Premiere Pro CC 2014: Schnitttechniken

Schnitt mit Maus durchführen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Premiere Pro CC beinhaltet zusätzliche Funktionen, um verschiedene Schnitttechniken effektiv mit der Maus durchzuführen.
05:47

Transkript

Auch das Schneiden mit der Maus läßt sich in Premiere sehr effektive gestalten. Wenn wir hier mal so einen Clip nehmen und ich würde mir jetzt ganz gerne mal hier die Miniaturen einschalten, dass wir hier auch ein bisschen was sehen, kann die sogar ein bisschen größer machen, und damit wir hier vielleicht die Texte besser lesen können, passen wir noch mal die Schriftgröße etwas an, gehen wir hier drauf und machen das mal auf mittel, jetzt kann man es hier etwas besser erkennen, etwas mehr lesen, da wird es nicht so schnell angeschnitten. Wir wollen jetzt hier Clips per drag and drop bearbeiten. Das heißt per Doppelklick kann ich so einen Clip öffnen, und wähle mir jetzt hier einfach einen Part aus, nehmen wir beispielsweise mal von da "In", bis da "Out", na, 12 Sekunden schon ziemlich lang, und jetzt kann ich den Clip entweder hier von seinem Icon oder vom Quellmonitor Fenster hier in die Sequenz per drag and drop einfügen. Nehmen wir den nächsten Clip, um auch da etwas weitere Funktionen zu sehen. Wir sehen jetzt hier, ja, wir wollen das Tapen der Hände mal genauer festhalten, markieren auch wieder einen Part mit In und Out und ziehen den jetzt hier per drag and drop einfach rein. Wichtig ist, was wir hier sehen, Premiere macht das immer auf identischen Video- und Audiospuren. Das heißt, wenn ich das hier auf Videospur 1 ziehe, dann wird es auf Audiospur 1 gelegt, ziehe ich das auf Videospur 2, wird der Ton auch auf Audiospur 2 gelegt und so weiter. Das heißt, hiermit steuert man im Prinzip auf welchen Video- und Audiospuren das Material eingesetzt wird. Nehmen wir jetzt mal hier einen dritten Clip beispielsweise diesen hier, gehen mal hier ein bisschen raus oder gehen vielleicht noch mal in den ersten, den können wir noch mal kurz dahinter setzen, vielleicht... hier so eine ganz kurze Szene aus dem Anfang, von da nach da, ist nur eine Sekunde, aber das möchte ich jetzt ganz gerne hier oben hinlegen. Wenn ich den jetzt rüberziehe, dann können wir sehen, dass nach wie vor Video 1 und Audio 1 gemeinsam bedient werden. Der Trick ist, dass man jetzt die Umschalt-Taste drückt. Ich möchte ganz gerne, den Ton bzw. das Bild eine Spur höher, aber den Ton will ich hier auf der 1 lassen. Das kann ich jetzt machen, indem ich den erst mal hier hin schiebe, und jetzt die Umschalt-Taste drücke, und jetzt kann ich einfach den Ton woanders hinziehen, oder umgekehrt, ich gehe mit meiner Maustaste unten in den Ton, drücke jetzt die Umschalt-Taste und kann das Videobild unabhängig woanders hinziehen. So kann man jetzt hier schnell bestimmen, wo ein Element landen soll, das heißt, hier per drag and drop kann ich sagen, das Bild möchte ich hier, aber den Ton möchte ich weiter unten. Dann lasse ich meinen Kursor auf der Bildspur, drücke die Umschalt-Taste, fahre nach unten, zum Beispiel auf die Audiospur 2, und lasse hier entsprechend los, damit das Audiomaterial jetzt hier auf die Audiospur 2 eingefügt wird. Auf die Art und Weise kann man also schon beim Rüberziehen bestimmen, was wo hin soll. Möchte man allerdings ein Bild in Bild-Effekt machen, möchte man ja vielleicht den Ton überhaupt nicht