Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Windows Server 2016 Grundkurs: Core und Nano Server

Serverdienste über das Netzwerk und die PowerShell installieren

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Erfahren Sie anhand der Serverrollen für die Internetinformationsdienste (IIS) und Hyper-V beispielhaft in diesem Video, wie Sie auf Core-Servern Serverdienste installieren. Dazu wird Ihnen das Vorgehen sowohl über das Netzwerk als auch über die Verwendung von Cmdlets innerhalb der PowerShell erläutert.
09:35

Transkript

Für die Installation von Serverrollen auf Core-Servern haben Sie generell zwei Möglichkeiten. Zum einen können Sie die entsprechende Serverrolle über die PowerShell direkt auf dem Core-Server installieren, zum anderen können Sie den Core-Server und die Installation von Serverrollen entweder von einem anderen Server im Netzwerk über den Server-Manager durchführen oder über eine Windows 10-Arbeitsstation, auf der Sie die Remote Server Administrations Tools installiert haben, zum Beispiel für Windows 10, denn hier steht auch der Server-Manager zur Verfügung. Wenn Sie jetzt einen Server-Manager auf einem Remote-Rechner im Netzwerk öffnen, so wie ich hier auf diesem Server mit Windows Server 2016, können Sie in Windows Server 2016 genauso wie in Windows Server 2012 R2 verschiedene Server im Netzwerk zur Verwaltung hinzufügen. Nach dem starten des Server-Managers dauert es zunächst einige Zeit bis die verschiedenen Serverdienste angebunden sind, der Server, die Sie bereits am Server Manger angebunden haben, Sie sehen das oben an der Laufleiste. Sobald die Informationen aber eingelesen sind, können Sie über den Bereich "Verwalten" Server hinzufügen. Ich lasse jetzt hier in der Domäne "joos.in", in der ich verschiedene Server bereits aufgenommen habe, eine Suche durchführen, und Sie sehen hier gibt es einen Server "core02", diesen Server füge ich jetzt hinzu. Wenn das Ganze funktioniert, habe ich die Möglichkeit, jetzt Serverdienste aus diesem Server zu installieren. Wenn das Ganze nicht funktioniert, erhalte ich natürlich entsprechende Fehlermeldungen, da der Server-Manager keine Verbindung aufbauen kann. Das Ganze scheint jetzt zu funktionieren und ich kann jetzt hier auf dem Core-Server im Netzwerk Serverdienste hinzufügen. Dazu starte ich ganz normal den Assistenten zum Hinzufügen von Serverrollen. Wähle die "Rollenbasierte oder featurebasierte Installation" aus und kann jetzt hier den Server auswählen, auf dem ich Serverrollen installieren will. Bei diesem Vorgang wird jetzt auch überprüft, kann eine Verbindung zum Server hergestellt werden. Wenn die entsprechenden Firewall-Regeln korrekt gesetzt sind, erscheint dann hier eben entsprechend das Auswahl-Fenster und ich habe jetzt hier die verschiedenen Serverdienste zur Auswahl, die ich über das Netzwerk auf dem Core-Server installieren kann. Dazu gehört die Installation von Hyper-V, genauso wie die Installation eines Webservers. Ich kann jetzt also hier die entsprechende Serverrolle hier einfach auswählen. Das Ganze bestätigen. Hier gehe ich jetzt im Endeffekt genau so vor wie auf einem herkömmlichen Server. Ich kann hier auch die entsprechenden Rollendienste auswählen. Und wenn ich jetzt hier "Installieren" klicke, werden die entsprechenden Dienste installiert. Ich befinde mich jetzt hier auf dem genannten Core-Server. Mit "hostname" kann ich das Ganze überprüfen, mit dem Befehl "powershell" öffne ich eine PowerShell-Sitzung auf dem Core-Server und kann jetzt mit dem Befehl "Get-WindowsFeature" überprüfen, welche Serverrollen bereits auf dem Server installiert sind. Hier erhalte ich jetzt noch eine Zusammenfassung der verschiedenen Serverdienste. Ich kann die Anzeige auch entsprechend filtern, indem ich mit dem Platzhalter arbeite und mir jetzt einmal alle Informationen anzeigen lasse zu den Serverrollen mit der Bezeichnung "Webserver". Und hier sehen Sie jetzt auf dem Core-Server ist jetzt der Webserver zwar verfügbar, also "Available", aber noch nicht installiert, hier ist der Haken nicht gesetzt. Hier bin ich jetzt wieder mit dem Server-Manager verbunden auf dem Server, auf dem ich über das Netzwerk auf dem Core-Server den IIS installieren möchte. Und wenn ich jetzt hier auf "Installieren" klicke", wird der Webserver auf dem Core-Server über das Netzwerk installiert. Ich habe natürlich auch die Möglichkeit, die Installation über die PowerShell durchzuführen und muss dazu nicht den Server-Manager verwenden. Der Vorteil bei der Installation über die grafische Oberfläche besteht allerdings darin, dass ich vor allem hier gezielt die einzelnen verschiedenen Rollendienste installieren kann, von denen es vor allem beim IIS zahlreiche gibt. Wenn Sie das Ganze in der PowerShell durchführen, müssten Sie jeden dieser Rollendienste manuell auf dem Server installieren. Um die Installation in der PowerShell durchzuführen, verwenden Sie das Commandlet "install-windowsfeature", das natürlich