rechts ziehe. Und so kann man wirklich extrem schnell arbeiten und Sie müssen natürlich nicht immer hier zu diesem Zoom-Werkzeug wechseln, sondern wenn ich zum Beispiel das Verschieben-Werkzeug aktiv habe, kann ich einfach die Taste Z drücken und gedrückt halten. Und dann zoomen und in dem Moment, wo ich Taste Z wieder loslasse, bin ich wieder automatisch beim Verschieben-Werkzeug. Und dieses Konzept in Photoshop, das nennt sich "Spring Loaded Buttons". Das heißt, Sie können einen Knopf drücken und solange Sie diesen Knopf gedrückt halten, bleiben Sie bei dem Werkzeug, was Sie damit aktivieren und wenn Sie den Knopf losslassen, sind Sie wieder beim vorherigen Werkzeug. Ein weiteres Beispiel hierfür wäre die Taste R, mit der Taste R, kann ich die Arbeitsfläche drehen. Also ich halte die Taste R gedrückt, drehe mir die Arbeitsfläche in die Position wie ich sie möchte, lasse die Taste los und bin wieder beim Verschieben-Werkzeug. Natürlich, diese Ansicht ergibt vor allem dann einen Sinn, wenn Sie mit dem Pinsel arbeiten. Denn man hat ja eine bevorzugte Malrichtung und hier könnte man jetzt wunderbar entsprechend der Konturen malen. Wenn ich das Bild weiter drehen möchte, dann halte ich wieder die Taste R, drehe es mir in Position, bis es passt. Und wenn ich loslasse, bin ich wieder beim Pinsel. So, jetzt möchte ich das Bild gerne wieder gerade rücken. Das geht ganz einfach. Dazu drücken Sie die ESC-Taste. Und schon ist das Bild wieder geradegerückt. Ein weiteres Beispiel ist die Vogelperspektive. Und das passt ja wunderbar, weil wir hier bei so einem Vogelbrunnen sind. Wenn ich weit hineinzoome, das muss ich nicht machen mit der Z-Taste unbedingt, ich kann auch zum Beispiel die Command und die Leertaste halten, dann bin ich auch beim Zoom-Werkzeug. Und dann zoom ich mal weit rein und möchte jetzt gerne an eine andere Bildstelle, dann kann ich natürlich die Leertaste halten und mich dahin durchangeln. Ich kann das Bild auch werfen, indem ich die Maustaste drücke, dann ziehe und loslasse, dann zieht das Bild ein bisschen nach. Wenn Sie das nicht möchten, dann dürfen Sie halt die Maustaste nicht loslassen bevor das Bild steht. Es gibt aber noch eine andere Möglichkeit. Und zwar kann ich einfach herausspringen aus dem Bild, sodass ich das gesamte Bild sehe. Und dann an die entsprechende Stelle springen und das machen Sie mit der Taste H. Also ich drücke die Taste H, wie Hans, halte die gedrück und klicke ins Bild und dann bin ich hier in der Vogelperspektive, das heißt, ich sehe das gesamte Bild, habe hier meinen Vorschaurahmen und kann jetzt zum Beispiel mal an diese Stelle springen, lasse die Maustaste los, Bin sofort dort hingesprungen, lasse die H-Taste los und bin wieder beim Pinsel. Und genau so funktioniert es, wenn ich woanders hinspringen möchte. Also, mit H drücken und gedrückt halten, dann klicken ins Bild und so kann man wirklich sehr schnell von Bildstelle zu Bildstelle springen und entweder dort die Details optimieren oder auch einfach nur beurteilen. Naturlich gibt es Shortcuts, um hier die einzelnen Zoomstufen anzuspringen. Die möchte ich Ihnen gar nicht alle erzählen, denn Sie finden sie sämtlich im Ansichtsmenü und dort stehen die jeweils hinter diesen Befehlen. Und auch bei anderen Befehlen stehen jeweils die Shortcuts dahinter, wenn Sie also häufig bestimmte Funktionen aufrufen, dann merken Sie sich einfach mal den Shortcut und benutzen den