Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Composing mit Photoshop: Feuer & Flamme

Ruß maskieren

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die Definition einer entsprechenden Maske beschränkt die Darstellung des zusätzlichen Rußes auf bestimmte Positionen innerhalb des Bilds.
06:49

Transkript

Damit man hier das Papier, also diese rußigen Stellen quasi nur an einem gewissen Punkt in das Bild bekommen kann, bietet es sich natürlich an, dass man hier mit Masken arbeitet. Ich aktiviere jetzt einmal hier das Papier, zoome hier in diesen Bereich ein wenig ein. Und jetzt möchte ich nur diesen Bereich hier reinmaskieren. Und dazu kann ich jetzt auf das Papier gehen und mit gedrückter Alt-Taste auf das Maskensymbol gehen. Und jetzt erhalte ich eben durch diesen Alt+Klick eine schwarze Maske. Das heißt jetzt, alles ist ausgeblendet. Ich gehe jetzt auf das Pinsel-Werkzeug mit der Taste B, nehme mir jetzt eine Vorgabe, in diesem Fall eine weiche Vorgabe, oder eine etwas härtere für die Kante, so mit 50 Prozent Härte. Ja, und jetzt mit weißer Farbe kann ich anfangen, dass ich auf dieser Maske hier diesen Ruß hereinmale. Ich zoome hier ein wenig weiter ein. Und kann jetzt hier diese Rußstellen entsprechend reinmalen. Was man jetzt auch machen kann, damit ich hier jetzt nicht so rausfahre, Strg+Z für rückgängig, ist, dass ich mir jetzt quasi die bestehende Maske als Auswahl lade. Und dazu kann ich einen Strg+Klick, man sieht hier, wie ich hier so eine Überlagerung bekomme, auf das Maskensymbol machen. Und ab jetzt kann ich nur mehr innerhalb der Maske arbeiten. Und kann jetzt so wesentlich genauer beim Arbeiten sein. Okay. Das heißt, hier werde ich jetzt diesen Ruß so reinmalen. Bis hierher. Dann auch hier auf diese Stelle. Wenn ich zu weit gegangen bin, kann ich mit der X-Taste die Farbe wieder wechseln und da das ein wenig zurücknehmen. Okay. Jetzt mache ich den Pinsel größer und weicher. Mit gedrückter Alt-Taste, damit ich hier zu so einem Übergang komme und das jetzt hier nach draußen ausblenden kann. Das passt für diese Stelle oder für diese erste Seite. Ich hebe die Auswahl auf mit Strg+D, wechsle auf den schwarzen Pinsel mittels X. Und mit wenig Deckkraft, so circa nur 20 Prozent, nehme ich jetzt hier an den Rändern und an den Kanten die dunklen Stellen ein wenig zurück, damit ich hier so etwas mehr Varianz, etwas mehr Unterscheidung bekomme. Auch hier, wo jetzt vom T-Shirt oder von diesem Gewand die Kanten so verkokelt sind, rückgängig, nehme ich das auch ein wenig zurück, dass hier etwas mehr von diesem verbrannten Bereich wieder reinkommt. Okay. Einfach so, damit ich hier etwas mehr Varianz im Bild habe. Das ist jetzt die erste Seite oder das erste Papier. Jetzt das zweite Papier, das ich für diesen Bereich da drüben haben möchte. Ich gehe mal aufs Verschieben-Werkzeug, Strg+Z, natürlich sollte ich die richtig Ebene aktiv haben, und platziere den Bereich, wie ich ihn brauche. Ich gehe mal circa hierher, genau. Jetzt wieder Alt+Klick aufs Maskensymbol. Und mit einem Pinsel mit weißer Farbe und mit mehr Deckkraft, ich sage 100, kann ich da zu malen anfangen. Und da möchte ich auch wieder die Maske haben. Also Strg+Klick hier drauf. So. Jetzt kann ich da reinmalen. Bis circa hierher. Genau. So in etwa. Ich kann die Maske wieder aufheben, Strg+D, also die Auswahl vielmehr. Wechsle wieder die Farbe auf Schwarz, nehme die Deckkraft zurück auf 40 Prozent oder wieder auf 30 Prozent und gehe da über die Kanten und nehme die Farbigkeit oder diesen Bereich ein wenig zurück. Denn hier unten wird es jetzt nicht so stark verkohlt sein. Okay. Vielleicht so in etwa. Ja, das ist jetzt der Bereich für den Ruß oder das Rußige, den ich natürlich noch jederzeit etwas anpassen kann. Damit ich diese beiden Einstellungen oder diese beiden Ebenen gemeinsam ein und ausblenden kann, markiere ich mir beide, also indem ich jetzt hier einfach eine Ebene markiere mittels Strg+Shift. Und kann jetzt über Strg+G diese zu einer Gruppe zusammenfügen und das Ganze jetzt einfach Ruß nennen. Also das ist für mich dieser Bereich, der jetzt einfach dunkler ist, hier auf der Hand. Wenn ich jetzt innerhalb der Hand vielleicht auch noch Ruß haben will, kann ich das natürlich auch machen. Dazu nehme ich mir dieses Papier von da unten und kopiere es nach oben mit Strg+J und nenne das Papier Hand, damit ich weiß, wo das ist. Werfe einfach diese Ebenenmaske weg und sage Löschen. Und kann jetzt einen anderen Bereich nehmen, vielleicht diesen hier. Strg+T für Frei transformieren. Das haben wir schon gesehen. Einfach mal rundherum drehen. So. Ein bisschen nach unten schieben, dass ich hier diesen Bereich da auf der Hand habe. Vielleicht so. Enter. Dann wieder ein Alt+Klick auf die Maske. Ich habe hier diese schwarze Maske, die ziehe ich nach unten. Ich kann hier wieder mit einem Strg+Klick die Maske als Auswahl nehmen, auf die Maske dieser Ebene klicken und jetzt wieder mit dem Pinsel, mit einer weichen Kante, das habe ich hier, diesen Bereich reinmalen und etwas abdunkeln. Genau, und wie weit geht das nach oben? Ja, das funktioniert relativ gut. Sagen wir einfach mal bis hier. Und die Maske wieder ausblenden, etwas einzoomen. Und jetzt kann ich hier natürlich die Deckkraft zurücknehmen. Das braucht jetzt nicht ganz so extrem sein, sondern zum Beispiel nur mit weniger Deckkraft, damit dieser Bereich natürlich etwas dunkler wird. Wenn mir jetzt diese Form nicht so gut gefällt, na gut, das passt eigentlich eh, aber dann könnte ich nach wie vor wiederum mit weniger Deckkraft, 20 Prozent, und zum Beispiel einem größeren Pinsel und einer schwarzen Farbe den Bereich hier noch etwas anpassen, wo ich jetzt diese Verrußung nicht so haben möchte. Ich male das da oben etwas rein. Hier noch etwas drüber. Und habe das jetzt noch etwas angepasst. Ja, also ich denke mir, so kann man das schonmal verwenden. Ich mache diese Gruppe wieder zu. Blende sie einmal ein und einmal wieder aus, also rundherum ein- und ausblenden. Und habe hier jetzt die Grundlage für mein Feuer geschaffen.

Composing mit Photoshop: Feuer & Flamme

Sehen Sie, wie Schritt für Schritt eine Fotomontage in Photoshop entsteht – von der Retusche über das Freistellen bis hin zur Verwendung von Standbildern aus einem Video.

4 Std. 3 min (45 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!