Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Grundlagen des Projektmanagements: Basiswissen

Risikomanagementplan entwickeln

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die Entwicklung eines Risikomanagementplans dient dazu, die Wahrscheinlichkeit eintretender Risiken einzuschätzen. Der Plan ordnet die Risiken anhand ihrer Priorität.
02:23

Transkript

Nach der Risikoerkennung erfolgt im Risikomanagementplan die Risikobewertung. Stellen Sie für jedes erkannte Risiko folgende Fragen: Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Risiko eintritt? Findet eine Messe im Januar in Innsbruck statt, ist die Gefahr von schlechtem Wetter und annullierten Flügen hoch. Die zweite Frage lautet: Wie groß sind die Auswirkungen? Hindert das schlechte Wetter Ihr Vertriebsteam am Messebesuch, hat das große Auswirkungen auf die Verkaufskampagne. Fragen Sie die, an der Risikoerkennung beteiligten, nach deren Risikobewertungen. Ordnen Sie dann die Risiken nach ihrer Priorität und entscheiden Sie, welche Risiken Sie managen werden. Sie sollten die Risiken einplanen, deren Wahrscheinlichkeit oder Auswirkung mit mittel oder hoch bewertet werden muss. Als nächstes bestimmen Sie im Risikomanagementplan die Reaktionen auf die eingeplanten Risiken. Hier gibt es mehrere Möglichkeiten: Sie können die Konsequenzen einfach akzeptieren, das bietet sich für unwahrscheinliche Risiken mit wenig Auswirkungen an, kleinere Risiken können auch durch einen finanziellen Puffer abgefedert werden. Dann gibt es noch die Risikovermeidung, das heißt, Sie ändern den Projektumfang so, dass der riskante Teil nicht mehr besteht: Das Vertriebsteam fliegt einfach einige Tage vorher ein. Risikominderung heißt, die Auswirkungen zu reduzieren. Sie können zum Beispiel Backup-Rechner auf die Messe mitnehmen, falls ein Rechner ausfällt. Sie können Risiken auch an andere übertragen, zum Beispiel durch Abschluss einer Versicherung Das Mittel sollte stets dem Risikoausmaß entsprechen. Wenn ein Tag Verspätung geschätzt 2000 Euro kostet, geben Sie nicht 5000 Euro für die Vermeidung der Verspätung aus. Abschließend definieren Sie, wie Sie Risiken nachverfolgen und den Erfolg des Risikomanagements bemessen. Erstellen Sie einen Risikobericht, indem alle Daten für jedes eingeplante Risiko zusammengefasst werden: Risikobeschreibung, Risikoauslöser, die gewählte Reaktion, die Person, die das Risiko überwacht und das Ergebnis, das Sie erwarten, wenn Sie reagieren müssen. Der Risikomanagementplan wird in der Planungsphase erstellt und in der Realisierungsphase eingesetzt.

Grundlagen des Projektmanagements: Basiswissen

Lernen Sie die Prinzipien für effizientes Projektmanagement kennen. Sie werden durch die einzelnen Projektphasen von der Initialisierung bis zum Abschluss geführt.

2 Std. 1 min (57 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:02.04.2015

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!