Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Composing mit Photoshop: Deep Impact

Schutthaufen bearbeiten

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der Schutthaufen, der durch den Einschlag des Asteroiden entstanden ist, wird aus einer Cinema-4D-Datei eingefügt. Dabei müssen die Schatten der einzelnen Teile angepasst werden.
03:35

Transkript

Als letzte Datei, die in Cinema 4D entstanden ist, können wir jetzt noch diesen Schutthaufen hier einfügen. Den habe ich hier schon mal offen, das ist der Schutthaufen. Dunkel, wie man das kennt, wenn das aus Cinema 4D kommt, weil das Glanzlicht noch nicht korrekt verrechnet ist, das steht auf "Normal" und das stellen wir auf "Linear abwedeln". So, dann passt das nämlich und jetzt gibt es ein kleines, ich hätte fast gesagt Problem, ist aber natürlich kein Problem, ist nur eine kleine Herausforderung. Denn es ist ja so, wir wollen ganz gerne diese Geschichte hier freigestellt haben, maskiert. Wir wollen also, dass die Steine und diese kleinen Steinchen hier, dass die einzeln und freigestellt daliegen, aber wir wollen natürlich trotzdem den Schatten haben. Was man da machen kann ist, dass man den Freistellkanal, den gibt es ja, der ist ja angelegt hier. Der nennt sich Objektkanal 1, der ist da. Den kann man sogar sehen, da ist er. Dieser Objektkanal 1, der darf den Schatten nicht treffen. Also schmeiße ich erst mal das Schloss weg, damit ich diese beiden hier, die Ebene "0" und das Glanzlicht in eine eigene Gruppe überführen kann. Sagen wir einfach: "Neue Gruppe aus Ebenen" und nennen das Ganze einfach mal "Schutt", wunderbar. Und nur dafür hole ich jetzt diesen Alphakanal. Gehe also zu "Auswahl - Auswahl laden - Objektkanal 1", jawoll, es ist auch sonst nichts da, das ist genau das Richtige und sage "OK, das hätte ich jetzt gerne" und jetzt kann ich die ganz bequem hier ausblenden durch einen Klick auf die Maske. Wundervoll, alles ist ausgeblendet, der Schatten ist aber trotzdem da, der liegt ja auf einer eigenen Ebene und genau so kann ich die  Geschichte mit rüber nehmen. Voraussetzung, ich mach die Gruppe und den Schatten nochmal in eine neue Gruppe rein, packe das hier nochmal rein, "Neue Gruppe aus Ebenen", nenne das einfach "Schutt Gesamt", dann passt das nämlich sehr viel besser und ich kann das einfach rüber ziehen. Kleiner Wermutstropfen, aber nur vorübergehend selbstverständlich. Wenn Sie sich das mal aus der Nähe anschauen, dann stellen Sie fest: "Oha, wir haben hier eine kleine Diskrepanz zwischen Schatten und Objekt." Diese weiße Linie, das ist ein Ärgernis, die ist wirklich nicht toll, die möchte ich da eigentlich überhaupt nicht sehen, aber sie ist blöderweise halt da. Was mache ich? Und ich gebe zu, ich habe wirklich einen Haufen Zeug probiert. Erst wollte ich es -- ach, was wollte ich alles machen? Ich hab versucht, die Kante zu verbessern, den Schatten weich zu zeichnen, ihn nachzumalen, lauter solche Dinge. Nachmalen geht, aber es ist eine entsetzliche Arbeit, also lass ich das lieber. Bis ich darauf gekommen bin, es ist fürchterlich einfach. Man muss den nur anklicken und nach oben transferieren mit dem Verschieben-Werkzeug und das ist schon alles. Dann ist das  Ding nämlich weg. Minimale Blitzer, wie das hier, die nehme ich in Kauf, das ist nicht weiter dramatisch. Aber wir haben jetzt kein Problem mehr mit diesem Schatten, im Gegenteil, wir haben sogar eine ganz hübsche Schattenkante bekommen, dieser tiefe Schatten. Allerdings muss man auch sehen, hier hinten, da gibt es noch hier und da ein paar Probleme was unser Material betrifft. Denn hier und da sind einige dieser Ziegel noch in der Luft. Ich weiß nicht, vielleicht können wir sie da lassen, vielleicht können wir aber auch einfach einen Schatten später hier daraufmalen. Wir gucken mal. Vielleicht können wir uns auch nochmal um das Glanzlicht kümmern, das ist hier und da ein bisschen zu stark, aber das tun wir natürlich erst dann, wenn die gesamte Szene drüben in unserer Impact-Szene drin ist. Also, wenn dieser Schutt dort drüben angekommen ist. Das machen wir jetzt, wir ziehen die ganze Geschichte mal hier rein und das Verschieben-Werkzeug haben wir ja bereits aktiv, das können wir also einfach nehmen und hier oben ansetzen. Hier fallen lassen mit gedrückter Shift-Taste. Wir stellen fest, dass das Ganze mit 16-bit gerändert wurde, das mache ich manchmal, wenn Schatten mit dabei sind. In diesem Fall hat sich herausgestellt, 8-bit reicht komplett aus, kann man durchaus mit 8-bit abspeichern, aber das ist Ihnen überlassen, wie Sie das machen. Diese 16-bit werden jetzt, wenn ich sage "OK" umgewandelt in 8-bit, werden wir gleich sehen, dass das komplett ausreicht und damit ist unser Bildchen erst mal komplett.

Composing mit Photoshop: Deep Impact

Erfahren Sie alles über den Aufbau und die Umsetzung eines umfangreichen Composings in Photoshop und wie man unterschiedliche Fotos optimal miteinander kombiniert.

2 Std. 8 min (26 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieses Video-Training ist der Auftakt eines Zweiteilers. Im zweiten Teil "Uli Staiger – Deep Impact mit CINEMA 4D" lernen Sie, den Meteoriten mit CINEMA 4D zu modellieren.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!