Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Premiere Pro CC 2017 Grundkurs 3: Videos schneiden

Schnitt- und Wiedergabeoptionen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Wer von einem anderen Videoschnitt-Programm zu Premiere Pro wechselt, möchte eventuell einige Funktionen anders konfigurieren, damit Premiere Pro sich so verhält, wie er es gewohnt ist. So geht‘s!
12:34

Transkript

Es gibt noch einige Einstellungen, die Sie vielleicht an ihre Bedürfnisse anpassen möchten. Das findet man alles in den Voreinstellungen für Schnitt und den Voreinstellungen für die Schnittfenster. Gehen wir da einfach mal rein auf BearbeitenVoreinstellungen und dann hier Schnittfenster und hier kann man, wenn man später mit Blenden arbeitet auf die Standarddauer für Audio- und Videoblenden einstellen. Aber viel interessanter ist jetzt hier der untere Bereich. Beispielsweise Beim Einfügen/Überlagern den Fokus auf das Schnittfenster richten. Das ist standardmäßig ausgeschaltet. Das hat den Vorteil, dass je nachdem wie ich arbeite, ich gehe mal hier ans Ende, so. Und irgendwann wir suchen uns hier im Quellmonitor zwei, drei Clips aus. Gehen wir mal in diese Szene hier. Da mit dem Tisch, genau. Dann mal 10, 11 und 12. So, das ist die Hauptszene hier. Ist In, unten Out. Okay, und vielen Dank für das Kochen. Und wenn man jetzt die Taste Punkt drückt, dann bleibe ich hier im Quermonitor. Das heißt, der Fokus geht nicht in die Schnittfenster runter, also ich kann jetzt "L" drücken. So, und ich möchte jetzt diesen Part hier haben. Out und wieder mit Punkt einfügen. Ich bleibe im Quermonitor und kann jetzt beispielsweise hier auf Szene 11 gehen. Und mit In und Out hier Szenen markieren und jetzt unten einfügen. Ja, wenn man das anders haben möchte, dann kann man das umstellen hier auf BearbeitenVoreinstellungen und dann auf Schnittfenster. Und ich kann hier sagen, ich möchte den Fokus ändern. Das heißt, wenn ich jetzt sage Punkt, bin ich im Schnittfenster und kann jetzt hier im Schnittfenster mit den Pfeiltasten zum nächsten oder vorherigen Schnitt springen. Mit "D" kann man übrigens den Clip auswählen unter dem Playhead und dann die Entfernen-Taste drücken. Und auch hier "D", den möchte ich hier auch nicht haben. Okay, das ist die eine Funktion. Ich habe das eigentlich immer gerne so, wie die Standardeinstellung von Premiere ist, dass der Fokus nicht wechselt. Was viele stört ist, wenn die Ausrichten-Funktion aktiviert ist, wird der Playhead nicht ausgerichtet. Das heißt, ich aktiviere das mal. Man sieht, der Playhead reagiert nicht da drauf. Man muss die Umschalt-Taste drücken, dann macht er das und parkt auch an den Schnitten. Aber das kann man eben anpassen hier. In den Voreinstellungen für Schnittfenster kann ich sagen, den Abschnittkopf möchte ich Anschnitten ausrichten, wenn Ausrichten aktiv ist. Jetzt macht er das und auch wenn Sie das nicht sehen, ich kann meine linke Hand jetzt nutzen, um zum Beispiel mein Kinn abzustützen. So, wir gehen nochmal in die Voreinstellungen. Ich habe mich selber wirklich daran gewöhnt die Umschalt-Taste zu drücken. Kopf hält auch so auf dem Hals. Ich lasse das mal aus. Das hier ist etwas, das habe ich immer deaktiviert, weil es nervt tierisch. Standardmäßig ist es so am Ende. Dann drückt man aus Versehen nochmal die Leertaste und dann springt Premiere ganz nach vorne. Habe ich ja jetzt schon deaktiviert. Da macht er das auch nicht mehr. Unbedingt deaktivieren. Arbeitsbereich nach Rendern der Vorschau abspielen. Ich habe jetzt hier noch nichts zu rendern, aber wenn man Effekte hinzufügt und drückt dann die Return-Taste oder sagt hier Pardon, unter Sequenz Effekte im In/Out-Bereich rendern, dann fängt Premiere danach mit der Wiedergabe an. Nervt auch, kann auf jeden Fall aus. Und die anderen Sachen, das sind um Dialogfelder zurückzusetzen. Beispielsweise das Clip einpassen. Wenn ich vier Punkte gesetzt habe, In/Out im Quermonitor, In/Out im Schnittfenster. Und da kann man sagen, ich möchte dieses Fenster, was da