Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Calvinize V

Selektives Schärfen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Mit der selektiven Schärfung machen Sie Bilder für den Betrachter interessanter. Lernen Sie in diesem Video, wie Sie die Schärfung einsetzen, um einen besonderen Bildstil mit vielen Details zu erhalten.

Transkript

In diesem Film geht es um das Schärfen für einen gewissen Bildstil beziehungsweise, um das Bild interessanter, besser zu machen. Dazu gehen wir wie immer erst einmal in die Theorie, und dazu dupliziere ich mir mal die Ebene und werde jetzt einfach mal den Scharfzeichnungsfilter aufrufen, den ich eben immer nutze, und das ist der "Unscharf maskieren"-Filter. Ich werde jetzt mal etwas näher an die Aufnahme heranzoomen, um diesen Filter mal so ein bisschen zu erklären. Wir haben hier drei Regler. Die ersten zwei Regler spielen eine große Rolle für mich beim Schärfen. Der letzte Regler, der Schwellenwert, nicht. Mit dem Schwellenwert kann man Pixel, die sich in Tonwerten ähneln, und zwar in der Anzahl der Stufen, die man hier angibt, quasi von der Schärfung her schützen. Das kann man nehmen für Hautbereiche. Ich selbst habe diesen Schwellenwert immer bei Null stehen. Ich konzentriere mich auf diese zwei Werte, die Ihr hier seht. Und die möchte ich jetzt mal etwas besser erklären. Was ja beim Schärfen im Prinzip passiert, ist, dass man die hellen Bildpixel noch heller macht und die dunklen weiter abdunkelt. Der Radius bestimmt eben, mit welcher Feinheit dies geschieht. Wenn man also einen sehr hohen Radius hat, dann werden mehrere Pixel aufgehellt und abgedunkelt. Wenn man einen sehr feinen Radius hat, dann wird eher fein nachgeschärft. Wie das in der Praxis aussieht, später nochmal im Detail. Jetzt gibt es zwei Arten von Schärfung, die ich durchführe. Möchte ich jetzt zum Beispiel die Bildqualität verbessern... Wenn man jetzt mal sein Gesicht anschaut, und ich möchte jetzt einfach hier ein bisschen mehr Schärfe im Bild haben. Also, mit Bildqualität meine ich: Ich möchte jetzt den Eindruck erwecken, dass das Bild mit einer noch besseren Linse fotografiert wurde, noch klarer, noch brillanter; dann wähle ich einen niedrigen Radius und eine sehr hohe Stärke. Ihr seht schon, jetzt wird das Bild viel schärfer. Wenn ein Bild extrem scharf ist, dann spricht man oft davon: Boah, ist das eine tolle Bildqualität. Wobei wir alle wissen, dass Bildqualität nicht nur von der Schärfe abhängt, aber das erweckt oft den Eindruck. Okay, bei einem großen Bild, wenn man die volle Auflösung hat, muss man mit dem Radius ein bisschen experimentieren. Ich nehme da meistens so 0,7-0,8 Pixel und gehe dann mit der Stärke nach Gefühl nach oben, bis es mir irgendwann gefällt und ich dann sage: Jetzt sieht es ganz gut aus. Ich klicke mal hier den Vorher-Nachher-Vergleich. So sieht es ungeschärft aus, und so sieht es dann geschärft aus. Das sieht man jetzt im Speziellen in der Mütze, bei diesen feinen Details, ungeschärft und geschärft. Das nutze ich, wenn ich das gesamte Bild etwas besser, etwas schärfer machen will. Dann gibt es noch eine andere Art der Schärfung, bei der ich die Stärke nach unten nehme und dafür aber den Radius erhöhe. Hier spricht man vom kontrastreichen Schärfen, im Englischen auch bekannt als "Local Contrast Enhancement". Das bedeutet, man nutzt diese Schärfung, um einen speziellen Bildstil zu erstellen. Wenn wir uns jetzt grade mal hier die Lippen und den Mund anschauen, das wirkt jetzt fast schon etwas kontrastreicher, illustrativer. Wenn wir jetzt mal weitergehen auf die Klamotten hier... ...das Ganze bekommt etwas mehr Tiefe, es leuchtet mehr. Da muss man jetzt ein bisschen experimentieren mit den Werten. Man sieht, dass es jetzt viel, viel kontrastreicher ist. Der Grund liegt darin, dass wir weniger intensiv stärken, aber dafür großflächiger, also mehr Pixel dazunehmen. Ich zoome mal etwas heraus, dann sieht man auch nochmal schön den Vorher-Nachher-Vergleich: Vorher...nachher. Was durch diese Art der Schärfung entstehen kann, sind sogenannte Halos oder Bildränder. Das sehen wir jetzt hier bei diesem Bild nicht so stark, weil das Bild sehr viele Farben beinhaltet. Bei einem einfarbigen Hintergrund sieht man so Säume hier an der Seite. Diese Säume kann man auch sehr gut sehen, wenn man jetzt ein Bild hat und dann zum