Porträt- und Beautyretusche

Retusche

Testen Sie unsere 2014 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die Retusche bei einem Charakterporträt wie diesem Beispielbild beschränkt sich auf geringfügige Eingriffe. Zu schön soll er ja nicht werden, der Eberhard.

Transkript

Nun geht es an die Retusche der Aufnahme, und der Eberhart möge mir jetzt die folgende Aussage verzeihen, natürlich kann man hier sogar relativ viel retuschierenm denn je reifer ein Mensch wird, umso mehr Gesichtszüge, umso mehr Falten, umso mehr Spuren. Doch in dem Fall möchte ich gar nicht viel retuschieren, denn wie bereits erwähnt, handelt es sich hierbei um ein Charakterportrait, und ich finde, jede einzelne Falte gehört hier meiner Meinung nach dazu. Und aus diesem Grund würde ich hier wahrscheinlich gar nicht viel machen. Ich werde erst einmal mit dem Hintergrund beginnen, denn da gibt es noch ein paar Bearbeitungsspuren. Zum jetzigen Zeitpunkt spiele ich mit dem Gedanken, mir vielleicht sogar als Hintergrund etwas einzufügen, eine ganz dezente Textur, Struktur, aber ich möchte es mir offen halten, deswegen werde ich jetzt erst einmal den Hintergrund bereinigen. Dazu erstelle ich mir eine leere Ebene und diese leere Ebene bleibt im Modus "Normal" und ich nenne diese leere Ebene "Retusche". Und auf dieser leeren Ebene werde ich jetzt diese Hintergrundfalte jetzt erstmal retuschieren. Dazu wähle ich beim Aufnahmebereich die aktive aus, und alle darunterliegenden Ebenen. Wählt man nur die aktuelle Ebene, lässt sich nichts retuscherieren, da sich ja auch nichts auf dieser Ebene befindet deswegen die aktive und die darunterliegende. Und jetzt fangen wir erst mal damit an, dass ich hier diesen Bereich hier etwas wegretuschiere. Und jetzt machen wir weiter mit dem Reparaturpinsel, den wir jetzt auch etwas größer wählen und er braucht natürlich auch nicht nur die aktuelle Ebene, sondern die aktive und die darunterliegende. Und jetzt werde ich einfach mal diesen Bereich etwas retuschieren. Komischerweise entstehen oft beim Reparaturpinsel solche Bearbeitungsspuren, daher nehme ich jetzt wieder den Kopierstempel. Ich konnte mir es noch nie erklären, warum das so ist, obwohl ich hier die gleiche Textur wähle. So, und das müsste es eigentlich im Hintergrund schon gewesen sein. Da unten haben wir noch eine kleine Stelle. Wie schon erwähnt, wahrscheinlich werde ich mir da eine kleine Textur einfügen, eine Wandstruktur aber auf die ein, zwei Minuten kommt es jetzt nicht an. Falls wir den Hintergrund dann doch belassen beziehungsweise wenn auch vielleicht der Kunde oder die Person, für die ich das Bild retuschiere, vielleicht auch nicht einverstanden ist mit dem neuen Hintergrund, den ich dann einfüge Hier gibt es ein paar Kleinigkeiten zu retuschieren, Das hier zieht meiner Meinung nach zu sehr den Blick, auch wenn es vielleicht eine Charaktereigenschaft ist. Das wurde jetzt durch das Licht besonders gut betont, deswegen werde ich hier ein klein wenig retuschieren. Und auch solche Rötungen hier, die kann man definitiv entfernen, da muss ich etwas näher ran, muss die Härte wieder erhöhen vom Reparaturpinsel und dann gibt es hier auch ein relativ gutes Ergebnis. Ja, den Rest können wir eigentlich lassen. Auch hier ist noch so ein kleines Wehwehchen, da kann man noch entfernen. Es reicht auch erstmal aus, wenn man eine Grundretusche