Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Excel: Datum und Uhrzeit

Schaltjahr berechnen

Testen Sie unsere 2015 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
In welchem Jahr gibt es einen 29. Februar? Dazu existieren einige Lösungsansätze, die Ihnen in diesem Film vorgestellt werden.
08:06

Transkript

Wissen Sie, wann ein Schalttag eingefügt wird? Klar. Am 29. Februar. Das weiß man. Aber wissen sie auch in welchem Jahr man ein Schaltjahr einfügt? Also ein Schalttag in einem bestimmten Jahr. Da kommen einige ins Schleudern. Wenn eine Jahreszahl durch 4 teilbar ist, dann haben wir einen Schalttag, also ein Schaltjahr. Ist die Jahreszahl jedoch durch 100 teilbar, dann haben wir kein Schalttag. Ist diese Jahreszahl durch 400 teilbar, dann haben wir wieder ein Schalttag. Das hängt einfach mit diesem krummen Umlauf der Erde um die Sonne zusammen. Es sind leider nicht 365,25, sondern irgendwie 365,24..., ach schauen sie doch selbst nach. Die genaue Zahl weiß ich nicht, interessiert mich auch nicht. Deshalb muss man manchmal ein klein bisschen schummeln, und alle 100 Jahre bzw. 400 Jahre, einen wegnehmen bzw. einen dazu nehmen. Angenommen, ich wollte so eine Schaltjahresberechnung durchführen. Wie könnte man das machen? Ich schreib mal in eine Zelle ein Jahr, 2000, ziehe das Ganze mit gedrückter Steuerungstaste nach unten, und erhalte einige Jahreszahlen, bis 2019. Im Jahr 2016, ist durch 4 teilbar, haben wir ein Schaltjahr. Im Jahr 2012 haben wir auch eins, im Jahr 2000, ist durch 100 teilbar, hätten wir eigentlich keins gehabt, aber es ist durch 400 teilbar, das heißt, hier haben wir doch ein Schalttag gehabt. Schauen Sie nach, überzeugen Sie sich, glauben sie mir. Wie könnte ich das jetzt machen? Nun, erste Variante, man kann mit mehreren "WENN"-Funktionen arbeiten. Das heißt, ich fange in der ersten Zelle an, hole aus "FORMELN", aus meinem Funktionsassistenten, über "Logisch", die erste "WENN"-Funktion. Ich überprüfe, ich fange mal bei der 400er Regel an. Bist du ohne Rest durch 400 teilbar? Na, ich nehm hier bei der Prüfung natürlich eine neue Funktion. Die Funktion heißt "REST". Und eine neue Funktion finde ich, indem ich hier auf das Pfeilchen klicke, über "Weitere Funktionen", meine Funktion "REST" aus der Kategorie Math. & Trigonom. heraus hole. Dort finde ich O-P-Q-R, "REST", "OK". Wenn der Rest von dieser Zahl, geteilt durch 400, springe ich wieder zurück auf die "WENN"-Funktion, wenn er ohne Rest teilt, das heißt, "=0", dann, dann ist alles Paletti, dann haben wir ein Schaltjahr, "Schaltjahr". Andernfalls, muss ich nochmal überprüfen. Hey, bist du denn auch durch 100 teilbar? Wenn du durch 100 teilbar bist, tja, dann müssen wir weiter schauen. Das heißt, in dem Sonst-Zweig brauch ist nochmal eine "WENN"-Funktion. Ich rufe sie hier nochmal auf, indem ich hier über das Pfeilchen gehe. Jetzt haben wir Glück, jetzt steht's hier drin. "WENN", und jetzt bin ich in meiner inneren "WENN"-Funktion. Auch hier überprüfe ich nochmal, klicke aufs Pfeilchen, klicke auf "REST", wenn du Zahl, geteilt durch 100, zurück auf "WENN", wenn du exakt ohne Rest teilbar bist, also "=0", dann weiß ich, aha, alle 100 Jahre gibt es, "kein Schaltjahr". Ja, was ist sonst? Sonst muss ich nochmal überprüfen. Holen wir noch die "WENN"-Funktion, klicke auf das Pfeilchen, klicke auf "WENN", "WENN"... auch hier wieder, überprüfen wir, ob der Rest von dieser Jahreszahl, geteilt diesmal durch 4, ohne Rest teilbar ist. Das heißt, wieder zurück auf "WENN", wenn du, "=0", ganz rein passt, also