Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Photoshop für Designer: Farbe

Sättigung reduzieren

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Teilweise erfordert ein Bild die Reduktion der Sättigung mit Hilfe einer entsprechenden Korrekturebene und der anschließenden Überlagerung mit einem Farblook.

Transkript

Manche Bilder verlangen nicht ein Mehr an Farbe sondern eher ein Weniger an Farbe. D.h. die Sättigung zurück nehmen und vielleicht ein bisschen einen Farblook drüber legen. Schauen wir uns da bei diesem Bild an. Und zwar nehme ich die Sättigung jetzt über eine Farbtonsättigungsebene zurück. So zum Beispiel. Und jetzt mochte ich noch einen Farbstich über das Ganze haben. Dazu gehe ich jetzt hier wieder auf meine Einstellungsebene und gehe auf Farbbalance und in der Farbbalance kann ich den Farbstich so einstellen, wie ich das haben möchte. Vielleicht so ein wenig. Dann kann ich in die Tiefen gehen und in den Tiefen gebe ich noch Blau dazu. Und in den Lichtern möchte ich ein bisschen Gelb haben. Das ist einmal so der gesamte Look, wenn man so will oder der Look für die Tiefen und die Lichter und in den Mitteltönen möchte ich das Ganze jetzt noch ein bisschen anpassen. Vielleicht so in etwa. Dann schaut das Ganze so vorher aus. Dann mit weniger Sättigung und darüber dieser Farblook mittels Farbbalance. Vorher, nachher. Da gibt es natürlich noch 100 andere Möglichkeiten, wie man das machen kann, aber das schaut schon ganz gut aus. Jetzt möchte ich über das Ganze noch ein Rauschen haben. Dazu erstelle ich mir einen neue Ebene. Diese Ebene nenne ich Rauschen. Und fülle diese Ebene mit Grau. Das mache ich, indem ich über Bearbeiten, Fläche füllen gehe. Hier kann man auf 50% Grau gehen. Bestätige das mit OK. Jetzt habe ich diese Ebene mit Grau gefüllt. Und habe jetzt die Möglichkeit, dass ich sage: über den Menüpunkt Filter, Rauschfilter, Rauschen hinzufügen, dass ich hier jetzt ein monochromatisches Gausßsches Normalverteilungsrauschen über das Bild lege. Ich mache das mal in dieser Stärke und bestätige mit OK. Und das Rauschen möchte ich jetzt natürlich im Blendmodus so einstellen, damit ich auch durchsehe. Deswegen nehme ich jetzt weiches Licht. Und ich habe hier jetzt das Rauschen über mein Bild gelegt. Damit ich das Rauschen noch ein wenig verteile, also das ich mehr Rauschen im Dunkeln habe und weniger Rauschen im Hellen, möchte ich noch einen speziellen Trick anwenden, Und zwar mache ich einen Doppelklick hier auf den hinteren Bereich auf den Namen. Und kann hier jetzt sagen: bei Ausblenden Grau, bei darunter liegender Ebene Und zwar möchte ich, das dieses Rauschen eben nur im dunklen Bereich ist, und weniger im hellen Bereich. D.h. wenn ich das hier nach rechts ziehe, sieht man, dass ich hier jetzt das Rauschen nur im dunklen Bereich habe und in hellen Bereichen nicht so oder gar nicht. Damit ich aber einen weichen Übergang habe, muss ich mit einem Alt-Klick auf den Regler klicken, kann das ein wenig auseinander ziehen. So. Und den nach rechts. Den dahin. Und habe dadurch jetzt mehr Rauschen in den dunklen Bereichen und weniger Rauschen in den hellen Bereichen. In den ganz hellen Bereichen habe ich aktuell gar kein Rauschen. Das möchte ich eigentlich nicht. Deswegen ziehe ich das hier ganz bis zum Rand. Und diesen Bereich ziehe ich ein bisschen weiter nach links. Bestätige das mit OK. Und so habe ich jetzt ein Rauschen, das ein wenig dynamischer und lebendiger das ganze Bild macht und auch nicht über das ganze Bild drüber liegt, sondern nur in verschiedenen Bereichen, nämlich in den dunkleren Bereichen. Und in den helleren Bereichen ist jetzt hier das Rauschen nicht so stark.

Photoshop für Designer: Farbe

Lernen Sie alle Begriffe und die Verwendung von Farbe in Photoshop kennen.

5 Std. 30 min (64 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieses Training wurde mit Photoshop CC aufgezeichnet. Seine Inhalte sind aber auch mit älteren Versionen nachvollziehbar.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!