Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

InDesign lernen

Schriftart via Typekit auswählen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Mit Hilfe von Typekit haben Sie Zugriff auf viele hundert Schriften. Sehen Sie hier, welche Möglichkeiten dabei existieren und wie diese Schriften verwendet werden können.

Transkript

Schauen wir uns doch einmal an, wie man hier Schriftarten über Typekit verwenden kann. Keine Sorge, was Typekit ist werde ich Ihnen gleich noch erläutern. Aber damit wir uns das gleich besser anschauen können, möchte ich jetzt erst einmal auf der Seite 1 weitere Textrahmen erstellen und dort auch direkt Text einfügen. Damit das Ganze besser funktioniert, ein gut gemeinter Rat: Achten Sie immer darauf, dass hier kein Textrahmen ausgewählt ist, bevor Sie auf "Datei" "Platzieren..." gehen. Beispielsweise jetzt würde nämlich, wenn ich jetzt hier einen neuen Text platziere, der bereits existierende Text durch den neuen Text ersetzt werden. Das kann durchaus schon mal sinnvoll sein, oft möchte man das allerdings nicht haben. Deswegen gehe ich jetzt hier wirklich hin sorge dafür, dass hier kein Textrahmen ausgewählt ist und ich wechsle hier mal auf Seite 1. Um nochmal auf Nummer sicher zu gehen, dass hier kein Textrahmen vielleicht noch auf einer anderen Seite markiert ist, einfach hier irgendwo ins weiße klicken und dann kann man sich sicher sein, das kein Textrahmen mehr ausgewählt ist. Dann gehe ich hier oben auf "Datei" "Platzieren...". Ich wähle jetzt hier meinen Text aus. In dem Fall ist es nicht viel, aber ich will mir die Tipparbeit hier ersparen. Also wähle ich hier "Burgeria-Text" aus. Die Textimportoptionen kontrolliere ich noch einmal kurz: "UTF8", das ist alles richtig. Und jetzt habe ich hier meinen geladenen Mauszeiger und jetzt kann ich hier einfach das Ganze hier aufziehen. Ich möchte noch einen zweiten Text darunter positionieren, also gehe ich erneut auf "Datei" "Platzieren..." und diesmal nehme ich hier meinen "Speisen- und Getränke"-Text. Klicke hier auf Öffnen. Und auch hier, die Textimportoptionen sind völlig in Ordnung. Ich klicke auf OK. Und dann sieht man: Jetzt habe ich mich an das, was ich Ihnen gerade empfohlen habe, selber nicht gehalten, nämlich hier diesen Textrahmen vorher abzuwählen. Und in diesem Fall ist das aber nicht so schlimm. Ich kann jetzt hier oben auf "Bearbeiten" gehen, dann kann ich auf "Rückgängig" gehen, und dann sehen Sie, steht hier "Ersetzen". Wenn ich jetzt hier einfach draufklicke, dann habe ich, wenn man so will, eine zweite Chance, denn der Mauszeiger hat jetzt den Text immer noch geladen. Und jetzt kann ich hier einen zweiten Rahmen aufziehen. Widmen wir uns nun hier dieser Schriftart. Die Schriftart, die standardmäßig von InDesign verwendet wird, ist die "Minion Pro". Und diese Schriftart wird bei der Installation von InDesign auf Ihrem System installiert. Völlig egal, ob Sie ein Windows- oder ein Macintosh-System haben, die können Sie immer verwenden. Wenn ich jetzt hier oben draufklicke, dann sehen Sie habe ich jetzt hier in der Tat eine ganze Reihe von Schriftarten. Abhängig davon, ob Sie unter Windows oder unter OS10 arbeiten, haben Sie hier möglicherweise andere Schriftarten. Aber ich finde jetzt hier keine Schriftart, die wirklich zu meinem Thema so richtig gut passt. Und dafür kann ich hier oben auf den Punkt "Schriftarten von Typekit hinzufügen" klicken. Was jetzt passiert ist, dass ich automatisch auf einer Webseite lande, nämlich der Webseite von Typekit. Typekit ist eine Dienstleistung, die Adobe anbietet im Rahmen des "Creative Cloud"-Abonnements. Und da hat man nun die Möglichkeit, auf Schriften zuzugreifen, ohne dass ich diese Schriften kaufen muss. Ich bekomme jetzt also eine Lizenz seitens Adobe über Typekit, um diese Schriftarten verwenden zu können. Klar, wenn man irgendwann sein "Creative Cloud"-Abonnement kündigt, dann hat man auch keine Lizenz mehr für die Typekit-Schriftarten. Also auch hier: Man kauft die Schriftarten nicht, sondern man leiht sie sich nur. Wenn ich jetzt hier einmal nach unten scrolle, dann sehen Sie, 579 Schriftfamilien werden mir hier angeboten. In dem Moment, wo Sie sich dieses Videotraining anschauen, kann die Zahl sich vielleicht schon erhöht haben, weil Adobe erfahrungsgemäß immer regelmäßig noch weitere Lizenzen von Schriftanbietern kauft, um diese Schriften hier innerhalb von Typekit anzubieten. Vielleicht ist bei Ihnen die Zahl auch deutlich größer. Dann müssen Sie ein bisschen aufpassen. Dann ist bei Ihnen vielleicht hier oben ein Häkchen gesetzt bei "Reine Webschriftartfamilien