kommt, nicht mehr anzeigen. Und hier kann ich es dann wieder einblenden. Und genau das Gleiche, wenn ich eine neue Sequenz erzeugt habe und ziehe einen Clip rüber und der sagt mir Clip- und Sequenzeinstellungen passen nicht und dann gibts ein Häkchen Nicht wieder zeigen. Hier kann ich die Warnung in Zukunft wiederbekommen. Das soweit zu den Schnittfenstereigenschaften. Das Letzte, was ich hier noch habe, ist der Seitenbildlauf und das Scrollen. Scrollen ist hier horizontal eingestellt, wenn ich mit der Maus arbeite. Wenn man die Steuerungstaste drückt, scrollt er jetzt vertikal und das Verhalten kann man hier entsprechend ändern. Schnittfenster und dann kann man sagen, ich möchte vertikal scrollen. Scrollt er vertikal, ich muss die Steuerungstaste drücken, damit er horizontal scrollt. Wenn wir jetzt hier mal dicht rangehen und auf Play drücken, dann sieht man Premiere blättert hier so durch. Da gibts noch zwei andere Einstellungen, nämlich einmal die, dass ich hier einen langsamen Bildlauf habe. Jetzt bleibt der Player in der Mitte stehen und das Schnittfenster läuft drunter weg. Auch nicht schlecht. Oder man sagt halt, ist mir egal, wo der Playhead hinläuft. Ich muss das alles auch nicht sehen. Stelle das hier auf Kein Bildlauf, dann läuft er einfach raus. Und wenn ich Stop drücke, springe ich wieder an die richtige Stelle. Da finde ich die Voreinstellungen ganz sinnvoll, dass Premiere durch das Schnittfenster durchblättert. Das ist dann hier der Seitenbildlauf. So viel dazu. Jetzt gibts noch Optionen beim Schneiden selber. Ich hatte ja auch schon mal erwähnt, dass wenn man hier beispielsweise, gehen wir mal auf diesen Schnitt, dann gehen wir mal auf das Werkzeug Schnittkante verschieben. Ich möchte Bild und Ton gemeinsam schieben, so. Jetzt kann man hier mit Steuerungstasten und Pfeiltasten nach rechts und links. Am Mac ist das die Alt-Taste, Pfeiltaste nach rechts und links. Einzelbildweise Trimmen drückt man die Umschalttaste, macht Premiere das gerade in fünfer Schritten. Und in den Voreinstellungen hier unter Schnitt, kann ich das Anpassen und kann sagen erneut zehnerschritten oder 25 Bilder, also eine ganze Sekunde schneiden. Das Gleiche auch für Audiozeiteinheiten. Die werden dann in hunderterschritten, das sind nicht Frames, sondern das sind Audiosamples. Also man kann in Premiere den Ton samplegenau schneiden. Aber nochmal zurück zum Bildsteuerung-Umschalt. Jetzt sind es immer 10 Bilder. Wenn man tatsächlich den Ton feiner scheiden muss, als Beispiel. Manchmal hat man das hier rollt. Und wir wollen nur Ton bearbeiten, nicht Bild, also schalte ich Verknüpfte Auswahl ab. Dann sieht man hier beispielsweise ein Bild ist zu viel, ein Bild zu wenig. Also beim Ton, wenn ich mal wirklich dicht rangehe, kann ein Frame schon eine ganze Menge Ton passieren manchmal. Okay, und das kann man auch feiner einstellen. Dann muss man hier oben ins Menü gehen und kann hier sagen Audio-Zeiteinheiten anzeigen. Und jetzt kann man hier sehen, ich beginne mit dem Scrollen von Neuem, werde jetzt hier wirklich genau den Ton verschieben. Ab und an, oben gibts nochmal ein neues Bild. Okay, und kommt nicht so häufig vor, aber hier macht es dann Sinn in hunderter Samples sozusagen zu schneiden, wenn man Steuerung-, Umschalt-, Pfeiltaste nach links und rechts drückt. Ein Sample, also wir haben im Prinzip ja hier bei 48 Kilohertz 48000 Samples. Das ist schon ziemlich genau. Dann schalten wir das hier wieder ab. Das waren die Schnitteinstellungen. Jetzt gibt es noch hier ein paar Optionen. Und zwar Mit dem Auswahlwerkzeug die Funktionen "Rollen" und "Schnittkante verschieben" ohne Modifikatortaste verwenden. Wenn ich auf das Auswahlwerkzeug gehe, kann ich jetzt hier sofort löschen und Lücke schließen, beziehungsweise Schnittkante verschieben ausführen oder wenn ich in die Mitte klicke. Das Rollen-Werkzeug, das ist normalerweise so, dass ich dafür die Steuerungstaste drücken muss. Das heißt, schalten wir die Funktion wieder ab, gehen auf das Auswahlwerkzeug. Na, jetzt