Photoshop-Tipps: Jede Woche neu

Schnelles Ausrichten dank Smart Guides

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der Name ist Programm: Mr. Photoshop alias Olaf Giermann greift tief in die Photoshop-Trickkiste und zeigt Ihnen seine liebsten Techniken und Effekte. In interessanten Lektionen und Mini-Tutorials erklärt er besondere Photoshop-Funktionen im Einsatz, zeigt spannende und außergewöhnliche Techniken und hilft Ihnen, gängige Probleme zu verstehen, zu lösen und zu vermeiden.
11:48
  Lesezeichen setzen

Transkript

Wenn Sie Elemente vervielfachen und gleichzeitig auf der Arbeitsfläche verteilen müssen, werden Sie die Smartguides schnell nicht mehr missen wollen. In Photoshop CC 2014 wurden diese noch einmal deutlich aufgebohrt, sodass das Finden der Bildmitte, die Anordnung mehrerer Elemente im gleichen Abstand und das direkte Vervielfältigen und genaue Positionieren eine eher intuitive als eine technische Angelegenheit ist. In diesem Film möchte ich Ihnen die intelligenten Hilfsllinien etwas näher bringen. Vielleicht kennen Sie die schon, aber vielleicht kennen Sie noch nicht alle Möglichkeiten, die Ihnen diese bieten, denn in den aktuellen Photoshop-Versionen wurden diese doch ein wenig aufgebohrt, sodass Sie durch das Drücken einer Zusatztaste ganz einfach sich Zahlenwerte anzeigen lassen können. Zunächst einmal werden wir eine neue Datei anlegen. Nehmen wir an, ich möchte eine Collage in einer Größe von DIN A4 erstellen, also gehe ich über "Datei" "Neu", wähle mir hier aus dem Dokumenttyp die DIN-Formate, und wähle hier "A4". Ich kann hier leider nicht das Quer- oder Hochformat wählen, aber das können wir gleich machen, ich klicke einfach auf "OK", habe jetzt ein Hochformatbild, und gehe dann über "Bild" "Bilddrehung" und drehe das Ganze mal im Uhrzeigersinn. Könnte ich auch natürlich in die andere Richtung drehen, weil das bei einem leeren Blatt Papier völlig egal ist. Gut, und jetzt müssen Sie einige Sachen einstellen, zunächst einmal unter "Ansicht" "Anzeigen" aktivieren Sie hier die intelligenten Hilfslinien. Die sind standardmäßig aktiviert, aber vielleicht haben Sie sie irgendwann mal ausgeschaltet, weil Sie die gestört haben, oder warum auch immer, vielleicht auch unabsichtlich. Zum anderen müssen Sie einstellen in den Voreinstellungen, also unter "Photoshop" "Voreinstellungen", und hier unter "Werkzeuge", dass Sie "Transformationswerte" anzeigen lassen. Also, dass Sie sich die einblenden lassen im Bild, und zwar können Sie wählen, dass die oben rechts, links, unten, links, rechts erscheinen, oder nie. Also, wenn Sie die stören, Sie sehen gleich, was ich meine, dann können Sie die hier auch ausschalten. So, das war's im Prinzip auch schon. Jetzt zoome ich hier mal die Bildfläche ein. Was möchte ich machen? Ich möchte beispielsweise eine Collage aus verschiedenen Fotos erstellen, die mit abgerundeten Ecken hier im Bild liegen sollen. Also nehme ich mir hier mal das Rechteckwerkzeug beziehungsweise in älteren Versionen das abgerundete Rechteckwerkzeug, hier in Photoshop CC 2015 sind diese beiden Werkzeuge eigentlich identisch, denn sie haben sogenannte "LiveForm"-Eigenschaften, die Sie gleich sehen werden. Ich nehme einfach mal das Rechteckwerkzeug, und ziehe hier meinen ersten Platzhalter für ein Bild auf, so. Und das soll jetzt runde Ecken bekommen, und dazu ziehe ich mir hier mal die Eigenschaftenpalette ins Bild, und da sehen Sie schon die "LiveForm"-Eigenschaften. Auch wenn ich jetzt das normale Rechteckwerkzeug genommen habe, kann ich hier problemlos runde Ecken hinzufügen, indem ich einfach hier den Radius erhöhe. So, und das mache ich jetzt soweit, dass ich hier einen Radius erhalte, der mir ganz gut gefällt, so. Dann muss ich einmal klicken, und dann ist das hier noch nicht in Stein gemeisselt, das können Sie später jederzeit wieder ändern, solange Sie nicht die Punkte unabhängig voneinander transformieren oder verschieben. OK, damit haben wir unsere Form, und die hat jetzt noch den Nachteil, dass wir eine weiße Form erstellt haben auf einem weißen Untergrund, das sieht man natürlich schlecht, also mache ich hier mal einen Doppelklick drauf, und wähle dann in meinem Farbwähler mal eine schöne Farbe dafür, nehme ich einfach mal Grau, und klicke auf "OK". So, und jetzt möchte ich natürlich nicht nur das eine Bild platzieren hier, so als ein Thumbnail, sage ich mal, sondern ich möchte mehrere davon haben. Ich wechsle also zum Verschieben-Werkzeug, jetzt können Sie so eine Form, oder eine Ebene ganz einfach duplizieren, indem Sie die "Alt"-Taste halten. Sie sehen schon, da verändert sich der Cursor, und wenn ich jetzt mal nach rechts hier, dann kommen auch schon die intelligenten Hilfslinien hier zum Tragen. Sie sehen, ich hab jetzt hier diese Form dupliziert, sodass sie genau an die erste anschlägt, wenn Sie dabei einen Stift benutzen, und das nicht ganz so genau geht, wie mit der Maus in diesem Fall, dann können Sie die "Shift"-Taste halten, um wirklich ausschließlich in dieser Geraden das Objekt zu kopieren. Jetzt sehen Sie oben rechts die Transformation, also um wieviel Pixel ich das hier nach rechts bewege, und Sie sehen in der Mitte den Abstand zwischen diesen beiden Formen. Jetzt kann ich diese Formen ein weiteres Mal duplizieren, und halte dazu wiederum die "Alt"-Taste gedrückt, und ziehe diese Form nach rechts, und Sie sehen, wenn ich den gleichen Abstand erreicht habe, dann wird mir das direkt angezeigt. Ich sehe also oben hier in diesem Bereich, dort sehe ich den Abstand zwischen diesen Formen, und wenn ich dann diese Verschiebung, diese Kopie bestätigt habe, also wenn ich die Maustaste losgelassen habe, dann sehe ich das jetzt nicht mehr. Das können Sie ganz einfach wieder einblenden, indem Sie die "Command" bzw. die "Steuerungs"-Taste halten. Dann sehen Sie hier, wenn ich den Cursor über dieses Element halte, dann sehe ich die gleichen Abstände, und die Abstände zum vorherigen Element, und ich kann aber auch den Cursor von den Elementen wegbewegen auf den Hintergrund, und sehe dann automatisch die Abstände der aktiven Ebene zu den Arbeitsflächenrändern. Auch das ist total praktisch. Jetzt möchte ich gerne aber diese drei Formen zentriert in der Mitte ausgerichtet haben. Was kann ich machen? Ich kann die hier in der Ebenenpalette auswählen, oder ich wähle mir die einfach hier direkt im Bild aus. Dazu halte ich die "Command"-Taste gedrückt, und die "Shift"-Taste, und klicke jetzt einfach diese Form an, die ich hier verschieben möchte, und wenn ich die jetzt verschiebe, dann sehen Sie schon, wenn ich an die Bildmitte komme, erhalte ich eine intelligente Hilfslinie, und wenn ich jetzt nach unten schiebe, und in der Mitte des Bildes zum Liegen komme, dann erhalte ich auch dort diese intelligente Hilfslinie. So habe ich sehr, sehr schnell hier meine Thumbnails ausgerichtet, und jetzt möchte ich