Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

VMware vSphere 6 und vCenter 6: Überwachung und Monitoring

Richtlinien zur Überwachung definieren

Testen Sie unsere 2021 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Um die Überwachung von vSphere mit vRealize Operations Manager exakt an Ihre Umgebung anzupassen, können Sie entsprechende Richtlinien konfigurieren. Wie Sie am besten dazu vorgehen, erklärt Ihnen dieser Film.
11:41

Transkript

In diesem Video zeige ich Ihnen, wie Sie Rechtlinien bezüglich der Überwachung von vSphere-Umgebungen mit vRealize Operations Manager konfigurieren beziehungsweise wie Sie die Umgebung mit vRealize Operations Manager überwachen und Ihre Umgebung optimieren. Wenn Sie vRealize Operations Manager starten über die IP-Adresse und die Erweiterung UI, verbinden Sie sich mit der Werkoberfläche des Tools und hier können Sie über die Startseite sich zunächst einen Überblick verschaffen, ob die Umgebung generell funktioniert. Einzelne fehlerhafte Umgebungen werden hier entsprechend markiert. Das sind die Objekte in der Umgebung. Fahre ich mit der Maus über ein solches Objekt Halte ich Informationen dazu. Ich sehe für jedes Objekt auch, wie die aktuelle Arbeitslast ist. Ich sehe, darüber hinaus gibt es Anomalien, also gibt es auf dem System oder gab es auf dem System Probleme, und kann mir das System durch einen Mausklick genauer anzeigen. In produktiven Umgebungen werden es hier im unteren Bereich zahlreiche Warnungen erhalten. Klicken Sie auf eine solche Warnung, kann Ihnen der vRealize Operations Manager auch Hinweise geben, wie Sie das Problem vermeiden beziehungsweise beheben können. Ein wichtiger Punkt ist auch die Register Diagnose, denn hier können Sie für die einzelnen überwachten Umgebungen sich zum einen die Topologie anzeigen lassen, Sie sehen, welche Bereiche der überwachten Umgebung Probleme bereiten und können dadurch also relativ schnell Fehler eingrenzen. Wichtig ist auch der Systemzustand, denn hier sehen Sie generell den allgemeinen Zustand von vRealize Operations Manager, also funktioniert das System und kann es entsprechend überwachen. Die weiteren Registerkarten zeigen Ihnen zum einen die Übersicht über die überwachten vSphere-Hosts an. Sie sehen den Arbeitsspeicher der einzelnen VM's, und ob es hier zum Beispiel Probleme gibt. Hier sehen Sie, gibt es bei drei Servern Probleme, nämlich hier vCenter hat eine sehr starke Auslastung bezüglich des Arbeitsspeichers. Das Ganze geht natürlich auch für die überwachten CPU' auf den VM's, auch hier können Sie überprüfen, gibt es in Ihrer Umgebung Schwierigkeiten bezüglich der CPU-Last. Das Ganze geht natürlich auch für Festplatten und Netzwerke. Hier werden alle Objekte überwacht, die Sie an die Umgebung angebunden haben. Auch hier sehen Sie gibt es Probleme mit einem Server. Ich kann mir hier Details zu diesem Cluster und zu diesem Server anzeigen lassen, erkenne hier, dass der Datenspeicher nicht mehr ausreicht, das heißt, es ist viel jetzt hier Speicherplatz auf dem Server. Und so kann ich jetzt also sehr übersichtlich mir meine Umgebung überwachen lassen Ich kann mir generell alle Datenspeicher in der Umgebung anzeigen, ob diese entsprechend funktionieren, und habe ich hier also jetzt eine recht gute Übersicht über die einzelnen Funktionsbereiche meiner Umgebung. Eine generelle Übersicht und Zusammenfassung halte ich immer auf der Startseite, wenn ich auf Empfehlungen klicke. Achten Sie immer darauf, ob hier im unteren Bereich eventuell Probleme angezeigt werden, klicken Sie auf die Probleme und gehen Sie den einzelnen Tipps nach, die Ihnen vRealize Operations Manager gibt, um das Problem zu lösen. Einen wichtigen Punkt finden Sie auch hier über die Verwaltung und hier können Sie die Richtlinien öffnen, auf