ohne Rest teilbar bist, dann weiß ich, haben wir wieder ein Schaltjahr, "Schaltjahr". Ansonsten, die übrigen, die noch bleiben, sind keine Schaltjahre, "kein Schaltjahr". Okay. Und das Ganze kann ich runter ziehen, und nachschauen, aha, 2000 sagt er, hatten wir ein Schaltjahr, 2004, 2008, usw. Sehr schön. Dieses Problem, wenn es wirklich denn ein Problem für sie sein sollte, könnte man auch anders lösen. Die Antwort: Ich bau mir aus der Jahreszahl ein Datum zusammen. Und zwar, ganz genau, ich baue mir den 1. März zusammen. Das mache ich jetzt mal ohne Funktionsassistent, "=datum", ich hole mir diese Jahreszahl, füge in die Funktion "datum" den Monat 3, März, und den 1. ein. Okay. Ziehe das runter. Ich subtrahiere von diesem 1. März die Zahl 1, "-1". Und sie ahnen, was ich jetzt gleich machen werde. Aha, "WENN" von diesem Datum, das ich ermittelt habe, nun die Zahl 29 drin ist, das heißt, wenn, der Tag dieses Datums, Klammer zu für Tag(), identisch ist mit der Zahl 29, dann weiß ich, ich hab eine Schaltjahr. Umgekehrt, wenn du nicht 29 bist, also, wenn der Februar am Tag 28 aufhört, dann haben wir eben kein Schaltjahr. Und Klammer zu für "Wenn". Eine ganze andere Denke, ganz anders aufgebaut, diese Funktion. Das heißt, ich transformiere hier dieses Jahr in ein Datum, ziehe von dem Datum einen Tag ab, und überprüfe, ob der Tag dieser Information eben die Zahl 29 liefert. "Enter". Habe ich mich doch noch vertippt. Nein, ich möchte selbst überprüfen. Tatsächlich, hier habe ich die Anführungszeichen vergessen. Kein Schaltjahr, hat er recht. "Enter". Das Ganze wieder runter ziehen. Und sie sehen, auch hier wieder gleiche Information wie vorher. Was passiert denn im Jahr 1900? Eine kleine Anekdote am Rand. 1900 ist durch 4 teilbar, aber auch durch 100 teilbar, nicht jedoch durch 400. Das heißt, 1900 haben wir kein Schaltjahr, oder doch ein Schaltjahr? Was passiert denn jetzt hier? Die Antwort hängt mit Excel zusammen. Eigentlich hatten wir 1900, laut Kalender, wirklich kein Schaltjahr, weil 1900 ist eben durch 100 teilbar. Excel hat jedoch ein kleines Fehlerchen, das seit vielen Jahren bekannt ist, das eigentlich keine große Rolle spielt. Wenn sie nämlich den 29. Februrar 1900 eingeben, "Enter", dann sagt er, jo, mich gibt es. Es gab den 29. Februar 1900. Das ist falsch. Und da sie wissen, das Excel am 1. Januar 1900 anfängt, sind die ersten beiden Monate von Excel falsch. Das heißt, sollten sie wirklich mal zufällig mit dem Januar oder Februar 1900 rechnen, aufpassen, hier liegt ein Fehler vor, weil diesen Tag gab es niemals. Nach dem 28. Februar 1900 kam der 1. März 1900. Interessiert mich das? Nein, eigentlich nicht, weil so frühe Datumsangaben habe ich in der Regel nicht, bzw. diese zwei Monate, diese ersten beiden Monate, Okay, sind falsch. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass ich wirklich da drauf lande, ist sehr, sehr gering. Wir leben im Jahr 2014, oder 2015, 2016, aber nicht 1900. Also, kleine Anomalie, aber immerhin für unser Schaltsjahresproblem zwei ganz unterschiedliche Ansätze, mit einer "WENN"-Funktion, oder einer Datumsfunktion, so könnte man es lösen.

Excel: Datum und Uhrzeit

Erfahren Sie, wie Sie in Excel mit Datum und Uhrzeit rechnen können und wie Sie die Werte nach Ihren Wünschen darstellen.

2 Std. 47 min (34 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Im Training wird Excel 2013 benutzt. Die Vorgehensweisen sind aber für alle Excel-Versionen identisch und leicht übertragbar.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!