Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Panoramafotografie: Virtuelle Touren mit Pano2VR

Setup für Mobilgeräte

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
In Pano2VR kann man spezifische Funktionen für die Bedienung auf Mobilgeräten aktivieren; so lässt sich etwa der Lagesensor zum Schwenken im Panorama benutzen.

Transkript

Recht spezielle Anforderungen an die Darstellung eines interaktiven Panoramas haben wir, wenn wir mit Mobilgeräten arbeiten. Hier in dieser Sektion des Panels Ausgabe können wir zum Beispiel Steuerung invertieren und ähnliche Dinge mehr. Und Rücksicht nehmen auf die Bedienung nicht mit der Maus, sondern eben mit Touch-Gesten, das heißt, mit ein oder zwei Fingern auf ein Tablet oder auf einem Smartphone. Das möchte ich mir jetzt noch ein bisschen näher anschauen, und ich wechsle mal hier in die Abteilung HTML. Ich spiele aber zunächst einmal das Panorama aus, ganz normal, so wie wir es bis jetzt hatten, wechsle zum Browser, mache einen Reload, und so schaut das Ganze im Moment aus. Das heißt, ich habe also jetzt hier einen Modus, wo ich mit der Maus reinklicke, also dieser alte Click-Time-VR-Modus, das stelle ich mal als erstes um, weil das möchte ich nämlich ganz gerne auch für ein Touch-Gerät verwenden, bei Steuerung sage ich mal invertieren. So, speichern, ausspielen und anschauen. Load, und jetzt schaut da so aus, dass ich das hier mitziehe. So, wenn wir jetzt dieses Panorama in einem Mobilgerät anschauen, ich habe das jetzt hier mal auf dem iPad hergerichtet, dann schaut das mal circa so aus. So, ich hole mal hier mein iPad über das WLAN auf unseren Schirm. Und wenn ich jetzt hier mit dem Finger herumfahre, dann zieht das Panorama mit dem Finger mit. Und da ich natürlich jetzt kein Mausrad habe und ähnliche Dinge, kann ich hier mit zwei Fingern zoomen. Das heißt, jetzt mache ich die Finger zusammen und jetzt mache ich die Finger auseinander. Das ist also diese Pinch-Geste und das ist die Swipe-Geste. Das heißt, ich wische auf dem Tablet herum. Das ruckelt jetzt hier ein bisschen, weil das über WLAN auf meinen Schirm eingespielt wird. So, das heißt, wir behalten das mal im Hinterkopf hier. Das ist jetzt zumindest mal hergerichtet für die Touch-Bedienung, Das kann natürlich noch ein bisschen mehr. Eine ganz interessante Geschichte, die wir habe eben bei dem Gebrauch von Mobilgeräten ist, dass diese Geräte einen Lagesensor drin haben. Das ist ein spannendes Ding. Das wird für vielerlei Sachen verwendet. Das geht bis zur Anwendung als Kompass, aber es geht natürlich auch darum, wann nimmt man das Telefon zum Ohr, wann legt man das wieder weg. Da passiert ja mittlerweile relativ viel automatisch. Das heißt, dieses Ding hat einen Sensor drin, der die Lage im Raum erfasst, das sogenannte Gyroskop. So heißt das Ding technisch. Und auf das haben wir bei Mobilgeräten per JavaScript im Browser zugriff. Das heißt, wir können das verwenden für die Steuerung in Panorama. Das werden wir jetzt mal machen. Das läuft nicht in dem Block Steuerung, deswegen scrolle ich hier auch schon so langsam raus, sondern, wenn wir hier in die Abteilung HTML gehen, auf die Vorlage, dann haben wir hier dieses kleine Kästchen, und da gibt es ein paar Einträge. Da steht zum Beispiel include gyroscope control. Und da sage ich mal, das hätte ich ganz gerne. Und da kann man verschiedene Sachen eingeben. Ich lasse das im Moment jetzt mal hier nur so, mache OK, spiele das wieder aus und schaue mir das mal in meinem Browser an. Da ändert sich mal überhaupt nichts, weil das Gyroskop ist am Desktop einfach nicht greifbar, gibt es nicht, wird ignoriert. Jetzt wechsle ich dann mal zu meinem iPad und mache hier jetzt einfach mal, das iPad liegt jetzt im Moment vor mir auf dem Tisch, ich mache einmal einen Reload. So, tippe da drauf, und das Ding springt dann mal von vornherein auf den Fußboden. Das heißt, die Lage von dem iPad wird bereits erkannt, und jetzt hebe ich das mal hoch und jetzt drehe ich mich ein bisschen im Raum herum und schaue auch mal nach oben an die Decke. Man sieht jetzt das, an den Polen dreht sich das Ding, weil da der Lagesensor jetzt nicht mehr so richtig weiß, wenn das ganz flach liegt, dann ruckelt das so ein bisschen rum, aber in den anderen Bereichen funktioniert das gut. Pinch-and-Zoom funktioniert natürlich außerdem noch. Und das heißt, ich kann den Lagesensor jetzt hier verwenden zusammen mit meinen Fingergesten, um in dem Panorama zu steuern und zu navigieren. Sehr spannende Geschichte. Muss eben dann aktiviert werden im Pano2VR. Man kann das noch ein bisschen erweitern, zum Beispiel hier, indem ich sage Allow roll. Was hat man darunter zu verstehen? Es wird jetzt im Panorama ganz anders. Das geht am Desktop gar nicht, weil ich kann ja nicht an meinem Bildschirm herumdrehen beziehungsweise meinen Computer um die Querachse. Und wenn ich das jetzt einmal mache, ich spiele das mal aus, und wechsle zurück auf mein iPad und lasse das noch mal neu laden, und dann kann ich solche Sachen machen. Wenn ich das jetzt hochhebe, dann kann sich das... Ich habe jetzt das iPad schräg gestellt, natürlich bleibt es auf dem Bildschirm jetzt gerade, aber jetzt bleibt mein Panorama gerade, auch wenn ich das iPad nicht gerade bewege. Das heißt, auch jetzt habe ich es wirklich schief stehen, aber zum Beispiel dieses Gitter ist jetzt bei mir vor meinen Augen gerade. Das heißt, hier wird auch noch die Rollachse, das ist eigentlich die Z-Achse, die wird auch noch für die Steuerung des Panoramas im Bild verwendet. Also man sieht, dass man da relativ spannende Sachen machen kann, wenn man mit Pano2VR die Sachen auch für Mobilgeräte herrichten kann und dessen Sensorik und Eigenheiten für die Steuerung des Panoramas nutzbar machen kann.

Panoramafotografie: Virtuelle Touren mit Pano2VR

Lernen Sie, wie Sie mit Pano2VR mehrere Panoramen zu einer interaktiven, begehbaren Besichtigungstour zusammenstellen und für das Web ausgeben.

9 Std. 51 min (103 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!