auch auf herkömmlichen Servern zur Verfügung steht. Auf Core-Servern ist das der einzige Weg, Rollen zu installieren, wenn Sie sich direkt mit dem Core-Server verbinden wollen und nicht über die Remote Server Administration Tools. Ich bin jetzt hier wieder mit dem Core-Server verbunden, und hier sehen Sie den Befehl für die PowerShell, um den IIS zu installieren, nämlich hier "install-windowsfeature web-server" und mit der Zusatzoption "includeallsubfeature" werden alle Features auf dem Server installiert, die zum IIS dazugehören. Auf diesem Weg können Sie natürlich auch alle anderen Serverrollen installieren, die auf einem Core-Server zur Verfügung stehen. Dazu geben Sie einfach bei "install-windowsfeature" den Namen des entsprechenden Features an und hier eben mit "includeallsubfeature" werden auch alle untergeordneten Features auf dem Server installiert. Sobald ich den Befehl ausgelöste habe, überprüft jetzt der Core-Server, ob die notwendigen Systemdateien verfügbar sind, das heißt, ob die Installation durchgeführt werden kann oder ob irgendetwas hier an diesem Befehl nicht korrekt gesetzt ist, vor allem dann, wenn Sie verschiedene Features installieren lassen und zeigt Ihnen dann im unteren Bereich eine entsprechende Fehlermeldung an, sodass Sie den Befehl anpassen können. Sie können hier also nichts verkehrt machen, sondern im Grunde genommen, wenn Sie hier einen falschen Befehl eingeben oder eine Option falsch schreiben, erhalten Sie eine entsprechende Rückinformation. Sobald jetzt hier die Features überprüft wurden, abhängig von der Leistung des virtuellen Servers bzw. der Geschwindigkeit, die der Datenträger für die Installation der Features zur Verfügung stellt. wird die Installation jetzt gestartet und dauert einige Sekunden. Danach ist jetzt die jeweilige Serverrolle auf dem Core-Server verfügbar und kann eben über das Netzwerk verwaltet werden oder eben mit den herkömmlichen PowerShell-Commandlets, die auch hier auf dem Server zur Verfügung stehen. Sie sehen den Fortschritt der Installation hier im Bereich des Fensters. Das Ganze kann einige Sekunden bis Minuten dauern, danach erhalten Sie eben hier eine entsprechende Rückmeldung. In einigen Fällen ist es notwendig, dass Sie den Server neu starten müssen, dann erhalten Sie hier die Information bei "Restart Needed" "Yes". In diesem Fall können Sie mit dem Befehl "restart-computer" einen Neustart des Computers durchführen. Wenn hier die Information "No" bei "Restart Needed" zu sehen ist, müssen Sie den Server natürlich nicht neu starten. Die Installation können Sie dann auch überprüfen, indem Sie auf einem Server im Netzwerk eben die Adresse "http" und dann den Namen des Servers eingeben. Der Name des Servers muss natürlich per DNS aufgelöst werden. Sie können hier auch mit der IP-Adresse arbeiten. Ich öffne dazu die Befehlszeile. Mit nslookup überprüfe ich die Namensauflösung im Netzwerk, lassse mir mit "core02" jetzt hier die IP-Adresse des Core-Servers anzeigen, diese ist "192.168.100.10". Das heißt, die Namensauflösung funktioniert. Ich kann die Verbindung zum IIS des Servers aber auch mit der IP-Adresse testen, "192.168.100.10". Auch hier wird jetzt die Startzeile des IIS angezeigt und auf diesem Weg können Sie jetzt eben also auch über das Netzwerk überprüfen: Hat die Installation der Serverrollen funktioniert? Umgekehrt könnten Sie natürlich auch wiederum auf dem jeweiligen Core-Server, auf dem Sie die Installation durchgeführt haben, mit "Get-WindowsFeature webserver" überprüfen, ob der Webserver installiert ist. Sie sehen, hier ist der Webserver aktiviert, der "Install State" ist "Installed", das heißt, der Server ist jetzt hier verfügbar und auf diesem Server hier sind jetzt alle Features, die für den Webserver zur Verfügung stehen, installiert. Das Ganze können Sie dann auch wieder vom Server-Manager von einem anderen Server aus überprüfen, indem Sie hier über "Verwalten" "Rollen und Features hinzufügen" ebenfalls wieder die rollenbasierte Installation auswählen. Hier wählen Sie jetzt den Core-Server aus und anschließend wird jetzt eine Verbindung zu dem Server aufgebaut, das sollte ohne Probleme funktionieren, und hier sehen Sie jetzt, ist der Webserver installiert. Wenn Sie sich die einzelnen Features hier anzeigen lassen, sehen Sie, dass wirklich alle untergeordneten Features für den Webserver auf dem Server installiert wurden. Sie können natürlich auch die einzelnen Dienste selbstverständlich manuell installieren und Sie können auf dem anderen Weg mit "uninstall-windowsfeature" oder über den Server-Manager über den Assistenten zum Entfernen von Rollen auch einzelne Rollendienste wieder vom Core-Server entfernen.

Windows Server 2016 Grundkurs: Core und Nano Server

Lernen Sie die Installation und Administration von Core und Nano Server in der Praxis kennen.

2 Std. 4 min (15 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:29.03.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!