Photoshop-Tipps: Jede Woche neu

Schneller transformieren mit Tastenkürzeln

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der Name ist Programm: Mr. Photoshop alias Olaf Giermann greift tief in die Photoshop-Trickkiste und zeigt Ihnen seine liebsten Techniken und Effekte. In interessanten Lektionen und Mini-Tutorials erklärt er besondere Photoshop-Funktionen im Einsatz, zeigt spannende und außergewöhnliche Techniken und hilft Ihnen, gängige Probleme zu verstehen, zu lösen und zu vermeiden.
14:37
  Lesezeichen setzen

Transkript

Der Transformieren Befehl von Photoshop ist sehr mächtig und ermöglicht das Skalieren, Drehen, Verzerren die perspektivische Anpassung und das gleichmäßige, schrittweise Vervielfältigen von Bildelementen. Dabei ist alles auf den professionellen Einsatz über die Verwendung von Tastaturkürzeln optimiert. In diesem Video zeige ich Ihnen deshalb kurz und knackig die Shortcuts, die Sie für den effektiven Einsatz der Transformieren Funktion benötigen. In dieser Folge des Tipps am Donnerstag geht es um das Transformieren. Gerade, wenn Sie Fotomontagen machen, ist das eine der wichtigsten Funktionen, die Sie ständig brauchen. Auch, wenn Sie eine Bildcollage machen und solche Dinge dann werden Sie ständig irgendwelche Dinge größer oder kleiner transformieren, perspektivisch anpassen oder drehen. Wie macht man das? Ich möchte Ihnen das mal zeigen an einem Beispiel. Hier möchte ich gerne das Fenster austauschen gegen einen anderen Inhalt. Und da nehme ich jetzt einfach mal dieses 3-D Modell eines Autos. Könnte ja Werbung sein. Ich wechsle zum Verschieben Werkzeug und ziehe mir jetzt einfach diese Ebene hier rein, indem ich ins Bild klicke, hier nach oben ziehe, kurz warte, nach unten und dann hier das Bild fallen lasse. Das kann man jetzt größer und kleiner machen oder drehen, indem Sie zum Beispiel beim Verschieben Werkzeug hier einfach die Transformationssteuerung einschalten. Dadurch haben Sie bei jeder Ebene diese Anfasser, über die Sie das Bild größer und kleiner ziehen und verzerren können. Ich breche hier die Transformation mal ab, weil Sie müssen dabei natürlich darauf aufpassen, dass Sie sich nicht die Proportionen verziehen. Und das machen Sie, indem Sie die Shift-Taste gedrückt halten. In dem Moment, wo Sie hier einen dieser Punkte anfassen und verschieben, aktivieren Sie automatisch den Transformieren Modus. Das ist nichts anderes, als wenn Sie hier über Bearbeiten die Funktion Frei Transformieren aufrufen, mit diesem Shortcut STRG+T bzw. COMMAND+T. Im Prinzip erspart Ihnen diese Option Transformationssteuerung eigentlich nur, das Aufrufen des Shortcuts. Sie können auch hier direkt den Cursor etwas nach außen bringen, nahe des Punktes und dann das Bild entsprechend drehen und verschieben. Das geht alles. Sie können dann hier auch einstellen, wo die Position sein soll. Also Sie können auch hier direkt in der Optionsleiste diese Werte anklicken und dann zum Beispiel vertikal oder horizontal das Bild genau platzieren und Sie können natürlich auch hier exakt die Pixelposition eingeben, wo die Ebene landen soll, wenn Sie das denn brauchen. Auch hier können Sie die Skalierung exakt eingeben. Zum Beispiel möchten Sie das Bild etwa halb so groß, dann geben Sie einfach ein 50. Und dann ist es halb so groß. Sie können aber auch sagen, Sie möchten das Bild nicht in Prozenten haben, wie es jetzt hier eingestellt ist sondern in Pixeln, dann würden Sie einfach eingeben, zum Beispiel 200 Pixel, als Px hinter die Zahl setzen oder die Einheit, die Sie benötigen, dann wird das auch automatisch auf diese richtige Größe skaliert. Ich breche das hier mal ab und deaktiviere mal diese Steuerung, weil ich in der Regel anders arbeite. Ich rufe schon diesen Befehl über Command+T auf, also das freie Transformieren, denn damit kann ich alles machen, was mit dem Transformieren so möglich ist. Also Command+T gedrückt und jetzt kann ich es auch verschieben, und ich kann jetzt hier einen Rechtsklick machen in den Transformationsrahmen und verschiedene Modi aussuchen. Ich kann zum Beispiel Skalieren wählen, das ist die