vielleicht noch mal genau das Gleiche haben, ich gucke, wieviele Pixel ich hier habe zwischen diesen einzelnen Elementen, und das kann ich nur machen, indem ich hier ein einzelnes Element auswähle, ich halte also "Command"-Taste beziehungsweise die "Steuerungs"-Taste, klicke einmal in den Hintergrund, und wähle dann hier dieses Element aus, und sehe, das sind 265 Pixel Abstand. So, und jetzt wähle ich wieder drei Elemente aus, halte die "Alt"-Taste gedrückt, und verschiebe das nach unten, und zwar 263 Pixel, so wie ich das vorhin auch oben hatte, oder 265, wir machen das hier mal nicht ganz so genau, so, und dann hab ich hier meine Thumbnails, und zwar mittig ausgerichtet, und jetzt kann ich hier anfangen, Bilder zu platzieren. Dazu gehe ich einfach mal in die Bridge, da habe ich schon ein paar Bilder ausgewählt, wir nehmen mal das hier als Hintergrundbild, das platziere ich also als allererstes, wechsle wieder in Photoshop, lasse das da fallen, und skaliere mir das hier auf die Bildgröße, sagen wir mal so, und das soll natürlich jetzt auch ganz unten landen. Also, jetzt gehen wir daran, hier eine Collage zu machen, aus verschiedenen Fotos, die ich an einem Tag in meiner alten Heimat gemacht habe. Da möchte ich jetzt hier einzelne Fotos platzieren, ich zeige ihnen jetzt mal nur diesen Vorgang für drei Fotos, wie ich das jetzt angehen würde. Und zwar würde ich zunächst einmal die oberste Ebene aktivieren, dann wieder in die Bridge wechseln, mir einfach diese vier Fotos jetzt nehmen, wir nehmen mal nur drei, nehmen wir mal diese hier, so. Dann wechsle ich wieder in Photoshop, und lasse hier einfach diese Bilder fallen, und da kann ich die jetzt schon mal ein bißchen grob vorskalieren, die werden ja als Smartobjekte platziert, ich kann also schon mal hier sagen, ja, das ist das Erste, was ich hier gerne platzieren möchte, drücke "Enter", dann wird das zweite Bild platziert, auch das kann ich jetzt hier einfach klein skalieren, und ich lasse mir immer ein bißchen die vorbereitete Form hier durchschauen, damit ich die später auswählen kann. Das sehen Sie gleich, warum ich das mache, denn so kann ich sehr viel schneller hier meine Bilder auswählen, und brauche mich nicht um die Ebenenpalette kümmern, weil die ist ja im Prinzip schon recht unübersichtlich geworden, ja, und welche Form ist jetzt diese hier, welche Form ist diese hier? Weil ich das nicht weiß, mache ich es mir sehr einfach, ich klicke mit gehaltener "Command"-Taste hier das erste Foto an, aha, das ist diese Ebene, halte die "Shift"-Taste und wähle dann diese Ebene aus. Dann drücke ich einfach "Cmd+G", also "Strg+G" auf Windows, habe dadurch diese beiden Elemente hier in einer Gruppe vereinigt, und kann jetzt hier eine Schnittmaske erstelle von der Bildebene auf die Formebene. Das mache ich, indem ich die "Alt"-Taste gedrückt halte, und hier einfach zwischen diese beiden Ebenen klicke. Jetzt kann ich mit dem Verschieben-Werkzeug hier einfach mein Bild so verschieben, dass es mittig platziert wird, wunderbar, und jetzt brauchen wir das Gleiche nur für die anderen Bilder machen. Ich zeige Ihnen mal, wie schnell das geht. Ich halte also einfach die Command-Taste, klicke hier diese Ebene an, "Command" und "Shift"-Taste, klicke diese Ebene an, Sie sehen, die liegen ziemlich weit auseinander, drücke "Cmd+G" und öffne die Gruppe, und verschiebe die oberste Ebene, die Bildebene so, dass sie hier landet, und ich muss jetzt nicht