Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Windows Server 2016 Grundkurs: Remotedesktopdienste

Sammlungen und RemoteApps verwalten

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
In diesem Video erklärt Ihnen Thomas Joos, wie Sie auf einem Remotedesktop-Sitzungshost die eingerichteten Sammlungen sowie die RemoteApps verwalten und zusätzlich für Ihre Anwender Sitzungslimits festlegen.
07:34

Transkript

Die verschiedenen Timeouts und Einstellungen, die für Benutzer gelten, die mit den Remotedesktopdiensten arbeiten, können Sie zum einen auf Basis der Remotedesktopdienste im Server-Manager steuern, zum anderen auf Basis der einzelnen Benutzer in Active Directory. Wie Sie diese Konfiguration vornehmen, zeige ich Ihnen in diesem Video. Sie finden im Server-Manager über den Bereich "Remotedesktopdienste" die verschiedenen Einstellungsvarianten der Remotedesktopdienste. Hier können Sie über die "Sammlungen" zum Beispiel konfigurieren, wie die Benutzer für die einzelnen Sammlungen angebunden werden sollen. Hier in diesem Netzwerk gibt es jetzt die Sammlung "RDS-Joos" und ich kann mir jetzt hier für diese Sammlung verschiedene Einstellungen vornehmen. Ich kann hier zum Beispiel die Eigenschaften dieser Sammlung bearbeiten, ich sehe hier zum einen, wie der Name dieser Sitzung ist, ich kann zum anderen festlegen, ob die Sitzungssammlung in "Web Access" für den Remotedesktop angezeigt werden soll und ich kann jetzt hier zahlreiche wichtige Einstellungen vornehmen. Der wichtigste Bereich ist hier zunächst der Bereich "Sitzung", denn hier legen Sie zum anderen fest, wenn sich ein Benutzer getrennt hat, wann wird diese Sitzung vom Server schlussendlich gelöscht, das heißt, steht der Server dann für andere Benutzer zur Verfügung beziehungsweise die Ressourcen; Sie können festlegen, gibt es ein Limit für aktive Sitzungen, das heißt, werden Benutzer automatisch nach einer bestimmten Zeit abgemeldet und Sie können festlegen, wann wird eine Sitzung, wenn Sie einen Leerlauf hat, als getrennte Sitzung deklariert und dann eben hier ebenfalls wieder getrennt. Darüber hinaus können Sie festlegen, wenn ein Limit erreicht wurde, soll die Sitzung getrennt werden, soll der Remotedesktopclient beziehungsweise die Anwendung, die Sie verwendet haben, eine automatische Wiederherstellung durchführen oder soll die Sitzung wirklich komplett beendet werden, das heißt, die Sitzung wird auch vom Server gelöscht und die Anwendungen beziehungsweise Hintergrundprozesse, die aktuell dann auf dem Server laufen, werden ebenfalls beendet. Zusätzlich können Sie noch festlegen, was soll mit den temporären Ordnern passieren, wenn eine Sitzung beendet wurde beziehungsweise wenn eine Sitzung geöffnet wird und Sie können hier festlegen, dass jede Sitzung einen eigenen temporären Ordner hat beziehungsweise dass diese Ordner wieder gelöscht werden, wenn sich ein Benutzer von seiner Umgebung trennt. Ähnliche Einstellungen, vor allem hier die Timeouts für die Sitzungen, können Sie auch in den Eigenschaften der Benutzer festlegen. Ich suche jetzt hier in "Active Directory-Benutzer und -Computer" zum Beispiel nach dem Benutzer "Joos" und finde jetzt hier die Einstellungsmöglichkeiten für den Benutzer. Über den Bereich "Sitzungen" kann ich jetzt ebenfalls hier die gleichen Limits definieren, die hier im Server-Manager für die komplette Sammlung gelten. Der Unterschied besteht darin, dass diese Limits hier generell für alle Benutzer gelten, die Limits, die ich für einzelne Benutzer setze, natürlich nur für den jeweiligen Benutzer. Generell sollten Sie hier nur in Ausnahmefällen Einstellungen vornehmen. Die meisten Einstellungen sollten Sie generell hier direkt über den Server-Manager vornehmen und die Einstellungen für die Sammlung. Im Bereich "Sicherheit" können Sie wiederum festlegen, mit welcher Verschlüsselungsstufe arbeitet diese Sammlung und hier geht es schlussendlich auch darum, unterstützt der entsprechende Remotedesktopclient und damit