habe ich den Standardschnitt, der ja Lücken lässt, rückgängig und wenn ich die Steuerungstaste drücke, kann man jetzt hier sehen, dass ich Rollen und Schnittkante verschieben auswählen kann, ohne das Werkzeug zu wechseln, mit der Steuerungstaste ganz praktisch. Und dann ist die Frage, ob das aktuelle Werkzeug den Zuschnittstyp ändern darf, des zuvor ausgewählten Schnittpunktes. Heißt, wenn ich jetzt hier Schnittkante verschieben ausgewählt habe, jetzt aber mit dem Auswahlwerkzeug da draufklicke, dann ist meine schöne Schnittart weg. Das kann man sperren. Das heißt, wenn ich in die Voreinstellungen unter Schnitt gehe, kann ich Premiere sagen, das soll nicht passieren. Das heißt, jetzt habe ich einen Schnitt ausgewählt, jetzt kann ich auch mit einem anderen Werkzeug da draufklicken, aber ich bleibe bei dieser Schnittart. Ich muss also einmal ins Leere klicken. Das kann ganz praktisch sein, wenn man wirklich sehr komplexe Schnittarten ausgewählt hat, zum Beispiel auch mit Modifikatortasten. Ich drücke hier die Steuerungstaste, um das Rollen-Werkzeug hier auf mehrere Schnitte anzuwenden mit Steuerung Umschalt gedrückt, dann lässt man die Tasten wieder los. Dann geht Premiere jetzt ja in das Auswahlwerkzeug zurück. Und es kann mir passieren, dass wen ich jetzt hier klicke, jetzt muss ich mal gucken, ob ich die Funktion überhaupt richtig eingeschaltet habe wieder. Ja, jetzt muss ich sie einschalten. So, jetzt passiert es mir, dass ich meine ganze schöne Trim-Art einfach wieder verliere, weil ich mit dem falschen Werkzeug da draufgeklickt habe. Und wenn man also sehr komplexe Schnittkanten hier ausgewählt hat, dann möchte man nicht, dass Premiere einfach die Trim-Art wechselt, nur weil man da mit einem falschen Werkzeug draufklickt. Und die letzte Funktion, dann haben wir es hier auch noch in den Schnitteinstellungen. Man sieht, man kann unglaublich viel konfigurieren. Hintergrund ist, dass Premiere ja alles so aus dem Event Media Composer und (unverständlich) übernommen hat und man dann, ja, sich das Ganze so konfigurieren muss, wie es für einen selber Sinn ergibt. Verschieben wenn Beginn vor Trim-Punkt. Das hat was mit dem Schneiden über mehrere Spuren zu tun. Wenn ich einmal Musik importiere und jetzt hier da reinlege, jetzt gehen wie hier auch mal dichter ran. Na wo ist es? Da. Und wir sagen jetzt hier mit dem Schnittkante verschieben-Werkzeug, ich möchte diese Clips kürzen, geht die Musik mit. Hier nicht, weil nämlich der Punkt der Musik vor der Schnittkante ist. Und wenn ich das jetzt in den Voreinstellungen hier unter Schnitt ändere, dann sieht man dass jetzt hier auch die Musik durchgeschnitten wird an der Stelle. Das wäre vorher nicht passiert, weil er jetzt sozusagen alles hier entsprechend beim Verlängern auch mitverschiebt. Und wie gesagt, ich möchte das in der Regel nicht, deswegen deaktiviere ich die Funktion und das bedeutet hier wird jetzt nichts mehr verschoben. Also das heißt, auch der Part wird nicht mitsynchronisiert, nur wenn die Schnittkante sozusagen davor beginnt, dann verschiebt Premiere das Zeug mit nach rechts. Wie gesagt, eine ganze Menge Funktionen. Einfach mal ein bisschen drauf losschneiden und dann ergibt sich vielleicht, dass das ein oder andere stört. Wenn man so wirklich als Einsteiger da rangeht, dann nimmt man das ja meistens auch auch erst mal so hin, wie es von Premiere konfiguriert ist. Wenn Sie aber andere Programme kennen, wo sich bestimmte Funktionen anders verhalten, dann können Sie hier vieles ändern und anpassen, so dass Premiere im Schnitt dann auch so funktioniert, wie Sie das vielleicht von ihrem Lieblingsprogramm, was Sie bisher benutzt haben, gewohnt sind.

Premiere Pro CC 2017 Grundkurs 3: Videos schneiden

Erlernen Sie den Umgang mit der Timeline und den Schnittwerkzeugen von Premiere Pro und machen Sie sich mit Schnitttechniken vertraut, damit ihr Film gelingt

2 Std. 38 min (18 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:11.08.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!