Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Crystal Reports 2016 Grundkurs

Sektionen in Crystal Reports verstehen

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Voraussetzung für erfolgreiches Berichtsdesign ist das Verständnis der Grundlagen. In Crystal Reports werden Sektionen als Berichtsabschnitte verwendet. In diesem Video lernen Sie deren Bedeutung kennen.

Transkript

In einem Crystal Reports-Bericht gibt es verschiedene Abschnitte. Diese werden in Crystal Reports "Sektionen" genannt. Diese Sektionen steuern, welche Informationen in welchem Bereich des Berichts angezeigt werden. In diesem Video stelle ich Ihnen die Sektionen kurz vor und erläutere Ihren Zweck. dazu habe ich bereits einen neuen, leeren Bericht geöffnet, er enthält keine Datenfelder und befindet sich aktuell in der Entwurfsansicht. Die fünf verschiedenen Sektionen, die ein neuer Bericht standardmäßig hat. Insgesamt gibt es allerdings sieben verschiedene Sektionen. Fangen wir erstmal mit den fünf hier an. es gibt den Berichtskopf, den Seitenkopf, die Detailssektion, Berichtsfuß und den Seitenfuß. Diese Sektionen sind auch in der Vorschau-Ansicht sichtbar. Ich wähle nun über "Ansicht" "Vorschau" die Vorschau-Ansicht. Und Sie sehen hier, dass es "BK" den Berichtskopf gibt, "SK" den Seitenkopf, "D" für Details, "BF" für Berichtsfuß und ganz unten "SF" für Seitenfuß. Über die Suchfunktionalität kann ich den Bericht auch so darstellen, dass er auf einer Seite sichtbar ist. In der Entwurfsansicht haben Sie die Möglichkeit, die Sektionsgrößen individuell zu gestalten. In der Vorschau-Ansicht haben Sie diese Möglichkeit jedoch nicht. Aus diesem Grund macht es sich meist besser in der Entwurfsansicht zu designen. Um jetzt erfolgreich einen Bericht designen zu können, müssen Sie noch wissen, wann welche Sektion eigentlich angezeigt wird. der Berichtskopf wird am Anfang des Berichts, und zwar einmal angezeigt. Danach kommt der Seitenkopf, der sich allerdings auf jeder Seite wiederholt. Es ist also wichtig für sie zu wissen, dass der Seitenkopf auf jeder Seite wiederholt wird, aber erst nachdem Berichtskopf. Es folgt dann die Detailssektion, und zwar in der Häufigkeit, wie Sie die Datensätze zurückbekommen. Die Anzahl der Datensätze sehen Sie hier unten in der Mitte. Im Moment haben wir logischerweise 0 Datensätze, da wir keine Datenbankfelder integriert haben. Wenn wir jetzt 10 Datensätze zurückbekommen aus unserer Datenholung, wiederholt sich also der Detailsbereich zehn Mal. nach Abschluss aller Detailssektion kommt der Berichtsfuß, einmalig und am Ende des Berichts. Zusätzlich, und zwar von unten auf der Seite ausgerichtet, kommen die Seitenfüße. Diese wiederholen sich auf jeder Seite. Ich habe Ihnen vorhin gesagt, dass es noch zwei weitere Sektionen gibt. Diese heißen "Gruppenkopf" und "Gruppenfuß" und sind nur dann sichtbar, wenn es im Bericht eine Gruppierung gibt. Der Gruppenkopf leitet dann die Gruppierung ein, und der Gruppenfuß schließt die jeweilige Gruppe ab. So wird der Gruppenkopf meistens für Überschriften genutzt, dann der Gruppenfuß möglicherweise noch mal die Summen oder eine Art Zusammenfassung zeigt. Ein Beispiel für eine solche Gruppierung in einem Bericht wäre die Umsatzauswertung für Vertriebsmitarbeiter. Die Umsatzauswertung wäre der Bericht gruppiert nach dem Merkmal des Vertriebsmitarbeiters, also möglicherweise nach seinem Namen und im Gruppenfuß wäre dann wahrscheinlich der Umsatz platziert, den der jeweilige Vertriebsmitarbeiter erzählt hat. Um die Sektion jetzt zu verwalten, gibt es einen Tool oder einen Assistenten von Crystal Reports und der heißt "Sektionsassisten". Diesen Sektionsassistent können Sie über das Menü "Bericht" "Sektionsassistent" aufrufen, oder schneller geht es eventuell auf der linken Seite mit der rechten Maustaste zu drücken und dort den Sektionsassistentin auszuwählen. Es öffnet sich in dem Fall der gleiche Sektionsassistent. Sie sehen hier wieder Ihre fünf Sektionen und die können Sie nun im Sektionsassistent administrieren. Die Logik dabei ist links die Sektion auszuwählen, also wie zum Beispiel hier den Seitenkopf und dann jeweils rechts auf insgesamt drei Reitern die Optionen einzustellen, wie zum Beispiel diese Sektion zu unterdrücken, weil Sie keinen Seitenkopf brauchen oder nur leere Sektion unterdrücken, das heißt, nur wenn im Seitenkopf nichts angezeigt wird nur dann soll er unterdrückt werden oder im Bereich Paging könnten Sie die Seitenzahl zum Beispiel zurücksetzen oder eben auch eine Hintergrundfarbe setzen. Das Setzen der Hintergrundfarbe ist manchmal im Design ganz hilfreich, wenn Sie nicht wissen, welche Sektion jetzt eigentlich an einer bestimmten Stelle angezeigt wird, wenn Sie zum Beispiel nur einen Ausdruck haben oder ähnliches und können dann im Grunde hier die einzelnen Sektionen mit unterschiedlichen Hintergrundfarben ausstatten und wüssten dann aus welcher Sektion die bestimmten Daten angezeigt werden. Standardmäßig da sehen Sie gibt es in neuen Berichten eben immer 5 Sektionen und es gibt immer genau eine Sektion eines sogenannten Sektionstyps also einen Berichtskopf, einen Seitenkopf, einen Detailsbereich und so weiter. Jetzt können Sie mehrere Sektionen eines Sektionstyps erstellen, indem Sie sich den Sektionstyp wählen, zum Beispiel hier den Berichtskopf und "Einfügen" klicken. dann bekommen Sie einen neuen Berichtkopf, Berichtskopf A und einen Berichtskopf B. Und wenn Sie jetzt OK klicke, dann sehen Sie, dass es sich jetzt nicht mehr nur um einen nicht benennen Berichtskopf handelt, sondern es gibt einen Berichtskopf A und einen Berichtskopf B, Die Sie dann unterschiedlich befüllen können. Es können Sie noch im Sektionsassistent, zum Beispiel dem Berichtskopf A eine Hintergrundfarbe, ich nehme mal ein knalliges Rot wählen und dann sehen Sie, Berichtskopf A hat roten Hintergrund und Berichtskopf B eben keinen Hintergrund. Ebenfalls im Berichtskopf können Sie die Reihenfolge der Sektion jetzt vertauschen. Wir sehen rot ist der Berichtskopf A und ohne Hintergrundfarbe der Berichtskopf B, und dazu haben Sie hier diese Pfeiltasten, dann können Sie sagen, der Brichtskopf A soll jetzt unter dem Berichtskopf B angezeigt werden, beziehungsweise beide sollen eben die Plätze tauschen. Die alphabetische Sortierung bleibt dabei erhalten. Das heißt, aus Berichtskopf A wird Berichtskopf B und umgekehrt. Das sieht man dann auch, wenn man sich die Farbe anguckt. dann haben Sie hier eben rot jetzt im Berichtskopf B. Es gibt noch eine weitere Funktionalität im Sektionsassistent, und das wäre, wenn Sie zwei Sektionen zusammenlegen möchten oder zusammenführen möchten, dann können Sie das hier über den Zusammenführen-Button machen, dann wird aus Berichtskopf A, B eben wieder der Berichtskopf. Damit haben Sie ein gewisses Grundverständnis, was nötig ist im Crystal Reports, nämlich dass Sie Wissen, welche Sektion hat welche Auswirkung im Bericht, sprich was wird wo angezeigt und dieses Wissen ist essentiell dafür, dass Sie später eben die Berichte vernünftig designen können.

Crystal Reports 2016 Grundkurs

Erstellen Sie aussagekräftige und übersichtliche Berichte mit SAP Crystal Reports 2016.

6 Std. 39 min (51 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Crystal Reports Crystal Reports 2016
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:30.01.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!