Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Den Arduino kennenlernen

RFID-Chips schreiben und lesen

Testen Sie unsere 2015 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
RFID-Karten werden zum Beispiel für Zugangskontrollen oder das Bezahlen in der Mensa verwendet. Mit dem Arduino können Sie solche Karten auslesen und sogar selbst beschreiben.
04:38

Transkript

Vielleicht kennen Sie solche Chips hier aus der Arbeit, das sind Zugangskontrollchips beispielsweise, oder wenn Sie noch studieren kennen Sie es vielleicht aus der Mensa, dass Sie mit solchen Plastikkarten bezahlen. Die dahinterstehende Technologie ist immer die gleiche, und zwar RFID. Und solche RFID-Chips oder RFID-Karten können wir auch mit dem Arduino auslesen. Ich hab hier schon mal so ein Lesegerät hier angeschlossen. Wir brauchen dazu keinerlei Steckbrett, oder keinerlei Zwischenwiderstände, sondern im wesentlich eigentlich nur sieben Kabel, und diese sieben Kabel die parke ich hier einfach an die entsprechenden Anschlüsse an. Wir schauen uns das gleich nochmal auf dem Screen an, welches Kabel auf welchen Pin muss. Ganz wichtig allerdings, schließen Sie hier nicht 5 Volt an, sondern nur 3,3 Volt, weil dieses Kartenlesegerät mit 5 Volt völlig überfordert wäre. Hier haben wir dann diesen Bereich, und wenn ich dann hier nachher zum Beispiel meinen Chip drauflege, dann kann ich mit dem Arduino diesen Chip entweder auslesen, oder auch neue Werte draufschreiben. Und das Ganze schauen wir uns jetzt mal in der Software an. So, zunächst einmal brauche ich wieder eine Bibliothek. Hier von "github.com/miguelbalboa.rfid". Mit "Download ZIP" lade ich die ZIP-Datei herunter. Und wenn ich die dann ausgepackt habe, und dieses "minusmaster" am Dateinamensende entfernt habe, dann kommt sie nach "C:\Programme\Arduino" und dann in den Ordner "libraries". Wie gesagt, der Inhalt der ZIP-Datei und nicht die ZIP-Datei selber. Soweit zu den Vorbereitungen. Ich muss dann die Arduino IDE, also die Arduino Entwicklungsumgebung, neu starten. Und hier sehen Sie auch nochmal welcher Pin auf welchen Anschluss kommt, SDA auf 10, SCK auf 13, und so weiter. Achten Sie darauf, das Ganze wird mit 3,3 Volt betrieben, und nicht mit 5 Volt, dass Sie hier wirklich den richtigen Pin des Arduinos erwischen. So, dann werden hier die Libraries eingebunden, es werden nochmal hier die Pins definiert und dann wird auch tatsächlich dieses Lesegerät instanziert, Dann gehts los, es wird der serielle Monitor gestartet. Und wenn wir jetzt gleich mal hier in den Loop-Bereich weitergehen, dann sehen wir, wird zunächst einmal überprüft, ist denn eine Karte da. Falls das nicht der Fall ist, dann höre ich einfach auf und warte weiter. Falls eine Karte gefunden wird, versuche diese Karte zu lesen. Wenn da wieder ein Fehler entsteht, dann höre auch einfach auf, und ansonsten sage einfach: Hier wurde eine Karte entdeckt und dann gehe hier hinein und sage: "readBlock". Ich möchte den Block Nummer 2 hier in dem Fall, das ist hier weiter oben definiert. Ich möchte aus diesem Block 2 lesen und den Inhalt, den ich hier gelesen habe, den gebe ich einfach auf dem seriellen Monitor aus. Dann warte ich fünf Sekunden und dann fängt das Ganze von vorne an. Vielleicht gibts ja mittlerweile eine andere Karte. Jetzt lade ich mit Strg+U mal diesen Code hier hoch auf meinen Arduino. So, der Code ist hochgeladen, ich kann den seriellen Monitor jetzt mal öffnen. Er fängt jetzt an zu warten und wenn ich jetzt hier den Chip hier drauflege, dann sehen Sie, eine Karte wurde gefunden, wurde selektiert, ein Block wurde gelesen und in diesem Block steht das Wort "Hallo_Welt". Und wenn ich jetzt stattdessen mal die Checkkarte über das Lesegerät halte, dann wird hier etwas anderes gelesen, hier in dem Falle "makecourse". Gehen wir nochmal zurück in den Code. Wenn ich jetzt einen Block beschreiben möchte, dann kann ich hier einfach diese Zeile nehmen und die Kommentare wegmachen, und dann wird hier in diesen Block etwas hineingeschrieben, wenn die Karte auf das Lesegerät gehalten wird. Block Nummer 2, das hatten wir gerade eben schon so definiert. Und dann hab ich hier "blockcontent", wenn wir hier mal hochgehen, ist "blockcontent" hier ein Byte-Array und da steht einfach drin "Hallo Welt". Kann ich natürlich auch entsprechend anderen Text hier eintragen. Und dann kann ich so eine Karte oder so einen Chip mit eigenen Werten beschreiben und diese Werte dann auch später auslesen. Und je nachdem, was hier gelesen worden ist, kann ich beispielsweise ein Schloss öffnen, einen Sensor auslesen, oder einen Motor starten. Je nachdem, was ich eben mit meinem Identifizierungsystem, mit meinem RFID-System vorhabe.

Den Arduino kennenlernen

Lernen Sie den populären Minicomputer kennen und setzen Sie erste praktische Anwendungen um.

1 Std. 5 min (19 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:09.04.2015
Aktualisiert am:12.02.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!