unbedingt dazwischen klicken mit gehaltener "Alt"-Taste, um eine Schnittmaske zu erzeugen, sondern ich kann auch einfach "Cmd+Alt+G" beziehungsweise "Strg+Alt+G" auf Windows drücken. Jetzt das gleiche Spiel noch mal hier für diese Ebene. Erste Ebene angeklickt mit gehaltener "Steuerungs"-Taste, beziehungsweise "Command"-Taste, mit "Steuerung" und "Shift" klicken wir das hier an, dann "Strg+G", also "Steuerung" und "Command" können Sie jeweils austauschen, dann nehme ich diese Ebene und drücke "Cmd+Alt+G", und schiebe mir jetzt hier das Bild so, dass es passt. Jetzt könnte ich hier noch weitere Bilder platzieren, aber ich hätte gerne vielleicht für diese Ebenen noch Ebenenstile hinzugefügt, vielleicht einen kleinen Schlagschatten, vielleicht eine leicht abgeflachte Kante und Relief. Das könnten Sie jetzt machen immer für jede einzelne Formebene, aber ein bisschen geschickter ist es, wenn Sie es einfach für alle Ebenen machen, und zwar für alle Ebenen außer der Hintergrundebene. Also ich wähle deshalb jetzt mit gehaltener "Shift"-Taste einfach mal diese Ebenen aus, und gruppiere die mit "Strg"/"Cmd"+G, also "Strg+G" auf Windows, "Cmd+G" auf dem Mac, und auf diese Gruppe füge ich jetzt einfach die Ebenenstile hinzu, die ich hinzufügen möchte. Ich mache einen Doppelklick auf die Gruppe, öffne damit hier diese Ebenenstile, und kann zum Beispiel mal einen Schlagschatten hinzufügen, den kann ich dann, wenn ich den ausgewählt habe hier, im Bild direkt so verschieben, wie ich ihn möchte. Ich denke mal, das passt ganz gut, und dann werden wir noch "Abgeflachte Kante" und "Relief" hinzufügen, und zwar mit einer hohen Tiefe, aber einer geringen Größe, damit das Ganze nicht unmodern aussieht. Wenn wir das so machen, dann sind wir in den Achtziger Jahren, oder sagen wir mal Mitte der Neunziger, wir werden das hier mal ein bisschen anders gestalten, und zwar vielleicht auch nicht ganz so tief, sondern einfach nur sehr klein, sodass wir eine kleine Erhebung haben. Ja, Glanz könnten Sie auch noch hinzufügen, passt in diesem Fall dann nicht so gut, und dann hätten wir in Windeseile unsere Collage, und ja, wenn Sie jetzt weitere Elemente brauchen, dann können Sie einfach das hier wiederum kopieren, mit gehaltener "Alt"-Taste, und beim Ausrichten helfen Ihnen dann hier wieder die intelligenten Hilfslinien, und Sie sehen, solange ich hier kopiere, erscheinen die automatisch, wenn ich loslasse, dann erscheinen die nicht mehr, und Sie können die wieder einblenden mit gehaltener "Command"-Taste. Dann entscheidet es sich, wo der Cursor sich befindet, sind Sie über einem einzelnen Element, dann erhalten Sie die Abstände der Elemente untereinander, bzw. die Abstände zur Arbeitsfläche, wenn Sie sich über der Arbeitsfläche befinden, und Sie sehen, ich habe jetzt hier eine Gruppe mit mehreren Elementen darin aktiviert, aber wenn ich jetzt über die Arbeitsfläche gehe, wird die gesamte Gruppe hier als eine Gruppe auch angezeigt, und von ihr die Abstände zu den Bildrändern, oben, unten, links und rechts. Also, das ist eine sehr praktische Funktion, ich habe Ihnen gleich mal dabei gezeigt, wie Sie diese einsetzen können, um hier so eine Art Collage zu erzeugen. Natürlich hier würde ich dann noch ein bißchen dran feilen wollen, also zum Beispiel diese Gruppen dann doch etwas nach unten verschieben, hier etwas enger zueinander zu bringen, ja, und so einfach geht das Ganze mit den intelligenten Hilfslinien.