deren Basis Ihre Umgebung überwacht wird. Standardmäßig wird diese Umgebung mit einer Standardrichtlinie überwacht. Sie sehen das Ganze hier bei den aktiven Richtlinien, das heißt vRealize Operations Manager überwacht jetzt meine Umgebung auf Basis der Einstellungen, die hier hinterlegt sind. Alle Einstellungen, die zur Verfügung stehen, finden Sie hier in der Richtlinien-Bibliothek. Hier sind auch verschiedene andere Richtlinien verfügbar, mit denen ich die vSphere-Umgebung überwachen kann. Interessant ist für mich aber aktuell hier die Standardrichtlinie. Richtlinien lassen sich natürlich bearbeiten. Wenn Sie jetzt hier in Richtlinien-Bibliothek zum Beispiel hier Ihre Standardrichtlinie anzeigen lassen, können Sie hier mit dem Stiftsymbol die Eigenschaften Ihrer Richtlinie an Ihre Umgebung anpassen. Sie können die verschiedenen Grenzwerte definieren, als ab wann Warnungen und Fehler entsprechend in der Umgebung angezeigt werden, und Sie können jetzt hier ziemlich umfassend einstellen, wie denn Ihre Umgebung überwacht werden soll. Wenn Sie vRealize Operations Manager installieren, wird wie gesagt eine Standardrichtlinie bereits erstellt, und hier werden die entsprechenden Grenzwerte bereits gesetzt. Sie können die Grenzwerte aber jeder Zeit an Ihre Anforderungen anpassen. Über die ersten Schritte können Sie, wenn Sie eine neue Richtlinie erstellen, Namen für die Richtlinie definieren, Sie können eine Beschreibung festlegen und Sie können festlegen auf Basis welcher weiterer Richtlinien und Einstellungen diese Richtlinie hier genutzt wird. Da ich hier keine neue Richtlinie erstelle, sondern die Standardrichtlinie verwende, ist diese Option hier ausgegraut, da es sich hierbei bereits um die Basiseinstellungen angibt, die überwacht werden sollen. Hier bei Auswahl der allgemeinen Richtlinie legen Sie fest, für welche Objekte die Richtlinie hier gesetzt werden soll, das heißt, Sie können einzelne Richtlinien festlegen für die verschiedenen Bereiche, die Sie in vCenter überwachen können. Sie können zum Beispiel eine Richtlinie erstellen, die nur für VM's gilt oder eben nur für die einzelnen Hosts, nur für die Datenspeicher oder eben nur für die Netzwerke. Wenn Sie eine Basisrichtlinie hier gesetzt haben, sehen Sie auch hier im Fenster zum einen, welche Einstellungen bereits von dieser Basisrichtlinie übernommen wurden. Und Sie können jetzt in dieser Richtlinie hier weitere Einstellungen eben entsprechend ihrer Konfiguration anpassen. Hier lassen sich aber nur dann Einstellungen ändern, wenn Sie festlegen, dass die Einstellungen der übergeordneten Konfiguration nicht generell immer für die komplette Richtlinie gelten sollen, sondern dass Sie auch konfigurieren möchten, dass es zum Beispiel Unterschiede zwischen der Basisrichtlinie und der aktuellen Richtlinie gibt. In diesem Fall müssen Sie in den Analyseeinstellungen die einzelnen Konfigurationen hier freischalten, wenn diese gesperrt sind, lassen diese keine Konfigurationsänderungen zu. Erst wenn Sie die Optionen entsprechend hier freischalten, können Sie erweitere Einstellungen vornehmen. Danach füllen Sie eben die einzelnen Bereiche hier noch so aus, wie diese hier eingetragen sind. Sie können hier festlegen, ob die Einstellungen geerbt werden oder ob Sie diese selbst festlegen möchten. Sie können in den benutzerdefinierten Profilen weitere Einstellungen vornehmen. Sie können hier eben sehr umfassend festlegen, was Sie denn genau überwachen möchten und danach legen Sie fest, wird die Richtlinie auf Gruppen hier angewendet, und hier können Sie jetzt eben verschiedene Gruppen definieren, zum Beispiel die Selbstüberwachung von vRealize Operations Manager oder eben Ihre komplette vSphere-Umgebung. In diesem Fall müssen Sie dann aber auch hier in den oberen Bereichen