Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Photoshop Elements 15: Ebenen und Masken

Schnittmasken erzeugen und anwenden

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Um eine Schnittmaske zu erstellen, nutzen Sie z. B. Eine beliebige Text- oder Formebene, die Sie unter die Ebene legen, die durch die Maske hindurchscheinen soll. Bild und Maske lassen sich dann frei verschieben, damit Sie den gewünschten Bildbereich treffen. Das Ganze funktioniert auch im Verbund mit Einstellungsebenen.

Transkript

So, als nächstes wollen wir uns Schnittmasken ansehen. Schnittmasken funktionieren so, dass man unterhalb der Ebene, die man maskieren möchte, eine weitere Ebene legt. Und in dieser Ebene kann z.B. Text liegen, ein anderes Bild, eine Form, und dieses Element wirkt dann als Maske. Am besten ich zeige es mal, ist vielleicht leichter als zu erklären. Und zwar erzeuge ich mir erstmal ein Duplikat meiner jetzigen Ebene. Die darunter liegende werde ich mal hier ausblenden. So, und als nächstes erzeuge ich mir Text. Ich nehme das Text-Werkzeug und schreibe jetzt hier einfach mal "Summer in Paris". Okay, den Text verschiebe ich jetzt, den Text skaliere ich, dass er hier schön groß drüber liegt. Wir können das gleich eh' noch ein bisschen anpassen. Okay, und dieser Text soll jetzt als Maske dienen. D.h. das, was unterhalb des Textes liegt, soll zu sehen sein und der Rest soll ausmaskiert sein. Das geht jetzt so, dass wir ganz einfach die Textebene unterhalb der Ebene legen wollen, die wir maskieren wollen. Dann müssen wir die obere Ebene nehmen und können jetzt per Rechtsklick hier sagen, wir wollen eine Schnittmaske erstellen. Alternativ, statt dem Menü, kann man auch hier zwischen die beiden Ebenen gehen, die "Alt"-Taste drücken und dann erscheint dieser Pfeil mit dem Kästchen. Wenn wir jetzt klicken, wird die Ebene eingerückt und wir sehen hier unsere Maske. Aktuell sieht die Maske jetzt noch nicht so schön aus, weil das Hintergrundmuster die Transparenz hier irgendwie, ja, das Ganze, unschön macht. Deswegen erzeugen wir uns als nächstes mal eine Farbfläche. Hier nehme ich jetzt gerne mal schwarz und schiebe diese Farbfläche unter unseren Text. So sieht das eigentlich gut aus. Wir können jederzeit hier wieder doppelt rein klicken. Und mal gucken, wie sieht das denn auf weiß aus? Auch nicht schlecht, aber auf schwarz war es deutlich intensiver. Ich stelle es also wieder auf schwarz. Und da der Text jetzt als Maske fungiert, können wir den Text auswählen und jetzt jederzeit an eine andere Stelle bringen. In dem Fall habe ich jetzt das Bild angeklickt. Ich kann das Bild natürlich auch positionieren. Okay, das Bild wollte ich eigentlich gar verändern. Ich werde dazu einfach nochmal grad eben die Maske ausblenden, bzw. hier mit der "Alt"-Taste dazwischen klicken. So, hier ist das Bild. Ich sperre das Bild als nächstes, damit ich das nicht versehentlich verschiebe, aktiviere wieder die Maske, indem ich hier zwischen klicke. So, und jetzt verschiebe ich den Text. Jetzt funktioniert das Ganze. Jetzt verschiebe ich den Text, kann den Text also an eine Position bringen, wo es gut aussieht. Ich kann den Text jetzt vergrößern und verkleinern, wie ich das gerne hätte. Und so sieht das Ganze doch schon ziemlich spannend aus. Mit Einstellungsebenen lässt sich ähnlich arbeiten. Ich gehe einfach hier nach oben und ich möchte hier drüber jetzt eine Einstellungsebene haben, und zwar, sagen wir mal, Farbton und Sättigung. So, ich sage hier "Färben" und suche mir jetzt eine Farbe aus. Ich nehme ruhig ein Blau. So, das sieht eigentlich ganz gut aus. Da kann man noch ein bisschen mit der Sättigung spielen. Das knallt schon ein bisschen stark, aber okay. Helligkeit. Ja, wenn ich an der Helligkeit regle, dann sehen wir was passiert. Der Hintergrund wird mit heller gemacht. Wir sehen dann auch, dass die Sättigung drauf wirkt. So, und wenn wir das jetzt nicht wollen, wenn wir nur den Text verändern wollen, dann können wir hier ebenfalls eine Schnittmaske verwenden. Wenn ich also hier drauf klicke, aktiviere ich die Schnittmaske. Das Ganze wird eingerückt, wir haben auch hier das gleiche Zeichen, und beide Ebenen orientieren sich in dem Fall jetzt hier an dem "T". Ja, und jetzt können wir hingehen, und wenn wir jetzt Änderungen durchführen, dann bleibt der Hintergrund schwarz. Wir können so das Ganze hier etwas besser beurteilen. Da das eher "Summer in Paris" statt "Winter in Paris" heißen soll, hier sieht's ein bisschen kalt aus, gehen wir einfach hin und machen Doppelklick, ändern den Farbton, vielleicht zu irgendwas Wärmerem. Das ist schon rot, vielleicht irgendwie orange oder so was. So, irgendeine Farbe finden, die Richtung Sommer geht, dann mit der Sättigung noch ein bisschen spielen, wie auch immer. Oder wir machen das Ganze halt so ein bisschen im Sepia-Style, hier kann man ein bisschen rumspielen. Und dann sind wir eigentlich an der Stelle fertig. Wie wir also gesehen haben, ist es sehr einfach, Text als Schnittmaske zu verwenden. Man legt den Text einfach unterhalb des Bildes ab, welches diese Schnittmaske haben soll. Wir machen daraus eine Schnittmaske, indem wir die "Alt"-Taste gedrückt halten und dann klicken. Dann erzeugen wir eine neue Ebene, wenn wir noch weiter korrigieren wollen. Und bei der darüber liegenden Ebene können wir ebenfalls mit der "Alt"-Taste arbeiten, um diese einzurücken. Und so kann man halt jetzt noch mehr Korrekturebenen erzeugen, die alle, dadurch, dass man sie als Schnittmaske definiert, auf dem Text dann wirken.

Photoshop Elements 15: Ebenen und Masken

Lernen Sie, wie Sie mit Ebenen und Masken Ihre Bildbearbeitung in Photoshop Elements non-destruktiv durchführen können, um jederzeit flexibel Änderungen vornehmen zu können.

2 Std. 2 min (17 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:12.01.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!