Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

LaTeX für Studierende und Wissenschaftler

Schrift in mathematischen Gleichungen wählen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Dieses Video erläutert die Vorgehensweise bei der Auswahl einer passenden Schrift innerhalb des Mathematik-Modus. Dabei hat der Schriftschnitt eine besondere Bedeutung.

Transkript

Schriften und Gleichungen. Dazu erstellen wir eine Tabelle \begin{tabular}, innerhalb derer ich Ihnen das zeige. Wir nehmen einfach drei gleiche Spalten, alle links, binden noch unser booktabs ein, brauchen dann ein toprule, ein midrule und ein bottomrule. Und dann geht es los! Als Erstes wollen wir uns das Beispiel anschauen, das wir immer verwenden. Wir werden immer ABCDE abcde 12345 verwenden, und zwar in der mittleren Spalte. Und an den Titel kommt der Befehl, in die nächstte Spalte - das Beispiel, und natürlich müssen wir auch wissen, falls wir auch noch Zusatzpakete brauchen. Dann geht es los! Als Erstes schauen wir uns den Befehl mathrm an: verb + \mathrm, das heißt, hier schreiben wir ein $mathrm als Befehl, brauchen hier das Ganze auch wieder dahinter, speichern uns die Zeile noch ab. Schauen mal, ob das Ganze funktioniert, ob wir es richtig geschrieben haben. Fast. Wir müssen natürlich noch die Spaltenvorschiebe besetzen. Das sieht also aus wie normaler Text, ist aber innerhalb einer Mathematik-Umgebung. Das Ganze machen wir noch für einige weitere, und zwar nicht nur für mathmr, sondern für mathit, und auch hier für mathmit, dann noch für normal, normal und auch noch für Serifenlose, cal, scr, frak, frak und schließlich noch für bb, die haben wir vorhin schon gesehen. Und schon das mal hier richtig kriegen: cal, scr, frak steht für Fraktur, und bb steht hierfür. Wir schauen, was wir noch für Zusatzpaket brauchen. Es wird jetzt definitiv zu einem Fehler kommen, denn mathrcal kennt das sowieso nicht. Es gibt Anwender nur mathcal. Aber es muss dann auch noch einen Fehler geben, nämlich mathscr. Ist von Haus aus nicht bekannt. Dafür brauchen wir noch ein Zusatzpaket. Das Zusatzpaket, in dem mathscr enthalten ist, heißt mathrsfs. Dieses Paket müssen wir natürlich auch noch einbinden. Und dann läuft das Ganze durch. Bedenken Sie, dass mathfrak und mathbb nur verfügbar ist, wenn Sie amssymb eingebunden haben. Das Ganze auch für mathbb. Und jetzt haben Sie alle Mathematikschriften hier stehen: die normale Antiqua, die Grotesk mit mathsf. Die normale Mathematikschrift ist eine andere Schrift, wie Sie sehen, als die Kursivschrift, denn die Ziffern im Mathematik-Modus sind ja aufrecht, aber hier mit diesen tiefgestellten kalligrafischen Ziffern. Dann die kalligrafischen Buchstaben werden oft für Vektoren verwendet. Die Schreibschrift ist auch für gewisse Formen vorgesehen. mathfrak, so haben wir zum Beispiel noch gelernt, Vektoren zu schreiben in der Schule, mit Frakturschrift. Und dann die Mengen werden üblicherweise mit mathbb angegeben, also zum Beispiel eben hier die realen Zahlen oder Normalzahlen oder Komplexenzahlen und so weiter. Sie sehen auch, dass die kalligrafischen Buchstaben nur im Groß zur Verfügung stehen, ebenso wie die Schreibschrift nur in Großbuchstaben zur Verfügung steht. Griechische Buchstaben haben Sie ja immer direkt parat. Die griechischen Buchstaben heißen in Befehl genauso, wie Sie es auch vermuten würden, also zum Beispiel ein Klein-Omega, ein Groß-Omega, ein Ypsilon, Ypsilon und so weiter. Nochmal noch einen, ein Alpha und ein Alpha. Sie sehen, das große Ypsilon ist jetzt hier gar nicht verfügbar. Warum ist das so? Nun überlegen Sie mal, was ein großes Ypsilon ist. Ein großes Ypsilon sieht einfach aus wie ein E. Dasselbe geht übrigens für das A. Auch ein großes Alpha ist nicht verfügbar, denn das sieht hier einfach aus wie großes A. Das sind die griechischen Buchstaben.

LaTeX für Studierende und Wissenschaftler

Lernen Sie, wie Sie Ihre wissenschaftlichen Arbeiten erfolgreich mit dem Textsatzsystem LaTeX erstellen. Mit diesem Grundlagen-Training sind Sie bestens dafür gerüstet.

5 Std. 29 min (54 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!