ein paar Mal. So, also hier möchte ich jetzt gerne das gesamte Bild sehen, also würde ich Command+0 drücken und dann wird das Bild in das Fenster angepasst. Aber, gehen wir mal weiter, das war jetzt die Bildnavigation, also, wie Sie das Bild drehen können, wie Sie das Bild hin und her werfen können, wie Sie die Vogelperspektive aufrufen, und so weiter. Kommen wir mal zum Malen. Den Pinsel, den können Sie aufrufen mit der Taste B, Auch die anderen Werkzeuge haben alle jeweils Kürzel. Und dann müssen Sie einfach nur den Mauszeiger eine Zeitlang drüber halten, dann wird hier auch der Name des Werkzeugs angezeigt und in Klammern jeweils das entsprechende Tastaturkürzel. So, wenn Sie den Pinsel aktiv haben, dann können Sie mit gehaltener Alt-Taste eine Farbe aus dem Bild aufnehmen. Also, wenn Sie die Alt-Taste beim Pinsel gedrückt halten, dann sind Sie bei der Pipette und wenn Sie dann ins Bild klicken, erhalten Sie diesen Vorschaurahmen um den Cursor herum, mit dem Sie direkt beurteilen können, ob sich die Farbe geändert hat, also vorher-nachher. Oben sehen Sie die aktuelle Farbe. Innerhalb des grauen Kreises und unten die gerade hier unten, im Farbwähler aktive Farbe. Außerdem haben wir beim Pinsel ein Rechtsklickmenü. Wenn Sie einen Rechtsklick machen, können Sie hier in aktuellen Photoshop-Versionen die Pinselspitze drehen. Sie können die Größe hier einstellen, Sie können die Kantehärte des Pinsels einstellen und Sie haben hier Zugriff auf die Pinselvorgaben, die Sie gerade geladen haben. Das können Sie auch frei in der Größe verändern, sodass Sie mehrere Pinsel auf einmal sehen. Und Sie haben hier Zugriff in der aktuellsten Photoshop-Version, in Photoshop CC 2014 auf die zuletzt benutzten Pinselvorgaben, beziehungsweise zuletzt benutzte Pinseleinstellung. Es gibt noch ein anderes Rechtsklickmenü und das erreichen Sie, wenn Sie die Shift-Taste gedrückt halten und dann die rechte Maustaste drücken. Dann können Sie direkt hier die Füllmethode für den Pinsel ändern. Also, zum Beispiel hier auf Farbig nachbelichten oder Farbig abwedeln gehen, und dann können Sie so eine Art Leuchten hier einmalen ins Bild, wenn ich also mit der Alt-Taste dieses Gelb aufnehme und dieses etwas ins Bild male, ja dann kann man ganz schnell solche Leuchteffekte erzielen, wie gesagt, das geht mit Shift und rechte Maustaste. Und da können Sie auch direkt hier wieder in den normalen Modus wechseln, oder aber Sie gehen hier ganz oben auf Pinsel bearbeiten und öffnen damit im Prinzip auch nur das normale Rechtsklickmenü. Okay, das Gemalte mache ich mal rückgängig und zeige Ihnen noch eine weitere sehr, sehr interessante Funktion und zwar das Color-HUD. Jetzt kann man zwar hier in der aktuellen Photoshop-Version diesen Farbwähler skalieren. Ich kann also hier auch eine andere Darstellung wählen, zum Beispiel den Farbtonwürfel und hätte damit immer meinen Farbwähler offen. In älteren Versionen mussten Sie jeweils immer hier draufklicken, dann eine Farbe wählen, dann wieder OK klicken und das ist natürlich recht umständlich. Etwas einfacher geht es mit dem Color-HUD und das sieht so aus. Und Sie können das auch umstellen in eine andere Form und das machen Sie in den Voreinstellungen. Also gehen Sie in die Voreinstellungen, unter Allgemein, da können Sie hier fur den HUD-Farbwähler, also HUD heißt Head-up-Display, können Sie hier einstellen, ob sie so ein Farbtonrad haben möchten oder