Standardform, da ändert sich eigentlich nichts. Ich kann hier Drehen wählen, Das ist auch eigentlich eine überflüssige Option. Ich kann hier wählen, dass ich das Bild neige. Jetzt wird es interessant. Neigen bedeutet nichts anderes, als dass Sie hier die Kanten so verschieben, dass die Kanten parallel zueinander bleiben. Das ist eine Parallelogrammverschiebung. Wenn Sie zum Beispiel eine geneigte Fläche haben, könnten Sie das so ganz einfach anpassen. Dann haben wir hier noch die perspektivische Verformung, mit der Sie dann, wenn Sie einen Anfasser hier hinten zusammenziehen, eine perspektivische Verformung erzeugen, so dass diese Linien auf einen Fluchtpunkt hin zulaufen. Ich kann jetzt zum Beispiel diesen hier mal nach oben ziehen und Sie sehen, im gleichen Maße, wie ich diesen unteren Punkt nach oben bewege, wird der obere Punkt nach unten bewegt. Das ist die perspektivische Verformung. Zu guter Letzt haben wir noch den letzten Punkt: Verformen. Damit machen Sie nichts anderes als wenn Sie hier auf diesen Knopf klicken würden, Sie aktivieren das Verformgitter, mit dem Sie das Bild frei verzerren können und hier die wildesten Verformungen anstellen können. Diesen Befehl erreichen Sie auch direkt über Bearbeiten Transformieren. Und auch alle anderen sehen Sie hier. Verformen. Sie können dann auch einen Shortcut dafür vergeben, und das ist natürlich immer dann sinnvoll, wenn Sie diese Funktion sehr häufig benutzen. Sonst müssen Sie wirklich immer Command+T drücken und dann hier auf diese Optionen beziehungsweise im Rechtsklick-Menü Verformen wählen und das möchten wir ja vermeiden nach Möglichkeit. Also in dem Fall habe ich zum Beispiel einen Shorcut dafür. Bei mir ist das Control+Command+T. Da bin ich direkt im Formgitter. Spart ein bisschen Zeit. Aber wirklich notwendig ist das dann auch nicht. Gut. Aber ich möchte Ihnen ja zeigen, mit welchen Shortcuts Sie hier das Transformieren etwas schneller gestalten können. Denn dieser ständige Wechsel zwischen diesen Optionen ist natürlich nervig. Skalieren und Drehen brauchen Sie im Prinzip gar nicht auswählen, weil das ja direkt hier geht. Mit gehaltener Shift-Taste können Sie direkt das Bild größer und kleiner ziehen, ohne, dass sich da die Proportionen verzerren. Das führen Sie an den Seiten durch, an den Seitenanfassern. Rotieren machen Sie, indem Sie den Cursor außerhalb des Transformationsrahmens platzieren und dann das Bild drehen, beziehungsweise diese Ebene. Die anderen Optionen, das Neigen, das Verzerren und das perspektivische Verformen aktivieren Sie, indem Sie Tastenkombinationen gedrückt halten. Das ist in der Regel die Command beziehungsweise die Strg Taste. Ich rufe das noch mal auf mit Command+T. Wenn Sie jetzt das Bild neigen möchten, nehmen Sie einfach so einen Seitenanfasser, drücken die Command oder die Strg Taste und können jetzt hier das Bild direkt neigen, so wie Sie es benötigen. Halten Sie die Command Taste hier an den einzelnen Punkten, an den Eckpunkten gedrückt, können Sie diese frei positionieren im Bild und damit das Bild verzerren. Und wenn Sie die Command+Alt+Shift Taste gedrückt halten, können Sie hier diese Einzelanfasser perspektivisch zueinander transformieren. Also das ist dann der aufwändigste Shortcut indem Sie die Shift, die Alt und die Command Taste drücken. Dann haben Sie hier diese perspektivische Anpassung. So geht es dann sehr schnell, mit diesen Shortcuts das Bild hier entsprechend korrekt auf diese Wand zu bringen. Ich werd jetzt mal nicht nur das Fenster überdecken sondern hier einen größeren Teil. Das mache ich so, dass ich hier das Bild zunächst platziere, indem ich die Control Taste gedrückt halte auf dem Mac kann ich übrigens hier das Snapping ausschalten. Das habe ich jetzt eingeschaltet hier. Also das Ausrichten an... Dadurch rastet das Bild mitunter an einzelnen Pixeln ein. Wenn Sie das nicht möchten, schalten Sie es hier aus. Auf dem Mac können Sie, wie gesagt, die Control Taste halten und dann haben Sie temporär dieses Snapping ausgeschaltet. Ich bringe also mal die obere linke Ecke hier an diese Bildstelle, wo das