Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

SQL Server 2016 Grundkurs: Administration

Server- Wiederherstellung

Testen Sie unsere 2015 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Bevor Sie im Fehlerfall die Wiederherstellung eines SQL-Servers durchführen, sollten Sie sich zunächst noch einmal damit auseinander setzen, wie eine Backup-Sequenz abläuft. Daniel Caesar rekapituliert in diesem Film das bisherige Vorgehen.
07:16

Transkript

In diesem Video sehen Sie, wie Sie Datenbanken aus Backups wiederherstellen können. Bevor wie mit einem klassischen Recovery beginnen, möchte ich mit Ihnen gemeinsam nochmal so eine typische Backup-Sequenz durchspielen, wie sie vielleicht getimed durch die Wartungspläne ausgeführt wird. ich habe dazu eine Datenbank-Backup-DB vorbereitet, eine Tabelle "dbo.Personen", die gerade noch leer ist, wo ich jetzt beginnend einen ersten Datensatz eintrage, ID-1, Muster und an dieser Stelle ein vollständiges Backup ausführen. so, ich nehme dazu von dieser Instanz den Standardpfad, das einzige, was ich anpasse, ist der Name, demzufolge wähle ich "Entfernen", "Hinzufügen", "BackupDB.Full_.bak". So, dort mache ich jetzt mein vollständiges Backup rein. Anschließend trage ich einen zweiten Datensatz ein, führe ein differenzielles Backup durch, wähle meinen File, korrigiere das jetzt in "Diff.bak", differenziell, "OK", nehme einen dritten Datensatz und führe jetzt eine Transaktionsprotokollsicherung aus. Transaktionsprotokoll entfernen und hier nehmen wir dann "Log.tan". So, im Grunde genommen ist das eine typische Sicherungssequenz, wie sie jetzt vielleicht läuft, wir haben Vollbackups, wir haben differenzielle Backups, wir haben jetzt stündlich Log-Sicherung, das heißt also, die Erste ist gelaufen. Ich nehme einen weiteren Datensatz und mache erneut eine Sicherung, wieder eine Transaktionsprotokollsicherung, diesmal verwende ich jetzt mal dasselbe File für die Transaktionsprotokollsicherung, führe das aus, nehme einen weiteren Datensatz, weil wieder eine volle Stunde um ist, so, mache also erneut eine Sicherung, wieder Transaktionsprotokoll und so haben wir jetzt ein vollständiges Backup, ein differenzielles und 1, 2, 3 Transaktionsprotokollsicherung. Jetzt erfolgt es, also aus der Applikation heraus vielleicht wieder eine Transaktion, es wird ein weiterer Datensatz geschrieben, so, trage den ein. Und im Grunde genommen, wenn wir davon ausgehen, dass jetzt zur vollen Stunde meine Log-Sicherungen stattfinden und jetzt wäre es vielleicht noch 15 Minuten vor den nächsten Log-Sicherungen, wir haben jetzt einen Crash, dann stellt sich die Frage: Okay, wie beginnen wir jetzt eigentlich, wenn wir den Crash feststellen und müssen recovern mit unserer Recovery-Sequenz? Ausgehend davon, dass wir jetzt festgestellt haben, dass wir einen Schaden haben und wiederherstellen müssen, wir wissen, dass unser Vollbackup vorliegt, das differenzielle, stündlich die Transaktionsprotokollsicherung. Das der Teil ist, der jetzt nicht mehr gesichert wurde, also das aktive Transaktionsptotokoll. Das heißt also, der erste Schritt im Recovery-Prozess sollte immer nochmal sein der Versuch, das Transaktionsprotokoll-Fragment, also sozusagen den letzten, ungesicherten Teil, betrifft in dem Fall diesen Datensatz zu sichern, sofern es noch geht. Das Ganze kann ich natürlich versuchen, aus der grafischen Oberfläche heraus zu machen, immer vorausgesetzt, ich komme da überhaupt noch ran. Das bedeutet, ich würde jetzt auf die Datenbank gehen, "Tasks" und "Sichern", würde einstellen, dass das Transaktionsprotokoll gesichert werden soll. Wichtig wäre, dass ich jetzt in den Medien-Optionen festlege, dass das Protokollfragment gesichert werden soll und die Datenbank anschließend in den Wiederherstellungsmodus gefahren wird. Zu Problem, dass er im Grunde genommen versucht ja jetzt im Hintergrund exklusiv den Zugriff auf die Datenbank zu bekommen, kann dazu kommen, dass zum Beispiel hier noch Verbindungen existieren zu der Datenbank. Das heißt, zum einen sollte man die schließen, zum anderen der Tipp: Wenn Sie vielleicht sogar aus dem grafischen User-Interface gar nicht mehr rankommen, kann man das natürlich auch so machen, dass es sich das Skript entsprechend vorbereiten. Dafür gehen Sie auf "Datenbank""Tasks" und "Sichern", stellen ein, dass es eine Transaktionsprotokollsicherung wird, stellen ein in den Medien-Optionen, dass Sie das Protokollfragment sichern wollen, so und anstatt dann mit "OK" zu bestätigen und das Ganze zu indizieren, gehen Sie hier oben auf Skript, erzeugen letztendlich das Skript in einem neuen Abfrage-Fenster, brechen den Dialog ab und haben sich somit für zukünftige Situation in Bezug auf diese Datenbank das Skript vorbereitet. Ich breche das mal so ein bisschen um, dass man das ja sieht, ist also jetzt auch nicht allzu viel, sind ein paar Optionen, die hier mit dranhängen und jetzt kann ich natürlich versuchen, aus dem Management-Studio über das Skript-Fenster das Ganze auszuführen, das werde ich jetzt auch im Anschluss machen. Das heißt, wie ich schon sagte, der erste Schritt des Recovery-Prozesses besteht darin, dass ich nochmal das Transaktionsprotokoll, das Fragment jetzt sichere. Nachdem Sie das Skript hier jetzt vorbereitet haben, achten Sie drauf, dass Sie aktuell vom Kontext nicht in der Datenbank selbst sich drin befinden, das führt zu einer Fehlermeldung, sondern wechseln am besten den Datenbank-Kontext zu Master, führen jetzt das Skript aus, es wird jetzt versucht, diese Transaktionsprotokoll-Fragmentsicherung auszuführen. Auch hier kann es Ihnen passieren, dass er jetzt exklusiv keinen Zugriff bekommt. Wenn das der Fall ist, dann nehme ich dieses Skript, das steht jetzt also auch hier in der Fehlermeldung, schneide das aus, schließe einfach mal mein Management-Studio, starte es neu, verbinde mich mit der Instanz, mache ein Skript-Fenster auf, bin in dem Moment mit der Master-Datenbank verbunden, füge das ein, führe das aus und dann wird die Protokollfragment-Sicherung sofort ausgeführt. Das Spannende jetzt daran, wenn ich hier den Objekt-Explorer mal erweitere, wird einen kleinen Moment dauern, ist dass die Datenbank in den Modus "wird wiederhergestellt" geswitcht wird, das erkennen wir also hier. Das heißt, jetzt sind wir gefragt, nicht das System macht jetzt irgendwas und irgendwann ändert sich die Meldung und er ist fertig, sondern wir sollen jetzt unseren Recovery-Prozess beginnen.

SQL Server 2016 Grundkurs: Administration

Erlernen Sie die Administration des SQL Server 2016 vom Umgang mit dem Management Studio bis zu Automatisierung und Monitoring.

6 Std. 10 min (60 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:08.05.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!