mitnehmen, und dann kann ich hier einfach sagen, "nur Bild" oder "nur Ton" ziehen. Also"nur Videodaten ziehen", zieht jetzt sozusagen die Videospur und die lege ich jetzt hier dementsprechend ab, und wenn ich einen Doppelklick hier drauf mache, kann ich zum Beispiel schnell so ein Bild in Bild-Effekt generieren. Machen wie hier wieder den Clip weg, weil es war ja jetzt eh noch mal der gleiche. Ja, und das gleiche für den Ton. Wenn ich sage, "nur Audiodateien ziehen", kann ich den Ton hier noch mal benutzen, indem ich ihn jetzt hier entsprechend reinziehe. Also, auch die Vorgehensweise mit der Maus per drag and drop, kann sehr spannend sein. Wie funktioniert das aber jetzt, wenn ich hier noch einen Clip einfügen möchte? Denn standardmäßig ist es so, dass wenn ich jetzt hier etwas auswähle, nehmen wir beispielsweise jetzt mal... diese Szene hier, sagen wir von da "In" bis da "Out", und ich ziehe die jetzt hier rein, dann wird die Szene entsprechend überlagert, das heißt, mein bestehendes Material an der Stelle wird gelöscht. Machen wir es noch mal rückgängig. Nehme ich jetzt hier die Funktion und ziehe das runter, und drücke jetzt die Strg-Taste, bzw. am Mac die Command-Taste, dann sieht man hier so Pfeile auftauchen und die sagen mir jetzt, dass das Material auf den Spuren, wo ich die Dreiecke sehe, entsprechend verschoben wird. Das heißt, weitere Clips werden jetzt hier weiter nach rechts prositioniert. Alternative kann man das auch hier direkt rüberziehen in das Programmfenster, auf die Art und Weise wird das jetzt hier entsprechend überlagert, oder, machen wir das rückgängig, setzen den Playhead noch mal an die richtige Stelle, hier an den Schnitt, und ziehen das jetzt rüber und da sagt er zum Überschreiben, "ablegen mit Strg-Einfügen" also, zum Überschreiben einfach nur loslassen, wenn ich die Strg-Taste jetzt drücke, dann wird der Clip entsprechend eingefügt, und das Material nach rechts verschoben. Das kann auch ganz praktisch sein, wenn man sich jetzt hier sowieso alle seine Clips mal geöffnet hat, und ich möchte jetzt hier einfach sehr viel Platz haben für meine beiden Monitore, dann schieben wir alles sehr klein und ich kann jetzt hier per drag and drop arbeiten, indem ich meinen Clip auswähle, sagen wir, wir nehmen jetzt mal den hier, den wollen wir als aller erstes überlagern, dann suchen wir uns den nächsten Clip aus, hier, gehen zu dem, den möchte ich jetzt hier an der Stelle einfügen, also rüberziehen, Strg-Taste drücken, wobei, da ich jetzt hier am Ende bin, spielt der Unterschied zwischen überlagern und Einfügen ja auch keine Rolle. Das sind aber diese beiden Funktionen, Überlagern und Einfügen, Einfügen, bei drag and drop immer mit der Strg-Taste, Überlagern ist sozusagen die Standardfunktion. Man muss einen Clip nur rüberziehen, und wenn ich mit der Umschalt-Taste etwas hier fixiere, kann ich den Ton getrennt bewegen und wenn ich den Clip hier auswähle, also meinen Ton fixiere, drücke ich jetzt die Umschalt-Taste und kann das Videobild auf eine beliebige Zielspur bewegen. Also auch das Schneiden per drag and drop kann sehr effizient sein.

Premiere Pro CC 2014: Schnitttechniken

Lernen Sie Schnitttechniken, die Sie beim Roh- und Feinschnitt mit Premiere Pro anwenden können, um unterschiedliche Projekte noch schneller fertig stellen zu können.

3 Std. 22 min (37 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!