Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Composing-Techniken mit Photoshop: Perspektive, Strukturebenen, Spezialeffekte

Retuschieren mit dem Fluchtpunktwerkzeug

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der Fluchtpunktfilter hält verschiedene Retuschewerkzeuge parat. Sie retuschieren mit dem Stempel- und dem Auswahlwerkzeug, die vorwiegenden Einsatzgebiete beider Tools werden in diesem Video erläutert.
08:43

Transkript

Wenn das Gitternetz, was man mit dem "Ebene-erstellen-Werkzeug" erstellt, um die Fassade herum erstmal da ist, also zumindest mal durch diese blauen Linien angedeutet vorhanden ist, dann kann es eigentlich weitergehen. Sie können weiterarbeiten und können jetzt mal anfangen, hier drin zu retuschieren. Ich gehe mal ein bisschen dichter an die Geschichte ran und möchte Ihnen mal zeigen, wie man das prinzipiell machen kann. Natürlich gibt es erstmal die Möglichkeit, das "Stempel"-Werkzeug zu verwenden. Und das "Stempel"-Werkzeug, wenn wir mal noch dichter rangehen, dass wir auch sehen, wie exakt wir damit arbeiten, funktioniert ganz simpel, sodass Sie es anklicken, wie Sie das eben auch kennen, und zum Beispiel hier oben diesen Punkt anklicken, natürlich mit gedrückter "Alt"-Taste, dann sehen Sie, dass das Kreuz erscheint. Und sobald ich hier drauf klicke, habe ich genau diesen Flecken ausgewählt. Deckkraft und Härte können Sie hier einstellen, Den Durchmesser, der ist natürlich noch wichtiger, stellt man hier ein. Der Durchmesser passt eigentlich ganz gut mit meinen 100 Pixeln. Die Deckkraft sollte, davon gehe ich mal aus, in den aller-allermeisten Fällen bei 100% liegen, weil Sie möchten ja schon eine deckende Ebene da drüber malen, und nicht noch das alte Fenster durchsehen. Obwohl, wenn ich mir das hier anschaue, wenn man diese Spiegelung nur abschwächen möchte, dann ist vielleicht sogar eine Deckkraft von weniger als 100% denkbar. "Ausgerichtet" ist wohl die beste Idee dafür, denn das bedeutet, wenn Sie jetzt anfangen und beispielsweise dieses Fenster hier übermalen wollen, dann brauchen Sie da einfach nur rein zu klicken und stellen fest, dass es relativ einfach zu machen ist. So, wunderbar. Jetzt hat man natürlich hier, wenn man Pech hat, ein wenig ein Helligkeitsproblem. Im Moment ist das hier, was wir hier oben an Mauerwerk haben, genauso hell wie hier. Würden wir aber von hier oben uns die Quelle holen und sie in den unteren Stockwerken stempeln, dann würden wir wahrscheinlich feststellen, dass es ein bisschen anders aussieht. Für diesen Fall gibt es das hier: "Reparieren". Es ist im Moment ausgeschaltet, aber "Reparieren" eingeschaltet sieht dann so aus. Ich mache das mal, hole mir nochmal hier oben an dieser Stelle die Quelle, gehe jetzt mal ein Stück weiter runter, wo einfach weniger Licht vorhanden ist, und versuche, das mal hierhin zu stempeln, müsste eigentlich funktionieren. So, und dann stellen Sie fest, das Mauerwerk wird perfekt angepasst. Sie sehen aber auch die Grenzen dieses Werkzeugs. Genau das kann man eben auch feststellen. Dieser Sims hier scheint, ein wenig zu hoch zu sein. Warum? Woran liegt das? Naja, ganz einfach daran, hier oben haben wir eine verkürzte Sicht auf diese Fenster, während wir hier einen stumpferen Winkel drauf haben, das heißt, dass dieses Fenster insgesamt einfach ein klein wenig kürzer läuft. Man sollte also immer, wenn es irgendwie geht, Punkte aus