vornimmt. und man kann das feritge Bild später der Person schicken und die kann dann immer noch sagen, wenn sie einen Bereich dann doch etwas stärker retuschiert haben möchte. Ich gehe mal hier noch in diesen Bereich der Aufnahme, werde mal diese Halsfalte ein klein wenig retuschieren. Und das Tolle ist, wenn man auf einer leeren Ebene arbeitet und gerade sowas, wie diese Halsfalte retuschiert, man kann sie jederzeit wieder etwas dezenter zurückmalen. Dazu geht man einfach auf die leere Ebene mit dem Radiergummi und nimmt vielleicht so 30, 40 Prozent in dem Bereich wieder zurück und dann ist diese Falte noch da, aber definitiv etwas abgeschwächter. Schauen wir mal hier, da möchte ich kleine Härchen korrigieren, die einfach so ein bisschen ins Auge fallen. Die wird später kein Mensch mehr vermissen, wie zum Beispiel hier, hier werden wir mal die Stelle noch ein bisschen korrigieren. An dieser Stelle nochmal einen super großen Dank an den Eberhart, dass er sich hier zur Verfügung stellt. Wir wissen, wie das Ganze ist, als Fotograph steht man lieber auf der anderen Seite der Kamera, aber ich finde, er hat so ein ausdrucksstarkes Gesicht. und fand das wirklich super für ein Charakterportrait. Ja, auch diese Falten werde ich vielleicht ein klein wenig abmindern, das heißt, ich entferne sie Da muss man schauen, dass diese, ich nenne sie mal die "Denkfalten", nicht ganz verschwinden, Und wer Eberhart kennt, Eberhart in ein Stillife-Fotograf, der sehr viel nachdenkt und viel nach Plan arbeitet und da gehört meiner Meinung nach das natürlich definitiv dazu, aber vielleicht etwas abgeschwächt. Das heißt, ich nehme jetzt wieder hier meinen Radiergummi und nehme das wieder ein klein wenig zurück, indem ich hier leicht drübermale. Und dann ist es eigentlich schon ganz gut. Hier an der Stelle können wir noch etwas näher rangehen. Das macht natürlich eigentlich erst dann Sinn, wenn es an einen großen Print geht, dann würde man es wahrnehmen. Auch hier mindere ich dann wieder ein klein wenig ab, dass es ein bisschen angenehmer ist. Jetzt schauen wir mal noch auf der Kleidung. Kleidung ist etwas, wo sich immer retuschieren lässt. Gerade so kleine Pünktchen, sie fallen wahrscheinlich nicht auf, aber oftmals sind ganz entscheidendere Dinge auf einer Kleidung. Man muss immer schauen, ob irgendwelche Logo darauf zu sehen sind, die vielleicht nicht so optimal sind, wenn man Bilder irgendwie veröffentlicht. Aber ich denke den Rest können wir alles so belassen, wie es ist. Hier haben wir noch eine kleine Reflektion. Obwohl sie eigentlich dazugehört, sie kommt vom Knopf, kann es sein, dass sie später etwas verwirrend aussieht, deswegen nehme ich sie jetzt weg, die Reflektion, obwohl sie eigentlich dazugehört, aber ich finde sie störend. Denn jemand, der nicht weiß, was das ist beziehungsweise nicht so nah heranzoomen kann, der wird sich wundern, was da so rausblitzt. Ja, das sieht ganz gut aus. Und wenn noch Korrekturen anstehen sollten, weil vielleicht die Person auf dem Bild noch ein paar Wünsche hat, dann können wir jederzeit am Ende noch nachkorrigieren.

Porträt- und Beautyretusche

Profitieren Sie von Calvin Hollywoods langjähriger Erfahrung als Fotograf und lassen Sie sich detailliert die State-of-the-Art-Techniken zur Porträt- und Beautyretusche erklären.

6 Std. 20 min (66 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!