auch das Betriebssystem des Clients diese Sicherheitsstufe. Das Ganze wird jetzt hier eben ausgehandelt und Sie können festlegen, welche Verschlüsselungsstufe wird verwendet. Sie muss entweder kompatibel mit dem Client sein oder Sie legen hier eben entsprechend die Verschlüsselung fest, müssen aber darauf achten, dass die Clients ebenfalls die Kompatibilität für diese Verbindung herstellen können und dass die Sitzung dann auch funktioniert. Denn wenn Sie hier eine höhere Verschlüsselungsstufe einstellen, als die Clients unterstützen, dann besteht natürlich die Gefahr, dass eine Verbindung zu dem Remotedesktopclient nicht hergestellt werden kann. Interessant ist natürlich auch hier der "Lastenausgleich". Wenn Sie verschiedene Remotedesktopserver in der Sammlung verwenden, sind diese Server hier verfügbar; Sie sehen hier den aktuell verfügbaren Arbeitsspeicher und Sie können hier festlegen, wie viele Sitzungen werden hier aktuell überhaupt erlaubt. Aktuell ist das quasi unbegrenzt, Sie können aber zum Beispiel festlegen, dass hier auf diesem Server nur maximal 20 Sitzungen erlaubt sind, das heißt, jede weitere Sitzung wird dann nicht mit diesem Server verbunden, sondern eben mit dem nächsten Server in der Liste und wenn überall die Maximalwerte erreicht sind, dann werden eben die Benutzer nicht mehr neu verbunden. Und hier können Sie auch die relative Gewichtung festlegen und können damit steuern, werden neue Benutzer, die eine RemoteApp öffnen, entweder auf diesen Server verbunden oder eben auf einen anderen Server. Sie können damit sozusagen eine Reihenfolge festlegen beziehungsweise eine Gewichtung, wie die einzelnen Server ausgelastet werden sollen. Neben den Einstellungen, die Sie für die Benutzer festlegen können und die Sie für Sitzungen hier in der Sammlung festlegen können, haben Sie natürlich auch Einstellungsmöglichkeiten für die einzelnen RemoteApps, die zu der jeweiligen Sammlung gehören. Sie können sich für jede App hier zum Beispiel Excel 2016 die Eigenschaften aufrufen, das heißt, Sie haben hier die Möglichkeit, entweder hier neue RemoteApp-Programme zu veröffentlichen oder eine Veröffentlichung aufzuheben oder Sie können über das Kontextmenü die Eigenschaften bearbeiten und können jetzt hier dedizierte Einstellungen für genau diese RemoteApp innerhalb dieser Sammlung festlegen. Sie können festlegen, mit welchem Namen wird die App in Web Access angezeigt; Sie können festlegen, gibt es irgendwelche Parameter, mit denen diese Anwendung starten muss; Sie können festlegen, dürfen nur bestimmte Benutzergruppen auf diese Anwendung hier zugreifen, dann wird eben entsprechend gefiltert auf Basis der Benutzer, die hier zugreifen dürfen, also auch auf die Sammlung, und eben die Benutzer, die dann Zugriff auf Excel haben. Sie können zum Beispiel dann noch eine Active Directory-Gruppe anlegen mit der Bezeichnung "Excel" und nur Benutzer, die Mitglied in der Gruppe "Excel" sind, haben zum einen Zugriff hier auf diese Sammlung, zum anderen auf diese App. Und Sie können natürlich auch die entsprechenden Dateitypenzuordnungen ändern. Das ist für Standardanwendungen in den meisten Fällen nicht notwendig, da hier Windows ohnehin erkennt, mit welcher Dateiendung lässt sich die Anwendung betreiben. Ich fasse noch einmal zusammen: Sie können Einstellungen für Sammlungen anpassen, also festlegen, wie können die Benutzer auf die Remotedesktopdienste zugreifen, auf Basis dieser Sammlung und der RemoteApps in dieser Sammlung; Sie können die Bereitstellungseigenschaften anpassen und Sie können für einzelne RemoteApps ebenfalls dedizierte Einstellungen vornehmen.

Windows Server 2016 Grundkurs: Remotedesktopdienste

Lernen Sie die Installation, Vewaltung und Optimierung der Remotedesktopdienste des Windows Server 2016.

2 Std. 11 min (17 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Ihr(e) Trainer:
Erscheinungsdatum:10.05.2017
Laufzeit:2 Std. 11 min (17 Videos)

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!