möglichst genau passt und müsste jetzt das Bild perspektivisch anpassen. Ich drücke also Command+T. Jetzt zeige ich Ihnen mal einen weiteren kleinen Trick. Und zwar können Sie diesen Transformationsmittelpunkt, das ist der hier, den kann man anfassen und verschieben, den können Sie auf eine bestimmte Stelle ziehen denn der bestimmt, wie diese Transformation erfolgen soll. Wenn ich zum Beispiel diesen Punkt mal lasse an der Stelle, wo er jetzt ist, also in der Mitte, das sehen Sie auch hier oben in der Optionsleiste, dass da der mittlere Punkt aktiv ist. Wenn ich jetzt zum Beispiel mit Shift und Alt also die Shift Taste, um die Proportionen zu bewahren, und die Alt Taste, um auf diesen Transformationsmittelpunkt hin zu transformieren, dann passiert das. Das Bild wird genau auf diesen Punkt hin verkleinert. Jetzt schauen Sie mal, was passiert, wenn ich diesen Punkt woanders platziere. Zum Beispiel hier in der linken oberen Ecke. Jetzt fasse ich diesen Anfasser an, halte wiederum die Shift und die Alt Taste gedrückt, und kann das Bild jetzt auf diesen Transformationsmittelpunkt hinzu skalieren. Also da müssen Sie aufpassen. Das geht nicht, wenn er direkt hier in der Ecke ist. Wenn ich jetzt diesen Anfasser nehme, Dann wird verzerrt, auch wenn ich die Tasten drücke. Das muss ich dann hier über die untere rechte Ecke lösen. Also das ist ein kleiner Trick, der nicht nur für diese Skalierung funktioniert sondern auch fürs Spiegeln. Wenn ich jetzt noch mal Command+T drücke, der Punkt liegt in der Mitte und ich wähle jetzt mit Rechtsklick Vertikal spiegeln aus, dann wird um diesen Punkt gespiegelt. Mache ich das Ganze rückgängig und wähle nochmal Command+T und ziehe diesen Punkt an eine bestimmte Stelle, beziehungsweise ich klicke einfach mit gehaltener Alt Taste an die Stelle, wo dieser Punkt liegen soll, das ist er auch schon, und wähle jetzt spiegeln, und zwar vertikal spiegeln, dann wird um diesen Punkt nach unten gespiegelt. Wenn ich also zum Beispiel diese Ebene dupliziere und nach unten spiegeln möchte, mit Command+J, dann drücke ich Command+T, um den Transformationsrahmen aufzurufen, klicke zum Beispiel hier auf den unteren Anfasser, der Mittelpunkt liegt jetzt hier, und wenn ich jetzt vertikal spiegle, dann habe ich gleich um diese Achse gespiegelt. Das ist natürlich toll. Und das ist auch der Drehmittelpunkt. Wenn ich jetzt also das Bild drehe, dann dreht der immer um diesen Punkt Stelle ich den Punkt woanders hin mit einem Alt+Klick, dann dreht er an dieser Stelle, und so können Sie wirklich sehr, sehr schnell Ihr Bild passend an die richtige Stelle transformieren. Aber zurück zur Praxis. Also jetzt nochmal Command+T gedrückt. Den Punkt in die linke obere Ecke ziehen. Dann den rechten unteren Anfasser nehmen, Shift+Alt drücken, und dann hier das Bild so groß transformieren, wie es werden soll. Ich sage mal bis zur Fensterunterkante. Und jetzt nehme ich einfach diesen Anfasser hier, den mittleren, ziehe das Bild ungefähr in die Länge, wie ich es möchte, also an diese Stelle, und jetzt muss ich natürlich noch die Flucht herstellen, muss also diesen Punkt nach oben bringen und diesen Punkt nach unten. Sie sehen, die Flucht ist hier sehr stark. Das heißt, mit der perspektivischen Transformation kommen Sie hier nicht allein zu Rande. Hier müssen Sie dann verzerren das Ganze. Zunächst halte ich Shift+Alt+Command gedrückt, um hier perspektivisch verzerren zu können dann passt schon mal die untere Kante aber die obere nicht. Deshalb bewege ich diesen einzelnen Punkt jetzt vertikal nach unten, indem ich die Command Taste halte, auf dem PC wäre das dann die Strg Taste, bringe den nach unten und wenn ich die Shift Taste halte, dann stelle ich sicher, dass diese Linie auch wirklich erhalten bleibt, das ich also nicht seitlich verziehen kann. So habe ich das Bild jetzt schon sehr schnell eingepasst. Klicke hier auf OK und habe damit hier mein Plakat hinzugefügt. Möchte ich das jetzt auf der anderen Seite haben, dann könnten Sie zum Beispiel wieder transformieren, Ebene dupllzieren einmal mit Strg+J, Dann Strg+T. Mit gehaltener