Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

SQL Server 2016 Grundkurs: Administration

Richtlinienverwaltung

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Über die Richtlinienverwaltung können Sie Richtlinen innerhalb des SQL Server 2016 anlegen und verwalten. Wie eine solche Richtlinie aufgebaut und anschließend aktiviert wird, zeigt Ihnen dieses Video.
06:18

Transkript

Mit SQL-Server 2008 wurde eine Richtlinienbasierte Verwaltung eingeführt. Was sich dahinter verbirgt, zeige ich Ihnen in diesem Video. Was ist eine Richtlinie im SQL-Server, im Zusammenhang mit der richtlinienbasierten Verwaltung? Eine Richtlinieist zunächst ein Objekt, was im Knoten Verwaltung des SQL-Servers unter Richtlinienverwaltung angesiedelt ist. Es existieren Systemrichtlinien und ich bin in der Lage, eigene Richtlinien zu erstellen. Ich habe hier den Dialog geöffnet, zum Erstellen einer eigenen Richtlinie. Ich habe oben einen Namen eingegeben. Datenbank-Email-Enable. Sodass ich jetzt diese Richtlinie mit einem Namen erstellen kann, und hier oben ein Hinweis ist, dass noch keine Condition-Eigenschaft festgelegt wurde. Condition, Bedingung finden wir im zweiten Knoten in der Richtlinienverwaltung. Das heißt also unter Richtlinien in der Knoten sind die Bedingungen. Auch hier im Fenster "Neue Richtlinie erstellen" sehe ich, dass ich hier eine Bedingung überprüfen kann, und im Moment, wenn ich aber hier drauf gehe, ist dieses Feld so zu sagen noch leer. Da ist nichts definiert, und darauf bezieht sich auch hier oben diese Meldung, das die Condition-Eigenschaft im Moment noch nicht festgelegt wurde. An der Stelle gibt es zwei verschiedene Vorgehnsweisen. Entweder ich breche diesen Dialog ab und erstelle mir zunächst entsprechend meine Bedingungen, oder aber ich setze hier in diesem Feld an "Neue Bedingung" und lege mir zunächst eine Bedingung an. Das was ich prüfen möchte, auf meiner SQL-Serverinstanz, ist ob Datenbank-Email aktiv ist. Also trage ich ein, in das Feld "Datenbank-Email" "enable" und habe hier so genannte Facettes. Das ist vergleichbar, mit Bereichen, im SQL-Server, die ich jetzt ansprechen möchte. Wenn es zum beispiel um Datenbank-Email geht, gibt es ein Facette, das ist die SQL-Server Oberflächenkonfiguration, oder im Englischen die Surface-Area-Configuration. Die gibt es für Analysis Services, Reportung Services, das heißt also, hier sind natürlich jetzt für die einzelnen Dienste auch grundsätzlich solche Facettes untergebracht. ich muss jetzt wissen, welches Facette ich ansprechen möchte, mit welcher Position. Kann im Grunde genommen hier wie dargestellt die Expression note Eigenschaft ist nicht festgelegt, beliebig hier eine Expression note Eigenschaft festlegen. Und daraus besteht das ganze Konzept. In unserem Fall wähle ich natürlich jetzt, weil ich ja Datenbank-Email suche, oder irgendeine beliebige Anmeldeinformation, schaue ich nach der Oberflächenkonfiguration, und habe dann hier in dem Feld die Möglichkeit, Databasemail enable auszuwählen. Für den Anfang ist das natürlich nicht unbedingt jetzt klar, zu welchen dieser Facettes, oder teilbereiche des SQL-Servers ich jetzt gehen muss, damit ich eine bestimmte Einstellung, ein bestimmtes Attribut finde. In der Oberflächenkonfiguration sind das natürlich mehrere Werte, zum Beispiel die Common-Language-Runtime, also die dot net Indikation. Dann Databsemail enable, oder zum Beispiel XPCMD-Shell. Das ist ein parameter, der bei der Prozedur SP-Configure genauso gesetzt wird, wo hier schon mal klar wird, dass es hier eine Alternative gibt, zum Beispiel jetzt diese Richtlinienbasierte Verwaltung zu verwenden, oder natürlich über die Prozedur SP-Configure zu gehen. Ich möchte jetzt Datenbank-Email praktisch checken. Ich habe hier einen Operator, und will jetzt prüfen, ob true oder flase. In meinem Fall checke ich das Ganze mal, ob die Eigenschaft im Moment auf "false" steht, dass heißt ich würde jetzt hier oben aus enable mal disable machen. So, das ist jetzt mein ausgefülltes bedingungsfeld. Und ich bestätige das Ganze mit "OK". Ab dem Moment habe ich hier diese bedingung drin, und ich kann jetzt hier unten beim Auswertungsmodus zum Beispiel festlegen, ob ich das jetzt selbst in bestimmten Zyklen bedarfsgesteuert evaluieren will, ob das Ganze nach einem Zeitplan erfolgt, oder ob bei Änderungen, also wenn Änderungen an diesem Property stattfinden, das da eine Email aktiviert, oder deaktiviert wird, das Ganze dann protokolliert werden soll. Ich möchte das Ganze für mich bedarfsgesteuert auswerten. Ich setze das Ganze also hier dann entsprechend so um. Ich habe jetzt aus dem ersten Dialog heraus natürlich meine Bedingung mit erstellt, die finde ich jetzt hier wieder, hier oben ist die Richtlinie. Und diese Richtlinie ist im Moment deaktiviert. Ich habe aber jetzt die Möglichkeit, mit der rechten Maustaste hier drauf zu gehen, und zu sagen "Auswerten". Es öffnet sich ein Dialog und was ich schon erkenne, dass der Wert false, gegen den ich prüfe, das ist nicht der aktuelle Wert, weil er mir das hier rot anzeigt. Das kann ich jetzt auch verfeinern, indem ich hier auf die Details gehe und dann sehe, mein Wert war ja "Ich prüfe ob es false ist", und der Istwert steht aber auf "true". Zum einen bietet mir jetzt dieses Konzept der Richtlinienbasierten Verwaltung die Möglichkeit, natürlich meine Systeme hier in dieser Form zu überprüfen, aber ich kann auch noch einen Schritt weiter gehen, und auch sagen, hier oben, "Haken rein, und anwenden". Und dann wird natürlich das Ganze jetzt ausgeführt, sprich ich habe ja geprüft, ob es disabled ist, es ist enabled, ich habe gesagt, ich möchte es also anwenden, so zu sagen wird das Ganze jetzt auf disable gesetzt und ich bekomme dann auch angezeigt, dass mein Istwert und mein erwarteter Wert entsprechend auf disabled steht.

SQL Server 2016 Grundkurs: Administration

Erlernen Sie die Administration des SQL Server 2016 vom Umgang mit dem Management Studio bis zu Automatisierung und Monitoring.

6 Std. 10 min (60 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Ihr(e) Trainer:
Erscheinungsdatum:08.05.2017
Laufzeit:6 Std. 10 min (60 Videos)

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!