der Nachbarschaft wählen. Ich mache das jetzt auch mal. Ich schnappe mir mal dieses Fenster. Und wenn ich das hier rein male, dann habe ich so ungefähr die gleiche Aufsicht drauf, wenn ich das hier mache an dieser Stelle, genau gleich, wie gerade eben, dann sehen Sie, dass der Sims weiter runterläuft, wenn auch nicht ganz genau trifft, dann doch so weit trifft, dass es beinahe passt. So, wie kann man das Ganze umgehen? Wie kann man umgehen, dass wir hier so unterschiedliche kleine Problemchen bekommen? Naja, ganz simpel: Indem wir alles überstempeln. Kann man natürlich auch machen, indem man beispielsweise hier hochgeht, sich jetzt die gesamte Reihe auswählt, natürlich nicht mehr mit dem Stempel, sondern mit diesem Werkzeug hier. Da kann ich einfach mal ansetzen und diese gesamte Fensterreihe auswählen. Allerdings, was dieser Filter nicht hat, der hat keinen Kopierknopf. Sie können es nicht ohne Weiteres kopieren über diesen modalen Arbeitsbereich. Das müssen Sie von Hand machen. Das ist ganz einfach, über "Cmd+C" oder "Strg+C" am PC, wenn Sie am PC sitzen, und "Cmd+V" oder "Strg+V", um es wieder einzufügen. Und dann können Sie diese gesamte Reihe hier schnappen und dorthin fahren, wo Sie sie gerne haben wollen. Dann haben Sie zumindest nicht mehr das Problem, dass wir hier unterschiedliche Fenster, Sims, Höhen hätten, weil das würde man schon relativ deutlich sehen. So, wohin damit? Man sieht es nicht so ganz genau. Naja, ganz simpel: Ich nehme die Deckkraft mal etwas runter auf wenige Prozent und jetzt kann ich es genau dahin setzen, wo ich es gerne hätte. Sie sehen, da gibt es immer so ganz leichte Verschiebungen. Die sind nicht wirklich dramatisch, wirklich nicht, aber Sie sind zumindest mal vorhanden und man sollte sich darüber im Klaren sein, dass sie da sind. Trotzdem ist es vielleicht einfacher, das Ganze über die Cursortasten dann noch zu verschieben, weil man damit doch ein bisschen genauer arbeiten kann. Und ich würde mal sagen, damit kann man ganz gut leben, so wie es jetzt aussieht. "Reparieren" ein oder aus, müssen Sie testen, das kann man nie so ganz genau sagen. Auf jeden Fall, was Sie definitiv tun müssen, bevor Sie das Ganze bestätigen, diesen Dialog, müssen Sie mit der Deckkraft wieder nach oben auf 100%, denn sonst haben Sie diese halbdurchsichtigen Fenster. So, genau das Gleiche kann man natürlich hier drüben auch machen. Auch da sollte man allerdings drauf achten, dass man eine gewisse Parallaxe hat. Hier sehe ich einen deutlich anderen Abstand, weil diese Fenster eine Tiefe haben, als hier drüben, und das wird nur zum Teil ausgeglichen durch das Werkzeug. Auch das ist nicht schlimm, man muss es nur wissen. Man sollte auch hier natürlich am besten alles auswählen, also am besten hier diese gesamte Geschichte hier, sagen wir mal, bis hierher, eventuell sogar in mehreren Durchgängen, also jetzt erstmal nur einen Teil dieser Fensterfront über "Cmd+C" und "Cmd+V" wieder einfügen und an diese Stelle legen hier und vielleicht den anderen Teil im nächsten Durchgang, damit man da mehrere solcher Anpassungen vornehmen kann und einfach exakter arbeiten kann. Auch hier, ich gehe mal etwas dichter ran, gucke ich mir das mal an. Fahre mit der Deckkraft ein wenig runter und jetzt sieht man, das geht schon relativ gut. Und bevor Sie das ohne dieses "Fluchtpunkt"-Werkzeug machen, ohne den "Fluchtpunkt"-Filter, haben Sie wirklich