Alt-Taste klicke ich hier in die Mitte, wähle dann aus dem Rechtsklickmenü Horizontal spiegeln und hab das Bild dann schon mal auf der anderen Seite, wo ich jetzt noch ein bisschen nachjustieren muss. Da müssen Sie natürlich aufpassen. Denn jede Transformation, die Sie mit einer normalen Ebene durchführen, hat das Problem, dass Sie dabei die Bildqualität verschlechtern. Das heißt, da sollten Sie nach Möglichkeit immer vom Original ausgehen oder ein Smartobjekt verwenden. Smartobjekte sind auch dann wichtig, wenn Sie zum Beispiel jetzt noch hier Text einfügen möchten und zwar perspektivisch korrekt. Das geht so nicht allein, wenn Sie eine Textebene haben. Ich nehme mir zunächst mal eine Textebene mit weißer Farbe, wählen dann hier mal... Was nehmen wir da? Car Race, weil da auch ein Auto abgebildet ist, Autorennen. Bestätige das, indem ich die Esc Taste drücke, transformiere mir den Text ein wenig größer. Ich muss also nicht immer über Schriftgröße gehen und so, sondern drücke einfach Command+T, wähle dann mit gehaltener Shift Taste und Alt Taste hier diesen äußeren Anfasser aus und ziehe mir das ein bisschen größer und habe jetzt hier mein Car race. Was ich machen kann mit Text, und ich mache das mal an einem Duplikat, das ich diesen neigen kann. Und zwar wiederum Command+T drücken, und das geht hier zum Beispiel. Ich kann den Text neigen, indem ich diesen seitlichen Anfasser nehme. Wenn ich den jetzt hier oben auf diese Kante bringen möchte, und dazu jetzt mal diesen Anfasser nehme, sehen Sie: Das passt perspektivisch nicht. Das wird hier also nicht funktionieren. Probiere ich jetzt hier, das Ganze perspektivisch anzupassen, dann geht das auch nicht. Also ich hab hier auch, wenn ich einen Rechtsklick drauf mache diese beiden Optionen nicht. Ich kann das nur neigen, Skalieren und Drehen, ich kann es aber nicht perspektivisch verzerren. Das ist natürlich ein Nachteil. Aber das ist gar kein Problem, denn wir können diesen Text in ein Smartobjekt packen. Dadurch bleibt er auch editierbar. Oft wird empfohlen, den Text zu rastern. Das würde ich Ihnen nicht empfehlen. Stellen Sie sich vor, Sie haben hier Unsinn geschrieben das wäre schlechtes Englisch und Sie möchten lieber Autorennen schreiben dann können Sie das einfach ändern, wenn Sie den Text noch live haben. Sonst müssen Sie den immer wieder neu schreiben. OK - jetzt muss daraus ein Smartobjekt werden. Ich mache hier also einen Rechtsklick drauf, wähle In Smartobjekt konvertieren, ziehe mir das an die entsprechende Stelle, und wähle jetzt Comnmand+T. Wenn ich hier Rechtsklick drauf mache, sehen Sie: wir haben wieder alle Optionen zur Verfügung. Ich kann hier also genau das machen, was ich vorhatte. Ich kann zunächst mal grob die Richtung vorgeben, dann kann ich rein zoomen und mir das mit gehaltener Command Taste so zurecht zupfen, wie ich es hier möchte. Ich muss dabei aufpassen, dass die Linien hier auch wirklich senkrecht bleiben, und dann passe ich mir das Autorennen hier als Schrift direkt mal an. Hier vielleicht ein bisschen nach oben gezogen noch. Und dann ist das schon fertig. OK. Das ist jetzt eingepasst. Hier noch nicht ganz. Ich könnte das insgesamt ein bisschen kleiner transformieren. Das machen wir gleich mal und drehen das ein bisschen. Damit das hier besser auf diese Linien passt. Und dann wähle ich als Füllmethode beispielsweise Ineinander kopieren, um das etwas realistischer mit dem Hintergrund zu verrechnen. Wenn ich mich jetzt vertippt habe und da noch was ändern möchte, ist das gar kein Problem. Da mache ich einen Doppelklick hier auf meinen Schriftzug, drücke die Taste T, um das Textwerkzeug zu aktivieren und kann hier etwas ganz anderes reinschreiben. Zum Beispiel: Hallo Welt. Und dann klicke ich auf OK, speichere das und schließe diese Datei und schon ist das angepasst und Sie sehen natürlich hier hat sich dann die Größe geändert. Hier muss ich dann etwas kleiner transformieren das Ganze. Aber so flexibel können Sie mit Smartobjekten und so schnell mit der Transformationsfunktion arbeiten, wenn Sie Tastenkürzel benutzen. Viel Spaß beim Transformieren.