Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Einführung in die Webprogrammierung

Rollen und Berufsbilder in der Webentwicklung

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die Aufgabenvielfalt bei der Webentwicklung hat dazu geführt, dass es immer mehr Spezialisierungen gibt. Erfahren Sie in diesem Film, aus welchen Bereichen sich die Entwicklung eines Webauftritts zusammensetzt.

Transkript

Die Webentwicklung hat sich zu einem weitläufigen Gebiet gemausert. Als alles anfing, in der guten alten Zeit hat es völlig ausgreicht im Bereich HTML etwas fit zu sein und wenn man zur Krönung noch ein paar Bilder einfügen konnte. Diese Zeiten sind eigentlich schon lange vorbei und was nun passiert, ist das es immer mehr zu Spezialisierungen kommt, also zu unterschiedlichen Teilbereichen und zu Berufsbildern, die in speziellen Teilbereichen noch zusätzliche Angebote machen können. Einige dieser Berufsfelder schauen wir uns nun an. Da haben wir zum Beispiel den Generalisten, beziehungsweise die Generalistin. Das sind Entwickler, deren Stärken in den Kernbereichen selbst liegen und deren Erfahrungen schon so weit reichen, dass sie den gesamten Bereich von der Planung bis zur Veröffentluchung abdecken können. Es sind alt gediente Entwickler, die lange genug mit genügend Erfahrung bei der Sache sind. Deren Kernkompetenzen liegen im Bereich HTML, JavaScript und CSS und in einem Bereich der "User Experience" heißt. Das heißt, der Umgang mit der Benutzererfahrung, das Erarbeiten einer optimalen Benutzererfahrung. Diese Generalisten werden sich bei Bedarf noch Spezialisten dazu holen, wenn es sich um Details handelt, die spezieller abgedeckt werden müssen. Ein weiterer eher klassischer Bereich ist der des Webdesigns. Webdesigner beschäftigen sich vorrangig mit dem optischen Erscheinungsbild. Also mit der farblichen Gestaltung, welche Schrifttypen verwendet werden, wie das Layout ausschauen soll. Sie decken alle grafischen Aspekte ab und darin liegt auch der Kernbereich ihrer Arbeit. Sie kommen sehr oft aus dem Bereich des Grafik-Designs und haben sich dann in Richtung Webdesign weiterentwickelt oder umentwickelt, weil das zwei recht verschiedene Arbeitsbereiche sind Sie haben irgendwann neben der grafischen Arbeit, die notwendigen Kompetenzen in HTML und CSS erarbeitet. Diese Leute können nun HTML und CSS. Sie haben aber zusätzliche Kernkompetenzen in allen Formen der grafischen Bearbeitung, der Bildbearbeitung. Der dritte große Bereich, der relativ neu und massiv hinzukommt, ist der Bereich des "User Experience" Designers. Das ist eine zweischneideige Sache, weil alle sämtlichen Berufsfelder ebenfalls auf diese Erfahrungs- und Erlebniswelt einer Webseite Einfluss nehmen. Aber dieser User-Experience Designer, vomm Bilde her, hat seinen Schwerpunkt eben nicht in einem grafischen, gestalterischen Bereich, sondern es geht um das menschliche Verhalten. Um die Interaktion des Benutzers mit den Webinhalten. Dafür werden ganz spezielle Designs entwickelt, die eine verbesserte Benutzererfahrung zum Ziel haben. User Experience Designer sind also Leute, die sich eventuell nur am Rande mit HTML und CSS auskennen, die sich aber sehr gut mit Soziologie auskennnen und dem menschlichen Verhalten, der menschlichen Interaktion. Der nächste spannende Bereich deckt das Design für interaktive Medien ab. Das sind Leute, die versuchen Webseiten dynamisch zu machen. Das bedeutet spezielle Bereich interaktiv zu machen. Für Schnittstellen zu sorgen, die einen effektiveren Umgang mit dem Medium oder mit dem Webauftritt