Beispiel den Hochpass-Filter nimmt, das ist ja im Prinzip das Gleiche. Mit einem feinen Radius bekommt man eher Schärfe und mit einem hohen Radius...da sieht man auch schon, wie die Säume hier entstehen... bekommt man im Prinzip den gleichen Effekt. Wenn man dann die Filmmethode auf "Weiches Licht" setzen würde, ist das im Prinzip das Gleiche. So, und dann gibt es eben diese zwei Arten der Schärfung, und jetzt wisst Ihr auch, wann ich welche Art der Schärfung nehme. Die erste, um die "Bildqualität" zu verbessern und die zweite eben, um den Bildstil etwas herauszuarbeiten, das Ganze kontrastreicher zu machen. Aber das zeige ich Euch jetzt gleich nochmal in der Praxis. So, dann gehen wir jetzt mal in die Praxis und werden diese Aufnahme schärfen. Dazu dupliziere ich mir mal die Ebene. Ich werde jetzt die Bereiche immer selektiv schärfen. Das bedeutet, ich erstelle mir eine Auswahl und schärfe dann diesen Bereich. Dann erstelle ich mir eine Auswahl vom nächsten Bereich, schärfe wieder diesen Bereich... Ich könnte jetzt jeden einzelnen Bereich auf eine separate Ebene kopieren, mache ich aber in dem Fall nicht. Ich arbeite jetzt mit dem Maskierungs-Modus. Mit einem Doppelklick komme ich in die Masken-Optionen und stelle sicher, dass hier "Ausgewählte Bereiche" aktiv ist. Das bedeutet, ich kann mir jetzt mit schwarzer Farbe den Bereich ins Bild malen, der dann mit dem Wechsel zurück in den Standard-Modus - einfach nochmal da drauf klicken - zur Auswahl wird. Jetzt fange ich einfach mal an, das Gesicht nachzuschärfen. Wenn ich jetzt den Filter aufrufe, einen Schärfungsfilter, wird der sich nur auf die Auswahl auswirken. Ich gehe mal in den "Unscharf maskieren"-Filter, nehme mir erstmal einen kleineren Radius, eine höhere Stärke, um einfach ein bisschen mehr Schärfe reinzubringen. Vorher...nachher, vorher...nachher, das gefällt mir ganz gut und ich drücke OK. Jetzt möchte ich den gleichen Bereich aber auch etwas kontrastreicher nachschärfen, also gehe ich nochmal rein... "Unscharf maskieren", diesmal Stärke runter. Jetzt nehme ich mal den Radius hier ein bisschen hoch. Vielleicht noch weniger Stärke, schauen wir mal. Vorher...nachher...das ist zuviel. Vorher...nachher...das langt schon, jetzt ist es ein bisschen kontrastreicher. So, und jetzt gehe ich in den nächsten Bereich. Jetzt könnte ich mir zum Beispiel die Mütze hier oben vornehmen. Die ist jetzt nicht SO spannend, aber vielleicht ein bisschen diesen Bereich. Ich gehe wieder auf meinen Schärfungsfilter "Unscharf maskieren". Gehen wir mal hier ein bisschen höher. Wir schauen wieder im Vorher-Nachher-Vergleich. Jetzt haben wir hier ein bisschen mehr Tiefe drin, das sieht ganz gut aus. Jetzt gehen wir mal an die Klamotten. Dazu gehe ich wieder in den Maskierungs-Modus, wähle mir jetzt nur die Kleidung inklusive Rucksack aus, gehe aber nicht über Hautbereiche oder sonst etwas, denn das hier kann jetzt gleich richtig knallen. Ich gehe auch nicht ganz an die Konturen ran, wie Ihr seht. Dann vermeide ich nämlich auch diese Ränder, diese Halos. Hier bin ich jetzt am Rand dran gewesen, also wieder wegnehmen... Also nur im Inneren; das verläuft dann eh ganz fein nach außen. Dann hinterlasse ich auch keine Bearbeitungsspuren. So, gehen wir mal da rein... Wir haben die Auswahl... ...wieder in den Scharfzeichnungsfilter "Unscharf maskieren". Hier gehen wir mal mit der Stärke etwas hoch, dann noch mit dem Radius... Wir schauen mal im Vorher-Nachher-Vergleich...wunderbar. schaut Euch mal DEN Vorher-Nachher-Vergleich an, wie das auf einmal knallt. Dann drücke ich wieder OK. So gehe ich jetzt durch die Bereiche. Ich kann auch noch über die Hand gehen, über die Hose, über die Spraydose, um DIE Hand, um dem Bild einen Punch, einen Kick zu geben. Gucken wir uns mal den Vorher-Nachher-Vergleich an. So sah das vorher aus, so nachher. Wir gehen noch in die Nahaufnahme. Vorher...nachher, vorher...nachher. Das ist quasi ein selektives Schärfen, ein selektives Steigern des Kontrastes. Das könnt Ihr machen, wenn Ihr ein Bild habt, wo sehr viele unterschiedliche Bilddetails sind.

Calvinize V

Lassen Sie sich die 50 besten Tipps und Photoshop-Techniken von Calvin Hollywood rund um die Themen Body- und Porträtretusche, Looks, Lichteffekte, Farbspiele uvm. erklären.

6 Std. 57 min (50 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!