Premiere Pro CS6 Grundkurs

Rohmaterial importieren

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
So können Sie Video, Audio und Bilddateien in Premiere Pro importieren und fehlende Medien erneut verknüpfen.
10:30

Transkript

Ein Premiere Pro Projekt an sich ist eigentlich noch nicht viel wert. Was man auf jeden Fall braucht, sind so genannte Assets oder Footage. Darunter versteht man in erster Linie natürlich Video-Dateien, Videoclips. Oder aber auch Standbilder, Photoshop Montagen, Audio Dateien in Form von Musik oder Sprachaufnahmen. Erst diese einzelnen Elemente ermöglichen es mir, ein Video zusammenzustellen. Insofern ist es wichtig, diese Informationen, diese Dateien, diese externen Dateien erst mal in mein Premiere Projekt zu importieren. Dafür kann ich entweder auf Datei, Importieren gehen, Und wir sehen schon, Premiere unterstützt eine ganze Reihe verschiedener Formate und Medientypen. Viele davon sind Videoformate wie ARRIRAW, AVI-Film, weiter unten DV -Stream, FLV, MPEG Filme, P2 Filme von einer Panasonic Kamera, wir können Quick Time Filme importieren von einer RED Filmkamera Videodaten importieren, oder verschiedene XDCAM Formate importieren. Auch verschiedenste Audio Formate werden unterstützt. Darunter das AAF Format, was man häufig in Verbindung mit H264 codierten Videoclips findet. Ich finde hier Tracks aus Adobe Audition, dem Tonbearbeitungsprogramm. Sound Designer Dokumente, Adobe Sound Dateien. Weiter unten finde ich das typische MP3 Format. Aber auch Windows Media, also WMA und WMV Dateien und WAVE Dateien. Ich selber bevorzuge bei der Bearbeitung die WAVE Dateien, weil die sind unkomprimiert und lassen sich am einfachsten verarbeiten. MP3 Dateien sind oft bereits codiert, sind komprimiert, und benötigen beim Abspielen zusätzliche Prozessorlast und kann das Ganze ein bisschen ausbremsen gerade auf langsamen Systemen. Premiere Pro unterstützt auch eine ganze Reihe verschiedener Bildformate, darunter Bitmap, das BMP Format, im Film oft gebräuchliche Formate wie hier z.B. das Cineon DPX Format, ein sehr weit verbreitetes Kinoformat, aber auch Dinge wie Internetformate, wie z.B GIF und JPG Dateien. Wir können aber auch hier PIC Dateien vom Mac importieren, Ping also PNG Dateien, auch ein weit verbreitetes Web Format oder oft in Office Anwendungen benötigt. Und wir können TIFF Dateien und natürlich Photoshop Dateien importieren. Ein paar Besonderheiten wären z.B. auch noch Vketor-Basierte Formate, wie das Shockwave Flash Format, ein SWF das Internet Animationen z.B. mit Flash erstellen kann. Die kann ich hier importieren. Oder wir finden hier den Dateityp Adobe Illustrator, ebenfalls ein vektororientiertes Programm, Und EPS Dateien, die ich hier auch noch importieren kann. Ebenfalls als Bildformat das TARGA Format, was häufig noch in 3D Workflows verwendet wird, kann ich ebenfalls hier importieren. Man sieht also, die Liste der unterstützten Formate ist recht lang, und das ist notwendig. Ich brauche hier natürlich verschiedenste Formattypen, aus denen ich dann mein Video zusammenschneiden kann. Beim Importieren von Medien müssen Sie eines in jedem Fall bedenken. Premiere kopiert niemals Mediendateien von einem Speicherort zu einem anderen. Das heißt, wenn Sie z.B. eine Audio Datei auf Ihrem USB Stick haben, und sie importieren diese Audio-Datei in Premiere, dann bleibt die Audio-Datei auf dem USB Stick. Wenn Sie den USB Stick von Ihrem