auch selbst dann, wenn das hinterher noch nachbearbeitet werden muss, mit dem "Fluchtpunkt"-Filter den Vorteil, dass es deutlich schneller geht und vor allem deutlich exakter aussieht. So, wieder hoch mit der Deckkraft, kann ich erstmal so stehenlassen, bestätige das, lasse das hier erstmal stehen. Das kann man später auch in einem zweiten Durchgang machen. Ich sage also "OK" und schaue mir mal an, wie das Ganze aussieht. Und jetzt sehen wir hier: So sieht das Ganze aus. Und jetzt sehen wir auch, dass wir hier natürlich ein bisschen heller sind als hier an diesem Teil des Mauerwerks. Und das wiederum ist der große Vorteil, Sie haben es auf eine eigene Ebene gelegt und können diese Ebene jetzt noch anpassen. Ich zeige Ihnen mal, wie ich das mache normalerweise. Ich hole mir dafür eine Gradationskurve, dann gebe ich der eine Schnittmaske, fahre das mal auf die Seite. Und ich denke, das ist der hellere Teil. Hier passt es beinahe, da ist es ein bisschen heller, also den hellsten Teil dessen, was ich da gerade rüber kopiert habe, den versuche ich anzupassen, indem ich das ein bisschen nach unten ziehe. Wunderbar, passt. Hier ist es natürlich jetzt zu dunkel geworden, aber das ist ja nicht dramatisch. Das wird jetzt gleich über eine Ebenenmaske, die ja sowieso mit diesen Kurven kommt, wieder zurecht gemalt, das heißt, ich nehme jetzt schwarze Farbe, einen Pinsel, dass wir die schwarze Farbe auch mal sehen, da ist die schwarze Farbe, eine Deckkraft von vielleicht 10%. Und jetzt male ich mit meinen 10% hier jetzt so lange drüber, bis die Regulierung durch diese Kurven so weit abgeschwächt ist, dass diese Mauerstücke zusammenpassen. Und ich würde sagen, jetzt passen die doch eigentlich ganz gut. Ich muss noch nicht mal eine "Weiche Kante" einführen. So, das Ganze mal ausgeschaltet, die Ebenenmaske, sieht man, was ich drüber gemalt habe. Hier drüben passt es ganz genau, hier inzwischen auch. Und wenn Sie das so machen, vielleicht noch mit den anderen Fenstern ebenso, vielleicht ab und zu eine solche Spiegelung hier zumindest noch andeuten, dann, glaube ich, dürfen Sie mit einem solchen Bild keinen großen Schmerz mehr haben. Hier drüben müssen wir natürlich auch über die Kurven drüber malen, so lange, bis das hier angepasst ist, aber Sie sehen, dass das auch kein großes Problem ist. Sollte es doch ein Problem sein, weil es hier doch zu dunkel ist, müsste man hier drüben nur für diesen Patch noch eine andere Einstellungsebene anlegen beziehungsweise andere Kurven anlegen. Sie sehen, es ist vielleicht doch ein bisschen dunkler geworden. Ich mache das auch noch. Lege also hierfür ebenfalls die Gradationskurven an, mache die aber diesmal nicht dunkler, sondern ein bisschen heller, natürlich wieder mit Schnittmaske, kleines bisschen noch, so ungefähr. Und jetzt brauche ich da nicht mal mehr mit einer Maske zu arbeiten, denn es passt bereits so. Also, jetzt haben Sie einen Überblick bekommen, was man mit dem Filter machen kann und wie man sinnvollerweise damit umgeht.

Composing-Techniken mit Photoshop: Perspektive, Strukturebenen, Spezialeffekte

Lernen Sie kreative Funktionen für Ihre Bildmontagen in Photoshop kennen. Erfahren Sie, wie Regen und Rost entsteht, wie man Transparenz erzeugt und perspektivisch arbeitet.

2 Std. 47 min (27 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:21.04.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!