Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Photoshop CC 2015: Neue Funktionen

Schriften leichter finden

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die Schriftenliste in Photoshop wurde noch übersichtlicher gestaltet und "Passende Schrift finden" hilft Ihnen bei der Suche nach einer unbekannten Schriftart.
06:03

Transkript

Mit diesem Update ist es einfacher geworden, in Photoshop eine passende Schriftart zu finden, und das hat zwei Gründe. Zum einen werden Sie hier im Schriftmenü feststellen, dass Sie das Ganze sehr viel übersichtlicher vorfinden und zwar weil viele Schriftschnitte zusammengefasst wurden. Wenn wir beispielsweise mal bei Avenir reingucken und ich klappe das auf, dann sehen Sie, sind da doch eine ganze Menge Schriftschnitte für diese Schriftart vorhanden von Light, über Book, Roman, kursive Schriftschnitte bis hinzu Heavy und die standen früher alle direkt untereinander, das heißt, das war eine sehr, sehr lange Liste, durch die Sie erst scrollen mussten- Und jetzt können Sie hier das beliebig aufklappen, auch für mehrere Schriften gleichzeitig oder zuklappen und allein, weil das jetzt übersichtlicher ist, finden Sie hier sich schon mal besser und schneller zurecht. Eine sehr praktische andere Neuerung ist, dass Photoshop Ihnen auch eine Schrift vorschlagen kann, die einer ausgewählten Schriftart in einem Bild recht nahe kommt. Also Sie werden damit keine Schriftart identifizieren können, ein bisschen müssen Sie dann schon auf die Feinheiten der Schrift achten. Aber als erster Anhaltspunkt werden Sie damit sehr schnell passende Schriften finden. Und zwar bedient sich Photoshop dabei an zwei Schriftsammlungen: einmal der, die Sie auf Ihrem Rechner installiert haben, und zum anderen bei Typekit. Und Typekit ist hier der Adobe eigene Dienst, den Sie auch hier über die Creative Cloude App aktiveren können. Und da gibt es eine ganze Menge von Schriften, die geeignet sind, bestimmte Schriftarten, die Sie sicherlich in vielen Bildern finden, zu ersetzen oder den sehr recht nahe kommen. Und wie das Ganze funktioniert, das möchte ich Ihnen jetzt einfach mal zeigen. Und zwar nehmen wir mal an, ich möchte hier diese Schriftart verwenden, und jetzt weiß ich nicht, was ist das für eine Schriftart. Ein Schriftexperter wird sich das hier sehr einfach herleiten können. Wir haben so kleine Serifen. Wir haben einen kursiven Schriftschnitt und wir haben bestimmte Merkmale, die auf diese oder jene Schrift hindeuten, und bin ich kein Schriftexperter, also mir würde das dann vielleicht eher schwer fallen, wenn ich nicht geeignete Literatur oder einen entsprechenden Suchdienst im Internet zur Verfügung hätte. Und deshalb lasse ich das jetzt einfach mal Photoshop machen. Ich wähle hier also das Rechteck-Auswahlwerkzeug aus und markiere mir einfach mal diese Schrift und ich nehme einfach mal den "Limeswanderpfad" nur und dann wähle ich den Befehl, der mir eine passende Schriftart liefert, und der nennt sich "Passende Schrift finden". Und den finden Sie natürlich hier im Schriftmenü. So, ich wähle also diesen Befehl, dieser Dialog erscheint und der macht mir Vorschläge einmal aus Typekit und, wie gesagt, einmal aus den Schriften, die hier installiert sind. Und sehe ich auf den ersten Blick, dass einige dieser Vorschläge nicht stimmen können, also zum Beispiel diese hier "PHGI Regular", also allein schon wie hier dieses P aussieht, das entspricht überhaupt nicht diesem hier. Also Sie sollten hier sich immer daran orientieren, wie Sie in die