Computer entfernen, kann Premiere auf die Audio-Datei nicht mehr zugreifen und gibt eine entsprechende Fehlermeldung und sagt, dass dieses Medienelement, dieses Asset, Offline ist. Das heißt, es kann nicht mehr abgespielt werden. Sorgen Sie also dafür, dass alle Ihre Mediendateien, Audiodaten, Bilddaten und Videodaten, erst an den richtigen Zielort kopiert werden, das machen Sie manuell, in einen Ordner innerhalb Ihres Projektes und dann importieren Sie die Datei in Premiere. Es ist sehr mühsam, die Mediendateien von unterschiedlichen Orten nachher wieder zusammen zu suchen. Wenn man z.B. Audiodaten von irgendwelchen CDs importiert hat und dann die CDs nicht mehr zur Verfügung stehen, dann kann Premiere auf diese Daten nicht zugreifen. Also achten Sie darauf, dass alles, was Sie importieren, hier in Unterordnern unseres Projekts 02_Arbeitsoberfläche sich befindet, Im Audio Ordner, Clip Ordner oder weitere Ordner für Grafik oder wie sie es möchten. Diese Vorgehensweise macht es auch sehr einfach, das gesamte Projekt mit all seinen Daten auf ein anderes System zu spielen. Denn ich brauche nichts weiter zu tun, als den Ordner Projektdateien woanders hin zu kopieren. Und beim nächsten Öffnen dieses Projektes wird Premiere automatisch die Verknüpfung zu den darunter liegenden Ordnern wiederfinden. Lange Rede, kurzer Sinn. Wir wollten ja etwas importieren. Eine Audio-Datei meine ich mich zu erinnern, gesagt zu haben. Nehmen wir mal hier diesen Title Speed Soundtrack und klicken auf öffnen. So sehe ich, die Audio-Datei landet zunächst erst mal in meinem Projektfenster und kann dort gesichtet und bearbeitet werden. Neben dem Datei importieren Dialog gibt es auch die Möglichkeit, den Media Browser zu verwenden. Sollte dieser gerade nicht eingeblendet sein, können Sie unter Fenster, Mediabrowser den Mediabrowser öffnen. Auf der linken Seite sehe ich jetzt alle Laufwerke, die mir im Computer zur Verfügung stehen, und ich kann das benutzen, wie einen ganz normalen Windows Explorer oder Mac Finder. D.h. ich gehe jetzt z.B. auf meine Festplatte D: in meinen Ordner Projects. Hier finde ich einen Premiere Pro Ordner und dort habe ich Projektdateien. Hier finde ich z.B. die Premiere Pro Projekte, aber ich habe hier auch meinen Clip Ordner. Und hier finde ich jetzt unter MP4 Kartcenter einige Videoclips. Um hier schon mal eine Vorschau zu bekommen, kann ich einfach auf die Miniaturansicht klicken, und Premiere zeigt mir jetzt eine kurze Vorschau der einzelnen Clips an. Ich kann natürlich über diese Clips mit der Maus drüber fahren, um hier schon mal eine Idee zu bekommen, was da drin ist. Aber einfacher oft es oft einen Doppelklick zu machen, und die Datei hier im Quellmonitor zu öffnen. Hier im Quellmonitorfenster gibt es eine Play Taste und hiermit kann ich den Clip abspielen. Möchte ich ihn jetzt in mein Projekt importieren, denn wir können hier sehen, dass der Clip noch nicht Bestandteil meines Projektes ist, so kann ich im Media-Browser einen Rechtsklick machen und sagen: Importieren. Man kann also beliebig viele Clips per Doppelklick im Quellmonitor öffnen und dort sichten, ohne, dass diese gleich Bestandteil des Projektes werden. Immer dran denken: Weder die Tondatei noch die Videodatei wurde irgendwo hin kopiert. Sie liegen an ihrem Originalspeicherort. Das kann man sehen wenn man hier mit einem Rechtsklick auf die Eigenschaften geht, sehe ich hier den Dateipfad, wo