einbeziehen". Es gibt ein paar Schriftarten, da hat Adobe nur eine Lizenz um Ihnen diese Schriftart für Webseiten anzubieten. Da hat die Firma Adobe also keine Lizenz dafür, um Ihnen diese Schriftart für Druckpublikationen, wie mit InDesign erstellte Druckpublikationen, zur Verfügung zu stellen. Im Zweifelsfall achten Sie darauf, dass hier dieses Häkchen nicht gesetzt ist, wenn Sie, wie wir hier, mit InDesign arbeiten. Jetzt haben wir hier fast 600 Schriftarten und jetzt die richtige rauszusuchen ist natürlich eine Sisyphusarbeit. Deswegen haben wir hier auf der rechten Seite die Möglichkeit, Filter zu setzen. Wir können beispielsweise sagen, ich möchte nur Schriftarten haben, die keine Serifen haben. Oder für unseren Fall, ich möchte eigentlich eine Schriftart haben, die sehr dekorativ ist. Die muss nicht so richtig gut lesbar sein in so einer Speisekarte, das ist ja kein Roman, wo man abends stundenlang liest, sondern man guckt ja eigentlich nur kurz drauf. Und deswegen wähle ich jetzt hier einmal dekorativ aus und darüber hinaus sage ich hier, ich suche eine Schriftart für eine Überschrift. Und jetzt haben wir hier eben diese unterschiedlichen Schriften und jetzt könnte ich hier beispielsweise mal auf diese Schriftart draufklicken. Und jetzt sieht man, die gibt's also auch in unterschiedlichen Schriftschnitten. Ehrlich gesagt finde ich für mein Projekt jetzt keine so richtig schön, aber Sie sehen, hinter einer Schriftfamilie verstecken sich eben unterschiedliche Schriftschnitte. Klassischerweise so etwas wie kursiv, fett, oder aber auch sehr schmal. Und hier bei dieser Schriftart da ist das wirklich so, das diese Schriften schon sehr unterschiedlich ausschauen. Die Schriftart, die ich mir im Vorfeld schon für dieses Projekt hier ausgesucht habe, die findet man hier nicht auf der ersten Seite, da muss man auf die weiteren Seiten gehen. In meinem Fall ist das hier auf der Seite 3 zu finden. Und vielleicht ist das bei Ihnen nicht auf Seite 3, da müssen Sie einmal schauen. Und die Schriftart, die ich hier suche, nennt sich "Sail". Wenn ich hier einmal draufklicke, dann sehe ich, dass es von "Sail" in der Tat nur einen Schriftschnitt gibt, nämlich den Regular-Schriftschnitt. Das finde ich eigentlich nicht so schön. Normalerweise suche ich immer Schriftarten aus, bei denen es mehrere Schriftschnitte gibt, so dass man ein bisschen variieren kann. Man vielleicht mal eine kursive benutzen oder mal eine fette benutzen kann. Aber hier für dieses Projekt ist das völlig in Ordnung. Ich klicke jetzt hier einfach auf Synchronisieren und jetzt wird diese Schriftart automatisch auf meinem lokalen System installiert. Sie sehen, ich bekomme hier auch eine kleine Nachricht dazu, dass diese Schrift "Sail Regular" nun hinzugefügt wurde. Und jetzt wechsle ich wieder zurück in mein InDesign. und jetzt kann ich hier auf dieser Liste selbstverständlich die Schriftart "Sail" auswählen, wenn ich nämlich jetzt hier unten hinfahre. Jetzt haben wir hier mitunter sehr viele Schriftarten, da kann man dann Folgendes machen. Auch hier kann man nämlich Filter setzen. Ich kann sagen, bitte zeige mir nur die Typekit-Schriftarten an und dann sehen Sie, werden mir jetzt hier nur noch die Typekit-Schriftarten angezeigt. Es gibt noch eine weitere Möglichkeit, das Ganze hier oben ein bisschen einzuschränken. Ich kann nämlich sagen, bitte zeigt mir nur meine favorisierten Schriftarten an. und um dieses "Sail" jetzt zur favorisierten Schriftart zu machen, klicke ich jetzt einfach hier links auf diesen kleinen Stern. Jetzt ist dieser Stern gefüllt und wenn ich jetzt hier oben den Filter setze, dann sehen Sie habe ich jetzt nur noch die favorisierten Schriftarten. Und jetzt wird mir hier nur noch diese Schriftart "Sail" angeboten. Und dann kann ich das natürlich hier meinem Text einmal zuweisen. 12-Punkt-Schriftart ist jetzt nicht so groß, da kann man es noch nicht so gut sehen, deswegen gehe ich hier mal auf 24 Punkt. Und ich setze das Ganze jetzt auch hier auf "Zentriert". Und dann wechsle ich auch mal in die Vorschau hinein, löse mal hier meine Markierung, indem ich hier einfach mal die Escape-Taste drücke und dann finde ich, dass diese Schriftart jetzt hier wirklich sehr gut zu unserem Burger-Restaurant passt.

InDesign lernen

Lernen Sie die grundlegende Bedienung von InDesign, damit Sie schnell erste Designs zusammenstellen können.

3 Std. 22 min (29 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Ihr(e) Trainer:
Erscheinungsdatum:21.12.2016
Aktualisiert am:27.06.2017
Laufzeit:3 Std. 22 min (29 Videos)

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!