einen Farbtonstreifen. Und der Farbtonstreifen, der sieht dann so aus, wie hier der Farbwähler. Ich persönlich bevorzuge das Farbtonrad. Und Sie fragen sich sicherlich schon, wie man das denn jetzt aufruft. Ja, auf dem Mac ist das ganz einfach. Da drücken Sie alle Tasten links von der Leertaste, also Ctrl+Alt+Cmd und klicken ins Bild, dann haben Sie den Farbwähler, können in der Mitte Helligkeit und Sättigung auswählen und außen in diesem Kreis die Farben, also den Farbton. Auf Windows drücken Sie hierzu die Alt-Taste und dann die Shift-Taste zusätzlich und dann mit einem Rechtsklick können Sie hier ebenfalls dieses Color-Rad aufrufen. Und hier gibt es jetzt noch einen kleinen Trick. Und zwar können Sie, wenn Sie die Maustaste gedrückt halten, beziehungsweise den Stift aufgesetzt lassen, hier diesen Farbwähler frei bewegen. Wenn Sie jetzt nach außen möchten, ziehen Sie die natürlich immer ein Stückchen mit. Wenn wir jetzt aber zum Beispiel hier in der Mitte mit diesem Farbwähler bleiben möchten, dann können Sie den dort verriegeln, indem Sie die Leertaste gedrückt halten. Dann verändert sich der Cursor und Sie können hier einfach rubergehen in den Außenbereich und dort jetzt eine Farbe wählen. Dazu müssen Sie dann die Leertaste loslassen, Sie müssen nur drauf achten, dass Sie die ganze Zeit die Maustaste gedrückt halten. So, also wenn ich also wechseln möchte, halte ich die Leertaste gehe hier rüber, lasse die Leertaste los, und kann hier sehr schnell so meine Farben wählen die ich möchte. Also das ist der Color-HUD. Eine tolle Erfindung, finde ich. Außerdem können Sie natürlich auch die Pinselgröße auf diese Art und Weise verändern. Sie müssen also nicht einen Rechtsklick drauf machen und hier die Größe einstellen, sondern Sie können das auch interaktiv im Bild machen. Auf dem Mac wäre das die Ctrl und die Alt-Taste. Und dann machen Sie einen Linksklick ins Bild und ziehen nach links, bzw. nach rechts, um die Pinselspitze größer und kleiner zu machen. Auf Windows machen Sie das, indem Sie die Alt-Taste gedrückt halten und dann mit der rechten Maustaste klicken und ziehen, also horizontal ziehen Sie dabei. Sie können auch natürlich vertikal ziehen. Und dann passiert folgendes, dass ich hier die Härte des Pinsels, also die Katenschärfe verändere. Ja, wenn Sie das mögen, dann ist das gut, wenn Sie das nicht mögen und darüber lieber die Deckkraft des Pinsels ändern möchten, dann ist das auch möglich. Und dazu müssen Sie in die Voreinstellungen gehen von Photoshop und dann wählen Sie die wunderbar benannte Option Härte des runden Pinsels anhand der vertikalen HUD-Bewegung variieren. Ja, und wenn ich das rausnehme und dann hier auf OK klicke, dann kann ich jetzt durch vertikales Ziehen die Deckkraft des Pinsels anpassen. Das ist eigentlich auch oft sehr praktisch wenn man sich diese Funktion einstellt, als wenn man jetzt die Kantenhärte damit verändert, weil die Sie können immer noch hier über das Rechtsklickmenü sehr schnell und gezielt einstellen. Die Deckkraft könnten Sie zwar hier oben machen, aber durch klicken und ziehen, haben Sie direkt eine Vorschau, wie deckend denn der Pinsel jetzt gerade ist. Kommen wir mal weiter. Nehmen wir mal an, wir haben hier eine Ebenenkopie und möchten jetzt gerne mal schauen, wie sich diese einzelnen Füllmethoden auswirken. Also zum Beispiel Multiplizieren oder Farbig nachbelichten oder Negativ multiplizieren und so