einzelnen Buchstaben aus diesen hier finden und habe ich vielleicht Buchstaben aus dem Wort "Sample" auch in diesem Beispielwort. Schön wäre es natürlich, wenn man hier dieses Wort auch anpassen könnte und vielleicht dort direkt eingeben "Limeswanderpfad". Aber das geht anscheinend nicht beziehungsweise noch nicht. Lassen wir uns mal überraschen, ob das irgendwann noch implementiert wird. Also wir können uns jetzt orientieren hier zum Beispiel an dem M, an dem P und an dem "E", also was kommt dem nahe, was wir hier sehen, dadurch zum Einsagen hier die Baskervilla, die Sicht reicht ähnlich aus. Wir haben hier ein P, das aber dem etwas abweicht. Das sollte also umdurchgeschnitten sein. Und Sie müssen hier die Vorschläge so sehen wie eine Art Hierarchie, also die Obersten sind meist die besten. Und wenn wir uns das mal anschauen hier und ich das P vergleiche, das kommt denn doch schon sehr nahe. Jetzt schauen wir uns nochmal das E an. Auch das sieht ähnlich aus, das M. Das könnte direkt hier diese Adobe Caslon Pro Bold Italic sein. Sie könnten Ihre Auswahl aber noch verfeinern, um die Ergebnisse zu verbessern. Und das meint nichts Anderes, als dass Sie hier die Auswahlbegrenzung noch nachträglich anpassen können und Sie sehen, der Dialog, der aktualisiert sich dann, wirft vielleicht einige Schriften von Word, von denen er zunächst angenommen hat, dass der hier mit dieser Schriftart übereinstimmt. Jetzt kommt hier noch eine weitere Schrift ins Spiel: Athelas Bold Italic, und auch die sieht sehr, sehr ähnlich aus. Ich würde fast sagen, das E, das passt hier besser als das von der Adobe Caslon. Aber hier passt das P halt deutlich besser. Und deshalb entscheide ich mich jetzt einfach, ich nehme die Adobe Caslon Pro Bold Italic, klicke die an. Die wird dann automatisch hier im Textwerkzeug ausgewählt Klicke ich hier auf "OK", kann dann hier auch nochmal zum Textwerkzeug wechseln, klicke ins Bild und schreibe jetzt einfach mal genau das, was ich hier analysieren lassen habe, also "Limes-wander-pfad". So, dann stellen wir die Schrift natürlich auf Schwarz um, so, und dann schauen wir uns das mal an, drücke "Enter", und das kann sich sehen lassen oder vielleicht war es sogar die Semibold nur und das werden wir gleich sehen. Ich transformiere das einfach mal größer. Und, ja, was soll ich sagen? Der Vorschlag ist doch recht nahe dran. Wir sehen hier zwar einige kleine Abweichungen, nehmen wir mal hier das W, das heißt, hier nicht diesen schönen Schlenker in der Mitte hier bei dieser Schriftart hier vorne. Der erste Teil ist auch etwas anders geformt, aber insgesamt sind wir so nahe dran, dass ein Schriftlaier, also jemand, der sich mit Typografie gar nicht auskennt, den Unterschied zunächst mal gar nicht sehen will. Also das ist eine praktische Geschichte, wie Sie Schriften identifizieren können im Bild. Wählen Sie also einfach ein Wort oder einen Schriftzug im Bild aus und lassen Sie das dann über "Schrift" "Passende Schrift finden" von Photoshop analysieren und sich einige Schriftvorschläge aus Ihren installierten Schriften und den von Typekit vorschlagen. Eine sehr praktische Geschichte, wie ich finde.

Photoshop CC 2015: Neue Funktionen

Entdecken Sie die neuen Funktionen, die Photoshop CC 2015 bietet. Dazu zählen Zeichenflächen, Verbesserungen bei den retuschewerkzeugen und Ebenenstilen, und vieles mehr.

4 Std. 16 min (36 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:16.06.2015
Aktualisiert am:21.06.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!