mit sich bringen. Diese Designer für die interaktive Medien arbeiten sehr viel mit JavaScript und mit JavaScript Bibliotheken. Das heißt, hier liegt diese Kenntnis im Vordergrund und HTML und CSS sind notwendige Begleiterscheinungen. Auch sie arbeiten sehr stark mit dieser Benutzererfahrung, um die Schnittstellen, um die es sich dabei handelt auf unterschiedliche Benutzergruppen auch auszurichten. Und dann, auch immer mehr an Bedeutung gewinnend, gibt es noch den "Motion Graphics" Designer. Bei dem lernen die Bilder quasi das Laufen. Das heißt, das sind Designer, die sich um die audiovisuellen Effekte kümmern und um Inhalte, die mit Bilder ober eben Tönen zu tun haben, wie zum Beispiel Trailer. Es gibt eigene Bereich zum Beispiel Trailer von Spielen, die mit diesen Motion Graphics Designern arbeiten. Diese Menschen kommen oftmals nicht aus dem Webentwicklerbereich, haben ihre Kompetenzen aber genau in diesem Bereich erweitert. Während früher noch, neben CSS und JavaScript, Flash eine große rolle gespielt hat, ist es seit HTML 5 so, dass auch die Medien und Möglichkeiten, die speziell mit HTML 5 ins Rennen gebracht werden, einen Ausgleich zu reinen Flash-Seiten schaffen. Der Motion Graphics Designer ist genau für diesen Teil zuständig. Zuletzt gibt es noch den klassischen Fronten-ENtwickler Frontend-Entwickler siind eine Mischung aus Entwickler und Designer. Sie haben sich spezialisiert auf clientseitiges Scripting, und logische Strukturen in einem Webauftritt zu optimieren. Sie kümmern sich um das Verhalten einer Webseite. Frontend-Entwickler haben es hauptsächlich mit HTML, CSS und Javascript zu tun und mit diesen ganzen JavaScript Bibliotheken die einen Zugang erlaichtern können. Als neuere Spezialdisziplin gibt es CMS Spezialisten. CMS sind sogenannte "Content Management" Sytseme. Das sind fertige Systeme, die eine Webseite zersplittern. Einerseits in das optische Erscheinungsbild und andererseits in die Inhalte. Beides wird getrennt abgespeichert und damit kann man vielseitige und flexible Systeme schaffen, die für den Kunden, Benutzer einen einfachen Umgang ermöglichen. CMS-Spezialisten spezialisieren sich im Laufe ihres Tuns auf einfach ein oder zwei Content Management Systeme. Zum Beispiel auf Wordpress oder auf Joomla oder Drupal. Es gibt einige große Systeme und diese Mesnchen haben sich ins Detail dieser einzelnen Systeme eingearbeitet. Deren Kernkompetenzen liegen, in den klassischen Bereiche für eine Webseite nämlcih HTML, CSS, JavaScript, aber dann haben sie noch Spezialkenntnisse über genau das Content Mangement System, für das sie zuständig sind und für serverseitige Programmierung, also in diesem Fall zum Beispiel PHP. Es muss allerdings gesagt werden, dass all diese Spezialisten in den seltensten Fälle nur in diesem einen Bereich arbeiten. Im wirklichen Leben greifen diese Bereiche ineinander und verschmelzen teilweise miteinander und oftmals ist es so, dass ein Webentwickler in seiner Karriere oder in ihrer Karriere in einem Bereich Fuß fasst und dann im Laufe der Zeit diese Kompetenz erweitert auf einen zweiten oder dritten dieser Bereich. Es ist damit zu rechnen, dass mit einem Wachsen der Auswahl an Geräten mit denen wir arbeiten oder für die wir arbeiten, diese Spezialisierungen noch weiter fortschreiten werden.

Einführung in die Webprogrammierung

Tauchen Sie ein in die vielfältige Welt von Webdesign und -entwicklung und lernen Sie die wichtigsten Technologien, Programmiersprachen und -tools kennen.

2 Std. 46 min (29 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!