Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Netzwerkgrundlagen

Schichtenmodell

Testen Sie unsere 2021 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Ein Schichtenmodell dient dazu, den gesamten Kommunikationsfluss innerhalb eines Netzwerks zu visualisieren. Dieses Modell unterteilt die komplexe Datenübertragung in unterschiedliche Schichten.

Transkript

Die Datenübertragung ist ein ziemlich komplexe Angelegenheit. Um den gesamten Kommunikationsfluss zu visualisieren, benutzen wir ganz unterschiedliche Modelle und in diesem Fall ein sogenanntes Schichtenmodell. Was dahinter steckt? Das besprechen wir in diesem Video. Also stellen wir uns zunächst die Frage: Warum verwenden wir überhaupt Schichtenmodelle? Und aus Erfahrung, möchte ich Sie jetzt gleich bitten: Bitte rennen Sie nicht weg! Schichtenmodelle, ich weiß es kommt erstmals sehr trocken und auch ein bisschen praxisfremd rüber, aber wenn man die Schichtenmodelle einmal begriffen hat, dann tut man sich in der Netzwerkpraxis wesentlich leichter. Und zwar beim Beschreiben und auch beim Einordnen von Kommunikation. Und ehrlich gesagt, ich finde die Verwendung jetzt auch nicht so praxisfremd. Vielleicht haben Sie schon öfter von einem sogenannten Layer 8 oder einem Layer 9 Problem gehört? Und in manchen Gesichtern haben Sie unter Umständen ein leichtes Schmunzeln entdeckt. Ja, warum also Schichtenmodelle? Zunächst haben wir die Abstraktion der Kommunikation. Wir haben sehr, sehr viele Mechanismen in der Kommunikation, ja, das geht los bei der Spannungsstärke, das geht weiter in der Steckerfertigung, also der Stecker sollte bestenfalls auch in die Buchse reinpassen, wir haben Prüfsummen, Adressierungen, bis hin zur Authentifizierung und Verschlüsselung, wo teils sehr komplexe Protokolle zum Einsatz kommen. Und ein Schichtenmodell versucht also diese Kommunikation zu abstrahieren, also zu vereinfachen. Wir visualisieren den Ablauf, also ich kann jetzt hergehen und versuchen meinen Text direkt ins Netzwerkkabel rein zusprechen an Stelle des Mikrofons, aber das würde vermutlich nicht aufgezeichnet werden. Und in einem Schichtenmodell, einem Modell generell, geht es also um die strukturierte Darstellung der Kommunikation, wir visualisieren also den Ablauf. Außerdem hat jeder Beruf seine eigene Fachsprache. Wir denken jetzt mal an die Mediziner, die jeden Schnupfen irgendwo auf Lateinisch aufschrieben müssen. Und so haben auch wir unsere eigenen Fachbegriffe, die uns aufzeigen in welchem Teil der Kommunikation, wir eben gerade stecken. Das macht es zum Beispiel leichter bei der Fehlersuche oder bei der Fehlerbehebung. Wie funktioniert ein Schichtenmodell jetzt konkret? Wir haben ganz oben also die Information, die vom Sender zum Empfänger übertragen werden soll. Und diese Kommunikation versuchen wir jetzt in unterschiedliche Schichten einzuordnen. Wir bröseln also die Kommunikation auf, sagen: So, das ist ein Bestandteil der Kommunikation und bezeichnen das Ganze als Schicht. Diese Schichten werden übereinander oder untereinander angeordnet und ganz oben haben wir die Informationsorientierten Schichten, bei uns in der IT spricht man dann auch von Anwendungsorientierte Schichten und diese Kommunikation durchläuft dann Schicht für Schicht den Weg nach unten, bis hin zur technischen Übertragung oder im Grunde die reine technische Übertragung stattfindet, also zum Beispiel der reine Bit-Datenstrom übertragen wird. Auf der anderen Seite, durchläuft die Kommunikation das Stäbchenmodell in umgekehrter Reihenfolge, das heißt, von unten nach oben, bis die Information letzten Endes beim Empfänger angekommen ist. Wir halten also fest: Die Kommunikation läuft aus Sicht des Übertragenden oder des Empfängers, vertikal. Das heißt, von oben nach unten oder von unten nach oben. Aus Sicht der beteiligten technischen Komponenten, verläuft die Kommunikation allerdings horizontal. Das heißt, Schicht 1 arbeitet auf Senderseite auch mit Schicht 1 auf der Empfängerseite zusammen. Ja? Was darüber oder darunter liegt, das interessiert die jeweilige Schicht nicht. Sie gibt den Teil der Kommunikation, den Sie gerade bearbeitet hat einfach an die darüber liegende oder darunterliegende Schicht ab und somit haben wir aus Sicht der Komponenten eine horizontale Kommunikation.

Netzwerkgrundlagen

Lassen Sie sich die grundlegenden Netzwerktechniken erklären und erfahren Sie anhand vieler Beispiele, wie Netzwerke in der Praxis aufgebaut werden und wie sie funktionieren.

6 Std. 38 min (63 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!