festlegen, für welche Objekte in der vSphere-Umgebung denn die Überwachung gilt. Sie legen also hier über diese Richtlinien fest, wie vRealize Operations Manager Ihre Umgebung überwachen soll. Es bietet sich daher an, dass es sich die Dokumentation der Richtlinien anzeigen lassen und die Richtlinien entsprechend definieren. Generell ist es empfehlenswert, dass Sie die Standardrichtlinie so belassen, wie sie ist, und besser neue Richtlinien definieren, in denen Sie festlegen, welche Objekte Sie überwachen möchten. Mit diesem Fall können Sie relativ einfach hier über die ersten Schritte festlegen, was möchte ich denn gerne bearbeiten. Wenn Sie jetzt zum Beispiel hier eine neue Richtlinie erstellen wollen, können Sie zum Beispiel sagen, ich möchte mir jetzt nur die VM's überwachen lassen, geben das Ganze auch in die Beschreibung ein, legen dann fest, welche Basisrichtlinie denn hier verwendet werden soll, entweder verwenden Sie hier eben die Standardrichtlinie oder eine der anderen Richtlinien. Und dann können Sie nach und nach die Einstellungen so setzen und weisen danach die Richtlinie der Gruppe vSphere World zu, legen bei Auswahl der allgemeinen Richtlinien fest, welche Objekte Sie überwachen möchten. Und hier können Sie jetzt eben festlegen, was denn genau überwacht werden soll mit der Einstellung, die Sie hier vornehmen. Sie können sich hier durch die einzelnen Objekte durchklicken, zum Beispiel jetzt hier das komplette Datencenter überwachen lassen oder hier nur die virtuellen Maschinen. Das Ganze können Sie bequem hier an dieser Stelle einstellen. Wenn ein Objekt schon überwacht wird, wird es hier an dieser Stelle angezeigt, und Sie können hier auch die einzelnen Objekte aus der Überwachung herausnehmen, indem Sie einfach das entsprechende X anklicken. Und so können Sie jetzt bequem festlegen, was möchte ich denn gerne mit den verschiedenen Richtlinien überwachen. Die Standardrichtlinie überwacht alle Objekte in der Umgebung. Wenn Sie eigene Richtlinien definieren, können Sie zusätzlich eben Überwachungsrichtlinien für VM's auf Wunsch auch für einzelne VM's definieren, für die einzelnen oder alle Hosts und für Objekte in Ihrer vSphere-Umgebung. Ich fasse noch einmal zusammen. Ihre vSphere-Umgebung wird auf Basis von Richtlinien überwacht. Die Richtlinien steuern Sie in der Verwaltung von vRealize Operations Manager über den Bereich Richtlinien. Welche Richtlinien aktuell aktiv sind, also die Umgebung überwachen und welche Objekte betroffen sind, sehen Sie, wenn Sie die entsprechende Richtlinie markieren. Sie können die Richtlinie jeder Zeit bearbeiten, Sie können festlegen, ob unterschiedliche Gruppen mit dieser Umgebung hier überwacht werden, das heißt, hier sehe ich die betroffenen Objekte, die aktuellen von dieser Richtlinie hier überwacht werden. Ich kann über die Richtlinien-Bibliothek neue Richtlinien erstellen oder vorhandene Richtlinien bearbeiten, den einzelnen Objekten zuweisen und diese dann hier ebenfalls überwachen. Und auf Basis der Konfigurationen, die ich hier vornehme, überwacht die Umgebung jetzt, zum Beispiel über die Startseite, die einzelnen Objekte, deren die Policies zugewiesen sind. Sie können sich die einzelnen Warnungen der Umgebung anzeigen lassen, Sie können sich auf der Startseite eine Zusammenfassung anzeigen lassen und die Daten, die hier angezeigt werden, beziehungsweise die Systemzustände werden über die Richtlinien in vRealize Operations Manager definiert.

VMware vSphere 6 und vCenter 6: Überwachung und Monitoring

Lernen sie, wie Sie vSphere 6/ESXi 6 sowie vCenter 6 inklusive Update 2 überwachen und welche Zusatztools dabei helfen können.

2 Std. 6 min (14 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:22.08.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!