Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Grundlagen der Webprogrammierung: Basiswissen

Serverseitiges Scripting

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Skripts, die auf dem Server – und nicht auf dem Client, also im Browser – ausgeführt werden, erweitern die Funktionalität von Webseiten um bislang ungeahnte Möglichkeiten.

Transkript

Bislang haben wir uns mit dem Frontend, den kleinseitigen Aspekten des World Wide Web beschäftigt. Es wird Zeit, dass wir uns ein wenig um die Serverseite kümmern. Beginnen wir mit dem serverseitigen Scripting. Wie der Name schon sagt, sind damit Skripte gemeint, die auf dem Server ausgeführt werden und nicht vom Client, dem Browser. Serverseitige Skripte, wie etwa PHP, können auf dem Server jede nur denkliche Aufgabe ausführen. Dazu gehört etwa die Abfrage einer Datenbank, die Verwaltung von Wahrenkörben auf dem Server, oder die Auswertung von Formularen. Wann immer eine Webseite auf dem Server aktualisiert oder verändert werden muss, kommt serverseitiges Scripting zum Einsatz. Im Laufe der Jahre haben sich verschiedene serverseitige Sprachen etabliert. Anfangs wurde hier CGI benutzt. Das Kürzel steht für Common Gateway Interface und wurde entwickelt, um Scripte von Sprachen, wie etwa C+ oder PERL mit dem Webserver interagieren zu lassen. CGI wird bis heute benutzt, inzwischen haben aber Sprachen, wie etwa PHP, JAVA, .NET oder ColdFusion CGI weitgehend verdrängt. Auch wenn die verschiedenen Scriptsprachen alle ihre eigenen Besonderheiten haben, bleibt ihr Einsatz und ihre Funktionsweise gleich. Gemeinsam ist ihnen, dass die Webseite, die der Server an den Browser schickt, von ihnen überhaupt erst zusammengebaut wird. Wenn zum Beispiel ein Benutzer ein Hotel in USA buchen möchte, und das gewünschte Datum über ein Formular an den Server schickt, dann kümmert sich auf dem Server eine Scriptsprache darum, dass das Formular ausgewertet und eine Datenbank abgefragt wird, ob zum gewünschten Termin ein Zimmer frei ist. Das Ergebnis der Datenbank-Abfrage wir dann vom Script in das HTML-Dokument eingefügt, das der Server schließlich als Antwort an den Browser schickt. Anders als bei einer normalen Webseite mit HTML, CSS und JavaScript, liegt die Webseite also nicht fix und fertig als statische Datei auf dem Server, sondern sie wird je nach Anforderung auf dem Server von der Scriptsprache überhaupt erst zusammengesetzt. Aus diesem Grund spricht man beim Einsatz von serverseitiger Scriptsprachen auch von dynamischen Webseiten. Bei Javascript und anderen kleinseitigen Skripten, werden die Skripte als Bestandteil der HTML-Datei an den Browser geschickt und dort ausgeführt. Das heißt aber auch, dass der Anwender sich diese Skripte jederzeit anzeigen lassen kann. Bei serverseitigen Skripten sieht die Sache anders aus. Hier werden die Skripte auf dem Server ausgeführt, die Webseite wird auf dem Server zusammengesetzt, und erst dann wird die Datei als fertige Datei an den Browser geschickt. Der Anwender bekommt also nur das Ergebnis der Skripte zu sehen, nicht die Skripte selbst. Der sorgt für mehr Sicherheit. Nun können Sie in Ihren Skripten auch mit sensiblen, vertraulichen Daten arbeiten, ohne dass Sie sich Sorgen müssen, dass der Anwender diese Daten jemals zu Gesicht bekommt. Beim Einsatz von serverseitigen Sprachen und Skripten sind also verschiedene Aspekte zu beachten. Weil die Skripte auf dem Server ausgeführt werden, benötigen Sie auch Rechenzeit auf dem Server. Bei sehr komplexen Lösungen kann dies zu einer deutlich Belastung des Servers führen. Beim Schreiben solcher Skripte muss man also immer das Laufzeit-Verhalten der Skripte im Auge behalten und versuchen, die Serverlast so gering wie möglich zu halten. Da im Browser nur die Ergebnisse angezeigt werden, erfordert eine Bearbeitung oder Änderung der Website normalerweise immer ein erneutes Laden der Seite. Der Browser schickt also jedes Mal einen erneuten Request an den Server, den dieser jedes Mal mit einer erneuten Response bearbeiten muss. In der Praxis werden Sie Server und kleinseitige Skripte kombinieren, um zur Lösung einer Aufgabe die Lasten möglichst optimal auf Client und Server zu verteilen.

Grundlagen der Webprogrammierung: Basiswissen

Lernen Sie die wichgsten Technologien und Begriffe des World Wide Web kennen und sehen Sie, wie Sie sie selbst anwenden können.

2 Std. 21 min (29 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!