weiter. Und ja, da möchte man natürlich jetzt gerne nicht jedes Mal in dieses Dropdown-Feld hineinklicken und eine neue Füllmethoden wählen, sondern das Ganze einfach mal durchschalten. Auf Windows funktioniert das so, dass Sie hier reinklicken können. Das Feld behält dann seinen Fokus und Sie können mit den Cursortasten hoch und runter hier die einzelnen Füllmethoden mal ausprobieren. Auf Mac geht das nicht und ja, eigentlich ist das ganz gut, weil Sie müssen immer Escape drücken, bevor andere Shortcuts dann wieder funktionieren. Aber es gibt natürlich ein Workaround, der genauso auf Windows funktioniert. Und dazu aktivieren Sie das Verschieben-Werkzeug, drücken Sie also die Taste V oder klicken Sie das hier oben an und dann können Sie auf einer normalen Tastatur einfach die Shift-Taste gedrückt halten und dann mit Plus und Minus auf dem Nummernblock durch die Füllmethoden vorwärts und rückwarts durchschalten und so einfach mal schauen, wie sich das im Bild auswirkt, also rückwärts mit der Minus-Taste, vorwärts mit der Plus-Taste. Und ja, das geht ganz einfach auf einer vollwertigen Tastatur. Auf der Notebook-Tastatur haben Sie ja nunmal keinen Nummerblock, da geht das aber auch. Da halten Sie ebenfalls die Shift-Taste und drücken dann die 0, um vorwärts durch die Füllmethoden zu schalten, beziehungsweise Minus, um rückwärts durch die Füllmethoden zu schalten. Also, so geht das auf dem Notebook. Ja, und jetzt nehmen wir mal an, Sie haben einige Ebenenkopien erzeugt. Das sind jetzt eins, zwei, drei und die möchten Sie jetzt gerne umbenennen. Dann können Sie natürlich hier einen Doppelklick drauf machen auf die Ebene, einen Namen vergeben, so, dann das Ganze bestätigen mit Enter und dann die nächste Ebene aktivieren. Und jetzt hier wieder einen Namen eingeben und so weiter. Und Sie sehen, wenn wir dann mehr als drei Ebene haben, dann dauert das schon seine Zeit. Aber das geht wesentlich schneller. Zum einen können Sie für die Aktivierung dieses Namensfeldes einen Shortcut vergeben. Und den finden Sie unter Ebene Ebene umbenennen. Ja, da sehen Sie, wurde das gleich aktiviert und dafur müssen Sie jetzt ein Tastaturkürzel vergeben und das funktioniert über Bearbeiten Tastaturbefehle. Und hier gehen Sie einfach in den Anwendungsmenüs in Ebene und dann haben Sie hier die Möglichkeit bei Ebene unbenennen, einen Shortcut zu vergeben. Also, klicken Sie da rein und dann drücken Sie der Shortcut auf der Tastatur, den Sie dafür gerne hätten und klicken hier auf Akzeptieren. Und dann ist der Shortcut vorhanden. In meinem Fall habe ich mich hier entschieden, Ctrl+Alt+Cmd+R zu benutzen, also wenn ich die Tastenkombination drücke bin ich sofort hier drin, ohne die Maus erst dahin bewegen zu müssen und einen Doppelklick zu machen. Ich kann also direkt hier die Ebene benennen, zum Beispiel "Kopie 3" und jetzt möchte ich gerne in die nächste Ebene. Das machen Sie ganz einfach mit der Tabulatortaste und schwups ist diese Ebene aktiv. Ich kann ihr ebenfalls einen Namen vergeben und mit der Tabulatortaste in die nächste springen und wenn ich da feststelle, dass ich die Ebene nicht richtig benannt habe in der Mitte, sondern nur "Namen" eingegeben habe, dann kann ich auch zurückspringen und zwar mit Shift und Tabulator. So, und das ist dann die mittlere Ebene und damit hätte ich sehr, sehr schnell diese drei Ebenen benannt. Also, das geht wunderbar mit eigenen Shortcuts und Tabulator