tatsächlich diese Datei liegt. D:\Projekts usw. Kartcenter\007 Es ist ein MPEG Film. Ich sehe seine Größe, Bildgröße, Auflösung, Framerate und einige weitere Informationen über diese Mediendatei. Wenn ich jetzt das Premiere Projekt schließe, Speichern wir das und sagen: Projekt schließen, so ist in dem Premiere Projekt selber ein Hinweis gespeichert, wo die Medienddatei liegt. D.h. beim nächsten Öffnen kann ich sehen, dass er die Datei wiederfindet und auch die Audiodatei. Sollten diese Dateien nicht da sein, weil ich sie z.B. auf der Festplatte umbenenne oder verschiebe, werden die Dateien hier als Offline angezeigt. Das wollen wir mal kurz ausprobieren. Gehen wir hier in unseren Ordner, den Clip 07 hier unter Clips, MP4, Kartcenter und wir nehmen jetzt die Datei 007 dann müssen wir Premiere einmal beenden. Wir benennen jetzt die Datei um, OK. Und starten Premiere erneut. Ich wähle jetzt das Projekt aus 02_Arbeitsoberfläche und der fragt mich jetzt, wo ist die Datei, 0007.mp4? Entweder ich weiß jetzt, dass es diese ist und sage auswählen, oder ich verschiebe diesen Vorgang auf ein nächstes Mal und klicke auf Abbrechen. Die Datei wird jetzt hier mit einem Fragezeichen dargestellt, und wen ich sie doppelt anklicke, sagt er mir, dass das ursprünglich mal Audio und Video war. Das Format war Stereo Und er kennt noch hier Medien-Start und Medien-Ende und die ursprüngliche Dauer. Hätte ich diese Datei tatsächlich schon benutzt im Schnittfenster, würde diese jetzt hier als Offline-Medien angezeigt werden. Natürlich kann Premiere nichts mehr abspielen. Um den Fehler zu beheben, kann ich einen Rechtsklick auf die Datei machen, und kann jetzt hier die Funktion Medien verbinden auswählen. Er fragt mich wieder, wo die Datei ist. Ich gebe ihm diese Datei. Ich werde sie gleich wieder umbenennen, auch wenn das nicht notwendig ist, aber dann brauche ich das später nicht mehr zu machen, Wähle die Datei aus, und sage jetzt: Auswählen. Die Datei ist wieder verbunden, ich kann sie benutzen, und auch im Schnittfenster sehen wir, ist die Datei wieder vorhanden. Eine letzte Möglichkeit zum Import von Mediendateien möchte ich ebenfalls noch kurz zeigen. Und zwar kann ich direkt aus einem Finder oder Explorer eine Datei anwählen, und per Drag&Drop in das Projektfenster von Premiere ziehen. Manchmal ist das sehr praktisch, wenn man die Datei sowieso gerade in einem Ordner geöffnet hat. Wir haben jetzt die verschiedenen Arten, wie man Mediendateien in Premiere importieren kann kennengelernt, und wir wissen vor allen Dingen, dass diese Mediendateien nach wie vor auf der Festplatte in dem bestehenden Verzeichnis liegen bleiben müssen, weil Premiere eine Verknüpfung zu diesen Dateien erstellt. Werden die Dateien verschoben oder umbenannt, kann Premiere die Datei nicht mehr finden, und ich muss sie manuell, mühsam wieder zuweisen. Denken Sie also daran, Ihre Mediendateien zuerst auf der Festplatte zu verwalten, und sich eine gute Struktur zu überlegen und die Dateien dann in das Premiere Projekt zu importieren.

Premiere Pro CS6 Grundkurs

Lernen Sie in diesem Video-Training Videoschnitt, Audioanpassung und Effekte mit Premiere Pro CS6 kennen und schätzen.

11 Std. 48 min (91 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieses Video-Training enthält als Bonus die ungekürzte Originalausgaben von Media Encoder CS6Encore CS6 und Adobe Story.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!