und Shift-Taste. Ja, und zum Abschluss möchte ich Ihnen einfach mal die Zaubertaste vorstellen, es gibt natürlich viel mehr Shortcuts, und die wichtigsten, auf die werden Sie früher oder später stoßen, dass Sie beispielsweise mit Taste D hier Schwarz als Vordergrund- und Weiß als Hintergrundfarben einstellen, dass Sie mit der Taste X zwischen diesen Farben wechseln, also zwischen Vordergrund- und Hintergrundfarbe. Aber die wichtigste Taste, die Sie sich merken sollten, ist die Alt-Taste. Und zum Abschluss möchte ich Ihnen einige Beispiele zeigen, warum ich diese Taste immer gern als Zaubertaste bezeiche, denn damit können Sie Funktionen variieren. Zum Beispiel, wenn ich die Ebene hier mal dupliziere mit Cmd+J und hier eine Maske hinzufüge, dann ist sie normalerweise weiß. Möchten Sie eine schwarze Maske haben, drücken Sie, genau, die Zaubertaste, also die Alt-Taste, und klicken hier drauf. Und schon haben Sie hier eine schwarze Maske, die also die ganze Ebene ausblendet. Möchten Sie einen Dialog bei einer Einstellungsebene oder beim Anlegen einer leeren Ebene, ja, dann halten Sie einfach die Alt-Taste und klicken entweder hier auf an Abreiß-Block, oder hier auf das Symbol fur die jeweilige Einstellungsebene, die Sie erzeugen möchten, dann erhalten Sie diesen Dialog. Da können Sie gleich einstellen, ob Sie eine Schnittmaske erzeugen möchten, Sie können den Namen gleich eingeben, eine Farbe vergeben und auch den Modus ändern und die Deckkraft. Also, so einen Dialog erhalten Sie mit der Alt-Taste. Und zwei interessante Geschichten möchte ich Ihnen noch zeigen zu der Alt-Taste, und zwar einmal, und dazu lösche ich hier mal diese Ebenenmaske, finden Sie im Filter Renderfilter Blendenflecke, da haben Sie eine Möglichkeit, die Sie nur mit der Alt-Taste erreichen. Sie können hier zwar Rechtsklick reinmachen oder ein Linksklick, in diese kleine Vorschau, aber mit der Alt-Taste können Sie hier reinklicken und dann erhalten Sie diesen Dialog und Sie können pixelgenau eingeben, wo Sie hier diesen Mittelpunkt der Lichtbrechung platzieren möchten, weil bei dieser kleinen Vorschau musste man immer viel raten. Wenn es wirklich ganz exakt sein soll und dieser Lichtreflex an einer präzisen Stelle landen soll, dann können Sie das mit das Alt-Taste machen, also Alt-Taste und klicken ins Bild und dann können Sie hier die Koordinaten eingeben. Ja, und zu guter Letzt gibt es noch den Monster-Shortcut. Und zwar, wenn Sie die bisherigen Ebenen zusaammenfassen möchten, dann können Sie das natürlich tun über Ebene Auf Hintergrundebene reduzieren, jedoch dann verlieren Sie alle bisher angelegten Ebenen und das möchten Sie in der Regeln nicht, sondern Sie möchten eine zusammengefasste Kopie ganz oben im Ebenenstapel. Das können Sie machen mit Sichtbare auf eine Ebene reduzieren, aber das funktioniert auch nur, wenn Sie zusätzlich die Zaubertaste drücken. Genau, also die Alt-Taste und wenn ich das jetzt mache, dann wird eine neue Ebene erzeugt und auf dieser alles darunter Sichtbare zusammengestempelt. Ja, also und dann sehen Sie auch, wie dieser Shortcut sich zusammensetzt und zwar aus dem für Sichtbare auf eine Ebene reduzieren, mit Shift+Cmd+E und zusätzlich die Alt-Taste, ist dann Shift+Alt+Cmd+E. Ja, und das ist jetzt mal eine kleine Überdosis an Tastaturkürzeln, die ich für sehr interessant halte und die Sie uf jeden Fall in Ihren Alltag integrieren sollten. Viel Spaß damit.